HF822OF von Hoover im Test

Flexibel dank eindrucksvollen Zubehörs

10. Februar 2020

Akku-Staubsauger versprechen schnelle Sauberkeit mit vollem Bewegungsspielraum – man holt den Strom während des Saugens schließlich aus einem modernen Akkumulator und muss daher nicht andauernd per Stromkabel mit dem Stromnetz verbunden bleiben. Außerdem muss man mit solchen Modellen all den Staub nicht erst in einen immer wieder auszuwechselnden Staubbeutel schießen, sondern kann ihn in einem wiederverwendbaren Staubbehältnis sammeln und dasselbe, wenn‘s einmal voll ist, schlicht mit einer simplen Handbewegung auskippen. So verhält es sich auch bei dem neuen Akku-Staubsauger HF822OF von Hoover, den wir ausgiebig geprüft haben.

130 Gramm. So viel Hausstaub produziert eine einzelne Person pro Jahr in seinem Haushalt. Das scheint, lässt man es nur bei der Grammzahl als solcher bewenden, nicht allzu viel zu sein. Aber: Da Hausstaub außerordentlich leicht ist, können hinter diesen 130 Gramm schon Hunderte von „Wollmäusen“ stehen. Da man Hausstaub schlechterdings nicht vermeiden kann, muss man ihn eben regelmäßig wieder aus dem Haushalt holen. Mit einem modernen Staubsauger! Für manche Verbraucher/-innen interessant könnte wohl der neue HF822OF von Hoover sein: Dieser kommt von Werk aus mit einem ansehnlichen Zubehörensemble, mit dem sich nicht nur Fußböden aller Materialien, sondern auch Mobiliar (Polster), die Lamellen von Heizkörpern und auch höhere, normalerweise nur mit viel Mühe zu erreichende Areale leicht säubern lassen. Mit dabei sind außerdem zwei spezielle Bürstenwalzen: Die Intense Floor Roller-Walze zur Teppichbodenreinigung und die mit weichen Fasern versehene Deep Care Roller-Walze zur schonenden Hartbodenreinigung. Wir haben den Akku-Staubsauger in den vorangegangenen Wochen unter Würdigung seiner Saugleistung, seiner Handhabung, seines Funktionsspektrums und seiner Betriebswerte (i. e. Lautstärke und Stromverbrauch) geprüft.

Die wesentlichen Merkmale

  • Gewicht mit Standarddüse: 3,1 kg
  • Volumen des Staubbehälters: 700 ml
  • Leistungsstufen: Standard-Modus, Silent-Modus, Turbo-Modus

Das Wesentliche

Für wen empfiehlt sich dieser Akku-Staubsauger? Für all diejenigen, die in ihrem Haushalt sowohl Hart- als auch Teppichböden schnell säubern möchten. Dank des massiven Staubbehälters (Vmax: 700 Milliliter) kann man den Haushalt in einem Mal abarbeiten, ohne ihn zwischenzeitlich ein- oder mehrmals entleeren zu müssen.

Welche Funktion ist bei diesem Akku-Staubsauger hervorzuheben? Das Modell bietet drei verschiedene Modi, von denen die jeweilige Saugleistung abhängig ist: Das sind der Standard-, der Turbo– und schließlich der Silent-Modus.

Was ist bei diesem Akku-Staubsauger weiter interessant? Dadurch, dass sich das Modell auch vertikal abstellen lässt, kann man seine Arbeit im Haushalt auch zwischendurch einmal pausieren.

Der Test im Überblick

Hoover bietet mit dem HF822OF einen modernen Akku-Staubsauger, der dank seines WLAN-Moduls mit der Hoover Wizard-App verbunden und dessen Funktionalität man so auch von außerhalb des Haushalts prüfen kann. Der Hersteller versieht das Modell schon von Werk aus mit zwei verschiedenen, leicht auswechselbaren Walzen, von denen sich eine zur Teppichbodenreinigung (Intense Floor Roller-Bodenwalze) und die andere zur schonenden Hartbodenreinigung (Deep Care Roller-Bodenwalze) empfiehlt. Dieses Walzenduo hat sich während des Tests als sinnvoll erwiesen, bedeutet aber auch eines: Wer in seinem Haushalt immer wieder zwischen Hart- und Teppichböden hin- und herspringen muss, kommt um andauernde Walzenwechsel nicht herum.

Das Modell lässt sich vertikal abstellen, ohne dass es nach vorne, nach hinten oder zu einer Seite hin kippen kann. Per Tastendruck kann die Saugleistung über drei verschiedene Modi an die individuellen Ansprüche der Verbraucher/-innen angepasst werden (Standard-, Silent– oder Turbo-Modus). Das Funktionsspektrum des Modells ist vor allem dank all der zum Zubehör zählenden Spezialdüsen immens: So können mit einer Heizkörperbürste beispielsweise auch die Lamellen eines Heizkörpers schnell gepflegt werden. Die Flexibilität der Düse ist so ordentlich, dass sich auch verwinkelte und/oder von Mobiliar verstellte Fußbodenareale noch leicht erreichen lassen. Im Standard-Modus ist die Ausdauer des Akkus nicht wirklich eindrucksvoll (durchschnittlich 18:40 Minuten); im Silent-Modus wiederum lässt sich der Großteil des Fußbodens in einem normalen Ein-/Zwei-Personen-Haushalt abdecken (durchschnittlich 33:57 Minuten). Die Saugleistung des Modells ist Fußboden-abhängig: Über Hartböden ist sie weithin „sehr gut“, über Teppichböden nur „befriedigend“ bis „gut“. Der Akku des Modells ist herausnehmbar, lässt sich also auch außerhalb des Gehäuses laden und, wenn seine Maximalkapazität mit der Zeit zu stark abnehmen sollte, durch einen neuen ersetzen.

ETM 2020 02 Hoover HF822OF RGB

Ausstattung & Handhabung

Der mit Hoovers spezieller HSpin-Core-Technologie arbeitende Staubsauger hat ein stattliches (Gesamt-)Gewicht von 3,1 Kilogramm: Das schließt das Gewicht des Saugrohrs und dasjenige der Bodendüse mit ein. Das Handteil des Modells ist leider nur an der Hinterseite mit Grip vermittelndem Material (Gummi) versehen worden; es lässt sich aber in den allermeisten Situationen dennoch sicher handhaben. Während des Tests haben ein paar Tester/-innen die hervorstehenden Kantenlinien am Handteil moniert: Während des Sauggangs können sie sich nämlich ins Gewebe der Hand eindrücken. Stehend hat das Modell eine Höhe von 117,0 Zentimetern.

Das Stromkabel, mit dem man das Modell ans Stromnetz anschließen kann, misst 148,0 Zentimeter (L). Für die Wahl des Ladeortes ist damit mehr als ausreichend Spielraum gegeben. Der Akku des Modells lässt sich herausnehmen. Das heißt, dass auch ein Akkuwechsel vorstellbar ist, wenn die Maximalkapazität des ursprünglichen Akkus durch zu viele Lade-/Entladezyklen nicht mehr ausreichen sollte. Für einen neuen Akku muss man sich an der Hersteller (Hoover) wenden und 84,41 € zahlen.

Die verschiedenen Düsen des Modells lassen sich nicht leichtgängig ans Ende des Saugrohrs anschließen: Hierzu braucht‘s vielmehr ein ordentliches Maß an Druck. Nach dem Einrasten sitzen die Düsen dann aber rundum sicher. Mit einem Maximalvolumen von 700 Millilitern hat der Staubbehälter eine wirklich ordentliche Größe. Das heißt, dass man den Behälter nicht nach jeder einzelnen Fußbodenreinigung leeren muss. Leicht störend ist nur, dass sich der Deckel des Staubbehälters nicht immer schon beim ersten Tastendruck hochklappt, man also das ein oder andere Mal nachdrücken muss. An der Innenseite des Deckels können sich während des Entleerens Grob- und insbesondere Feinpartikel ansammeln. Werden sie dann wuchtvoll „ab-“ bzw. „ausgeschlagen“, wirbeln sie vereinzelt wieder nach oben.

Den Filter kann man auseinandernehmen und mit Wasser ab- und ausspülen. Das empfiehlt sich, immerhin bei durchschnittlichen Sauggepflogenheiten, in Abständen von jeweils einem Monat. Den Motor schaltet man über die am Handteil verbaute Ein-/Aus-Taste an und wieder aus. Der Motor arbeitet nur während des Tastendrucks. Damit man die Taste aber nicht andauernd halten muss, kann man sie über einen an der linken Seite installierten, leichtgängig vor- und zurückzuklappenden Schalthebel einrasten. Die Saugleistung ist Modus-abhängig: Man kann über die Tasten an der Oberseite des Staubsaugers zwischen den drei Modi hin- und herspringen (Standard-, Silent– oder Turbo-Modus). Das heißt, dass man das Modell nicht immer nur mit einer Hand bedienen kann. Dank des WLAN-Moduls kann man den Staubsauger per Hoover Wizard-App mit einem Smartphone oder Tablet verbinden; die WLAN-Funktion lässt sich durch bloße Tastenbetätigung ein- und wieder ausschalten.

Hoover hat diesem Modell von Werk aus zwei verschiedene Bürstenwalzen gegeben: Die Intense Floor Roller-Walze zur Teppichbodenreinigung und die Deep Care Roller-Walze zur Hartbodenreinigung. Der Walzenwechsel ist an sich sehr simpel vorzunehmen und braucht nur einen Moment. Die seitliche Klappe indes lässt sich nur mit ordentlichem Druck hoch- und wieder herabklappen. Die Bodendüse ist noch recht schlank (B: 25,0 Zentimeter), sodass auch schmale Stellen problemlos erreicht werden.

Dank der zwei ausladenden Rollen kann man die Bodendüse leichtgängig über alle nur vorstellbaren Hartböden manövrieren; will man den Winkel der Bodendüse über das Handteil ändern, indem man es zur linken oder zur rechten Seite hin dreht, setzt die Bodendüse diesen Wechsel sehr präzise um. Wann immer man mit der Bodendüse aber Teppichböden bearbeitet, büßt man in erheblichem Maße an dieser wunderbaren Präzision ein: Durch den vom Flor des Teppichs vermittelten Widerstand lahmt die Bodendüse nämlich insoweit, als sich ihr Winkel nicht mehr so schnell ändern lässt. Das „kopflastige“ Gewicht des Modells nahmen unsere Tester/-innen nach durchschnittlich 15 Minuten als erschöpfend wahr. Das Modell kann von selbst vertikal stehen und widersteht währenddessen auch leichten Stößen, ohne hin und her zu kippeln.

Funktionalität

Die Saugleistung über Hartböden ist im Standard-Modus und mit der Deep Care Roller-Walze gleichmäßig „sehr gut“. Fein- und Grobpartikel verschwanden während des Tests größtenteils; nur ab und an blieben ein paar Feinsandpartikel zurück (4,5 %).

Durchwachsener verhält es sich bei der Teppichbodenreinigung: Hier war die Saugleistung bei Teppichböden mit maßvoller Florhöhe (Hmax: 3,0 Millimeter) mit der Intense Floor Roller-Walze im Standard-Modus „befriedigend“ bis „gut“: Gerade Grobpartikel, wie sie beispielsweise in Müsli vertreten sind (Flocken, Rosinen usw.), sammelten sich während der Vor- und Rückwärtsbewegung vor bzw. hinter der Bodendüse an. Auch Feinpartikel wanderten nicht immer rückstandslos in die Bodendüse. Für eine wirklich ausgiebige Teppichbodenreinigung empfiehlt sich daher der Turbo-Modus (durchschnittlich + 4,0 % Saugleistung).

Das Modell zehrt den Akku außerordentlich schnell aus: Wir maßen unter identischen Testbedingungen1 durchschnittliche Arbeitszeiten von 18:40 Minuten (Standard-Modus), 12:16 Minuten (Turbo-Modus) und 33:57 Minuten (Silent-Modus). Will man den Akku nun wieder voll laden, so muss man ihn durchschnittlich 3:40 Stunden ans Stromnetz anschließen. Die immerhin über Hartböden „sehr gute“ Saugleistung ist nicht nur seh-, sondern auch hörbar: Wir maßen aus einem Abstand von einem Meter A-bewertete Schalldruckpegel von bis zu 74,4 dB(A) (Standard-Modus), 70,1 dB(A) (Silent-Modus) und 76,2 dB(A) (Turbo-Modus). Der aktuelle Ladestand des Akkus lässt sich anhand von vier LEDs an der Oberseite des Staubsaugers leicht erkennen.

Kurzbewertung

Leistung:
4,5 von 5,0
Betrieb:
4,0 von 5,0
Ausstattung:
4,5 von 5,0
Handhabung:
4,5 von 5,0

Pro

  • „sehr gute“ Saugleistung (Hartböden)
  • üppiges Zubehörensemble
  • Akku auswechselbar

Contra

  • recht hohes Gewicht
  • nicht alle Tasten sind mit einer Hand zu erreichen
  • bei bestimmten Fußbodenarten empfiehlt sich ein Wechsel der Bürstenwalze

Technische Daten

Hersteller/Modell Hoover HF822OF
Maße des Staubsaugers (Hmax x Bmax x Tmax) 115,7 x 23,0 x 25,0 cm
Länge des Stromkabels 148 cm
Gewicht des Staubsaugers 3,1 kg
Volumen des Staubbehälters 700 ml
Filter waschbar? ja
Typ des Akkus Lithium-Ionen
Spannung des Akkus 21,6 V, 2.500 mAh
Garantie bzgl. des Akkus ja (2 Jahre)
Ladestation ja
Modi Silent-Modus,
Turbo-Modus,
Standard-Modus,
Auto-Modus
Betriebszeit (lt. Hersteller) 35 min (Auto-Modus)
Betriebszeit (durchschn., gemessen) 18:40 min (Standard-Modus)
Ladezeit (lt. Hersteller) 5 h
Ladezeit (durchschn., gemessen) 3:40 h
Betriebslautstärke (lt. Hersteller) /
Betriebslautstärke (max., gemessen aus 1 m Abstand im Silent-/Standard-/Turbo-Modus) 70,1 / 74,4 / 76,2 dB(A)
Betriebslautstärke (max., gemessen aus 1 m Abstand im Standard-Modus) lautstaerke HF822OF
Lieferumfang 2-in-1-Polsterdüse und Möbelbürste, 2-in-1-Fugendüse und Möbelpinsel, Deep Care Roller, Heizkörperbürste, Höhenreinigungsbürste, Intense Floor Roller, lange Fugendüse, Pet Hair Remover, Wandhalterung, Zubehörbeutel

Bewertung

Hersteller/Modell % Hoover HF822OF
Leistung 50 92,3
Hartböden 60 92,8
Teppichböden 20 91,3
Behältervolumen 15 93,0
(Polster-) Mobiliar 5 89,0
Betrieb 20 82,6
Betriebszeit 50 74,3
Ladezeit 30 90,5
Lautstärke 20 91,5
Ausstattung 15 94,4
Funktionsspektrum (mit Zubehör) 80 96,0
Verarbeitung 20 88,0
Handhabung 15 86,1
Flexibilität 45 81,0
Bedienung 35 90,0
Reinigung 15 91,0
Bedienungsanleitung 5 89,0
Bonus  
Malus  
Preis in Euro (UVP) 599,00
Durchschnittlicher Marktpreis in Euro 280,21
Preis-/Leistungsindex 3,12
Gesamtbewertung 89,8 („gut“)

ETM 2020 02 Hoover HF822OF RGB

Wie haben wir geprüft?

Leistung (50 %)

Es wurden verschiedene Bodenarten (Hart- und Teppichböden mit niedrigem bzw. hohem Flor) mit verschiedenen Partikelarten (Getreide, Reis, Kristallzucker, Feinsand) präpariert und anschließend mit dem Modell bearbeitet: Durch Ermittlung des Gewichts des Staubbehälters vor und nach dem Testprozedere wurde bestimmt, wie viel Schmutz das Modell jeweils eingesogen hat. Des Weiteren wurde beurteilt, wie sich verschiedene Arten von Mobiliar säubern lassen. Schließlich wurde geprüft und bewertet, ob und ggf. inwieweit die Düsen des Modells auch den an Rändern (sei es von Mobiliar oder von Wänden) gelegenen Schmutz ab- und einziehen können. Dabei wurde stets der Standard-Modus verwendet.

Betrieb (20 %)

Während des Tests wurden die während des Betriebs emittierten Schalldruckpegel ermittelt und bewertet. Des Weiteren wurden Akku-/Arbeits- und Ladezeiten ermittelt und anschließend ausgewertet.

Ausstattung (15 %)

Bei der Bewertung prüften wir zunächst das Zubehörbündel: Das enthaltene Zubehör wurde als Erstes rein quantitativ und anschließend – nachdem es in der Praxis verschiedentlich verwendet worden ist – auch qualitativ beurteilt. Auch wurde bewertet, wie sich die verschiedenen Komponenten in den Nutzungsmöglichkeiten des Staubsaugers niedergeschlagen haben. Schließlich flossen auch die Qualität der Verarbeitung von Staubsauger und Zubehör in die Bewertung mit ein.

Handhabung (15 %)

Die Handhabung wird durch eine ordentliche Bedienungsanleitung erleichtert. Daher bewerteten wir die (deutschsprachige) Version vornehmlich anknüpfend an ihren Inhalt, ihre Struktur und die Verständlichkeit der jeweiligen Grafiken und Texte. Danach nahmen wir den Staubsauger in Betrieb und prüften vor allem, wie er sich in Betrieb nehmen lässt, wie er sich in verschiedenen Szenarien händeln lässt sowie ob und ggf. wie sich die jeweilige Saugleistung einstellen lässt. Schließlich wurde auch die Reinigung des Modells geprüft und benotet. Das Testteam beurteilte, wie sich der Staubsauger nach bestimmungsgemäßer Nutzung säubern und warten lässt.

Anmerkungen

1 Die Testgänge sind bei einer Temperatur von 20,0 °C (0,5 °C) über Hartböden (Polyvinylchlorid) und mit der Intense Floor Roller-Walze erfolgt.

Getestete Produkte

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de