Heft 07/2020 – Nr. 179

25. Juni 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

17 Ventilatoren (S. 6–51)

Der Sommer ist nun auch in Deutschland angelangt – und mit ihm kommen hell-strahlender Sonnenschein und hohe Temperaturen daher. So großartig dieses idyllische Wetter manchmal auch ist, zu heiß sollte es einem aber auch nicht werden. Gerade in Wohnräumen versucht man die sommerliche Hitze zu vermeiden, arbeitet und lebt es sich bei maßvollen Temperaturen doch sehr viel leichter. Glücklicherweise kann man sich hier einer Handvoll verschiedener Maßnahmen und Mittel bedienen, um die Atmosphäre im Haushalt zu verbessern: Ein Klimasystem, einerlei ob als Monoblock- oder Split-Modell, ist sehr wirksam, aber auch ausgesprochen hochpreisig und in vielen Wohnsituationen auch nur mit erheblichem Arbeits- und Zeiteinsatz zu installieren. Daher nehmen viele Verbraucher/​-innen mit einem Ventilator vorlieb, der einen durch verdunstenden Schweiß durchaus kühlend wirkenden Windstrom ausstößt. Wir haben in unserem groß angelegten Test 17 Ventilatoren geprüft, davon 9 Turm- und 8 Standventilatoren. Ab S. 6 lesen Sie nicht nur, welche Modelle ihrer Windstärke und -reichweite nach vorne stehen, sondern auch, wie es sich mit den Schallemissionen und dem Stromverbrauch der einzelnen Modelle verhält.

5 Multikocher (S. 52–67)

Man kann es nicht ernstlich verhehlen: Selbst zubereitetes Essen schmeckt, wenn man auch nur ein Mindestmaß an Kulinariksinn hat, immer noch am besten. Leider ist die Lebensgestaltung vieler Verbraucher/​-innen mittlerweile so stressgeprägt, dass sie weder Zeit noch auch nur Muße haben, um sich in den Abendstunden noch dem Kochen zu widmen. Was sich in solchen Situationen empfehlen kann? Ein Multikocher! Ein solcher ist nämlich, der lateinische Namensursprung (multi) impliziert‘s, ein wahrer Alleskönner, mit dem sich Hunderte von Speisen zubereiten lassen – Vor-, Haupt- und auch Nachspeisen. Der Kochprozess in einem Multikocher spielt sich größtenteils vollautomatisch ab, sodass man ihn auch dann werkeln lassen kann, wenn man selbst noch außer Haus ist. Dieses Mal haben wir 5 Multikocher getestet. Im Testbericht ab S. 52 lesen Sie, welches Modell sich am besten bedienen lässt, Fleisch-, Fisch- und Gemüsespeisen am ansprechendsten zubereiten kann und vieles mehr.

Bauknecht W Active 823 PS (S. 68–85)

Hierzulande sind Waschmaschinen mittlerweile schon in ausgesprochen vielen Haushalten vertreten: Sie müssen, so das Anspruchsniveau vieler Verbraucher/​-innen, aber sehr viel mehr können, als nur Textilien rein zu waschen. Für jede Art von Gewebe, einerlei, ob es sich nun um Leinen, Seide oder Wolle handelt, soll immerhin ein passendes, die Fasern schonendes Waschprogramm vorhanden sein; darüber hinaus soll während des Waschgangs auch nur ein Mindestmaß an Wasser und Strom verbraucht werden. Da ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Hersteller immer wieder neue Modelle vorstellen, die sich durch Technologiesprünge von anderen, älteren Waschmaschinen abheben sollen. Ein Beispiel ist die neue W Active 823 PS von Bauknecht, die wir in den letzten Wochen ausgiebig geprüft haben. Ob diese Waschmaschine wirklich all das hält, was Bauknecht hinsichtlich Wasch- und Schleuderleistung verspricht, können Sie im Testbericht ab S. 68 nachlesen.

Gastroback Art.-Nr. 42619 Design Espresso Advanced Barista (S. 86–97)

Das Espressoherstellen ist mittlerweile auch außerhalb Italiens zu einem wahren Kunsthandwerk avanciert. Für erlesenen Genuss braucht es aber nicht nur die Fachkunde einer/-s Barista/-s, sondern auch das passende Equipment. Für viele stellt hier eine moderne Espressomaschine die beste Wahl dar: Mit ihr gelingen nämlich großartige Ristretti und Espressi, die sich in puncto Aroma- und Cremaqualität von vielen Vollautomaten abzuheben wissen – und dies ohne wirkliche Mühe. Wir hatten kürzlich eine vielversprechende Espressomaschine im Test, die aktuell schon zu einem ansprechenden Marktpreis von ~500 € zu haben ist: Die Art.-Nr. 42619 Design Espresso Advanced Barista von Gastroback. Ab S. 86 lesen Sie, wie sich das Modell handhaben lässt, wie ansehnlich es Ristretti und Espressi brühen kann und vieles mehr.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre
ETM TESTMAGAZIN-Redaktion

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

3,95  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de