8 Einbau-Backöfen im Vergleich

Heiße Öfen mit modernen Features

29. November 2018

Moderne Backöfen bieten ein immenses Funktionsspektrum: Mit ihnen lassen sich nicht nur Brot, Kuchen und Co. backen; auch Fleisch-, Fisch- und Gemüsespeisen werden in einem solchen ideal zubereitet. Für die meisten Speisen haben die Modelle schließlich mindestens einen passenden Modus parat; und wer sich nicht mit der manuellen Wahl von Modus, Temperatur und Zeit herum quälen möchte, kann bei vielen Modellen mittlerweile auch eines der speziellen Automatikprogramme heranziehen: Hier stellt das Modell all die einzelnen Parameter von selbst ein – und zwar Speisen-spezifisch. Wir haben in den letzten Wochen 8 moderne Einbau-Backöfen geprüft. Lesen Sie in diesem Test, welches der Modelle sich am schnellsten erhitzt, wie einheitlich die Temperaturen verteilt werden und mit welchen (Sonder-)Funktionen sie sich jeweils auszeichnen.

Die Anschaffung eines modernen Einbau-Backofens lohnt sich gegenüber einem Altmodell schon aufgrund der (immensen) Stromersparnis. Denn neue Modelle mit der Energieeffizienzklasse A+ bis A verbrauchen nur einen Teil des Stroms, den ältere Geräte aus dem Stromnetzwerk abschöpfen. Darüber hinaus bieten die von uns geprüften Einbau-Backöfen vielfältige Sonderfunktionen, die ein jedes Mal zu einem perfekten Back- bzw. Garergebnis verhelfen sollen – so jedenfalls das herstellerseitig gegebene Versprechen. Neben Automatikprogrammen zum Garen unterschiedlichster Speisen arbeiten manche Modelle bspw. mithilfe von Wasserdampf, was ein Austrocknen der Speisen verhindern soll. Andere Modelle bieten ein integriertes Thermometer, welches die Kerntemperatur von Fleisch oder Fisch ermittelt, um die Speisen so ideal zubereiten zu können. Ein Modell im Test bietet sogar die Möglichkeit, den Garraum in zwei unabhängig voneinander arbeitende Areale zu unterteilen, sodass sich bspw. Fisch und Kuchen in anderen Modi mit unterschiedlichen Temperaturen gleichzeitig backen lassen. Alternativ kann auch nur eine der Ebenen verwendet werden, wenn man den Garraum in seiner Gesamtheit nicht brauchen sollte.

Einbau-Backöfen auf einen Blick

detail

Die von uns geprüften Backöfen bieten ein Innenraumvolumen von 70 bis 78 Litern. Damit dieser Raum über mehrere Ebenen hinweg genutzt werden kann, sind an den Seiten fünf Einschubebenen gegeben. Diese sind mit den seitlichen Gittern A verknüpft, welche immerhin bei manchen Modellen zur Reinigung entnommen werden können. Um das Herausziehen resp. Einschieben der Elemente möglichst leichtgängig und sicher zu gestalten, befinden sich bis zu drei Teleskopschienen B an den seitlichen Gittern. Die hier abgelegten Backbleche C oder Roste D können bequem herausgezogen werden, ohne hierbei nach vorne zu kippen. Die einzelnen Einschubebenen sind mit Zahlen gekennzeichnet E.Die von uns geprüften Backöfen bieten ein Innenraumvolumen von 70 bis 78 Litern. Damit dieser Raum über mehrere Ebenen hinweg genutzt werden kann, sind an den Seiten fünf Einschubebenen gegeben. Diese sind mit den seitlichen Gittern verknüpft, welche immerhin bei manchen Modellen zur Reinigung entnommen werden können. Um das Herausziehen resp. Einschieben der Elemente möglichst leichtgängig und sicher zu gestalten, befinden sich bis zu drei Teleskopschienen an den seitlichen Gittern. Die hier abgelegten Backbleche oder Roste können bequem herausgezogen werden, ohne hierbei nach vorne zu kippen. Die einzelnen Einschubebenen sind mit Zahlen gekennzeichnet. Damit das Gargut auch bei geschlossener Tür kontrolliert werden kann, wird der Innenraum beleuchtet. Dazu ist mindestens eine Lampe F vorhanden. Das an der Rückseite verbaute Gebläse G stellt sicher, dass sich die heiße Luft gleichmäßig im Garraum verteilt. Bei Modellen mit Heißluft-Funktion wird die heiße Luft nicht nur verteilt, sondern gelangt direkt heiß in den Garraum hinein. Dadurch wird eine noch gleichmäßigere Wärmeverteilung von Anfang an erreicht, sodass hier in vielen Fällen auf ein Vorheizen des Ofens verzichtet werden kann.Neben der manuellen Einstellung bieten die meisten Modelle auch spezielle Automatikprogramme: Mit diesen lassen sich unterschiedlichste Gerichte zubereiten. Mit der Wahl eines Automatikprogramms sind verschiedene Parameter wie bspw. der Modus, die Temperatur und die Zeitspanne von Werk aus verknüpft – die Automatikprogramme erleichtern es so, die jeweiligen Speisen ein jedes Mal wieder ideal zuzubereiten.

Praktische Features auf einen Blick

Fleischthermometer

Fleischthermometer

Ein Teil der geprüften Modelle kommt jeweils mit einem Bratenthermometer. Dies ist ein sinnvolles Zubehör, welches vor allem das Garen von Fleisch und Fisch immens erleichtert. Das Thermometer wird direkt mit dem Backofen verbunden, sodass sich die (Ziel-)Temperatur des Fleisches oder Fisches direkt am Modell einprogrammieren lässt. Die Spitze sticht man in die Mitte des jeweiligen Lebensmittels, um so die Kerntemperatur ermitteln zu können; sobald die vorab einprogrammierte Temperatur erreicht worden ist, stößt das Modell einen Ton aus.

Automatikprogramme

Automatikprogramme

Viele Modelle bieten neben den klassischen Modi (Ober-/Unterhitze und Co.) mittlerweile auch verschiedene Automatikprogramme. Dahinter stecken je nach Programm vorprogrammierte Zyklen. Diese sind genau auf die jeweilige Speiseart abgestimmt, sodass sie ein jedes Mal ideal zubereitet werden kann. Auch die empfohlene Temperatur, die Gardauer und die zu verwendende Einschubebene wird bei manchen Modellen angezeigt; so lassen sich die mit dem jeweiligen Automatikprogramm erzielten Back- bzw. Kocherfolge immer wiederholen.

Pyrolyse

Pyrolyse

Zur Reinigung bieten alle Modelle mindestens eine Funktion. Hierbei handelt es sich meistens um eine Pyrolyse-Funktion: Dabei wird der Garraum über zum Teil mehrere Stunden mit Temperaturen von bis zu 500 °C betrieben. Dabei verbrennen Essensreste, Fettspritzer und andere Rückstände zu Asche. Diese lässt sich anschließend ohne weiteres mit einem nassen Tuch aus- und abwischen. Diese Art der Reinigung ist sehr wirksam, verbraucht aber auch sehr viel Strom. Daher sollte sie nur bei wirklich problematischen Rückständen verwendet werden.

Getestete Produkte

  • AEG BPK556220M
  • Bauknecht BIR6 MP8TS3
  • Gorenje BOP 798 S54X
  • Grundig GEBM 47011 BP
  • Panasonic HL-PF697S
  • Privileg PBWR6 OP8V2 IN
  • Samsung NV75N5671RS/EG
  • Sharp KS-73S56BSS-EU

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb