9 Siebträgermaschinen im Vergleichstest

Perfekter Espresso in Baristaqualität

29. November 2018

Allerlei Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato, Cappuccino und Flat White beruhen auf einer Gemeinsamkeit: Espresso. Für jeden, der nicht nur im italienischen Café, sondern auch in den heimischen vier Wänden Espresso in Baristaqualität genießen möchte, eignet sich eine Siebträgermaschine. Das ETM TESTMAGAZIN hat vier Modelle mit Manometer und fünf kompakte Maschinen für Sie getestet.

Zugegeben, bis der perfekte Espresso wie warmer Honig und mit goldbrauner Crema aus einer Siebträgermaschine tröpfelt, braucht es ein wenig Übung. Wer aber bei seiner Maschine erst das richtige Verhältnis zwischen Kaffeebohnensorte, Röstung, Mahlgrad und Anpressdruck gefunden hat, kann seinen Espresso ganz nach persönlichem Geschmack genießen. Im Zusammenspiel mit cremigem Milchschaum wird aus dem kräftigen Espresso schnell ein Latte Macchiato oder Cappuccino. Aber auch beim Milchschaum gilt: Vorheriges Üben ist unbedingt notwendig. Denn dieser wird mit der Dampfdüse der Maschinen selbst hergestellt. Wer über die Anschaffung einer Siebträgermaschine für Zuhause nachdenkt, sollte sich also darüber im Klaren sein, dass die Zubereitung eines guten Espressos etwas Geduld und Handarbeit erfordert. Wer dazu aber bereit ist, kann mit der Zeit weit bessere Ergebnisse erzielen als bspw. mit einem Kaffeevollautomaten und seinen Espresso genau auf den persönlichen Geschmack abstimmen. Die kompakteren Modelle ohne Messeinrichtungen eignen sich durch ihre geringeren Ausmaße dabei vor allem für kleinere Küchen. Wir haben beide Modellarten in Bezug auf ihre Leistung, ihre Handhabung, ihre Verbrauchswerte im Betrieb und ihre Verarbeitung geprüft und bewertet.

Handhabung & Funktion

Handhabung & Funktion

In den Siebträger wird das Filtersieb A eingelegt. Für die Zubereitung von einer oder zwei Tassen Espresso stehen unterschiedliche Siebe zur Verfügung. Bei vielen Siebträgermaschinen können auch Kaffeepads, die dem Easy Service Espresso (E.S.E.)-Standard entsprechen, genutzt werden. Dazu gibt es spezielle Filtersiebe, die in den Siebträger eingesetzt werden. Vor dem Befüllen des Siebes mit Kaffeepulver sollte ein Leerbezug B vorgenommen werden. Dazu wird der leere Siebträger in die Brühgruppe eingesetzt und der Espressobezug gestartet. So erreicht der Brühkopf schneller seine ideale Temperatur und der Siebträger wird aufgewärmt und gesäubert. Danach wird Kaffeepulver in das Sieb gefüllt. Je nach Modell muss hier etwas mit dem Mahlgrad und der genauen Pulvermenge experimentiert werden, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Generell werden für das Brühen einer Tasse Espresso 7 bis 8 g Kaffeepulver veranschlagt. Für zwei Tassen wird entsprechend die doppelte Menge eingefüllt. Besonders wichtig ist das Tampern C, bei dem das Pulver im Sieb verdichtet wird. Wurde der Kaffee nicht gleichmäßig getampert, sucht sich das Wasser den schnellsten Weg durch das Pulver – der Espresso wird dann nicht optimal extrahiert und verliert an Geschmack. Für die beste Verdichtung des Kaffeemehls wird allgemein ein Anpressdruck von 15 kg empfohlen. Danach wird der Siebträger in den Brühkopf eingesetzt und der Bajonettverschluss verschlossen D. Da die Siebträgermaschinen das Wasser mit einem hohen Druck von bis zu 15 bar durch das Sieb drücken, muss darauf geachtet werden, dass der Siebträger vollständig eingehakt wurde; dazu finden sich bei den meisten Maschinen Markierungen. Schließlich wird der Brühvorgang gestartet E. Je nach Modell läuft der Brühvorgang automatisch oder manuell.

Kaffeespezialitätn

Viele Kaffeespezialitäten werden aus Espresso und Milchschaum gezaubert – unterscheiden sich aber durch ihre Zubereitung. Für einen Cappuccino wird ein einfacher Espresso mit heißer Milch und cremigem Milchschaum aufgegossen. Geübte zaubern darauf Latte Art. In hohen Gläsern werden die drei Schichten des Latte Macchiato schön sichtbar. Nachdem heiße Milch in das Glas gegossen wurde, wird darauf fester Milchschaum gegeben. Zum Schluss wird ein Espresso vorsichtig hineingegossen. Aus Australien stammt der Flat White, bei dem ein Ristretto, ein konzentrierter Espresso, mit sehr flüssigem Milchschaum aufgegossen wird.

Getestete Produkte

Siebträgermaschinen

  • Cucina di Modena ES-1500.mm
  • Graef contessa ES1000EU2
  • Quickmill 03035 Pegaso
  • Sage Appliances The Barista Express™ – BES875

Kompakt-Siebträgermaschinen

  • BEEM Classico
  • De’Longhi Dedica Style EC685
  • Gastroback Design Espresso Pro
  • Rancilio Silvia E
  • Smeg ECF01RDEU

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de