4 Waschtrockner im Vergleichstest

Waschen und Trocknen in einem Gerät

27. Februar 2020

Die Wäschereinigung und -pflege ist mittlerweile schon in ~42 % aller privaten Haushalte in Deutschland „automatisiert“ worden: So viele Haushalte sind es nämlich, in denen sich die Verbraucher/-innen eines Gespanns aus Waschmaschine und Wäschetrockner bedienen. Leider aber sind nicht alle Haushalte hierzulande so groß angelegt, dass sich in ihnen zwei Geräte dieser Größe problemlos abstellen ließen. Für solche Fälle empfehlen sich moderne Waschtrockner. Sie vereinen die Funktionen einer Waschmaschine und diejenigen eines Wäschetrockners in sich, nehmen dabei jedoch nur so viel Platz ein wie ein einzelnes Gerät. Einen Nachteil haben die Waschtrockner allerdings doch: Sie können im Waschgang sehr viel mehr Wäsche bearbeiten als im anschließenden Trocknungsgang – das heißt, dass man zwischen dem Wasch- und dem Trocknungsgang vielleicht ein bisschen Wäsche aus- und später wieder einräumen muss. Wir haben in den vergangenen Wochen 4 aktuelle Waschtrockner geprüft.

Waschtrockner sind immer dann ideal, wenn man seine Wäsche zwar in einer simplen (sprich: automatisierten) Art und Weise pflegen möchte, aber in einem eher kleinen Haushalt lebt. Waschtrockner bedienen durch ihre Wasch- und Trocknungsprogramme nämlich alle grundlegenden Ansprüche, die man als Verbraucher/-in so an die Wäschepflege stellt, vereinnahmen aber nur ein Mindestmaß an Fläche. Dadurch, dass die Textilien während des Wasch- und Trocknungsgangs in ein und derselben Trommel bleiben, muss man sie auch nicht ein jedes Mal aus- und anderswo wieder einräumen. Obendrein sind Waschtrockner in mancherlei Hinsicht auch noch sehr viel leichter zu „händeln“: So muss man nach dem Trocknungsgang beispielsweise weder einen Wasserbehälter leeren noch ein Faser-/Flusensieb säubern – schließlich wird alles, was sich hier absetzen könnte, schlicht über das Schlauchsystem ausgespült. All diese Annehmlichkeiten, die mit einem modernen Waschtrockner verknüpft sind, haben allerdings einen nicht von der Hand zu weisenden Preis: So ist der durchschnittliche Strom- und Wasserverbrauch eines Waschtrockners sowohl während des Wasch- als auch während des Trocknungsgangs deutlich höher als bei zwei einzelnen Maschinen. Wir haben die Waschtrockner in diesem Test ausgiebig geprüft – unter Würdigung ihrer Wasch- und Trocknungsleistung, ihres Funktionsspektrums, ihres Strom- und Wasserverbrauchs sowie ihrer Schallemissionen während des Waschens und Trocknens.

Waschtrockner – Wodurch zeichnen sie sich aus?

Dem Äußeren nach lassen sich Waschtrockner und normale Waschmaschinen nicht auseinander halten: Sie sind beide mit einer Waschtrommel, einer Waschmittelschublade und einem Tastenpanel versehen. Wenn man aber ins Maschineninnere späht, ist schnell zu sehen, wie viel mehr an Technik die Waschtrockner vorzuweisen haben: Schließlich lässt sich die Wäsche mit einem solchen nicht nur waschen, sondern anschließend auch noch trocknen. Den Wasch- und den Trocknungsgang kann man von vornherein miteinander verbinden oder das jeweilige Wasch- bzw. Trocknungsprogramm auch allein anstoßen. Wenn sich das Trocknungsprogramm aber direkt an den Abschluss des Waschprogramms anschließen soll, muss vor allem eines bedacht werden: Das maximale Gewicht, das man in einem Mal pflegen kann, ist beim Waschgang regelmäßig höher als beim Trocknungsgang. Daher empfiehlt es sich, die Trommel von vornherein, also schon vor dem Waschgang, nur mit so viel Wäsche zu beladen, wie im anschließenden Trocknungsgang bearbeitet werden kann. Die in diesem Test vertretenen Modelle nutzen nicht nur während des Wasch-, sondern auch während des Trocknungsgangs (kaltes) Wasser: Dieses Wasser stellt sicher, dass der aus den Textilien schwelende Dampf während des Trocknungsgangs kondensiert und anschließend über das Schlauchsystem nach draußen getragen wird. Warum das sinnvoll ist? Weil mit dem (Ab-)Wasser auch Textilrückstände (Fäden, Flusen usw.) ausgespült werden; ein spezielles Sieb, das regelmäßig gereinigt werden müsste, ist bei diesen Modellen nicht gegeben. So verhält es sich auch mit dem Kondenswasserbehälter. All das heißt aber auch, dass der Wasserverbrauch regelmäßig sehr viel höher ist als bei einem normalen Trockner. Daher sollte man, wenn eine solche Option besteht, lieber ein Strom- und Wasser-sparendes Wasch-/Trocknungsprogramm (Eco) wählen.

Getestete Produkte

  • AEG L7WB65684
  • Bauknecht WATK SENSE 96G6 DE
  • Hoover WDXOA G496AHC-84
  • Sharp ES-HDH9147W0-DE

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

2,00  In den Warenkorb