Beurer KS 34 XL Stainless Steel Küchenwaage im Test

Edles Design und grammgenaue Wägung

25. Juni 2020

300 Gramm Tomaten, 150 Gramm Naturjoghurt, des Weiteren noch 10 Gramm Garam Masala und das ein oder andere Gramm einer Handvoll weiterer Gewürzwunder: So oder immerhin so ähnlich lesen sich ein paar Zeilen eines indisch inspirierten Chicken Tikka Masala-Rezepts – ein Konvolut von Grammzahlen! Wer sich hin und wieder an neuen Speisen versucht, weiß, dass man sich immerhin noch beim ersten Mal penibel an die einzelnen Grammzahlen eines Rezepts halten sollte – insbesondere dann, wenn viele von Natur aus intensive Gewürze verwendet werden. Wer sich während des Backens und Kochens an Grammzahlen orientiert, kann Speisen immer wieder mit ein- und demselben Aroma zubereiten. Das heißt, dass jede einzelne in die Speise hineinwandernde Zutat abgewogen werden muss – idealerweise grammgenau. Hierzu muss man bloß eine geeignete Küchenwaage zur Hand nehmen. Eine solche sollte eine ausnehmende Fläche bieten, nach Größe, Gewicht und Tastenpanel leicht zu handhaben sein und noch ein paar clevere Funktionen in petto haben. Wir hatten in den letzten Wochen die neue KS 34 XL Stainless Steel von Beurer im Test – eine ihrer Farb- und Formgestaltung nach modern-minimalistische Küchenwaage mit verlässlich arbeitender Abschaltautomatik, HOLD– und TARE-Funktion sowie eindrucksvoller Maximallast in Höhe von 15 Kilogramm. Wie die Küchenwaage im Haushalt zu handhaben ist, wie präzis sie „kleinere“ und „größere“ Gewichte misst und wie wertvoll ihre Funktionen wirklich sind, lesen Sie in diesem Testbericht.

Beurer KS 34 XL Stainless Steel
Die Oberseite der Beurer KS 34 XL Stainless Steel.

Die wesentlichen Merkmale

  • Maße (Bmax × Tmax × Hmax): 20,0 × 26,3 × 2,1 Zentimeter
  • Maximallast: 15,0 Kilogramm
  • Einheiten: Gramm (g), Kilogramm (kg), Pfund:Unzen (lb:oz), Unzen (oz)
  • Abschaltautomatik: ja (nach 2 Minuten)
  • HOLD-Funktion: ja
  • TARE-Funktion: ja
 

Das Wesentliche

Für wen ist die Küchenwaage geeignet?
Grundsätzlich: Für jedermann. All diejenigen nämlich, die regelmäßig kochen, müssen das Gewicht der von ihnen verwendeten Zutaten kennen – sei’s, weil sie sich an konkreten Rezepten orientieren, sei’s, weil sie sich selbst an einer individuellen Rezeptkomposition versuchen wollen. Dank der eindrucksvollen Maximallast kann man das Modell aber auch in vielen anderen Situationen sinnvoll verwenden, beispielsweise bei der Wägung von zu versendenden Päckchen.

Was ist an der Küchenwaage besonders?
Das Modell bietet eine HOLD-Funktion, die es erlaubt, das während eines Wägungsvorgangs ermittelte Gewicht zwischenzuspeichern, um es auch nach dem Abheben des Wägeguts noch ablesen zu können. Warum das sinnvoll ist? Weil ausladende Gegenstände einen Teil des Displays verdecken können und man deren Gewicht während des Wägungsvorgangs daher nicht immer zu Gesicht bekommt.

Was ist an der Küchenwaage weiter hervorzuheben?
Mehr als Dreiviertel der Oberseite des Modells ist mit circa 0,5 Millimeter dickem (oder doch vielmehr: dünnem) Edelstahl versehen worden. Das sieht nicht nur wundervoll-modern aus, sondern weiß sich auch noch anderswie auszuzeichnen: Anders nämlich, als man es von matten edelstählernen Flächen her kennt, zeichnen sich Handabdrücke hier nur in minimalem Maße ab. Die Modelloberseite kann daher spielerisch-leicht gepflegt und gereinigt werden.

Nährwerte tracken

Übrigens: Auch außerhalb der kulinarischen Sphäre müssen manchmal Lebensmittel abgewogen werden: Diejenigen nämlich, die sich – aus welcher Motivation heraus auch immer – plangemäß ernähren wollen, müssen um das Gewicht der von ihnen verzehrten Lebensmittel wissen. Nur anhand des Gewichts lässt sich, zusammen mit einer verlässlichen Nährwertdatenbank (wie bspw. FDDB), ermitteln, wie’s um den aktuellen Eiweiß-, Kohlenhydrat-, Fett- und natürlich auch Kalorienkonsum bestellt ist.

Der Test im Überblick

Bewertungssiegel Beurer KS 34 XL Stainless Steel

Beurers neue KS 34 XL Stainless Steel weiß nicht nur mit ihrer ansehnlichen – Glas und Edelstahl stilvoll miteinander verbindenden – Optik herauszustechen, sondern sich auch noch durch viele, vor allem in der Back- und Kochpraxis wirklich sinnvolle Funktionen auszuzeichnen:

Bei einer dieser Funktionen handelt es sich um die HOLD-Funktion, dank derer auch Sachen, deren Fläche ausladender als diejenige der Modelloberseite ist, problemlos abgewogen werden können: Hier wird das ermittelte Gewicht nämlich nach Betätigung der HOLD-Taste gespeichert, um es nach Beendigung des Wägungsvorgangs ablesen zu können – wenn die Sache nämlich solchermaßen viel Fläche vereinnahmt, wird auch die Gewichtszahl während des Wägungsvorgangs verdeckt.

Bei der anderen wiederum handelt es sich um die vielen Verbraucher/-innen sicherlich vertraute TARE-Funktion zum Tarieren („Nullen“) des aktuellen Gewichts: So können mehrere Sachen, vornehmlich natürlich Lebensmittel, nacheinander in ein und demselben Behältnis abgewogen werden, ohne das Gewicht jedes einzelnen Lebensmittels durch Subtraktion des vor seiner Wägung schon ermittelten Gewichts ausrechnen zu müssen.

Die Wägeleistung des Modells ist in allen Gewichtsspannen von 5 bis 100 Gramm, von 101 bis 1.000 Gramm und schließlich von 1.001 bis 15.000 Gramm jeweils „sehr gut“: Die Waage erkennt Gewichtssprünge von einem Gramm in 99,7 bis 100 % der Fälle (abhängig von dem Gewicht des Wägeguts). Während der Wägungsvorgänge wich das ermittelte Gewicht nie um mehr als nur ein Gramm von dem wirklichen Gewicht des Wägeguts ab. Mit dem Modell können also sowohl leichtere als auch schwerere Sachen präzis abgewogen werden.

Sehr schön: Die volle Oberseite, das heißt sowohl das edelstählerne Areal als auch dasjenige aus Glas, kann zur Wägung verwendet werden. Ob man die Sache, die abgewogen werden soll, nun in die äußeren Ecken der Oberseite oder vielmehr in deren Mitte stellt, ist vollkommen gleichgültig: Das Wägungsergebnis ist nicht von der Positionierung des Wägeguts abhängig.

Die vier Batterien des Typs AAA (1,5 Volt), aus dem das Modell den Strom schöpft und die in summa viele Hunderte von Wägungsvorgängen aushalten, sind übrigens schon von Werk aus enthalten.

Daher wird der KS 34 XL Stainless Steel von Beurer verdientermaßen das Testurteil „sehr gut“ (94,1 %) verliehen.

Gewicht, Größe und Co.

Mit einer gleichmäßig-geradlinigen Formgestaltung ist die KS 34 XL Stainless Steel sehr schön anzusehen: Das hier vorherrschende Farbenpaar aus simplem Schwarz und vom Edelstahl herrührendem Silber ist vollkommen zeitlos und passt sich dadurch, ohne mit dem Stil der Wohnraumgestaltung zu „brechen“, wunderbar ins Wohnambiente ein – gleichgültig, ob die Wohnatmosphäre designmäßig eher klassisch oder eher modern geprägt ist. Nur die Text- und Symbolelemente in Gestalt sowohl der Funktionsnamen der beiden Tasten als auch des über dem Tastenpanel zu lesenden Herstellernamens (Beurer) setzen sich hier in einem hellen Weiß ab. Die Funktionsnamen der Tasten stehen sinnvollerweise unter einem Glaspaneel, sodass es auch durch eine andauernd wiederholte Tastenbetätigung nicht zu einem die Ablesbarkeit verschlechternden Materialabrieb kommen kann.

Mit Maßen von 20,0 × 26,3 × 2,1 Zentimetern (Bmax × Tmax × Hmax) kann man die Waage ohne wirkliche Anstrengung handhaben. Das Gewicht ist mit 839 Gramm1 zwar höher, als man es anhand des kompakten Außenmaßes allein vermuten würde; alle Tester/-innen haben die Waage aber auch sicher mit nur einer Hand hin und her heben können. Die sich im Gewicht äußernde Stabilität ist allerdings auch notwendig, um Wägegut mit einem Gewicht von bis zu 15 Kilogramm „stemmen“ zu können; hierbei handelt es sich nämlich um das maximale Gewicht des Wägeguts – ein ausdrücklicher Hinweis hierzu ist auch am Boden des Waagenkörpers zu lesen. Wird diese Grenze während des Wägungsvorgangs auch nur um ein Gramm überschritten, stellt die Waage innerhalb von einer Sekunde einen Warnhinweis dar: OL (als Abbreviatur des Wortes „overload“, also deutschsprachig „Überlast“).

Dass die Waage außerdem nicht allzu viel Raum einnimmt, ist vor allem da wertvoll, wo regelmäßig Sachen abgewogen werden – in der Koch- und Küchenpraxis: Hier kann man sie nämlich an Ort und Stelle stehen lassen, während man die einzelnen Lebensmittel nach und nach vorbereitet, ohne durch den herumstehenden Waagenkörper in erheblichem Maße an Arbeitsraum einzubüßen.

Die Füße halten die Waage verlässlich an Ort und Stelle und verhindern vor allem, dass man sie durch versehentliches Anstoßen verschieben kann. Die Tester/-innen haben die Standsicherheit über einer Handvoll verschiedener Materialien, die auch in den Haushalten vieler Verbraucher/-innen hierzulande vorkommen – namentlich Holz, Stein und Glas – ausgiebig geprüft: Maßvolle Stöße haben die Waage hierbei immer nur um den ein oder anderen Millimeter verschieben können. Man kann sie also auch ohne weiteres an der Ecke eines Tisches oder einer Theke abstellen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, dass sie schon bei einem versehentlichen Stoß herab purzeln könnte.

Ein kleiner, kreisrunder Taster am Fuß der Waage erlaubt es, zwischen vier verschiedenen Gewichtseinheiten zu wählen – zum einen aus solchen des angloamerikanischen Maßsystems (lb:oz sowie oz) und zum anderen aus solchen des in Europa verbreiteten metrischen Maßsystems (g und kg). Mit jedem Tastendruck wird weiter zur jeweils nächsten Gewichtseinheit gesprungen (g, kg, lb:oz und schließlich oz). Diese an sich sehr simple Funktion ist wertvoller, als sie dem ein oder anderen vielleicht zu sein erscheinen wird: Sie erlaubt es Beurer nämlich nicht nur, die Waage in verschiedenen Ländern, in denen das eine oder das andere Maßsystem vorherrscht, zu vertreiben. Sie macht es vielmehr auch den Verbraucher/-innen hierzulande sehr viel leichter, sich an Rezepten aus anderen Kultur- und Kulinarikkreisen zu versuchen, ohne vorher die zu verwendenden Grammzahlen ausrechnen zu müssen.

Die Waage bietet im vorderen Viertel der Oberseite zwei Tasten, die sich sowohl von Rechts- als auch von Linkshänder/-innen leicht erreichen lassen: Die Tasten heben sich höhenmäßig nicht vom Obermaterial ab und sind dem Tastsinn nach daher auch nicht als solche wahrzunehmen. Das aber ist nicht wirklich heikel, da jede Taste mit aus sich heraus verständlichen Funktionsnamen (HOLD bzw. TARE) bzw. -symbolen (Power-Symbol) versehen worden ist: Man kann sie also visuell ohne weiteres erkennen.

Die Oberseite der Waage weiß sich durch eine ausnehmende Fläche von 526 Quadratzentimetern auszuzeichnen, dank derer auch ausladende Sachen ohne weiteres gewogen werden können. Apropos Oberseite: Die ist von Werk aus mit makellosem Edelstahl veredelt worden – abgewogen werden kann aber überall, also auch über dem nicht-edelstählernen Teil der Oberseite. Das Metall widersteht, wiewohl nur 0,5 Millimeter dick, all denjenigen Strapazen, zu denen es in Verbraucher/-innen-Haushalten normalerweise kommen kann: Wir haben am Ende des Tests keinerlei Materialverschleiß ausmachen können – auch wiederholtes Hin- und Herschieben schweren Wägeguts (mmax: 15 Kilogramm) hinterlässt hier keine Materialschäden.

Das Gewicht des Wägeguts wird in eindrucksvoller Größe, mit 25 Millimeter (Hmax) hohen Zahlzeichen, angezeigt: Da es sich bei dem Obermaterial um Glas handelt und Glas schon von Natur aus spiegelungsgeneigt ist, kann es natürlich auch hier vereinzelt zu Lichtspiegelungen kommen, wobei ihr Ausmaß von dem Winkel des einstrahlenden Lichts abhängig ist. Da sich das helle Weiß der Gewichtszahl aber erkennbar von der hinter ihm stehenden schwarzen Fläche abzeichnet, ist die Ablesbarkeit immer „sehr gut“.

Als Stromquelle hat die Waage vier Batterien des Typs AAA (1,5 Volt) in petto: Die Tester/-innen haben während des mehrere Wochen dauernden Tests ~300 mal gewogen, ohne dass dadurch das Stromreservoir der Batterien ausgeschöpft worden wäre. Die Batterien sind, anders als bei manch anderen Herstellern, hier schon von Werk aus enthalten. Eine Stomersparnis wird obendrein noch durch die Abschaltautomatik erreicht: 2 Minuten nach der letzten Tastenbetätigung schaltet sich die Waage vollautomatisch ab.

Der Waage ist eine sog. HOLD-Funktion gegeben worden: Hierbei handelt es sich um eine Funktion, die es erlaubt, das während eines Wägungsvorgangs ermittelte Gewicht ab- bzw. zwischenzuspeichern. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man der Größe nach ausladende Sachen zur Hand hat, die, sobald sie zur Wägung abgelegt werden, das Display der Waage verdecken. Dann nämlich lässt sich das Gewicht während des Wägungsvorgangs nicht mehr von oben ablesen. Tippt man vor der Wägung nun aber die links neben der Mitte zu erreichende HOLD-Taste an, speichert die Waage das Gewicht bei der nächsten Wägung ein. Wird nun eine Sache abgelegt, verstreichen ein paar Sekunden, bis die Waage einen 64,0 dB(A) lauten Ton ausstößt und damit nach außen hin verkündet, dass das von ihm ermittelte Gewicht abgespeichert worden ist. Ab diesem Moment kann man das Wägegut daher auch wieder anderswohin heben. Das Gewicht wird weiter angezeigt, bis man die HOLD-Taste abermals berührt.

Des Weiteren ist hier auch noch eine TARE-Funktion zum Tarieren des aktuellen Gewichts vorhanden: Will man das Gewicht des Wägeguts nullen, muss man während des Wägungsvorgangs bloß die rechts neben der Mitte positionierte An-/Aus- bzw. TARE-Taste berühren: Nur circa eine Sekunde nach der Tastenbetätigung ist der Tariervorgang beendet und das Display stellt eine hellweiße Null dar. Nun kann, ohne dass man das ursprüngliche Wägegut vorher abheben müsste, schon das nächste abgewogen werden.

Die Wiegeleistung

Wie genau aber kann mit der KS 34 XL Stainless Steel wirklich gewogen werden? Das haben die Tester/-innen während des Tests in drei verschiedenen Gewichtsspannen von 5 bis 100 Gramm, 101 bis 1.000 Gramm und schließlich 1.001 – 15.000 Gramm geprüft – mit 100 Wägungsvorgängen pro Gewichtsspanne (in summa also 300 Wägungsvorgängen). Bei jedem Wägungsvorgang haben wir die Waage mit speziellen, zu Messzwecken dienenden Gewichtsstücken (Klasse OIML E2) beschwert – die Gewichte wurden in 50 % aller Wägungsvorgänge in der Mitte und in den anderen 50 % in den Ecken der Metalloberseite positioniert, um zu prüfen, ob die Wiegegenauigkeit von der Positionierung des Wägeguts abhängig ist.

Das Testergebnis: Bei Gewichten von 1 bis 100 Gramm wird das Gewicht in 100 % aller Messvorgänge exakt ermittelt, während es bei Gewichten von 101 bis 1.000 Gramm (in 0,1 % der Messvorgänge) und auch bei Gewichten von 1.001 bis 15.000 Gramm (in 0,3 % der Messvorgänge) nur um maximal ±1 Gramm abweicht. Die Wiegeleistung ist also „sehr gut“. Wo das Wägegut während des Wägungsvorgangs positioniert wird, ist übrigens gleichgültig.

Die Bedienungsanleitung

Die Waage kommt von Werk aus mit einer kompakten Bedienungsanleitung in schwarz-weißer Farbgebung.2 Die graphische Gestaltung der Bedienungsanleitung ist ausgesprochen simpel: Sie enthält an verschiedenen Stellen schwarz-weiße Graphiken, anhand derer in leicht verständlicher Art und Weise illustriert wird, wie sich die Waage handhaben lässt, wie also Objekte ab- und zugewogen werden können. So wird beispielsweise auch der Wägungsvorgang step by step abgeklopft: Mehr als eine Minute des Lesens braucht man nicht, um alle Funktionen der Waage zu verinnerlichen. Gleichermaßen simpel und dadurch sehr leicht zu verstehen ist die sprachliche Gestaltung der einzelnen Texte: So erschöpfen sich die neben den Graphiken eingepflegten Texte in nur einer Handvoll Worten und lassen doch nichts Wesentliches vermissen. Wortreicher sind nur all die am Ende stehenden Hinweise (i. e. „Wichtige Hinweise“, S. 4).

Auch erhältlich: Die Beurer KS 34 XL silver

beurerks34xlsilver

Beurer bietet die KS 34 XL nicht nur in der hier im Test vertretenen Modellvariante mit einer Glas und Edelstahl verbindenden Oberseite, sondern auch mit einer reinen Glasoberseite an: Diese Modellvariante heißt Beurer KS 34 XL silver und auch bei ihr sind Dreiviertel der Oberseite hellsilbern – dieser Farbe hat sie ihr Namensende (i. e. „silver“) zu verdanken. Bei ihr ist indes kein Metall verarbeitet worden. Die Oberseite schließt vielmehr mit einem einheitlich-ebenen Glaspanel ab. Das Funktionsspektrum beider Modellvarianten ist aber – einschließlich der HOLD– und TARE-Funktionen – identisch.

Technische Daten

Hersteller/Modell Beurer KS 34 XL Stainless Steel
Maße des Modells (Bmax × Tmax × Hmax) 20,0 × 26,3 × 2,1 cm
Gewicht des Modells 839 g (einschließlich der Batterien, s. u.)
Art des Bildschirms LED
Maße des Bildschirms (B x H) 3,0 × 10,5 cm
Höhe der Zahlzeichen (H) 2,5 cm
Maximales Gewicht zur Wägung 15 kg
Wägung ab einem Gewicht von 5 g
Wägung in Schritten von 1 g
Gewichtseinheiten Kilogramm (kg);
Gramm (g);
Pfund:Unzen (lb:oz);
Unzen (oz)
Abschaltautomatik ja (nach 2:00 min)
TARE-Funktion (Gewicht nullen) ja
HOLD-Funktion (Gewicht speichern) ja
Stromquelle 4 Batterien des Typs AAA (1,5 V)
Zubehör 4 Batterien des Typs AAA (1,5 V),
Bedienungsanleitung

Bewertung

Hersteller/Modell % Beurer KS 34 XL Stainless Steel
Funktionalität (Wägung) 60 94,0
Genauigkeit 40 96,8
Schritte 25 93,0
Abschaltautomatik 20 90,5
Belastbarkeit 15 93,0
Handhabung 25 93,5
Bedienung 40 92,0
Display 40 96,0
Stabilität/Standsicherheit 15 92,0
Bedienungsanleitung 5 89,5
Ausstattung 15 93,6
Gewichtseinheiten 60 92,0
Material-/Materialverarbeitungsqualität 40 96,0
Bonus / Malus 0,25 (HOLD-Funktion)
Preis in Euro (UVP) 30,99
Durchschnittlicher Marktpreis in Euro 24,99
Preis-/Leistungsindex 0,27
Gesamtbewertung 94,1 % („sehr gut“)

Bewertungssiegel Beurer KS 34 XL Stainless Steel

Wie haben wir geprüft?

Funktionalität (60 %)

Hier haben die Tester/-innen geprüft, wie präzise das Modell Gewichte in verschiedenen Gewichtssphären (m1: 1 – 100 Gramm, m2: 101 – 1.000 Gramm, m3: 1.001 – 15.000 Gramm) ermittelt. Hierzu haben wir das Modell wiederholt mit speziellen, zu Messzwecken dienenden Gewichtsstücken (Klasse OIML E2) beschwert – die Gewichte wurden sowohl in der Mitte als auch in den Ecken der Modelloberseite positioniert, um zu prüfen, ob die Wägegenauigkeit von der Positionierung des Wägeguts abhängig ist. Währenddessen wurde nicht nur ermittelt, um wie viel Gramm das von dem Modell erhobene Gewicht von dem wirklichen Gewicht durchschnittlich abweicht, sondern auch, wie viel Zeit das Modell im Durchschnitt braucht, um Gewichtsab- bzw. Gewichtszunahmen darzustellen. Schließlich maßen die Tester/-innen noch, nach welcher durchschnittlichen Zeitspanne sich das Modell ohne Tastendruck abschaltet (Abschaltautomatik).

Handhabung (25 %)

Die Tester/-innen haben hier ermittelt, wie sich das Modell während des Wägungsvorgangs handhaben lässt: Hierzu wurden die vorhandenen Tasten unter Würdigung ihres Ansprechverhaltens, ihrer Größe, eventueller, die Funktionen der Tasten erkennbar machender Texte und/oder Graphiken und ihrer Erreichbarkeit von Rechts- und Linkshänder/-innen beurteilt. Des Weiteren haben die Tester/-innen auch bewertet, wie das Modell das Gewicht darstellt, wie es also um die Ablesbarkeit des Gewichts aus verschiedenen Winkeln bei dunklen, normalen und hellen Lichtverhältnissen bestellt ist. Wie stabil das Modell während des Wägungsvorgangs steht und ob es sich durch Stöße verschieben lässt, wurde über Flächen aus drei verschiedenen Materialien (scil. Holz, Stein und Glas) ermittelt. Schließlich haben die Tester/-innen die von Werk aus enthaltene Bedienungs-/Gebrauchsanleitung unter Würdigung ihrer äußeren und inneren/inhaltlichen Gestaltung beurteilt: Sie sollte alle wesentlichen Themenkreise rund um das Modell, insbesondere also die verschiedenen Funktionen, abhandeln und durchschnittliche Verbraucher/-innen in den Stand setzen, das Modell korrekt zu handhaben.

Ausstattung (15 %)

Hier wurde das Funktionsspektrum des Modells benotet: Es wurde nicht nur erhoben, welche Funktionen überhaupt an- und auswählbar sind, sondern auch, wie sich diese Funktionen verwenden lassen und wie wertvoll sie aus der Perspektive durchschnittlicher Verbraucher/-innen sind. Ferner wurden auch die Material- und die Materialverarbeitungsqualität beurteilt: Der Modellkörper sollte keinerlei äußere Makel in Form von erheblichen, nicht-einheitlichen Spaltmaßen und/oder einschneidenden Kantenlinien erkennen lassen. Die verwendeten Materialien sollten stabil sein und auch Stöße, zu denen es auch im Haushalt vereinzelt kommen kann, schadlos überstehen.

Fußnoten

1 Das Gewicht schließt die vier von Werk aus enthaltenen Batterien des Typs AAA (1,5 Volt) ein.

2 Für all diejenigen Verbraucher/-innen, die das Lesen per Computer, Smartphone und/oder Tablet vorziehen: Die Bedienungsanleitung lässt sich auch von der Webseite des Herstellers downloaden (hier, als PDF). Der Download empfiehlt sich vor allem denen, die ihr Smartphone und/oder Tablet auch im Haushalt immer zur Hand haben – dann muss man im Falle eines Problems nämlich nicht nach der Bedienungsanleitung suchen, sondern nur schnell ins Smartphone/Tablet schauen.

 

Getestete Produkte

  • Beurer KS 34 XL Stainless Steel Küchenwaage
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de