Der AquaTrio Cordless XW9383/01 von Philips im Test 2022

Schnell & simpel zu strahlenden Fußböden

26. August 2022

Es ist vollkommen einerlei, ob im Haus nun Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl oder aus einem der vielen anderen Materialien, die Verbraucherinnen & Verbraucher ihren Füßen schmeicheln lassen, vorherrschen sollten – die Fußbodenreinigung ist, werden die Fußböden doch wieder und wieder durch alle nur vorstellbaren Malheure verschandelt, immer eine viel zu viel Arbeit machende Sache: Will man Fußböden wieder makellos erscheinen lassen, so muss man sie sich schließlich einmal ohne Wasser und einmal mit Wasser vornehmen. Während ohne Wasser schon ein Großteil der die Fußböden von oben her vereinnahmenden Grob- & Feinpartikel verschwinden kann, ist es schließlich das Wasser, durch das man die verbleibenden Spuren, Schlieren & Co. abwischen kann. Dieses Doppel der Fußbodenreinigung ist vielen Verbraucherinnen & Verbrauchern schlicht zu viel. Man kann sich die mit alledem verbundene Arbeit aber von modernem Equipment erheblich erleichtern lassen – Equipment in Gestalt eines Staubsaugers und in Gestalt eines Hartbodenreinigers. Was den ein oder anderen daran aber sicherlich stoßen wird: Das Vorhandensein von mehreren Geräten, die im Haus verräumt werden wollen. Gerade solche Verbraucherinnen & Verbraucher, die bspw. nur in der Größe nach überschaubaren Appartements wohnen und die dem Abstellen von solchem Equipment daher auch nur ein Minimum an Fläche widmen können, werden All-in-One-Geräte, die sich variabel verwenden lassen, weil sie mehrere Funktionen in sich vereinen, vorziehen. Ein solches Modell ist bspw. der vollkommen neue AquaTrio Cordless XW9383/01 des Amsterdamer Traditionsherstellers Philips: Bei ihm handelt es sich um einen versatilen Allrounder, der äußerlich einem vollmobil verwendbaren Akku-Staubsauger ähnlich ist, aber dank seines enormen Zubehörpacks sowohl die Trocken- als auch die Nassreinigung des Fußbodens erlauben soll.

Dieser Nass- & Trockensauger – als ein solcher soll das Modell nach dem Willen von Philips verstanden werden – soll sich dank der anstandslos ineinander passenden Materialien innerhalb von Momenten verwandeln lassen, um sich die Fußböden wahlweise mit oder ohne Wasser vorzunehmen. Als wäre diese Versatilität nicht schon sehr wertvoll, will sich dieses Modell auch noch durch eine Handvoll anderer Qualitäten abheben: So soll es bspw. eine mit 45 Minuten wirklich imponierende Ausdauer vorweisen, dank derer sich auch ausladende Flächen des Fußbodens in einem Mal säubern lassen sollen. Endlich soll – und das ist sehr viel mehr als nur ein Gimmick – auch noch ein sich von allein vollziehendes Selbstreinigungsprogramm vorhanden sein, in dem das Modell durch all die Teile, die während des Wischens verschandeln können, viel Wasser schießen lässt. Und darüber hinaus soll auch die Fußbodenreinigungsleistung exzellent sein, gleichgültig wie und wo man den AquaTrio Cordless XW9383/01 auch verwenden will. Ob all diese sich großspurig lesenden Versprechen von Philips aber auch wahr sind oder ob sie nur Verbraucherinnen & Verbraucher, die sich vor dem Auspacken und Verwenden des Modells nur schwerlich einen Eindruck von dessen Qualitäten machen können, anlocken sollen, haben wir von 12 versierten Testerinnen & Testern ermitteln lassen – volle vier Wochen ließen wir sie das Modell über Fußböden aus verschieden anspruchsvollen Materialien verwenden. Wie sich das Modell vor, nach und vor allem während der Fußbodenreinigung handhaben lässt, wie ausdauernd sein Stromreservoir wirklich ist und wie wirksam man mit ihm Grob- & Feinpartikel in allen nur vorstellbaren Farben und Formen von den Fußböden des Hauses verschwinden lassen kann, lesen Sie im Weiteren.

Wesentliches

Für wen?
Für alle Verbraucherinnen & Verbraucher, die mit einem einzelnen, schnell und simpel an die aktuellen Ansprüche anpassbaren All-in-One-Modell die volle Fußbodenreinigung vornehmen wollen – das eine Mal ohne und das andere Mal mit Wasser.

Was ist hervorzuheben?
Der anstandslosen Qualität der hier vorhandenen Materialien ist zu verdanken, dass man das Modell innerhalb von Momenten verwandeln kann: Wer mit ihm also bspw. Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. wischen will, der kann die hier wesentlichen Teile innerhalb von Momenten (T: 15 Sekunden) auswechseln.

Was ist interessant?
Die hier vorhandenen Walzenrollen, die sich auch durch ihr schonendes Material (Microfiber) auszeichnen, können sich volle 4.500 Mal pro Minute drehen, wodurch sie auch anspruchsvollere Grob- & Feinpartikel wirksam vom Fußboden abnehmen können.

AquaTrio Cordless XW9383/01 – Technik im Detail

Dieses Modell kann eine Handvoll verschiedener Teile vorweisen – durch das Verbinden dieser Teile in der einen oder in der anderen Weise kann man das Modell einmal zur Fußbodenreinigung ohne Wasser (zur Erbringung der Saugleistung) und einmal zur Fußbodenreinigung mit Wasser (zur Erbringung der Wischleistung) verwenden.

Das Handteil A aber ist, einerlei wie man das Modell nun verwenden will, immer oben. Hier kann man das Modell packen und es über die Fußböden des Hauses schieben. Wesentlich aber ist das hier vorhandene Tastenpanel: Mit ihm kann man bspw. den aktuellen Modus verändern. Daneben ist außerdem ein LCD vorhanden, welches die verbleibende Ausdauer des Modells von 0–100 % erkennen lässt, sodass man erkennen kann, wie viele Minuten der Motor noch arbeiten wird. Wann immer man sich den Fußböden ohne Wasser widmen will, ist hier auch noch der Staubbehälter B zu installieren, in dem sich all die vom Fußboden verschwindenden Grob- & Feinpartikel ansammeln: Sie wandern durch das Mittelrohr C des Modells empor, nachdem sie durch die Fußbodendüse D ins Modell schossen. Die Fußbodendüse kann ein paar Schmankerl vorweisen: Zum einen ist in ihr eine Walzenrolle vorhanden, die Grob- & Feinpartikel bspw. auch in dem Textil von Teppichen packen kann. Zum anderen ist hier ein Array von weißen LEDs zu sehen, die den Fußboden vor dem Modell anstrahlen, sodass sich Grob- & Feinpartikel exzellent erkennen lassen. Will man sich mit dem Modell aber anderen Teilen des Haushalts als den Fußböden widmen, so kann man anstelle der Fußbodendüse auch eine der anderen Düsen anschließen: Dem Zubehörensemble des Modells wurden eine Fugenreinigungsdüse E und eine vor allem der Tierhaarbeseitigung dienende Mini-Turbo-Düse F verliehen. Außerdem kann man auch allein mit dem Handteil werken, was während der Arbeit in verwinkelten Arealen wie bspw. dem Auto, Mobiliar usw. sehr dankbar ist.

Will man die Fußböden des Hauses aber wischen, so muss man vorher die AquaSpin-Düse G anschließen. Diese kann ein Walzenrollenpaar aus speziellem, den Fußboden schonendem Material (Microfiber) vorweisen und außerdem Wasser ausspeien. Dieses holt es aus dem weiter oben zu sehenden Tank H, in den man vorab 450 Milliliter (Vmax) Wasser hinein kippen kann. Das mit Grob- & Feinpartikeln verbundene Altwasser zieht das Modell in einen separaten Tank, den Schmutzwassertank I: Dieser kann ein Volumen von 400 Millilitern (Vmax) vorweisen und ist in regelmäßigen Abständen auszuleeren.

Dass man mit dem Modell alle Winkel des Wohnraums erreichen kann, ohne währenddessen von einem Stromanschluss abhängig zu sein, ist dem hier vorhandenen Stromreservoir zu verdanken – einem modernen Akku (Lithium-Ionen, U: 25,2 V & Q: 2.250 Milliamperestunden), der sich immer wieder mit Strom versehen lässt. Man muss nur das Stromkabel verwenden, das Teil des Zubehörpacks ist, und es mit dem Handteil des Modells verbinden. Darüber hinaus ist auch noch eine Station J vorhanden, die sich an einer Wand verschrauben lässt und in die man das Modell hineinstellen kann. Doch es lässt sich auch eine andere Station K verwenden, die von alleine stehen kann: Hier lässt sich nicht nur das Modell an sich, sondern auch ein Großteil des angesprochenen Zubehörpacks verräumen. Schließlich kann man hier auch noch einzelne Teile des Modells, die man nach dem Wischen auswaschen muss (Walzen & Co.), abstellen und dadurch das im Material vorhandene Wasser schneller verdunsten lassen.

Der Test im Überblick

Bei dem AquaTrio Cordless XW9383/01 von Philips handelt es sich um ein vielgestaltiges, variabel verwendbares Modell, das Verbraucherinnen & Verbrauchern eine schnelle, simple und vor allem wirksame Fußbodenreinigung erlauben will – ohne währenddessen die Muskulatur der Arme, der Schultern usw. in einem wirklich wahrnehmbaren Maße in Anspruch zu nehmen. Dass sich mit diesem Modell aber verschiedene Arbeiten verrichten lassen, wird in dem ein oder anderen sicherlich Skepsis wecken: Wie wirksam kann ein Modell, welches die Trocken- & Nassreinigung des Fußbodens erlauben will, schon wirklich sein? Sehr! Wir haben nach vier vollen Wochen des andauernden Verwendens des Modells, mit dem wir uns mehr als 1.000 Quadratmeter Fußböden aus in verschiedenem Maße anspruchsvollen Materialien (Holz, Stein, Textil usw.) vornahmen, erkennen können, dass eine solche Skepsis nicht veranlasst ist: So ist die Qualität dieses neuen All-in-One-Modells von Philips solchermaßen stark, dass man mit ihm wirklich alle Fußböden in einer spielerischen Weise säubern kann.

Schon während des Auspackens werden viele Verbraucherinnen & Verbraucher euphorisch sein: Denn die Qualität der Materialien, die man durchs Anrühren der verschiedenen Teile des Modells wahrnehmen kann, ist durch und durch erlesen. Dass das Zubehörpack in puncto Düsen nicht dermaßen viel vorweisen kann, wie manch andere der aktuell erhältlichen Modelle, lässt sich verschmerzen: Das wirklich Wesentliche, was man während der Arbeit an Fußböden, Mobiliar usw. verwenden muss, ist durchaus vorhanden. Groß ist das Zubehörpack aber allemal: So ist hier bspw. eine der Stationen zu nennen, an der man einen Großteil des Zubehörs verräumen kann. Die Volumina des Staubbehälters (Vmax: 330 Milliliter) sowie der Tanks (Vmax: 450 & 400 Millimeter) sind alles andere als monumental, in praxi aber doch mehr als ausreichend: Mit 450 Millilitern Wasser kann man bspw. bis zu 100 Quadratmeter (Amax) des Fußbodens wischen, abhängig davon, wie viele Male man mit dem Modell über ein und dieselbe Fläche muss, um die Flecken voll verschwinden zu lassen.

Verwenden kann man den AquaTrio Cordless XW9383/01 spielerisch: Alles Wesentliche wie bspw. die Wahl des Modus kann man anhand von vier verschiedenen Tasten am Handteil erreichen; schön ist vor allem, dass von vornherein verständlich ist, wann man welche dieser vier Tasten verwenden muss. Genauso wertvoll ist aber das dem Modell verliehene LCD, dessen Qualität süperb ist, sodass Verbraucherinnen & Verbraucher es aus wirklich allen Winkeln ablesen können. Ein Manko: Es ist nur ein einzelnes Moduspaar (i. e. 1 & 2) vorhanden, wodurch man bspw. die Power, die der Motor mobilisieren soll, nicht vollkommen präzise an die Ansprüche des Fußbodens anpassen kann. Gleichwohl erwies sich das Vorhandensein dieses Moduspaars als ausreichend. Verwandeln lässt sich das Modell sehr schnell: Gerade der Anschluss all der Teile, die man während des Wischens verwenden muss, ist innerhalb von einer Minute vorzunehmen, ohne dass sich während des Verbindens viel Widerstand wahrnehmen ließe. Während die Fußbodendüse durchaus Widerstand wahrnehmen lässt, kann man sie doch sicher in alle Winkel des Fußbodens schieben. Gleichermaßen viel Spielraum haben Verbraucherinnen & Verbraucher, wenn sie die AquaSpin-Düse verwenden. Dank der cleveren Mechanik des Modells kann man auch die Flächen am Fuße von Möbeln prima erreichen, ohne dass man sich verrenken muss. Will man sicherstellen, dass die Walzen, die schließlich den Fußboden wischen, immer sauber sind, kann man ein spezielles Selbstreinigungsprogramm des Modells anstoßen: Hier schießen 240 Milliliter Wasser durch die AquaSpin-Düse, die dadurch vollkommen sauber wird. Die von Werk aus mit enthaltene Dokumentation des Herstellers ist von anstandsloser Qualität, aber nur als Quick Start Guide zu verstehen, der alles Wesentliche kurz und knapp abhandelt. Will man mehr wissen, so kann man eine detailreichere Version der Dokumentation downloaden.

Die Ausdauer des hier vorhandenen Akkus kann sich sehen lassen: Wenn man sich den Fußböden des Hauses mit der Fußbodendüse widmen sollte, hält das Modell im Modus 1 60 Minuten (Tmax v. 100–0 %) und im Modus 2 28 Minuten (Tmax v. 100–0 %). Danach kann man den Akku wieder sehr schnell mit Strom versehen (Tmax v. 0–100 %: 176 Minuten). Der Schallausstoß, der sich während der Fußbodenreinigung wahrnehmen lässt, ist mit 70,4 Dezibel (LP max aus d: 1 Meter) im Modus 2 noch annehmbar.

Es ist nicht weiter erheblich, ob man sich die Fußböden des Hauses nun mit oder ohne Wasser vornehmen will: Der AquaTrio Cordless XW9383/01 kann Fußböden aus Holz, Stein & Co. in einer schnellen, simplen und auch noch das Material des Fußbodens schonenden Weise wieder makellos machen. Gerade von planen Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. verschwinden Grob- & Feinpartikel mit nur einem einzelnen Hub. Doch auch Fußböden aus Textil (i. e. Teppiche) erscheinen nach ein paar Hüben wieder ansehnlich: Hier verbleiben nur einzelne Grob- & Feinpartikel. Genauso verhält es sich mit dem Wischen: Wenn man sich bspw. Flecken von Espresso, Milch usw. nach einem Malheur schnell vornehmen sollte, kann man viele von ihnen in 2–4 Hüben verschwinden lassen. Wenn man aber eine Weile verstreichen lassen sollte und sich die hier vorhandenen Lipide, Proteine und Saccharide mit dem Material des Fußbodens verbunden haben sollten, muss man auch mal 6–8 Hübe vornehmen. Am Ende aber strahlen die Fußböden wieder. Ausdruck der ansehnlichen Qualität des Modells ist auch, dass sich nach dem Abschluss des Wischens nur ausgesprochen selten mal Schlieren erkennen lassen – und das allein dann, wenn der Fußboden vorher mit Ölen o. Ä. verschandelt war.

Alles in allem stellt sich Philips’ neuer AquaTrio Cordless XW9383/01 also als ein in allen wesentlichen Disziplinen (i. e. Ausdauer, Qualität der Fußbodenreinigung usw.) wirklich starkes Modell dar, das während der vier Wochen des andauernden Verwendens durch unsere Testerinnen & Tester nur vereinzelt Schwächen erkennen ließ: Diese Schwächen schließlich werden von den verschiedenen Stärken des Modells voll kompensiert, sodass wir dem AquaTrio Cordless XW9383/01 das von ihm vollverdiente Testurteil „ “ (92,0 %) verleihen können.

Logo des Produkts

Die wesentlichen Merkmale

  • Volumen des Frischwassertanks (Vmax): 450 Milliliter
  • Volumen des Schmutzwassertanks (Vmax): 400 Milliliter
  • Volumen des Staubbehälters (Vmax): 330 Milliliter
  • Betriebsdauer (Tmax v. 100–0 %): 60 Minuten
  • Ladedauer (Tmax v. 0–100 %): 176 Minuten

Pro

  • sehr gute“ Saugleistung
  • gute“ bis „sehr gute“ Wischleistung
  • Akku lässt sich sehr schnell wieder mit Strom versehen (Tmax v. 0–100 %: 176 Minuten)
  • annehmbares Ausmaß des Schallausstoßes (LP max aus d: 1 Meter: 70,4 Dezibel)
  • exzellente Qualität der vollkommen verständlichen Dokumentation (als Quick Start Guide resp. online)

Contra

  • mäßiges Volumen des Staubbehälters (Vmax: 330 Milliliter)
  • Modusspektrum erschließt Verbraucherinnen & Verbrauchern nicht sonderlich viel Spielraum (1 & 2)

Größe, Gewicht & Co.

Die gerade bzgl. des Handlings so wesentlichen Werte des Modells – also das Gewicht und die Größe – sind davon abhängig, wie man sich die Fußböden des Hauses mit ihm vornehmen will: Während des Saugens mit der Fußbodendüse sprechen wir von einer Größe von 1.180 × 300 × 260 Millimetern (Hmax × Bmax × ​Tmax) und von einem Gewicht von 2.989 Gramm; wenn man nun aber das Handteil allein verwenden sollte, was bspw. bei der Möbelreinigung (in Ebenen, Fächern usw.) wertvoll sein kann, kommt man in den Genuss eines Gewichts von nur 1.989 Gramm: Dadurch kann man mit dem Handteil wirklich alle Winkel des Mobiliars anvisieren, einerlei ob von außen oder von innen, und sie schließlich wieder strahlen lassen. Während des Wischens wiederum ist das Modell mit 4.230 resp. 4.680 Gramm (mmax o. resp. m. Wasser) schon sehr viel schwerer, während sich die Maße mit 1.140 × 250 × 270 Millimetern (Hmax × Bmax × ​Tmax) als süperb erwiesen: Sie erlauben ein größtenteils leichtgängiges Schieben des Modells.

Die Qualität der Materialien ist anstandslos: All die verschiedenen Teile des Modells (Fußbodendüse, Mittelrohr usw.) sind solchermaßen stabil, dass sie bspw. auch ein Anstoßen von Mobiliar, Wänden & Co. schadlos aushalten. Auch sind die Materialabschlüsse sehr einheitlich, sodass man sich an ihnen nicht schneiden kann. Was sich monieren ließe: Verschiedentlich lassen sich Materialspalten am Modell erkennen, die von einem solch ausladenden Maß sind, dass sich in ihnen bspw. die während der Fußbodenreinigung empor wirbelnden Staubpartikel ansammeln können. Wenn man diesen Makel, der sowieso nur einer der Ästhetik ist, aber mal außen vor lässt, so ist die Qualität des Modells exzellent. Dies kann man bspw. auch daran erkennen, dass sich all die verschiedenen Teile des Modells plus Zubehörpack ohne viel Widerstand ineinander sliden und so vollkommen sicher verbinden lassen.

Tadellos ist aber auch die Qualität des von Werk aus vorhandenen Zubehörensembles. Doch nicht allein die Qualität, sondern auch die Quantität des Zubehörs ist imponierend: Das aber ist in Anbetracht dessen, dass man sich den Fußböden mit dem Modell in verschiedenen Weisen widmen, ihn also bspw. auch wischen kann, auch verständlich. Was also erhalten Verbraucherinnen & Verbraucher, die dieses Modell erwerben? Vor allem eine Fußbodendüse mit einem Maß von 255 Millimetern (Bmax), der eine sich per Motor andauernd drehende Walzenrolle verliehen wurde: Diese Walzenrolle soll Grob- & Feinpartikel vom Fußboden ins Modell manövrieren, vor allem auch von Fußböden aus Textil (Teppichen). Darüber hinaus ist eine Fugenreinigungsdüse vorhanden: Diese ist mit 37 × 290 Millimetern (Bmax × Lmax) außerordentlich schlank, sodass man sie auch in solche Teile des Hauses schieben kann, die sich anderswie nie voll erreichen ließen, so bspw. in die Rippen eines klassisch-konventionellen Heizkörpers. Die Mini-Turbo-Düse schließlich kann man vor allem dann wunderbar verwenden, wenn Mobiliar, das von außen mit Textil versehen worden ist (Couches, Sesseln usw.), von Massen an Tierhaaren verschandelt ist: Dass sich Tierhaare so sicher von ihr packen lassen, ist der auch ihr verliehenen, per Motor andauernd voran schnellenden Walzenrolle zu verdanken. Will man mit dem Modell Staub & Co. von den Fußböden abziehen, so muss man vorher auch den Staubbehälter installieren: Das hier vorhandene Volumen von 330 Millilitern (Vmax) ist annehmbar, auch wenn andere Modelle hier schon sehr viel mehr vorweisen können. Dass viele Verbraucherinnen & Verbraucher sich den Staubbehälter mehrere Male pro Woche vornehmen müssen, lässt sich aber verschmerzen: Denn man kann den Staubbehälter dank der Qualität der hier vorhandenen Mechanik wirklich spielerisch handeln.

Will man mit dem Modell aber die Fußböden wischen, so muss man anstelle dessen vielmehr ein Tankpaar installieren. Der eine dieser Tanks hält das Wasser vor, welches das Modell während des Wischens ausspeien soll. Wirklich voluminös ist dieser Tank aber nicht: Wir maßen 450 Milliliter (Vmax), die sich vor allem dann, wenn man viel Wasser verwenden muss, eilends verbrauchen. Das Wasser kann man vorab optional mit 10 Millilitern eines speziellen Fußbodenreinigungsmittels anreichern, von welchem schon von vornherein eine 250-Milliter-Flasche im Zubehörpack enthalten ist. Wenn das Mittel leer sein sollte, kann man bspw. im Onlineshop des Herstellers neues erwerben (17,99 € pro 250 Milliliter). Der andere dieser Tanks hält das Altwasser vor, welches das Modell während des Wischens – verbunden mit Grob- & Feinpartikeln – wieder von den Fußböden abziehen muss. Hier passen volle 400 Milliliter (Vmax) hinein – ein properes Volumen, dem zu verdanken ist, dass man einen Großteil der im Haus vorhandenen Fußböden wischen kann, ehe man ihn auskippen muss. Die währenddessen zu verwendende AquaSpin-Düse ist mit ihren 265 Millimetern (Bmax) von einem solch properen Maß, dass man mit ihr auch ausladendere Flächen des Fußbodens rapide abrollen kann. Die 4.500 Drehbewegungen pro Minute (fmax), welche die Walzenrollen verwirklichen können, erlauben es, auch Saucen, Marinaden usw. verschwinden zu lassen.

Während des Auspackens des Modells lässt sich weiters auch noch ein Stationspaar erkennen: Eine von diesen Stationen ist nur ein simpler Halter, den man bspw. an einer Wand verschrauben kann. All das, was man hier verwenden muss (Schrauben usw.), ist schon von Werk aus im Zubehörpack. Diese Station aber lässt sich nur verwenden, um das Modell als solches in ihr abzustellen; das Zubehör muss man anderswo verräumen. Die andere Station wiederum stellt eine solche dar, die auch von allein stehen kann: Hier kann man außer dem Modell auch noch einen Großteil des Zubehörs abstellen, sodass alles schnell erreichbar ist. Wertvoll ist darüber hinaus, dass man hier auch die AquaSpin-Düse, die vom Wischen noch voller Wasser ist, abstellen kann: Schließlich sammelt sich all das im Weiteren herab und heraus rinnende Wasser in einer Schale, sodass der Fußboden nicht auch nur einen Milliliter des Wassers abbekommt – am Ende kann man das Wasser prima auskippen. Während man das Modell hier abstellt, lässt es sich auch mit dem Stromnetzwerk des Hauses verbinden – man muss das Stromkabel nur ans Handteil des Modells anschließen. Schön: Das Stromkabel kann mit seinen 1.750 Millimetern (Lmax) sehr viel Spielraum bei der Wahl eines passenden Abstellorts erschließen.

Die Bedienung

Am Handteil des AquaTrio Cordless XW9383/01 sind vier verschiedene Tasten vorhanden: Diese lassen sich dank ihrer Maße von 21 × 10, 10 × 10 und 15 × 10 Millimetern (Lmax × Bmax) und auch dank der Qualität der hier vorhandenen Mechanik exzellent verwenden. Man kann sie alle mit der das Modell manövrierenden Hand erreichen, ohne dass man sich währenddessen verrenken muss. Mit einer Ausnahme: Die Taste, mit der man den Modus verstellen kann, werden nicht alle Verbraucherinnen & Verbraucher problemlos erreichen können. Größere Menschen haben es hier schon sehr viel leichter. Apropos Modus: Das Modell kann nur ein Moduspaar (scil. 1 & 2) vorweisen, sodass sich die Arbeit des Motors nicht sonderlich präzise an die Ansprüche des Fußbodens anpassen lässt.

Tadellos ist die Qualität des 31 × 41 Millimeter (Lmax × Bmax) messenden LCDs, das auch am Handteil vorhanden ist und alles Wesentliche wie bspw. die verbleibende Ausdauer des Akkus veranschaulichen kann: Wie viel Strom noch vorhanden ist, stellt das LCD von 10–100 % in 10-%-Schritten, von 1–9 % in 1-%-Schritten dar. Das ist wertvoll, weil man so erkennen kann, ob sich noch all die Teile des Fußbodens, die man sich vornehmen wollte, erreichen lassen, ehe das Stromreservoir des Modells leer ist. Schön wäre aber, wenn sich die Ausdauer des Akkus auch noch in Minuten & Sekunden ersehen ließe. Darüber hinaus lassen sich von dem LCD auch noch der aktuelle Modus und Hinweise resp. Hinweiscodes ablesen, die Verbraucherinnen & Verbraucher bspw. über ein Problem in der Mechanik des Modells (Mittelrohr, Walzen usw.) unterrichten sollen. Ablesen kann man all dies wunderbar, weil die Qualität des LCDs wirklich süperb ist – so lässt sich auch während des Manövrierens des Modells durchs Haus alles erkennen, einerlei aus welchem Winkel.

All die verschiedenen Teile des Modells – einschließlich all derer, die von Werk aus im Zubehörpack enthalten sind – lassen sich mühelos an- und wieder abschließen: Man kann sie ohne viel Widerstand ineinander sliden lassen. Will man sie anschließend aber wieder auseinander ziehen, so ist währenddessen schon mehr Widerstand wahrzunehmen. Das aber ist durchaus dankbar, weil sich diese Teile auch dann nicht lösen, wenn man mit dem Modell mal versehentlich vor Mobiliar, Wände usw. rammen sollte. Dass man das Modell so schnell und simpel verwandeln kann, ist sehr wertvoll, bspw. wenn man am Ende auch noch die Fußböden wischen will.

Will man sich mit dem Modell schließlich den Fußböden ohne Wasser widmen, so wird man primär die Fußbodendüse verwenden: Während des Schiebens kann man aber einen andauernden Widerstand wahrnehmen – ohne dass das Material des Fußbodens (Holz, Stein, Textil usw.) hier in wesentlichem Maße einspielen würde. Da sich mit der Fußbodendüse aber noch immer alle Teile des Fußbodens erreichen lassen und man ihren Winkel aus der Hand heraus eilends verändern kann, lässt sich auch dieser Widerstand verschmerzen. Dass man den Winkel der Fußbodendüse so spielerisch verändern kann, ist vor allem dann prima, wenn man sich solche Flächen des Fußbodens vornehmen will, die proppenvoll mit Hindernissen (Mobiliar & Co.) sind: Man kann die Fußbodendüse dermaßen präzise manövrieren, dass man Couches, Sesseln usw. ohne Mühen ausweichen kann. Noch imponierender ist aber die Qualität der dem Wischen des Fußbodens dienenden AquaSpin-Düse: Sie kann man widerstandslos, also wirklich vollkommen smooth über Fußböden aus Holz, Stein und Vinyl schieben – dass sich eine Wischdüse mit Pads resp. Walzen so anspruchslos handeln lässt, ist alles andere als selbstverständlich. Wunderbar ist im Weiteren, dass man das Mittelrohr parallel zum Fußboden herab lassen kann. Das ist immer dann wertvoll, wenn man die Flächen des Fußbodens erreichen will, die bspw. von einem Sideboard verstellt werden: Hier muss man sich dank der Mechanik des Modells nie verrenken. Apropos Mobiliar: Wesentlich sind auch die weißen LEDs, welche die Fußbodendüse nach vorne hin abschließen: Sie scheinen den Fußboden vor der Fußbodendüse an und lassen so auch all die Grob- & Feinpartikel voll erkennen: Gerade an den Füßen von Möbeln, wo sich ohne LEDs nicht viel erkennen ließe, wird einem dieses Feature sehr willkommen sein.

Der Staubbehälter lässt sich mit einem Mal hervor- und aus dem Modell herausziehen. Ehe man ihn aber leeren kann, muss man auch noch den hier vorhandenen, dreierlei verschiedene Membrane verwendenden Filter herausnehmen. Während des Leerens des Behälters kann es schließlich passieren, dass ein paar der Grob- & Feinpartikel, die vorher noch den Fußboden verschandelt haben, im Behälter verbleiben (mmax: 5 Gramm); ein Problem stellt dies in der Praxis aber nicht dar. Monieren ließe sich allein, dass sich viele Grob- & Feinpartikel auch in den Membranen des Filters verlieren können, den man anschließend auseinander nehmen muss, um sich die Membrane vorzunehmen. Wenn man dies aber mal außen vor lässt, ist die Filterreinigung anspruchslos: Man muss die Membrane des Filters nur mit viel Wasser durchspülen. Ansonsten wird man sich nur die Fußbodendüse immer mal wieder vornehmen müssen: Die Walzenrollen, an denen sich bspw. Haare verwickeln können, lassen sich ohne Mühen aus der Fußbodendüse herausnehmen und so aus allen Winkeln erreichen.

All die während des Wischens zu verwendenden Teile des Modells kann man aber noch spielerischer säubern. Das wird den ein oder anderen verwundern, da das Modell während des Wischens in wahrnehmbarem Maße verschandeln kann. – bspw. durch viskose Marinaden und Saucen, die sich an den Walzenrollen verteilen. Dem Modell wurde ein Selbstreinigungsprogramm versehen, das sich per Tastendruck starten lässt und das nach 3 : 55 Minuten (T) schon vorüber ist. Währenddessen lässt das Modell viel Wasser durch die AquaSpin-Düse und die in ihr vorhandenen Walzen schießen. Dadurch werden die Walzen wieder sehr ansehnlich. Wenn sich doch noch einzelne Makel erkennen lassen sollten – was allerdings wirklich nur sehr selten der Fall ist – kann man die Walzen problemlos herausnehmen und sie noch von Hand auswaschen. Den Schmutzwassertank muss man nach dem Abschluss des Wischens leeren: Auch dies aber ist dank der Qualität der Materialien und der Mechanik ohne Widerstand vorzunehmen. Wenn der Tank voll ist (Vmax: 400 Milliliter), stellt das Modell dies anhand eines verständlichen Hinweises dar: Da die dann zu sehende Animation wirklich anschaulich ist und alles Wesentliche Step by Step illustriert, weiß man sicher, was man mit dem Tank anstellen muss. Darüber hinaus ist auch noch eine Spezialbürste im Zubehörpack des Modells vorhanden: Sie ist solchermaßen schlank (∅max: 25 Millimeter), dass man sie bspw. auch durch das Mittelrohr des Modells schieben und so verkeilte Massen aus Grob- & Feinpartikeln, Textil usw. lösen kann.

Die Bedienungsanleitung

Gerade bzgl. der Modellreinigung wird sich der ein oder andere veranlasst sehen, mal in die Dokumentation des Herstellers zu schauen. Das Zubehörpack des Modells kann aber nur einen anschaulichen, ausschließlich Graphiken verwendenden Quick Start Guide vorweisen. Da diese Graphiken aber von ansehnlicher Qualität sind und alles Wesentliche übers Verwenden des Modells illustrieren, werden sie vielen Verbraucherinnen & Verbrauchern voll ausreichen. Will man sich in die verschiedenen Teile des Modells einlesen, so kann man auch eine Dokumentation klassisch-konventionellen Stils erhalten – sie lässt sich vom Hersteller aus downloaden. Diese Dokumentation schließlich ist von exzellenter Qualität: Sie ist prallvoll mit Details und stellt alles anhand von kurzen, knappen Texten und das Textverständnis verbessernden Graphiken dar. Die hier vorhandene Struktur sollte sich wirklich allen Verbraucherinnen & Verbrauchern erschließen.

Strom & Schall

Bei dem Akku des Modells handelt es sich um ein modernes Lithium-Ionen-Modell mit einer ansehnlichen, viel Ausdauer verheißenden Qualität (U: 25,2 V & Q: 2.250 Milliamperestunden). Wie ausdauernd man sich mit dem Modell den Fußböden des Hauses widmen kann, ist von der Wahl des Modus und von der Wahl der zu verwendenden Teile (Fußbodendüse, Fugenreinigungsdüse usw.) abhängig. Wenn man nun bspw. im Modus 1 allein das Handteil verwenden sollte, so hält das Modell 65 Minuten (T) aus. Mit der Fußbodendüse sind es noch immer volle 60 Minuten (T). Dies ist Ausdruck einer wirklich ansehnlichen Ausdauer, die es Verbraucherinnen & Verbrauchern bspw. erlauben kann, Flächen von 150–200 Quadratmetern in einem Mal zu säubern, ehe man das Modell wieder mit Strom versehen muss. Wenn man aber Modus 2 verwenden sollte, wie das bspw. bei Fußböden aus Textil (scil. Teppichen) vorzuziehen ist, sind es nur noch 30 Minuten (T) resp. 28 Minuten (T). Genauso ausdauernd ist das Modell während des Wischens: Wir maßen hier 29 Minuten (T). Ein immenser Vorteil des hier vorhandenen Akkus ist aber, dass man ihn auswechseln kann: Wenn nun also bspw. ein Akku leer sein, man mit den Fußböden des Hauses aber noch nicht durch sein sollte, kann man anstelle von ihm einen anderen Akku, der einzeln bspw. im Onlineshop des Herstellers erhältlich ist (149,99 €), anschließen. Dadurch lässt sich die Ausdauer des Modells de facto verdoppeln.

Wenn der Akku schließlich leer sein sollte, so muss man ihn, während er im Modell ist, anschließen. Wir maßen volle 176 Minuten (T), ehe das Stromreservoir des Akkus wieder prallvoll war. Was sich verbessern ließe: Man kann den Akku ausdrücklich nicht allein ans Stromnetzwerk des Hauses anschließen, sondern muss ihn im Modell lassen und anschließend das Modell anschließen. Das ist vor allem dann verdrießlich, wenn man einen weiteren Akku erworben haben sollte: Schließlich kann man das Modell nicht parallel verwenden, während man einen der Akkus wieder mit Strom versehen will.

Was vielen Verbraucherinnen & Verbrauchern sehr willkommen sein wird: Der Schallausstoß des Modells ist so maßvoll, dass andere, während der Fußbodenreinigung im Haus anwesende Menschen bspw. noch immer in den Genuss des Streamens von Filmen, Serien usw. kommen können. Wir maßen im Modus 1 einen Schallausstoß von 63,6 Dezibel (LP max aus d: 1 Meter) und im Modus 2 einen solchen von 70,4 Dezibel (LP max aus d: 1 Meter). Gewiss: Man kann einen solchen Schallausstoß auch aus anderen Winkeln des Wohnraums wahrnehmen. Doch sind viele der aktuell erhältlichen Modelle, einschließlich derer, die sich unsere Testerinnen & Tester in den letzten Monaten vornahmen, sehr viel lauter. Was man aber nicht außen vor lassen sollte: Will man das Modell nach dem Wischen der Fußböden zur Selbstreinigung veranlassen, so muss man währenddessen Peaks von 73,6 Dezibel (LP max aus d: 1 Meter) aushalten.

Die Saugleistung

Die Saugleistung des Modells ist größtenteils „sehr gut“. Gerade von Fußböden aus Holz, Stein usw. verschwindet ein Großteil der Grob- & Feinpartikel (scil. 97,8 %) in nur einem einzelnen Hub, ohne dass hier die Größe der Partikel einspielen würde. Hier ist die Power, die das Modell im Modus 1 mobilisieren kann, auch vollkommen ausreichend. Schön ist außerdem, dass die Rotation der in der Fußbodendüse vorhandenen Walze die Grob- & Feinpartikel vom Fußboden verlässlich hin zum Einlass der Fußbodendüse schieben kann: Viele andere Modelle schleudern einzelne Grob- & Feinpartikel schließlich immer mal wieder viele Meter nach vorne hin. Weiters kann man mit dem AquaTrio Cordless XW9383/01 alle Teile des Fußbodens erreichen, also auch die vor Hindernissen wie bspw. Fußleisten vorhandenen Flächen: Hier verschwinden alle Grob- & Feinpartikel in vorbildlicher Weise. Fußböden aus Textil (Teppiche) wiederum stellen schon mehr Ansprüche an die Technik des Modells: Will man auch hier einen Großteil der Grob- & Feinpartikel (scil. 93,0 %)ins Modell wandern lassen, so sollte man den Modus 2 verwenden. Hier außerdem ist die Größe der im Textil des Teppichs vorhandenen Partikel nun wesentlich: Gerade solche mit einer Größe von circa 1 Millimeter ließen sich nur nach 2–3 Hüben von der Walze packen und aus dem Textil des Teppichs lösen. Größere Partikel verschwanden sehr viel schneller.

Die Wischleistung

Doch auch die Wischleistung des Modells ist regelmäßig „gut“ bis „sehr gut“ – abhängig davon, wodurch und in welchem Maße der Fußboden, den man mit dem Modell wischen will, verschandelt worden ist. Das ist angesichts der Tatsache, dass es sich hier um ein variabel verwendbares, also die Trocken- und auch die Nassreinigung des Fußbodens erlaubendes Modell handelt, großartig und natürlich auch Ausdruck einer wirklich starken Technik. Dies ist auch dem Tempo des hier vorhandenen, mit 4.500 Rotationen pro Minute (fmax) über den Fußboden wischenden Walzenpaars zu verdanken. Wie aber ist eine „gute“ bis „sehr gute“ Wischleistung zu verstehen? Frische Flecken haben die Testerinnen & Tester in nur 1–3 Hüben vom Fußboden wischen können, einerlei ob es sich bei ihnen nun um Flecken von Espresso, Milch usw. handelte. Allein bei Erd- und Graspartikeln, wie man sie bspw. mit dem Schuhwerk ins Haus holen kann, waren von den Testerinnen & Testern 3–5 Hübe vorzunehmen. Trockene Flecken wiederum erwiesen sich als sehr viel anspruchsvoller: Schließlich muss das Wasser den ein oder anderen Moment wirken können, ehe sich die Flecken vom Fußboden ablösen lassen: Espresso und Milch bspw. verschwanden nach 4–6 Hüben. Wenn Flecken aber reich an Lipiden (wie bspw. Öle) oder Sacchariden (wie bspw. süße Marinaden, Saucen usw.) sein sollten, so waren auch mal 6–8 Hübe vorzunehmen. Doch auch hier verschwand schließlich alles, ohne dass sich am Ende noch Schlieren wahrnehmen ließen.

Das kann das Modell!

Was viele Verbraucherinnen & Verbraucher aber vor allem anderen interessieren wird, ist die Fußbodenreinigungsleistung des Modells, die immer auch vom Material des Fußbodens abhängig ist. Wir veranschaulichen im Weiteren Flächen von Fußböden aus verschiedenen Materialien, die von den Testerinnen & Testern vorab mit einer Mixtur aus Grob- & Feinpartikeln versehen worden sind – das eine Mal vor und das andere Mal nach einem Hub, also einer einheitlichen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung mit der Fußbodendüse des Modells. Die Mixtur enthielt immer verschiedene Grob- & Feinpartikel – 25 % Getreide, 25 % Reis, 25 % Sand und 25 % Zucker. Der AquaTrio Cordless XW9383/01 wurde von den Testerinnen & Tester mit der normalen Fußbodendüse verbunden, als sie sich der einzelnen Teile des Fußbodens im Modus 1 (Holz, Stein, Vinyl usw.) und im Modus 2 (Textil) annahmen. Auch die äußeren Teile des Fußbodens (Fußleisten) sollte das Modell im Modus 1 säubern. Die Qualität des Wischens wiederum haben die Testerinnen & Tester anhand von Espresso, Milch und Sauce erhoben – vor dem Trocknen im Modus 1.

Technische Daten

Hersteller
Modell
Philips
AquaTrio Cordless XW9383/01
Größe, Gewicht & Co.
Maße des Modells
(Hmax × Bmax × Tmax)
1.180 × 300 × 260 mm
Gewicht des Modells
(mmax, m. Akku & m. Saugdüse)
2.989 g
Maße der Fußbodendüse
(Bmax)
255 mm (Saugdüse) resp. 265 mm (Wischdüse, AquaSpin)
Rotation der Walze in der Fußbodendüse
(fmax, lt. Hersteller)
4.500 U/min
Maße des Stromkabels
(Lmax)
1.750 mm
Volumen des Staubbehälters
(Vmax)
330 ml
Volumen des Frischwassertanks
(Vmax)
450 ml
Volumen des Schmutzwassertanks
(Vmax)
400 ml
Zubehör AquaSpin-Düse; Fugenreinigungsdüse; Fußbodendüse mit LEDs; Stromkabel; Mini-Turbo-Düse; Stationen (2 ×, 1 × als Wandhalter mit Schrauben & Co.); Reinigungsbürste; Reinigungsmittel;
Funktionalität
Modusspektrum 1; 2
Filter ja
Typ des Filters Drei-Ebenen-Filtersystem
Filter waschbar ja
Akku
Typ des Akkus Lithium-Ionen
(U: 25,2 V & Q: 2.250 mAh)
Arbeitszeit
(Tmax, lt. Hersteller im Modus 1 mit der normalen Fußbodendüse)
45 min
Arbeitszeit
(Tmax, ermittelt im Modus 1 mit der normalen Fußbodendüse über Hartboden)
60 min
Ladezeit
(Tmax, lt. Hersteller)
240 min
Ladezeit
(Tmax, ermittelt)
176 min
Ladestation ja
Strom & Schall
Stromverbrauch während des Ladens
(PØ resp. Pmax, ermittelt)
24,8 resp. 27,9 W
Stromverbrauch während des Ladens in W
(P, ermittelt)
Graph
Schallausstoß
(LP max, lt. Hersteller)
Schallausstoß
(LP max, ermittelt im Modus 1 resp. 2 aus d: 1,0 m)
63,6 resp. 70,4 dB(A)

Bewertung

Hersteller
Modell
% Philips
AquaTrio Cordless XW9383/01
Leistung 50 93,0
Saugleistung
(Hartboden)
25 96,3
Saugleistung
(Teppichboden)
25 92,8
Wischleistung
(leichte Flecken)
25 92,0
Wischleistung
(schwere Flecken)
25 91,0
Betrieb 20 93,8
Arbeitszeit 50 92,0
Ladezeit 30 95,5
Schallausstoß 20 96,0
Ausstattung 15 87,8
Funktionsspektrum 70 87,0
Volumen 20 88,3
Material- & Materialverarbeitungsqualität 10 92,0
Handhabung 15 90,4
Flexibilität 45 90,0
Bedienung 35 89,0
Reinigung 15 92,0
Bedienungsanleitung 5 98,0
Bonus
Malus
UVP des Herstellers 849,99 €
Durchschnittlicher Marktpreis
Stand v. 12.08.2022
849,99 €
Preis-Leistungsindex 9,24
Gesamtbewertung 92,0 % („sehr gut“)

Logo des Produkts

Wie haben wir geprüft?

Leistung | 50 %
Während des Tests der Saugleistung des Modells wurden Fußböden aus verschiedenen Materialien viele Male mit immer wieder einheitlichen Grammzahlen von Grob- & Feinpartikeln (scil. Getreide, Reis, Sand & Zucker, s. S. 93) vorbereitet und anschließend mit dem Modell plus normaler Fußbodendüse bearbeitet. Das Gewicht des Staubbehälters wurde vor und nach den einzelnen Tests ermittelt, um so zu erheben, wie viele der Grob- & Feinpartikel das Modell wirklich einzuziehen vermocht hat. Die Testerinnen & Tester inspizierten außerdem die Fußbodenareale und kontrollierten, ob vornehmlich Grob- & Feinpartikel ins Modell wanderten. Genauso wurde die Wischleistung des Modells von allen Testerinnen & Testern anhand verschiedener, vielmals wiederholter Tests ermittelt: Hier wurden Fußböden aus Holz, Stein und Polyvinylchlorid mit verschiedenerlei Grob- & Feinpartikeln, die regelmäßig auch die Fußböden in den Haushalten von Verbraucherinnen & Verbrauchern verschandeln (Erde, Gras, Sand et cetera, s. S. 93), vorbereitet. Danach wurde erhoben, wie sich diese Grob- & Feinpartikel wieder von den Fußböden abwischen ließen – einmal vor und einmal nach dem 24 Stunden währenden Trocknen in unseren Testräumlichkeiten (t: 24 °C & φ: 70 %). Die Testerinnen & Tester sahen sich den Fußboden anschließend aus allen Winkeln an und erhoben, ob und in welchem Maße sich Wischspuren (Schlieren) ausmachen ließen.

Betrieb | 20 %
Die Testerinnen & Tester haben auch erhoben, wie es sich mit den Schallemissionen des Modells verhält: Hierzu haben sie das Modell mit verbundener Fußbodendüse in einer von innen mit schallabsorbierendem Melaminharzschaum versehenen Schallmesskammer positioniert, das eine Mal den Modus 1 und das andere Mal den Modus 2 aktiviert und aus einem Abstand von einem Meter den hier zu vernehmenden Schallausstoß ermittelt (LP und LP max). Die Fußbodendüse des Modells stand währenddessen über einem einheitlich-ebenen Fußboden aus Polyvinylchlorid. Des Weiteren maßen die Testerinnen & Tester auch die Ausdauer des Akkus, wieder einmal mit verbundener Fußbodendüse im Modus 1 und im Modus 2 (Tmax). Schließlich haben sie auch noch erhoben, wie viel Zeit der Akku im Anschluss braucht, um sich bei normalem Anschluss ans Stromnetzwerk wieder voll zu laden (Tmax).

Ausstattung | 15 %
Hier sahen sich die Testerinnen & Tester das von Werk aus enthaltene Zubehörensemble (Düsen usw.) an: Das Zubehör wurde zuvörderst nach Aspekten der Quantität und anschließend, nachdem es in der Testpraxis verschiedentlich verwendet worden ist, auch nach Aspekten der Qualität beurteilt. Währenddessen wurde ermittelt, ob und in welchem Maße sich das Funktionsspektrum des Modells durch die verschiedenen Zubehörelemente erweitern lässt. Auch die Volumina der Tanks ließen die Testerinnen & Tester ins Urteil einspielen. Die Testerinnen & Tester haben außerdem alle im Test vertretenen Exemplare des Modells von außen und von innen inspiziert und erhoben, welche Materialien seitens des Herstellers verwendet worden sind, in welcher Art und Weise diese Materialien verarbeitet worden sind und wie sie den im Haushalt zu erwartenden Strapazen (Stößen usw.) standzuhalten wissen.

Handhabung | 15 %
Wie sich das Modell handhaben lässt, wurde von 12 verschiedenen Testerinnen & Testern aus mehreren Alters-, Größen- und Gewichtsspannen ermittelt: Sie haben das Modell während des Tests über mehr als 1.000 Quadratmeter Fläche pro Testerin & Tester manövriert und währenddessen erhoben, wie es sich über Fußböden aus verschiedenen Materialien lenken lässt, wie leicht oder schwer man den aktuellen Winkel der Fußbodendüse verändern kann und wie sich Fußbodenareale an anspruchsvolleren Stellen, bspw. inmitten von Mobiliar, abdecken lassen. Ferner spielten hier auch noch die Art, die Maße und die Position der Tasten ein, mit denen man das Modell an- und wieder ausschaltet, einzelne Modi wählt usw. Wie man das Staubbehältnis sowie die Wassertanks herausnehmen, ausleeren und wieder hineinsetzen kann, wurde außerdem bewertet. Des Weiteren nahmen sich die Testerinnen & Tester der von Werk aus enthaltenen Dokumentation des Modells an: Sie benoteten, ob die Dokumentation wirklich alle wesentlichen Themen rund ums Modell in leicht verständlicher Art und Weise abhandelt und ob sie vornehmlich mit Texten und/oder mit Graphiken arbeitet. Schließlich wurde auch noch beurteilt, wie man das Modell selbst säubern kann: Den Schwerpunkt stellten hier das Staubbehältnis, die Wassertanks sowie die Walzenrollen dar.

Getestete Produkte

  • Philips AquaTrio Cordless XW9383/01

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de