9 Küchenmaschinen im Test 2021

Für die moderne Backstube daheim

20. Januar 2021

Für all diejenigen, die ein- oder mehrmals pro Woche backen, ist eine moderne Küchenmaschine ein wahres Muss. Schließlich nimmt eine solche uns den wirklich strapaziösen Teil des Backens ab: Sei es nun das die Arme innerhalb von Minuten müde machende Verkneten von Mehl und Wasser, das ausdauernde, Volumen verheißende Verarbeiten von Eiweiß und Sahne oder auch nur das Verquirlen von Saucen: Mit einer solchen Maschine ist all das und vieles mehr sehr viel simpler und schneller als von Hand abzuwickeln. Sie vereinnahmt zwar mehr Fläche im Haushalt als ein konventioneller Handmixer, kann aber auch mit einer niemals endenden Ausdauer und einem starken Motor prunken, der auch schweres Mehl einheitlich zu vermischen weiß. Während die Maschine also all die wirklich ermüdenden Arbeiten verrichtet, kann man sich bspw. schon der weiteren Schritte eines Rezepts annehmen. Eine solche Maschine zu verwenden, macht die Arbeit nicht nur leichter, sondern spart auch noch in erheblichem Maße Zeit ein. Wir hatten nun 9 aktuelle Küchenmaschinen renommierter Hersteller im Test: Wie sie sich bei verschiedenen Arbeiten anstellen, was sie alles schon von Werk aus in petto haben und vieles mehr lesen Sie in diesem Test.

Küchenmaschinen stellen ihren Funktionen nach nicht nur wirkliche Allrounder dar, sondern wissen mit ihren massiven, in puncto Farb- und Formensprache modernen Modellkörpern auch visuell zu verlocken. Auch wenn man viele Rezepte mit einem normalen Handmixer verwirklichen kann, machen solche Maschinen die Arbeit doch sehr viel leichter: Während wir durchs Kneten eines schweren Teigs von Hand schon innerhalb von ein paar Minuten ermüden, arbeitet eine Küchenmaschine mit einer niemals endenden Ausdauer weiter, sodass sich alle Lebensmittel immer wieder in einheitlicher Art und Weise vermischen lassen. Dank weiterer Anschlüsse ist das Funktionsspektrum vieler Modelle im Test aber auch noch in eindrucksvollem Maße erweiterbar: So lassen sich von ihnen bspw. Mehl, Eier und Wasser vermischen und anschließend auch noch walzen, um aus ihnen alle nur vorstellbaren Dauerbackwaren (i. e. Kekse, Kräcker et cetera) zu machen. Freilich lassen sich mit solchen Maschinen aber nicht nur lieblich-süße Speisen vorbereiten: Mit passendem Zubehör kann man auch Fleisch und Fisch zerkleinern und schließlich weiter zu vollaromatischen Schmankerln verarbeiten, wie bspw. orientalischen Kibbeh. Auch Gemüse, mit dem sich u. a. Quiches und Tartes anreichern lassen, kann in den außerdem anschließbaren Multizerkleinerern zerteilt werden. Manche der im Test vertretenen Modelle kommen schon von Werk aus mit einem oder mehreren solcher Zubehörelemente: Bei anderen Modellen müssen sie erworben werden, in dem aktuell noch immer währenden Lockdown idealerweise über die Webshops der verschiedenen Hersteller. Da dieses optionale Zubehör, abhängig vom Modell und Hersteller, außerordentlich hochpreisig sein kann (€min–€max im Test: 89,00–249,00 €), sollte man sich aber schon vorher Gedanken darüber machen, welche Speisen man regelmäßig zubereiten will und welches Zubehör dabei zu verwenden wirklich sinnvoll ist.

Küchenmaschinen – Technik im Detail

Mit Ausnahme des Modells von Morphy Richards (vgl. S. 40) arbeiten alle im Test vertretenen Maschinen nach dem Prinzip des planetarischen Rührsystems: Das heißt, dass sich das Rührelement A immer nur um sich selbst dreht, es innerhalb der Schüssel aber ideale, sich ihrem Winkel nach von Mal zu Mal wieder verändernde Ellipsen beschreibt. Dadurch kann das Rührelement einen Großteil der in der Schüssel enthaltenen Zutaten erreichen und miteinander vermischen, einerlei worum es sich auch handelt. Damit sich aber auch all diejenigen Zutaten wieder in die Mitte holen lassen, die an den Wänden kleben, haben immerhin manche Modelle, wie dasjenige von Sage (vgl. S. 36), ein spezielles Rührelement mit Gummilippe B in petto: Das weiche Gummi kann solche Zutaten in einem Mal von der Wand abschaben. Das Zubehörensemble ist bei vielen Modellen im Test ähnlich: Sie alle können hier mindestens einen Flachrührer, einen Knethaken und einen Schneebesen vorweisen. Mit dem Flachrührer kann man die Zutaten zu weicheren, viskosen Teigen verkneten lassen: Man verwendet ihn also vornehmlich dann, wenn man mürbe Feinbackwaren, wie bspw. Kekse, backen will. Wenn man wirklich schwere, bspw. Vollkornmehl enthaltende Teige verarbeiten muss, ist der Knethaken ideal: Das Modell von GASTROBACK (vgl. S. 37) arbeitet hier mit zweierlei verschiedenen Knethaken parallel. Mit dem Schneebesen schließlich kann man vor allem Eiweiß innerhalb von nur ein paar Minuten in exzellenten, stabilen Eischnee verwandeln. Die Rührelemente lassen sich bei allen Modellen im Test sehr schnell an- und wieder abschließen. Nachdem alles vorbereitet worden ist, kann man den Motor endlich anschalten: Dazu ist per Drehrad C einer der 6 (bspw. bei dem Modell von KitchenAid, vgl. S. 38) bis 16 (bspw. bei dem Modell von Kenwood, vgl. S. 39) Rührintensitäten einzustellen. Ein Emporwirbeln der Zutaten wird bei manchen Modellen, wie demjenigen von WMF (vgl. S. 42), dadurch vermieden, dass der Motor das Tempo nur nach und nach erhöht. Außerdem ist bei allen Modellen auch noch ein Spritzschutz D dabei, der nach oben schießendes Mehl zurück hält. Bei manchen Modellen, wie bspw. von KitchenAid (vgl. S. 38), schließt dieser indes nicht rundum ab: Durch verbleibende Spalte können Grob- und Feinpartikel schnell an den Modellkörper selbst und auch bis hin zur Arbeitsplatte wandern. Damit man die Zutaten immer kontrollieren kann, leuchten die Modelle von AEG (vgl. S. 41), GASTROBACK (vgl. S. 37) und Sage (vgl. S. 36) das Schüsselinnere aus. Neben den Rührelementen bringen immerhin manche Modelle, wie bspw. das von Kenwood (vgl. S. 39), schon von vornherein weiteres Zubehör mit: So kann man in dem hier vorhandenen Mixer in Minutenschnelle auch wunderbar- ansprechende Smoothies herstellen. Diese und noch viele weitere, optional erhältliche Zubehörteile lassen sich über die weiteren Anschlüsse E der Modelle verbinden. Lässt man die Sage– (vgl. S. 36) und Morphy Richards-Maschinen (vgl. S. 40) einmal außen vor, können alle anderen Modelle im Test mindestens einen weiteren solchen Anschluss vorweisen.

Getestete Produkte

  • AEG KM54WR
  • CARRERA No. 657
  • GASTROBACK DESIGN KÜCHENMASCHINE ADVANCED DIGITAL
  • GRUNDIG KMP 8650 S
  • Kenwood Chef KVC3150S
  • KitchenAid ARTISAN 5KSM185PS
  • Morphy Richards Mix Star
  • Sage the Bakery Boss™
  • WMF KÜCHENminis Küchenmaschine One for All Edition (Art.Nr. 3200001216)

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

2,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de