Online-Apotheken 2022 – Medikamente seriös online kaufen?

17. Februar 2022

Immer mehr Menschen bestellen ihre Waren online. Damit ist es nur konsequent, ebenfalls im Jahr 2022 die Vorteile einer Online-Apotheke zu nutzen. Zwar ist es durchaus einfach, nach einem Besuch beim Arzt gleich in die am nächsten verfügbare Apotheke zu gehen, um das Rezept einzulösen. Im Zweifel ist es die einfachste und schnellste Lösung. Allerdings bedeutet das für den Kunden in der Apotheke ebenfalls, dass er an den dort vorgegebenen Preis gebunden ist. Zudem kann er nicht sicher sein, dass die Angestellten auch den für ihn günstigsten Anbieter wählen. Schließlich nutzen pharmazeutische Unternehmen gezielt Handelsvertreter, um ihre Angebote bei den Apotheken entsprechend zu platzieren. Eine Möglichkeit zum Preisvergleich gibt es vor Ort also folglich kaum.

Beachtenswertes, um die seriöse Online-Apotheke zu finden

Nicht erst in den vergangenen Monaten hat sich der Trend hin zum Online-Shopping zu einem regelrechten Boom entwickelt. Schließlich lassen sich online Produkte wie Heißluftfritteusen, Saugroboter oder Elektrorasierer nicht nur in Sekundenschnelle vergleichen, sondern ebenso Kundenrezensionen einsehen. Kombiniert mit der schnellen Lieferung bis an die Haustür entsteht ein komfortables Einkaufserlebnis, welches zudem unabhängig von Öffnungszeiten oder anderen Kunden individuelle zur Verfügung steht.

Gleiches gilt für die Online-Apotheke, die ihre Dienste im Netz anbietet und Arzneimittel, Hilfsmittel als auch Pflegeprodukte zuverlässig nach Hause liefert. Fakt ist jedoch, dass unabhängig davon, ob nun in der Apotheke um die Ecke oder online gekauft wird, alle nach denselben Spielregeln agieren müssen. Das bedeutet, dass es frei verkäufliche Produkte und Arzneimittel gibt und solche, die nur über ein Rezept bezogen werden dürfen.

Klassisches Rezept

Wer ein Rezept einlösen möchte, der hat im Prinzip zwei Optionen, da ebenso die Online-Apotheke sicherstellen muss, dass der Patient für den Bezug des verschriebenen Arzneimittels berechtigt ist. Option Nummer eines setzt voraus, dass das vom Arzt ausgestellte Rezept postalisch an die Online-Apotheke zugestellt werden muss. Eine Übermittlung der Daten mittels E-Mail oder gar Fax ist rechtlich in Deutschland nicht ausreichend.

Dabei gelten für die verschreibungspflichtigen Medikamente fixe Preisbindungen. Somit haben diese unabhängig vom Ort des Erwerbs überall den gleichen Preis. Wie auch in der Apotheke in der Nähe erfolgt eine Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Die Zuzahlung gilt es üblicherweise bereits im Vorfeld zu leisten. Eine Erstattung kann dann jedoch bei der Krankenkasse geltend gemacht werden. Zudem übernehmen viele Online-Apotheken die Versandkosten, sodass das Einsenden des Rezepts keine zusätzlichen Kosten verursacht.

E-Rezept

Option Nummer zwei stellt das E-Rezept in den Fokus. Dieses wird schrittweise in Deutschland eingeführt und ermöglicht die unkomplizierte und sofortige Bestellung bei der Shop Apotheke. Denn diese unterstützt das Format bereits, sodass Kunden, die anstatt des Papierrezepts lieber das E-Rezept nutzen, nahtlos über das Smartphone benötigte Medikamente beziehen können. Der Ablauf ist dabei denkbar einfach.

Denn innerhalb von wenigen Sekunden ist das E-Rezept eingescannt. Dabei sind die Daten verschlüsselt, sodass Dritte keinen Zugriff haben. Zudem können Wechselwirkungen umgehend erkannt werden, was die Sicherheit des Patienten erhöht. Die Lieferung über die Shop Apotheke erfolgt dann kostenlos. Dies gilt ebenso für Produkte, die abseits der Arzneien auf dem E-Rezept zum Warenkorb hinzugefügt werden. Stehen Fragen im Raum oder sind Dinge unklar, steht dem Kunden ebenfalls eine fachliche Beratung zur Seite.

Auf diese Art und Weise entfällt der Zeitverlust und das Warten, bis das klassische Rezept über den postalischen Weg bei der Online-Apotheke angekommen ist. Schließlich kann ein so versendetes Rezept frühestens einen Tag später ankommen. Mit dem E-Rezept ist das Medikament dann im Optimalfall schon beim Patienten.

Hinweis zum Online-Service der Shop Apotheke:

Dieses Angebot, E-Rezepte zu verarbeiten, ist ein besonderer Service dieser Online-Apotheke. Möglich macht das die Zusammenarbeit mit der Online-Arzt-Praxis ZAVA. Dort können Rezepte online angefordert werden.

Vor- und Nachteile der Online-Apotheke auf einen Blick:

Wer in der Online-Apotheke einkauft, hat einige Vorteile. Denn die Auswahl an Pflegeprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln sowie frei verkäuflichen Arzneimitteln ist im Regelfall deutlich größer als in der regulären Apotheke vor Ort. Darüber hinaus ist der Einkauf so einfach wie jede andere Online-Bestellung. Darüber hinaus kann es nicht passieren, dass der Weg in die Apotheke umsonst gemacht wird, da das gewünschte Produkt nicht angeboten wird oder erst bestellt werden muss.

Ein ebenfalls häufig übersehener Pluspunkt der Online-Apotheke ist der Umstand, dass diese auch dann „besucht“ werden kann, wenn es einem nicht gut geht oder man schlicht krank ist. Denn die Versandapotheke bietet häufig einen Expressversand, sodass dringend benötigte Medikamente besonders schnell an der Haustür ankommen.

Der große Nachteil einer Online-Apotheke ist freilich, dass die gewünschten Artikel oder Arzneien eben nicht direkt mitgenommen werden können. Sie stehen dem Patienten also nicht umgehend zur Verfügung. Selbst mit Expressversand dauert es, bis die Bestellung geliefert wird. Insofern muss bei akuten Beschwerden klar entschieden werden, ob eine Wartezeit auf ein Medikament überhaupt infrage kommt.

Darüber hinaus kann es passieren, dass es im Zuge des Versands zu einer Beschädigung der bestellten Produkte kommt. Zwar werden diese im Regelfall ohne Probleme von der Internet-Apotheke ersetzt – die Verfügbarkeit des jeweiligen Arzneimittels, Hilfsmittels oder Pflegeproduktes verzögert sich hierdurch jedoch noch einmal.

Vorteile:

Unkomplizierte Bestellung
Unabhängig von Ort und Zeit
Lieferung an die Haustür
Anonymität beim Einkauf
Umfangreiches Sortiment
Einfacher Produkt- und Preisvergleich

Nachteile:

Versand nimmt Zeit in Anspruch
Im schlimmsten Fall Beschädigungen durch Transport möglich

Wie wird 2022 in der Internet-Apotheke bestellt?

Ausgehend von einem klassischen Rezept ist der Bestellvorgang in der Online-Apotheke verhältnismäßig leicht. Zudem ist der Ablauf üblicherweise ziemlich ähnlich:

1. Arzneimittel oder anderes Produkt wählen und in den Warenkorb der Versand-Apotheke legen. Hier unterscheidet sich der Einkauf nicht von der herkömmlichen Bestellung im Internet.

2. Liegen rezeptpflichtige Produkte im Warenkorb, muss hierfür ein Originalrezept vorliegen. Ohne dieses dürfen die gewünschten Medikamente nicht versandt werden. Insofern ist es erforderlich, das Rezept im Vorfeld einzusenden. Häufig bieten Internet-Apotheken hierzu eine Kostenerstattung der Versandkosten für den Rezeptversand oder offerieren einen portofreien Umschlag.

3. Sind alle für die Bestellung notwendigen Voraussetzungen erfüllt, kann die Produktauswahl bestellt werden. Für diese ist im Regelfall das Anlegen eines Kundenkontos nötig. Es gibt jedoch ebenso Versand-Apotheken, in denen eine Bestellung per Gast-Account möglich ist. Damit allerdings verliert der Auftraggeber die Möglichkeit, ältere Bestellungen einzusehen oder genau Daten zu diesen abzurufen.

4. Mit Eingabe der Lieferadresse sowie der gewünschten Zahlungsmethode wird die Bestellung rechtskräftig.

Übliche Bezahloptionen sind:

Lastschriftverfahren
Zahlung per Nachnahme
Überweisung
Kreditkartenzahlung
PayPal

Für welche sich entschieden wird, hängt schlicht mit der Priorität der Zustellung zusammen. Wer seine Artikel möglichst schnell haben möchte, zahlt folglich via PayPal oder Kreditkarte. Ist die Zahlung durchgeführt, werden die gewählten Produkte von der Online-Apotheke zusammengestellt und im Anschluss versandt.

Hinweis:

Bei der Wahl des Expressversands – sofern angeboten – kommt üblicherweise eine kleine Gebühr hinzu. Zudem sollten Kunden in der Versand-Apotheke stets auf die Versandkosten achten.

Was macht eine gute Online-Apotheke aus?

Apotheken im Internet glänzen vor allem durch ein großes Sortiment. Allerdings sollten ebenfalls Faktoren wie Preise, die Kosten für den Versand und Zahlungsmöglichkeiten genau unter die Lupe genommen werden, bevor eine Bestellung erfolgt. Ebenfalls ist es wichtig, ob eine Apotheke, die ihre Dienste über das Internet anbietet, ihren Kunden auch eine pharmazeutische Beratung offeriert. Darüber hinaus sind Kundenservice und Shop-Funktionen wesentliche Merkmale, die vor einem Einkauf über eine Internet-Apotheke geprüft werden sollten.

Sortiment der Online-Apotheke

Zwar ist die Produktauswahl im Internet im Regelfall größer als in der Apotheke vor Ort. Allerdings kann sich das Angebot recht deutlich voneinander unterscheiden. Insbesondere für Menschen, die häufig auf spezielle Medikamente angewiesen sind, lohnt es sich also, einen genauen Blick auf das Sortiment zu werfen. Schließlich sollten die benötigten Artikel immer dann bereitstehen, wenn diese gebraucht werden.

Generell lässt sich also festhalten, dass eine umfangreiche Auswahl an Produkten besser ist. Denn alles, was bei einem einzigen Anbieter gekauft werden kann, spart Zeit für die Recherche, Versandkosten und somit Geld.

Darüber hinaus sollte eruiert werden, ob die favorisierte Versand-Apotheke ebenso Generika im Angebot hat. Bei den Generika handelt es sich um Arzneimittel, die nicht vom Erstanbieter offeriert werden, sondern von einem Hersteller, der das Medikament nach dem Ablauf des für dieses geltenden Patents produziert. Der Wirkstoff ist somit identisch. Jedoch werden für die Herstellung keine Forschungskosten berechnet, die den Produktpreis erhöhen. Generika sind somit im Regelfall deutlich günstiger als das Original.

Bekannte Hersteller von Generika sind als Beispiel:
STADA Arzneimittel AG
Hexal AG (Novartis)
Ratiopharm

Preise und Versandkosten in der Online-Apotheke

Hier muss unterschieden werden, um welche Artikel es sich beim Kauf in der Versand-Apotheke handelt. Werden rezeptpflichtige Medikamente bestellt, ist deren Preis in der Arzneimittelpreisverordnung definiert. Somit weichen die Kosten für diese ebenfalls in der Apotheke, die ihre Dienste im Internet anbietet, nicht von den Preisen in der Verordnung Genannten ab.

Konkurrenzkampf hingegen herrscht bei den rein apothekenpflichtigen Arzneimitteln. Denn diese dürfen zwar nur über die Apotheke vertrieben werden; die Kosten für den Kunden können sich jedoch schnell recht deutlich voneinander unterscheiden. Hier lohnt sich der Vergleich zwischen unterschiedlichen Anbietern.

Ebenfalls in den Kontext der Preise fallen die Versandkosten einer Internet-Apotheke. Auch hier können sich durchaus signifikante Unterschiede ergeben. So bieten etwa verschiedene Online-Apotheken Mindestbestellwerte, ab denen keine Versandkosten anfallen. Andere hingegen offerieren über die Anmeldung zum Newsletter eine Rabattaktion auf die Kosten für den Versand.

Pharmazeutische Beratung und Kundenservice in der Online-Apotheke

Ein wichtiger Aspekt für Kunden, die im Internet ihre Medikamente bestellen wollen, ist die Beratung durch geschultes Personal. Was in der Apotheke vor Ort Standard ist, gilt heute ebenfalls für den Großteil der Versand-Apotheken. Hier stehen Menschen, die Fragen zu Produkten, Arzneimitteln oder Hilfsmitteln haben, pharmazeutische Mitarbeiter zur Seite. Diese können sowohl telefonisch beratend tätig werden oder völlig unkompliziert via E-Mail.

Ebenso wie in der regulären Apotheke müssen diese Berater ebenso in der Lage sein, mögliche Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten zu erkennen und diese entsprechend zu kommunizieren. Sollte es kein pharmazeutisches Beratungsteam geben, ist es sinnvoll, einen anderen Anbieter zu wählen.

Gleiches gilt im Übrigen für den Kundenservice. Auch dieser sollte in einer Internet-Apotheke stets verfügbar und vor allem erreichbar sein. Im Regelfall können Kunden diesen telefonisch als auch über E-Mail erreichen. Neben den Varianten, dass dieser an den Tagen von Montag bis Samstag zu üblichen Geschäftszeiten verfügbar ist, gibt es ebenso solche Versand-Apotheken, die einen durchgehenden Kundenservice offerieren.

Achtung:

Viele Anbieter stellen ihren Kundenservice kostenlos zur Verfügung. Andere hingegen verlangen Gebühren.

Spezielle Funktionen der Online-Apotheke

Neben dem Sortiment sowie dem Preisunterschied bei den apothekenpflichtigen Produkten findet sich ebenfalls Vielfalt in den angebotenen Shop-Funktionen. Diese stehen im Regelfall nur in ausgewählten Versand-Apotheken bereit. Als Beispiel kann hier das E-Rezept genannt werden, das in Bezug auf die Shop Apotheke bereits erwähnt wurde. Kunden können bei der Nutzung dieser Online-Apotheke ihr Rezept einscannen und kommen so schneller zum Medikament, als das bei klassischen Apotheken im Internet der Fall ist.

Andere Anbieter offerieren ihren Kunden hingegen Online-Merkzettel oder ermöglichen es, Wunschlisten zu erstellen. Ebenfalls gibt es Medikationspläne oder Erinnerungsmöglichkeiten bei regelmäßig benötigten Medikamenten.

Eine besondere Funktion, die im Übrigen jede Internet-Apotheke bieten sollte, ist die Suchfunktion. Über diese können Arzneimittel, Hilfsmittel oder Pflegeprodukte schnell gefunden werden. Zudem ist es möglich, gezielt nach Herstellern, Produktnummer oder Inhaltsstoffen zu suchen. In der Kombination mit der Option, auf den Beipackzettel oder zumindest auf Packungsgrößen, Darreichungsform und Wirkstoff zugreifen zu können, wird daraus ein praktisches Tool für den Einkauf auch in Drogerien.

Wichtig ist ebenfalls das Bereitstellen von Kundenbewertungen. Mit Hinblick auf verschreibungspflichtige Medikamente mag diese Shop-Funktion nicht viel bringen. Allerdings in Bezug auf sonstige Artikel kann die Bewertung anderer Kunden einen großen Mehrwert bieten.

Mit Sammelbestellung Geld sparen

Soll in der Versand-Apotheke bestellt werden, ist es sinnvoll, dies mit einer Sammelbestellung zu tun. Hiermit können nicht nur regelmäßig benötigte Medikamente geordert werden, sondern ebenso alle anderen Produkte, die regulär in der Benutzung sind. Zudem ist es möglich, Bestellungen zusammen mit weiteren Personen zu tätigen, die nicht auf rezeptpflichtige Arzneimittel angewiesen sind. So könnten sich sämtliche Beteiligten Geld sparen, in dem Versandkosten als Beispiel nur einmalig anfallen oder aber überhaupt nicht fällig werden, da der Mindestbestellwert überschritten wird.

Ebenfalls kann es sich lohnen in diesem Bezug nicht nur eine Pflegelotion über die Versand-Apotheke zu kaufen, sondern gleich einen Vorrat von zwei oder drei Packungen. Neben den gesparten Versandkosten bieten manche Apotheken im Internet ebenso Preisnachlässe, wenn Artikel in höherer Zahl bestellt werden.

Bildquelle

Freepik @ aleksanderlittlewolf

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de