Panasonic NH-P80G1 im Test

Schnell und energiesparend trocknen

27. August 2012

Gerade wenn die frischgewaschene Wäsche nach draußen zum Trocknen gehängt werden soll, fängt es an zu regnen. Und im Haus dauert das Trocknen erheblich länger. Zudem hat nicht jeder die Möglichkeit, einen Trockenkeller zu benutzen. Dabei kann ein moderner Wäschetrockner die Wäsche binnen einer bis zwei Stunden komplett trocknen. Der Markt bietet verschiedene Arten von Wäschetrocknern: Ablufttrockner, welche die feuchte Luft nach draußen ablassen und regelmäßig einen hohen Stromverbrauch aufweisen, Kondenstrockner, die das Kondensat in einem Tank sammeln und einen mäßigen Stromverbrauch haben, und schließlich Wärmepumpentrockner, die noch zeit- und energiesparender als die anderen Modelle sind. Wie energiesparend und ergiebig ein Wärmepumpentrockner dabei tatsächlich ist, hat das ETM TESTMAGAZIN für Sie an dem neuen Panasonic Modell NH-P80G1 getestet.

panasonic-nh-p80g1-produktfoto

Das Wichtigste

Für wen geeignet: Für alle, die ihre Wäsche zeit- und energiesparend trocknen wollen.

Interessant: Die Programme können energiesparend im Eco-Modus oder zeitsparend im Schnell-Modus betrieben werden.

Aufgefallen: Der Wärmepumpentrockner ermittelt das Gewicht und die Feuchtigkeit der Wäsche und passt so die Trocknungsdauer an.

Die wichtigsten Merkmale

  • Art: Wärmepumpentrockner
  • Energieklasse: A –60%
  • Ladung: 8 kg

Kurzbewertung

Leistung:
4,5 von 5
Handhabung:
4,5 von 5
Betrieb:
4,5 von 5

Handhabung

panasonic-nh-p80g1-bedienung-programmwahl

Der Wärmepumpentrockner NH-P80G1 von Panasonic kann mit einer maximalen Ladungsmenge von 8 kg betrieben werden – ein relativ hoher Wert. Er verfügt über die Programme Baumwolle / Buntwäsche, Pflegeleicht, Mix, Schnell 40, Outdoor / Sport, Wolle, Seide / Dessous, Hemden sowie 12 Zeitprogramme warm und kalt. Aus diesem Programmsortiment kann jeweils eines über einen Drehreglerausgewählt werden. Rechts von dem Regler sind die An-, Aus- sowie Start-/Pausetasten zu finden.

panasonic-nh-p80g1-bedienung

Weitere Einstellungen zu den Trocknungsprogrammen werden über die Tasten um das Display vorgenommen. Hier lässt sich die Zeitwahl der Zeitprogramme von 10 bis 120 Minuten in 10er-Schritten einstellen. Die Umdrehungen pro Minute sind in den Stufen 500, 800, 1000, 1400 und 1600 programmierbar. Zudem können die fünf Trocknungsgrade, die Kindersicherung, die Schontrocknung, der Eco- oder Schnell-Modus, der Knitterschutz und der Signalton angewählt werden. Auch ein Timer ist vorhanden, mit dem der Zeitpunkt für das Programmende festgelegt werden kann. Im Programm für Baumwolle/Buntwäsche kann das Programmende nach frühestens sechs Stunden und spätestens 24 Stunden erfolgen. Von dem Display ist des Weiteren die verbleibende Trocknungsdauer gut abzulesen.

panasonic-nh-p80g1-wassertank

Das Kondenswasser sammelt sich in dem Schubladenbehälter auf der linken Seite. Dieser lässt sich leicht entnehmen und recht gut entleeren. Ist ein Wasseranschluss vorhanden, kann der Wärmepumpentrockner mit dem mitgelieferten Schlauch angeschlossen werden. So wird das Kondenswasser direkt in das Abwasser geleitet.

panasonic-nh-p80g1-flusensiebDas Flusensieb befindet sich in der Tür. Es lässt sich über einen kleinen Schieberegler an der Tür befestigen und mühelos wieder lösen.

panasonic-nh-p80g1-flusensieb-entnehmenFlusen sammeln sich gleichmäßig verteilt auf dem Sieb und können problemlos entnommen werden.

panasonic-nh-p80g1-trommelbeleuchtungIst der Trockner eingeschaltet, wird die Trommel bei geöffneter Tür beleuchtet.

Funktionalität

panasonic-nh-p80g1-waesche-entnehmenDie Trocknertrommel lässt sich bequem mit Wäsche be- und entladen.

Ein Trocknungsvorgang bei gleichem Programm Baumwolle / Buntwäsche schranktrocken, gleicher Zusatzeinstellung Trocknungsgrad 3 und 1600 U/min sowie gleicher Beladung von einer Garnitur Frotteehandtüchern kann im Eco-Modus eine Stunde und 11 Minuten bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 0,57 kWh und im Schnell-Modus 51 Minuten bei einem Verbrauch von im Durchschnitt 0,71 kWh dauern. In beiden Fällen wiesen die Handtücher, die nach dem Schleudern in der Waschmaschine noch 900 ml Feuchtigkeit innehatten, nach dem Trocknen keine Restfeuchte mehr auf. Auch der Flusenabrieb von knapp einem Gramm war in beiden Modusarten ähnlich.

Innerhalb von zwei Stunden und sieben Minuten wurden acht Kilogramm Wäsche im Baumwolle/Buntwäsche-Programm schranktrocken plus ohne Restfeuchte getrocknet. Der durchschnittliche Stromverbrauch lag hier bei 0,56 kWh.

Vier Kilogramm Wäsche im Baumwolle/Buntwäsche Programm schranktrocken plus wurde innerhalb von eine Stunde und 45 Minuten Stunden komplett ohne Restfeuchte getrocknet. Bei gleicher Wäschemenge und Programmwahl blieb bei der Einstellung bügeltrocken sowohl im Eco- als auch Schnell-Modus jeweils eine Restfeuchte von 37,5 % zurück.

Im Zeitprogramm kann die Wäsche bereits nach einer Stunde komplett getrocknet sein. Allerdings erhöht sich hier im Gegensatz zum elektronisch gesteuerten Programm der Stromverbrauch.

Während der Eco-Modus je nach Programmwahl mindestens 10 bis 30 Minuten länger dauert als der Schnell-Modus, fällt der Stromverbrauch des Schnell-Modus etwa um ein Viertel höher aus. Die Betriebslautstärke liegt bei durchschnittlich 54 dB(A). Dieser Wert ist eher mittelmäßig im Vergleich zu anderen Modellen. Maximal werden 67 dB(A) erreicht.

Trockner-Technologien im Vergleich

AbluftKondensationWärmepumpe

Ablufttrockner 

Ein Ablufttrockner saugt ständig Umgebungsluft an und erwärmt diese. Die warme Luft entzieht der Wäsche die Feuchtigkeit. Die feuchte Luft tritt dann aus dem Trockner aus, dabei kann sie durch den Abluftschlauch nach draußen geleitet oder in den Raum zurückgeführt werden, sofern dieser gut belüftet ist. Die Luft, die wieder austritt, wird nicht vorher abgekühlt, sodass der Ablufttrockner dafür keine Energie verbraucht. Ablufttrockner sind durch ihren einfachen Aufbau günstiger als andere Trocknermodelle. Allerdings benötigen sie ein Fenster oder eine Maueröffnung, wodurch die feuchte Luft in den Außenbereich entweichen kann. Ein regelmäßiges Trocknen ohne Abluftschlauch ist nicht empfehlenswert, da es bei schlecht belüfteten Räumen durch die Feuchtigkeit zu Schimmelbildung kommen kann.

Kondensationstrockner

Ein Kondensationstrockner verwendet Raumluft und erwärmt diese mit einem Heizstab. Danach zirkuliert die Luft in dem Gerät. Die erwärmte Luft nimmt die Feuchtigkeit der Wäsche auf und leitet diese zu dem Wärmetauscher bzw. Kondensator. Dort wird durch frisch angesaugte Kühlluft die warme Luft abgekühlt und die Feuchtigkeit kondensiert. Das Kondensat wird in einem Behälter gesammelt oder direkt der Wasserleitung zugeführt. Anschließend wird die gekühlte Luft im Kreislauf erneut durch die Heizung erwärmt. Durch das Aufheizen der Raumluft wird der Raum durch den Kondensationstrockner erwärmt. Da ein Kondensationstrockner aufwändiger aufgebaut ist, ist auch der Preis höher. Dafür benötigt diese Trocknerart kein Fenster, weil keine feuchte Luft austritt und die Feuchtigkeit separat gesammelt wird.

Wärmepumpentrockner

Ähnlich wie ein Kondensationstrockner funktioniert ein Wärmepumpentrockner. Die Luft zirkuliert im Gerät und wird durch die Wärmepumpe zuerst erwärmt und anschließend, nachdem die Feuchtigkeit der Wäsche aufgenommen wurde, wieder abgekühlt. Auf diese Weise kann die Wäschefeuchtigkeit kondensieren und in einem Behälter gesammelt werden. Durch den Gebrauch der Wärmepumpe statt des Wärmetauschers ist der Wärmepumpentrockner energiesparender als ein Kondensationstrockner. Dafür ist der Anschaffungspreis allerdings höher.

Unsere Meinung

Der Wärmepumpentrockner NH-P80G1 von Panasonic glänzte durch sehr gute Trocknungsergebnisse und überzeugte auch durch seinen niedrigen Stromverbrauch. Während bügeltrockene Wäsche eine relativ hohe Restfeuchte aufweist, ist Wäsche bei mindestens schranktrockener Einstellung komplett ohne Restfeuchte getrocknet.

Fazit

Der Panasonic Wärmepumpentrockner NH-P80G1 verbindet hervorragend die Zeitersparnis mit dem Energiesparen. Je nach Wäscheart und -menge kann die Trocknungsdauer sogar unter einer Stunde ausfallen. Bei großer Wäschemenge und hohem Trocknungsgrad kann ein Durchgang auch anderthalb bis zwei Stunden dauern. Diese Zeiten sind vergleichbar mit ähnlichen Trocknermodellen. Mit dem Schnell-Modus kann sogar das Programm noch weiter gekürzt werden, wobei dann mehr Strom verbraucht wird als im langsameren Eco-Modus. Grundsätzlich verbraucht dieser Wärmepumpentrockner mehr als 50 % weniger Strom als ein Kondenstrockner bei der gleichen Programmeinstellung.

Einzig bei der bügeltrockenen Einstellung bleibt Restfeuchte zurück; bei jedem anderen Trocknungsgrad wurde die Wäsche komplett getrocknet.

Zwar ist der Anschaffungspreis eines Wärmepumpentrockners naturgemäß höher als der anderer Trocknerarten (Abluft- und Kondenstrockner); dieser höhere Preis amortisiert sich allerdings angesichts des deutlich niedrigeren Energieverbrauchs recht schnell. Wird dies sowie die gute Verarbeitung berücksichtigt, liegt das Preis-/Leistungsverhältnis in einem sehr guten Bereich.

Nicht nur durch das Trocknungsergebnis und den Stromverbrauch konnte sich der Wärmepumpentrockner hervorheben, sondern auch durch seine einfache Handhabung. Somit hat der Panasonic NH-P80G1 sich die Testnote „sehr gut“ mit 94,0 % redlich verdient.

Pro + Contra

Pro:
  • Programmvielfalt
  • sehr gute Trocknungsergebnisse
  • niedriger Stromverbrauch
Contra:
  • Wäscheknäule bei Bettwäsche

So haben wir getestet

Leistung 60 %

Unser Testteam hat in dem Wärmepumpentrockner nasse Wäsche mit elektronisch gesteuerten sowie zeitprogrammierten Programmen bei verschiedenen Trocknungsgraden und Moduseinstellungen getrocknet. Dabei wurde je nach Programm entsprechende Wäsche unterschiedlicher Materialbeschaffenheit und Dicke verwendet. Die zu trocknende Wäsche wurde zuvor stets bei 1600 Umdrehungen für 10 Minuten in der Waschmaschine geschleudert. Die trockene Wäsche wurde zuerst gewogen und anschließend wurde im feuchten und wieder getrockneten Zustand erneut das Gewicht ermittelt. Auf diese Weise konnte die Restfeuchte der Wäsche bestimmt werden. Des Weiteren flossen in die Bewertung mit ein, wie lange die einzelnen Trocknungsprogramme andauerten und wie gut der Knitterschutz ausfiel.

Handhabung 15 %

Die Bedienungsanleitung des Wärmepumpentrockners wurde von unseren Testern auf ihre Vollständigkeit und Verständlichkeit hin geprüft. Zudem wurde bewertet, wie einfach und intuitiv sich die Bedienung gestaltet und wie übersichtlich das Display angelegt ist. Auch die Wartung, in Form von Wassertank ausleeren und Flusensieb reinigen, wurde bei der Bewertung berücksichtigt. Des Weiteren benoteten die Tester, wie unkompliziert sich das Be- und Entladen der Trocknertrommel gestaltet.

Betrieb 25 %

Unser Testteam bewertete die Programmvielfalt und die damit verbundenen Möglichkeiten der Wäschetrocknung. Während der Trocknungsvorgänge wurde der Stromverbrauch ermittelt und anschließend ausgewertet. Auch die Betriebslautstärke wurde mithilfe eines Lautstärkemessgerätes gemessen und bewertet.

Technische Daten

Anbieter Panasonic
Modell NH-P80G1
Art Wärmepumpe
Ladung 8 kg
Energieklasse A -60%
Öffnung (L × B)
in mm
335
Abmessungen (L × B × H)
gemessen in mm
595 × 625 × 845
Max. Geräuschpegel
gemessen in dB(A)
(1 m Entfernung)
panasonic-nh-p80g1-lautstaerkemessung
67,4
Stromverbrauch
laut Hersteller in kWh
1,54
Stromverbrauch
(Schranktrocken, Eco-Modus,
Knitterschutz, 1600 U/min,
Programmdauer: 1h 11min,
4kg Wäsche)
gemessen in Watt
panasonic-nh-p80g1-strommessung
max. 825 Watt
Stromverbrauch
(Schranktrocken plus,
Knitterschutz, Eco-Modus,
1600 U/min, Programmdauer:
2h 7min, 8kg Wäsche)
gemessen in Watt
panasonic-nh-p80g1-strommessung-8kg
max. 810 Watt
Endzeitvorwahl Bis 24 Stunden
Restzeitanzeige ja
Programme · Baumwolle / Buntwäsche
  (4 Trockungseinstellungen)
· Mix
  (2 Trockungseinstellungen)
· 12 Zeitprogramme, warm und kalt
  (10, 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80,
  90, 100, 110, 120 Minuten)
· Hemden
· Outdoor / Sportwäsche
· Seide / Dessous
· Wolle
· Schnell 40
· Pflegeleicht
  (3 Trockungseinstellungen)
Zusatzfunktionen · 5 Trockungsgrade,
· Schontrocken
· Anti-Knitter-Funktion
· Eco
· Speed
Ausstattung · Kindersicherung
· Alarmton
· Schontrommel

 

Bewertung

Anbieter/Modell % Panasonic
NH-P80G1
Leistung 60 93,2
Trockenleistung Baumwolle 40 94,0
Trockenleistung Programme 30 92,0
Dauer 20 94,0
Knitterschutz 10 92,0
Handhabung 15 92,5
Bedienung 35 92,0
Be- und Entladen 20 93,0
Anzeige 15 94,0
Wartung 30 92,0
Betrieb 25 93,0
Vielfältigkeit 30 92,0
Geräusch 20 87,0
Stromverbrauch 50 96,0
Bonus / Malus  1,0
Bonus  Trommelbeleuchtung (+1,0)
Malus 
UVP in €  899,00
Durchschnittlicher Marktpreis in € 
Preis/Leistungsverhältnis  9,56
Testurteil  94,0 („sehr gut“)

Herstellernachweis

Panasonic Deutschland
eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH
Winsbergring 15
22525 Hamburg
Telefon 040 – 85 49 0
Web: www.panasonic.de

Getestete Produkte

  • Panasonic NH-P80G1
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de