Access Steam Force DT8270 von TEFAL im Test 2022

Klein und doch voller Power

25. März 2022

Textilien aller Art müssen, wenn man an ihnen langjährig Freude haben will, immer wieder gepflegt werden – einerlei aus welchem Material sie auch bestehen. Wesentlich ist hier vor allem das regelmäßige Waschen und das Trocknen. Doch muss sich bei T-Shirts, Sweatshirts & Co. – also bei allem, was man anziehen und außerhalb der vier Wände des Haushalts auch vor anderen Menschen anhaben will – noch ein Weiteres anschließen: Diese Textilien können nun einmal, wann immer man sie in der Trommel einer Waschmaschine hin und her walzen lässt, in ausnehmendem Maße verknittern. Dies ist ein äußerer Makel, der einen ansonsten ansehnlich wirkenden Stil mit einem Mal ruinieren kann. Will man diesen Makel einebnen, die Textilien also wieder vollkommen smooth erscheinen lassen, so nehmen viele Menschen ein klassisch-konventionelles Eisen zur Hand: Mit einem solchen kann man das Material schließlich plan herab pressen und den Makel dadurch wieder nivellieren. Doch so wirksam der hier zu verwirklichende Anpressdruck auch ist: Das Verwenden eines Eisens ist immer mit einem erheblichen Arbeitsvolumen verbunden, das vor allem in solchen Momenten, in denen man sich nur das ein oder andere Textil vornehmen muss, nicht als wirklich lohnend erscheinen will. Glücklicherweise kann man mittlerweile aber auch schon so manch anderes Equipment in die Hände nehmen, um Textilien – schnell und simpel – von außen her wieder ansprechend erscheinen zu lassen: Eine Dampfbürste.

Freilich: Wirklich schweres Material wie bspw. Leinen, Wolle usw. kann man mit einer solchen nur dann wieder makellos erscheinen lassen, wenn die in ihm vorhandenen Falten maßvoll sein sollten. Für alle anderen Materialien aber ist das, was man mit der hier werkenden Technik erreichen kann, schon mehr als ausreichend. Willkommen zu heißen ist darüber hinaus das imponierende Tempo, das die Technik verwirklichen kann: Man kann sich der Textilien schon innerhalb von nur einer Minute annehmen und sie anschließend aus allen Winkeln dampfpflegen. Obendrein sind viele Modelle solchermaßen handlich, dass man sie überall hin mitnehmen kann, bspw. also auch während eines Blazer resp. Sakko einschließenden Business Trips. Eine Dampfbürste des Herstellers TEFAL haben wir in den letzten Wochen geprüft: Die Access Steam Force DT8270. Auszeichnen soll sich diese nicht nur durch ihre schnell und simpel zu verwendende Technik, sondern auch durch ein Moduspaar, anhand dessen man den Wasserverbrauch des Modells an die Ansprüche des Textils anpassen kann. Wie wirksam das Modell aber wirklich ist, wie es sich währenddessen handhaben lässt, wie es sich mit dem Schallausstoß und dem Stromverbrauch verhält und allerlei mehr können Sie im Weiteren nachlesen.

Wesentliches

Für wen?
Für alle Verbraucherinnen und Verbraucher, die leicht oder mittelschwer verknitterte Textilien – einerlei ob nun aus anspruchsvollerem oder -losem Material – schnell und simpel wieder ansehnlich machen wollen.

Was ist hervorzuheben?
Der Schalter, der den Dampfausstoß startet, lässt sich durch eine hier vorhandene Mechanik sichern: Dadurch kann man die Textilien immer mit ein und demselben Maß an Dampf pflegen, ohne dass man den Schalter andauernd herab drücken muss.

Was ist interessant?
Wie wirksam sich Textilien einebnen lassen, ist auch und vor allem von ihrem Material abhängig: So ist die Wirksamkeit des Dampfes bspw. bei einem Hemd aus Baumwolle vollkommen anders als bei einer Bluse aus Seide.

TEFAL Access Steam Force DT8270 – Technik im Detail

Das Modell besteht aus einem in ausreichendem Maße Grip vermittelnden Handteil A, an dem oben das Haupt der Bürste B und unten der das Wasser einschließende Tank (Vmax: 190 Milliliter) C zu sehen ist. Dieser Tank lässt sich, ohne dass dies mit einem wirklich wahrnehmbaren Maß an Widerstand verbunden wäre, hoch und herausheben, wodurch sich das anschließende Füllen auch wunderbar an einem der Wasserhähne des Hauses verwirklichen lässt. Am Fuße des Tanks schließlich ist das Stromkabel D mit dem Modell verbunden worden, das über ein stattliches Maß von 2,60 Metern (Lmax) verfügt: Der Aktionskreis, der sich so während des Glättens von Textilien aus allen nur vorstellbaren Winkeln erschließt, ist imponierend. Am Handteil lässt sich das Modell nicht nur packen, sondern auch verwenden: So kann man hier bspw. die Mechanik des Tanks lösen. Weiters ist hier auch der Schalter E vorhanden, durch dessen Druck man das Modell Dampf ausstoßen lassen kann. Da der Dampfausstoß aber nur während des Herabdrückens & -haltens des Schalters verwirklicht wird, kann man ihn auch arretieren, damit man ihn nicht andauernd halten muss. Doch auch an dem oberen Teil der Rückseite des Modells ist ein Tastendreierlei F vorhanden: Hier lässt sich das Modell per Tastendruck an- & wieder ausschalten, während die anderen Tasten die Wahl des Modus (Delicate & Turbo) erlauben. Wesentlich ist aber noch die Vorderseite des Modells: Hier schießt der Dampf aus 7 Auslässen G heraus. Zuvor pumpt das Modell Wasser aus dem Tank in sein Inneres, lässt es bis zu einer Temperatur von 100 °C empor schießen, um es so zu vaporisieren und stößt den Dampf anschließend nach draußen. Wann immer Textilien in Reichweite dieses Dampfstrahls sein sollten, kann er in deren Material hinein wirken und es dadurch wieder einebnen. Wertvoll außerdem: Durch die erheblichen Temperaturen – wir maßen aus 10 Millimetern noch immer eindrucksvolle 84,3 °C (tmax) – kann man auch viele Mikroben (Bakterien, Viren usw.) eliminieren. Vor den Auslässen lassen sich auch noch verschiedene Adapter installieren, um die Wirkweise des Modells anzupassen. Die Textilbürste H bspw. soll vor allem schwereres Material auseinander ziehen, um es so wirksamer einebnen zu können. Die im Zubehörpack vorhandenen Tücher I sollen das Textil schließlich auch säubern können. Damit in puncto Temperatur anspruchsvollere Materialien keine Schäden durchs Modell erleiden, kann man vor der Arbeit an ihnen die hier vorhandene Haube J anschließen: Sie verhindert, dass die 120,0 °C (tmax) erreichende Metallplatte mit dem Textil in Kontakt kommen kann.

Der Test im Überblick

Die Access Steam Force DT8270 von TEFAL kann sich durch so mancherlei Qualitäten auszeichnen. Vor allem anderen noch ist hier das pralle Zubehörpack des Modells anzusprechen: Neben mehreren Modulen sind hier auch noch drei Tücher vorhanden, die sich über eines dieser Module spannen und anschließend zur Textilreinigung verwenden lassen. Das Funktionsspektrum des Modells ist also allemal ansehnlich. Doch auch wenn man all dies außen vor lassen sollte, kann das Modell schon äußerlich verlocken: Die Materialien und auch der Materialverbund sind schließlich von stattlicher Qualität und solchermaßen stabil, dass man mit dem Modell auch mehrmals anstoßen kann, ohne dadurch Schäden zu verursachen. Dank seines maßvollen Gewichts kann man das Modell sehr ausdauernd verwenden, ohne dass die Muskulatur der Arme und der Schultern müde würde: Wer viele Textilien nacheinander pflegen muss, der wird dies sicherlich willkommen heißen. Wertvoll außerdem: Das mit 2,60 Metern (Lmax) viel Aktionsspielraum erschließende Stromkabel des Modells.

Doch auch sonst ist das Modell wunderbar zu verwenden: Das Handteil bspw. lässt sich mühelos halten. Währenddessen sind auch alle wesentlichen Tasten ohne Weiteres zu erreichen. Des Weiteren wird die Mechanik der TEFAL Access Steam Force DT8270 schnell heiß und kann schon nach 24 Sekunden (T) Dampf ausstoßen. Obschon dem Modell nur ein Tank mit einem Volumen von 190 Millilitern (Vmax) verliehen worden ist, kann man mit ihm doch bis zu 8:58 Minuten (T) am Stück arbeiten und so mehr als nur eine Handvoll verschiedener Textilien pflegen. Sollte man dann aber immer noch nicht durch sein, ist dies kein Problem: Schließlich ist das Füllen des voll aus dem Modell herausnehmbaren Tanks ausgesprochen simpel. Hervorzuheben ist aber noch das durchaus wertvolle Funktionsspektrum des Modells: So ist bspw. ein Moduspaar (Delicate & Turbo) vorhanden, sodass man das Ausmaß des Dampfausstoßes an die Ansprüche des zu pflegenden Textils anpassen kann. Wenn ein Textil mal sehr stark verknittert sein sollte, so kann man mit der TEFAL Access Steam Force DT8270 auch noch einen wirksameren Dampfstrahl ausstoßen (Boost). All dies handelt die Dokumentation des Herstellers auch vollkommen verständlich ab: Da sie alles Wesentliche vermittelt, ist die Tatsache, dass sie an manchen Stellen Struktur vermissen lässt, verzeihlich.

Da keines der Teile des Modells, die man während des Textilpflegens regelmäßig anrühren wird, wirklich hohe Temperaturen erreicht und auch während des Dampfausstoßes nur ab und an mal ein Milliliter Wasser herab rinnen kann, ist die Arbeit mit diesem Modell nicht mit wirklich erheblichen Risiken verbunden. Schließlich ist auch der Schallausstoß mit nur 56,6 dB(A) (LP max aus d: 1,0 Meter) alles andere als hoch: Man kann nebenbei bspw. noch immer wunderbar Filme, Serien o. Ä. streamen. Allein der Stromverbrauch ist üppig (P im Delicate-Modus: 926,3 W).

Wie schon eingangs angesprochen: Die Wirksamkeit des Modells während des Glättens von Textilien ist imponierend, ihrem Ausmaß nach aber immer von dem Material des Textils abhängig. So ließen sich bspw. alle in die Sphäre der Synthetik einzuordnenden Materialien wie Nylon, Polyester usw. makellos machen: Hier waren nach ein paar Malen keinerlei Falten mehr zu erspähen, einerlei wie stark oder schwach sie vormals auch aussahen. Genauso verhält es sich mit Baumwolle, über die man das Modell aber noch das ein oder andere Mal mehr manövrieren muss. Auch bei Leinen und Seide lässt sich kein Tadel aussprechen: Die hier am Ende noch vorhandenen Falten waren solchermaßen schwach, dass sie sich nur noch mit Mühe als solche erkennen ließen.

Wirklich substanzielle Kritik lässt sich über die TEFAL Access Steam Force DT8270 also nicht verlieren. Die Qualität in allen wirklich wesentlichen Sphären erwies sich in den vier Wochen, in denen wir uns mit dem Modell mehr als 100 verschiedene Textilien vornahmen, als exzellent. Natürlich kann dieses Modell ein klassisch-konventionelles Eisen nicht vollkommen obsolet machen: Es ist aber immer dann vorzuziehen, wenn Textilien nur maßvoll verknittert sein sollten und man sie schnell und simpel, innerhalb von nur der ein oder anderen Minute, einebnen will. Die TEFAL Access Steam Force DT8270 erzielte 93,2 % und erhält daher das Testurteil „sehr gut“.

Logo des Produkts

Die wesentlichen Merkmale

  • Dampfleistung: 19,1 g/min
  • Dampfauslässe: 7
  • Gewicht (mmax): 1,3 kg
  • Stromkabel (Lmax): 260 cm
  • Wassertank (Vmax): 190 ml
  • Abschaltautomatik: ja (nach 8:00 min)

Pro

  • Maße des Stromkabels (Lmax: 2,60 Meter) erschließen eindrucksvollen Aktionskreis
  • Modalitäten des Dampfausstoßes sind voll an die Ansprüche des Materials anpassbar (dank Delicate-, Turbo– & Boost-Modus)
  • schnell und simpel zu verwenden
  • wirksame Faltenbeseitigung in Textilien aus allen Materialien

Contra

  • hoher Stromverbrauchs während des Dampfpflegens (P im Delicate-Modus: 926,3 W)
  • Volumen des Tanks (Vmax: 190 Milliliter)

Größe, Gewicht & Co.

Die Access Steam Force DT8270 ist mit ihren 125 × 285 × 140 Millimetern (Bmax × Hmax × Tmax) von ausladenderem Maß. Dennoch kann man sie, wie das bspw. bei einem Business Trip veranlasst sein kann, problemlos in einer Tasche verräumen. Eine Mechanik, durch die sich sich ineinander klappen ließe, ist ihr indes nicht verliehen worden. Mit 1.309 Gramm (mmax, ohne Wasser) ist das Modell alles andere als schwer; das Wasser, das der Tank halten kann, ist hier nicht wirklich wesentlich. Mit dem Modell verbunden schließlich ist ein 2,60 Meter (Lmax) messendes Stromkabel, das dank seines Maßes viel Spielraum erschließt und das Erreichen von Textilien aus allen Winkeln erlaubt.

Alle Materialien des Modells sind von ansehnlicher Qualität: Wiewohl auch der Materialverbund ohne wesentliche Makel ist, kann der obere Teil des Modells bei größerer Krafteinwirkung ein wenig hin und her wackeln. Was sich außerdem verzeichnen lässt, sind ein paar schärfere Kanten, die man während des Verwendens des Modells aber kaum wahrnehmen kann. Alle Teile des Zubehörpacks sind von solcher Qualität, dass man sie auch ohne ausgeprägtes Maß an Vorsicht an- und wieder abschließen kann, ohne dadurch Schäden zu verursachen.

Apropos Zubehör: Dieses ist variabel verwendbar und erschließt so manche Optionen während des Textilpflegens. So ist hier bspw. ein Textilbürstenadapter vorhanden: Mit diesem lässt sich das Material des zu glättenden Textils auseinander spreizen, sodass man mit dem Modell weiter ins Material hinein wirken kann, um es schließlich vollkommen smooth erscheinen zu lassen. Die Haube wiederum soll sicherstellen, dass die den oberen Teil des Modells vereinnahmende Metallplatte das Material des Textils nicht anrühren kann. Dies ist dann elementar, wenn man sich der Temperatur nach anspruchsvollere Textilien wie solche aus Synthetik vornehmen muss: Hier kann man durch die Temperatur des Metalls eilends Schäden verursachen. Endlich kann man mit dem Modell nicht nur Textilien glätten, sondern sie auch noch säubern. Auch wenn es den ein oder anderen verwundern wird: Dank drei im Zubehörensemble des Modells enthaltener Tücher, die sich mittels eines Halters vor die Metallplatte spannen lassen, kann man einen Großteil von Flecken wie bspw. solche von Erde schnell aus dem Material lösen. Wunderbar: Die Tücher lassen sich nach ein paar Malen wirksam in der Waschmaschine säubern. Alles in allem ist das Zubehör also praller als bei vielen anderen Modellen: Das Funktionsspektrum der TEFAL Access Steam Force DT8270 ist enorm.

Die Bedienung

Bevor man sich ans Glätten von Textilien machen kann, muss der Tank des Modells mit Wasser versehen werden. Der Tank ist ausgesprochen simpel zu handeln: Dass ein Teil von dessen Wänden mit einer ausgeprägten, Grip vermittelndern Struktur versehen worden ist, sodass man den Tank während des Heraushebens und Wiederhineinlassens sicher halten kann, ist ausdrücklich willkommen zu heißen. Das Einschenken des Wassers aber ist schon sehr viel anspruchsvoller, da der dem Tank verliehene Einlass nur Maße von 11 × 13 Millimetern (Bmax × Tmax) vorweisen kann. Ein Marker, der das maximal verwendbare Wasservolumen erkennen ließe, ist nicht vorhanden. Das aber ist nicht weiter schlimm: Man kann den Tank schließlich bis oben hin mit Wasser versehen und ihn danach wieder verschließen, sodass auch während des Wiederanschlusses ans Modell kein Milliliter aus ihm heraus- und herabrinnen kann. Wertvoll außerdem: Man kann den Tank mit normalem Wasser aus dem Wasserhahn speisen; es muss kein demineralisiertes resp. destilliertes Wasser sein.

Das Volumen des Tanks kann mit seinen 190 Millilitern (Vmax) nur schwerlich imponieren. Doch handelt es sich bei diesem Volumen um den Ausdruck eines durchaus verständlichen Kompromisses, den die verantwortlichen Damen und Herren im Research & Development des Herstellers schließen mussten: Würde man dem Tank mehr Volumen verleihen, sodass sich mehr Wasser in ihm vorhalten ließe, so würden auch die Maße des Modells an sich ausladender, wodurch sich das Modell nur noch durchwachsen handhaben ließe. Obendrein würde es schwerer, wodurch die Muskulatur von Armen und Schultern bei der Verwendung schneller ermüden würde.

Obschon das Material des Handteils vollkommen plan ist, kann man das Modell an ihm doch sicher packen. Der Grip, der sich währenddessen wahrnehmen lässt und ein versehentliches Hoch- & Herabschieben des Modells in der Hand verhindern kann, ist allemal ausreichend. Anders verhält es sich nur, wenn die Hände den ein oder anderen Milliliter Wasser, bspw. also Schweiß, an sich haben sollten. Schließlich sind auch keinerlei Ecken vorhanden, die sich während des Haltens in die Hand eindrücken würden. Die 1.309 Gramm des Modells (mmax, ohne Wasser) erwiesen sich auch während ausdauernder Sessions, in denen wir uns mehr als 10 Textilien vornahmen, als problemlos.

Will man das Modell an- & anschließend wieder ausschalten, so muss man nur den schon dank seiner Größe von 23 Millimetern (∅max) wunderbar erreichbaren Taster drücken: Dies lässt sich auch mit der das Modell haltenden Hand verwirklichen, ohne dass man sich hier verrenken muss. Danach muss man aber noch 24 Sekunden (T) ausharren, bis von der Technik innerhalb des Modells eine ausreichende Temperatur erreicht worden ist. Das Modell ist schneller als viele andere: Manche Modelle lassen einen hier mehr als eine Minute warten. Während die TEFAL Access Steam Force DT8270 vorheizt, schaltet sich die mit der Ein- & Aus-Taste verbundene LED immer wieder an und aus; nach Abschluss des Vorheizens aber leuchtet sie andauernd, sodass schon anhand von ihr erkennen kann, ab wann man das Modell zur Textilpflege verwendbar ist.

Nun kann man das Modell endlich veranlassen, aus all den hier vorhandenen Auslässen Dampf auszustoßen. Man muss dazu nur den vorne am Handteil auszumachenden Taster drücken. Dieser lässt sich mühelos erreichen und dank der smoothen Mechanik auch ohne Mühen herab drücken. Aber: Das Modell stößt den Dampf nur während des Herabdrückens aus. Weil ein andauerndes Herabhalten des Tasters alles andere als bequem ist, kann man den Taster dank einer speziellen Mechanik nach dem Herabdrücken sichern und sie so in dieser Position halten: Dies lässt sich schnell und simpel anhand eines Schiebereglers erreichen. Dann kann man das Textil, das man aktuell vor sich hat, aus allen Winkeln mit einem vollkommen einheitliche Dampfausstoß pflegen und das Modell währenddessen auch in den Händen hin und her winden. Doch muss man hier ein ausreichendes Maß an Vorsicht walten lassen, da die Mechanik die Taste schon bei einem maßvollen Anrühren des Schiebereglers wieder loslassen kann, sodass der Dampfausstoß schließlich wieder anhält. Glücklicherweise kann man dieses Risiko ausgesprochen simpel minimieren: Man muss das Handteil nur weiter unten hin zum Fuß des Modells packen.

Wie viel Dampf das Modell ausstoßen soll, ist von dem aktuellen Modus abhängig. Man kann aus zwei Modi wählen: Der Delicate-Modus ist der, den man regelmäßig verwenden wird, kann man mit ihm doch auch anspruchsvollere Materialien, die nur wenig Wasser abbekommen sollten, wie bspw. Seide schon sehr wirksam glätten. Der Turbo-Modus wiederum ist vorzuziehen, wenn man sich anspruchsloserer, schwererer Materialien wie bspw. Leinen, Wolle usw. annehmen muss: Hier kann man auch in erheblichem Maße verknitterte Textilien von außen her wieder vollkommen smooth erscheinen lassen. Die Wahl des Modus ist anhand eines Tastenpaars am Modellrücken vorzunehmen. Diese Tasten sind mühelos erreichbar und mit Maßen von 15 × 5 Millimetern (Bmax × Hmax) auch von einer noch so eben ausreichenden Größe. Die Mechanik der Tasten aber ist außerordentlich starr, sodass man sie druckvoller herabpressen muss. Schön: Die Tasten sind von vornherein mit den Modusnamen, also Delicate & Turbo, versehen worden, sodass man mit einem Mal erkennen kann, wann welche Taste zu drücken ist. Ähnlich verhält es sich mit der Ein- & Aus-Taste sowie mit der Taste zum Starten des Dampfausstoßes: Sie wurden mit vollends verständlichen Symbolen versehen.

Ein Schmankerl kann das Modell aber doch noch vorweisen: Wenn man die Turbo-Taste einen Moment hält, stößt die TEFAL Access Steam Force DT8270 mit einem Mal einen außerordentlich starken Dampfstrahl aus, der noch einmal sehr viel intensiver als der im Turbo-Modus zu erzielende ist (Boost). Dies ist bspw. dann wertvoll, wenn man in schwererem Material stärkere Falten präzise und punktuell einebnen will. Man kann den Boost aber nur sehr sporadisch verwenden: Ehe die Technik des Modells wieder ein ausreichendes Maß an Druck aufbauen kann, muss man 20 Sekunden (T) warten; hält man diese Spanne nicht ein, passiert nichts weiter.

Die Dauer, über die sich das Modell verwenden lässt, ehe man neues Wasser herbeiholen muss, ist vor allem vom verwendeten Modus abhängig. Mit dem Delicate-Modus kann das Modell volle 8:58 Minuten (T) aushalten, was als Wasserverbrauch von 21,2 Millilitern pro Minute (V) zu verstehen ist. Mit dem Turbo-Modus wiederum sind es 7:35 Minuten (T) und 25,1 Gramm pro Minute (V). Natürlich muss man ein Textil nicht immer mit ein und demselben Modus pflegen: Es kann auch sinnvoll sein, den Modus mehrmals zu verändern und die Arbeit des Modells so an die Ansprüche des aktuellen Materials, des Ausmaßes der in ihm vorhandenen Falten usw. anzupassen. Wenn der Tank kein Wasser mehr in die Mechanik des Modells leiten kann, lässt sich leider kein Hinweis vernehmen. Das aber ist nicht wirklich verdrießlich: Schließlich wird das Placken der Pumpe sehr viel hörbarer, wenn kein Wasser mehr vorhanden ist. Auch das Modell kann das Fehlen von Wasser erkennen und sich innerhalb von nur ein paar Momenten von allein ausschalten. Apropos Ausschalten: Das Modell schaltet sich auch dann aus, wenn man 8 Minuten keine Taste mehr betätigt haben sollte. Diese Automatik ist in puncto Stromverbrauch durchaus dankbar.

Auch wenn die Mechanik des Modells Temperaturen von 100 °C erreichen muss, um das Wasser vaporisieren zu können, lässt es sich von außen doch immer sicher handhaben: Das Handteil bspw. wird nie wärmer als 36,4 °C (tmax), sodass man sich an ihm nicht verbrennen kann. Am nach oben hin abschließenden Teil des Modells wird es mit 66,0 °C (tmax) aber schon sehr viel wärmer: Doch auch hier wird man sich nicht verbrennen, wenn man dieses Teil nur einmal versehentlich anrühren sollte. Anders verhält es sich bloß mit der vorderen, 120,0 °C (tmax) erreichen könnenden Metallplatte. Der Dampf schließlich, der das Modell nach vorne heraus verlässt, ist in einem Abstand von 10 Millimetern nurmehr 84,3 °C (tmax) warm und verliert diese Wärme anschließend – Millimeter um Millimeter – immer weiter, sodass man sich bei der Arbeit mit der TEFAL Access Steam Force DT8270 auch dann nur schwerlich verbrennen kann, wenn der Dampf vom Textil abprallen und sich in andere Winkel ausbreiten sollte.

Alles, was man über das Verwenden des Modells wissen muss, lässt sich in der Dokumentation lesen: Diese kann schließlich alles Wesentliche in kurzen, knappen und dadurch voll verständlichen Texten abhandeln. Das Textverständnis unterstützen viele anschauliche Graphiken von exzellenter Qualität. Allein dadurch, dass all die Texte immer in drei verschiedenen Sprachen parallel zu sehen sind, kann die Dokumentation manchmal verworren erscheinen, sodass die Suche nach dem aktuell interessierenden Textpassus den ein oder anderen Moment dauern kann. Ein wirkliches Problem stellt dies aber nicht dar.

Schall & Strom

Das Modell ist aber auch deshalb so wunderbar zu verwenden, weil es relativ leise ist. Wir haben hier einen Schalldruckpegel von 56,6 dB(A) (LP max aus d: 1,0 Meter) erheben können, was vollkommen annehmbar ist. Schließlich handelt es sich hierbei auch nur um einzelne Peaks, die das Modell bloß ab und an mal erreichen kann. Der durchschnittliche Schalldruckpegel ist mit 49,2 dB(A) (LP ∅ aus d: 1,0 Meter) exzellent: Viele Menschen stoßen schon während des Sprechens mehr Schall aus. Man kann die TEFAL Access Steam Force DT8270 also verwenden, ohne dadurch andere Anwohnerinnen und Anwohner des Hauses zu stören. Der Stromverbrauch wiederum ist erheblich: Wir maßen hier 926,3 W (P). Wenn man das Modell also 5 Mal je 5 Minuten pro Woche verwenden sollte, so wäre das – den aktuellen durchschnittlichen Strompreis innerhalb der Bundesrepublik Deutschland von 0,3619 € pro kWh annehmend – mit alljährlichen Stromkosten von 7,26 € verbunden.

Funktionalität

Mit der TEFAL Access Steam Force DT8270 kann man Falten leichten bis mittelschweren Ausmaßes in allen Textilien glätten, einerlei aus welchem Material diese Textilien auch sind. Das Modell ist dadurch universell verwendbar und kann in vielen Situationen, in denen man ein Textil wie bspw. ein Hemd oder eine Bluse schnell wieder ansehnlich machen muss, wertvoll sein.

Eindrucksvoll vor allem ist die Wirksamkeit des Modells bei Wäsche aus synthetischen Materialien wie bspw. Acryl, Nylon oder Polyester: Gerade auch schwerere Falten verschwinden hier innerhalb von nur ein paar Malen des Hin- & Hermanövrierens des Modells. Währenddessen ist der Delicate-Modus schon vollkommen ausreichend, um am Ende ein einheitlich-ebenes Textil zu erreichen. Will man sicherstellen, dass die Temperaturen der Metallplatte keinerlei Schäden am Material verursachen können, so ist das Modell vorab noch mit der hier vorhandenen Haube zu versehen. Genauso wirksam ist das Modell bspw. auch bei Wolle, in der es nur ab und an mal zu anspruchsvolleren Falten kommen kann.

Ein Großteil der Wäsche, die viele Menschen regelmäßig anziehen, ist aus Baumwolle: Man denke hier nur an T-Shirts, Sweatshirts & Co. Welch Glück ist es, dass das Modell auch mit diesem Material wunderbar auskommen kann: Gerade leichtere Falten, die sich bspw. schon durchs Sitzen ins Textil einprägen können, verschwinden hier in einem Mal. Für schwerere Falten aber sollte man dann doch den Turbo-Modus anstoßen: Dann kann man auch sie voll einebnen, auch wenn man das ein oder andere Mal mit dem Modell übers Material muss.

Wann immer man aber Wäsche aus schwereren Materialien wie bspw. Leinen vor sich haben sollte, ist das Modell anders zu verwenden: Hier verschwinden Falten nur dann, wenn man vorab den zum Zubehörpack des Modells zählenden, das Textil während des Hoch- & Herabschiebens des Modells auseinander ziehenden Adapter anschließt. Dann aber ist das Modell so wirksam wie auch an all den anderen Materialien.

Wirklich anspruchsvoll ist allein die Arbeit an Seide, vor allem wenn das Material nicht nur schwach, sondern schon in stärkerem Maße verknittert sein sollte: Dann muss man mehrmals über das Textil, ehe es wieder wunderbar-smooth wird. Einzelne Falten lassen sich dann nurmehr erkennen, wenn man das Material aus einem Abstand von ein paar Millimetern inspizieren sollte.

Was lässt sich aus alledem ableiten? Dass die TEFAL Access Steam Force DT8270 von einer sehr ansprechenden, alle wesentlichen Materialien abdeckenden Qualität ist und sie nur wirklich stark verknitterte Textilien nicht voll glätten kann. Dies ist auch durchaus verständlich, da sie – anders als bspw. ein klassischkonventionelles Eisen – ohne ausgeprägten Anpressdruck auskommen muss.

Wie wirksam ist das Modell?

Wie wirksam das Modell darin ist, Falten mittelschweren Ausmaßes aus verschiedenen Materialien verschwinden zu lassen, stellen wir hier anhand von mehreren Fotopaaren dar: Bei allen Textilien ließ sich die Schwere der Falten wahrnehmbar vermindern, wobei das Material des Textils in erheblichem Maße in die Wirksamkeit des Modells einspielte. Gerade Wäsche aus der Welt der Synthetik (Acryl, Nylon, Polyester usw.) wird schon innerhalb von nur ein paar Momenten smooth: Mehr als den Delicate-Modus muss man hier von vornherein nicht verwenden. Auch bei Textilien aus Baumwolle verhält es sich ähnlich: Hier muss man anstelle des Delicate-Modus aber den Turbo-Modus anstoßen, wenn es sich um Wäsche aus schwerer Baumwolle handeln sollte, wie sie bspw. in vielen Sweatshirts verarbeitet wird. Auch Textilien aus Leinen sollte man sich so vornehmen, vorher aber noch den das Material auseinander schiebenden Adapter anschließen: Dann wird die Wäsche wieder makellos. Bei Textilien aus Seide aber bleiben immer ein paar Falten leichteren Ausmaßes zurück.

Technische Daten

Hersteller
Modell
TEFAL
Access Steam Force Dampfbürste DT8270
Größe, Gewicht usw.
Maße des Modells
(Bmax × Hmax × Tmax)
12,5 × 28,5 × 14,0 cm
Gewicht des Modells 1,3 kg
Maß des Stromkabel
(Lmax)
260 cm
Volumen des Tanks
(Vmax)
190 ml
Tank abnehmbar ja
Verwendbares Wasser normales Wasser
Hinweis bzgl. leeren Tanks nein
Zubehör Dampfhaube; Halterung für Mikrofastertücher; Mikrofasertuch (3 ×); Textilbürstenaufsatz
Funktionalität
Dampfleistung 21,2 g/min (Delicate-Modus); 25,1 g/min (Turbo-Modus)
Dauer des Vorheizvorgangs
(Tmax, lt. Hersteller)
25 s
Dauer des Vorheizvorgangs
Tmax, ermittelt)
24 s
Dauer des Dampfbetriebs
(Tmax, ermittelt)
8:58 min (Delicate-Modus); 7:35 (Turbo-Modus)
Hinweis bzgl. Dampfbereitschaft ja (stetiges Leuchten der Ein-/Aus-Taste)
Strom & Schall
Stromverbrauch
(Pmax, lt. Hersteller)
2.000 W
Stromverbrauch
(P & Pmax im Delicate-Modus, ermittelt)
926,3 & 1.708,0 W
Stromverbrauch in W
(P im Delicate-Modus, ermittelt)
Graph
Schallausstoß
(LP ∅ & LP max im Delicate-Modus aus d: 1,0 m, ermittelt)
49,2 / 56,6 dB(A)
Schallausstoß in dB(A)
(LP im Delicate-Modus aus d: 1,0 m, ermittelt)
Graph

Bewertung

Hersteller
Modell
% TEFAL
Access Steam Force Dampfbürste DT8270
Funktionalität 55 94,8
Baumwolle 20 95,0
Leinen 20 93,0
Synthetik
Acryl, Polyester usw.
20 97,0
Seide 20 92,0
Wolle 20 97,0
Handhabung 20 92,0
Aktionsradius 20 98,0
Vorheizzeit 20 93,0
Form des Handteils 20 92,0
Tastenelemente 15 92,0
Volumen des Tanks 15 83,0
Füllen & Leeren des Tanks 5 92,0
Dokumentation 5 90,0
Betrieb 10 75,8
Schallausstoß 50 94,7
Stromverbrauch 50 56,8
Sicherheit 10 97,0
Material- & Material­ver­arbeitungs­qualität 5 95,0
Bonus 0,25 (Boost-Funktion); 0,1 (Dampfhaube); 0,3 (3 Mikrofasertücher)
Malus
UVP des Herstellers 149,99 €
Durchschnittlicher Marktpreis
Stand v. 08.03.2022
74,81 €
Preis-Leistungsindex 0,80
Gesamtbewertung 93,2 %

ETM 2021-12 Gorenje BPS6737E14X RGB DE

Wie haben wir geprüft?

Funktionalität | 55 %
Während des Tests haben wir die Funktionalität des Modells an Textilien aus 8 verschiedenen Materialien, namentlich aus Baumwolle (20 %), aus Leinen (20 %), aus Acryl, Nylon und Polyester (20 %), aus Seide (20 %) und aus Wolle (20 %), geprüft: Die hier verwendeten Textilien wurden pro Test einmal leicht, einmal mittel- leicht resp. -schwer und einmal schwer verknittert, um zu erheben, in welchem Maß die Faltenbeseitigungsleistung des Modells auch von der Ausprägung der Falten abhängig ist. Von allen Textilien wurden vor und nach dem Test mit dem Modell Fotos aus ein und derselben Perspektive erstellt, um anschließend ermitteln zu können, ob, an welchen Stellen und in welchem Maß sich die Falten in den Textilien einebnen ließen. Wesentlich war letztendlich aber nicht nur die Faltenbeseitigung als solche, sondern auch die durchschnittliche Zeitspanne, die das Modell zur Faltenbeseitigung brauchte.

Handhabung | 20 %
Mit sechs verschiedenen, mehrere Alters- (24 bis 60), Gewichts- (mmin: 60 Kilogramm, mmax: 120 Kilogramm) und Größenklassen (Hmin: 1,60 Meter, Hmax: 2,00 Meter) abdeckenden Testern haben wir ermittelt, wie sich das Modell in verschiedenen Situationen handhaben lässt. Wesentlich war hier vor allem der Aktionsradius (20 %), also mit welchem Spielraum sich das Modell über das zu pflegende Textil manövrieren lässt. Des Weiteren maßen wir, innerhalb welcher Zeitspanne nach dem Druck des An- & Aus-Tasters das Modell imstande ist, Dampf auszustoßen, um sich der Textilpflege anzunehmen (20 %). Weiter wurde erhoben, wie es sich mit dem Handteil des Modells verhält, wie es sich also von Testern vollkommen verschiedener Größe, vereinzelt als Rechts- und vereinzelt als Linkshänder, halten lässt (20 %). Währenddessen haben die Tester auch die Erreichbarkeit der einzelnen Tastenelemente aus der Perspektive von Rechts- und Linkshändern ermittelt. Sie sind auch der hier gegebenen Mechanik nachgegangen: Ein Tastendruck sollte sich, vermittelt durch ausreichendes mechanisches Feedback, auch als ein solcher wahrnehmen lassen (15 %). Das Maximalvolumen des Tanks und die durchschnittliche Anzahl der mit einem vollen Tank von allen Seiten aus zu pflegenden Textilien (15 %) wurde ebenso beurteilt wie der Akt des Füllens und des Leerens des Tanks (5 %). Schließlich wurde auch noch die deutschsprachige Fassung der von Werk aus enthaltenen Bedienungsanleitung unter Würdigung vor allem ihres Inhalts beurteilt: Sie sollte alle wesentlichen Themenkreise rund um das Modell mit schon aus sich heraus verständlichen Texten und Graphiken abhandeln, essentielle Hinweise zur sicheren Arbeit mit dem Modell enthalten und idealerweise auch noch Tipps zur Textilpflege mit Dampf abdecken (5 %).

Betrieb | 10 %
Hier haben wir erhoben, wie es sich mit den minimalen, maximalen und durchschnittlichen Schallemissionen des Modells während des Dampfausstoßes verhält (50 %): Der hier wesentliche A-bewertete Schalldruckpegel ist aus einem Abstand von einem Meter zur Modellrückseite ermittelt worden. Das Modell wurde während der Schalldruckpegelmessung in unserer akustisch isolierten, mit Schall-absorbierendem Melaminharzschaum versehenen Messkammer platziert. Des Weiteren haben wir auch den Stromverbrauch des Modells während des Dampfausstoßes ermittelt (50 %).

Sicherheit | 10 %
Ferner wurde ermittelt, welche Temperaturen der Modellaußenkörper während des Dampfausstoßes erreicht: Wesentlich war hier vor allem, dass diejenigen Teile, die man während des Abdampfens zu berühren pflegt (i. e. Tastenelemente), nicht so warm werden, dass man sich an ihnen verbrennen könnte. Auch spielten das Vorhandensein und die Verlässlichkeit einer Abschaltautomatik hier mit ein.

Material- & Materialverarbeitungsqualität | 5 %
Schließlich ist von uns auch noch ermittelt worden, welche Materialien in dem Modell verwendet und wie diese Materialien verarbeitet, vor allem wie sie miteinander verbunden worden sind. Der Modellkörper sollte keinerlei äußere Makel bspw. in Gestalt erheblicher Spaltund/ oder Schweißmaße vorweisen und all den Strapazen, die in einem Haushalt normalerweise zu erwarten sind (Stöße usw.), schadlos standhalten. Wir haben den Modellkörper aller während des Tests verwendeten Exemplare vor und nach dem Testprozess inspiziert, um zu erheben, ob und in welchem Maße es an welchen Stellen zu wahrnehmbarem Materialverschleiß kam.

Getestete Produkte

  • TEFAL Access Steam Force Dampfbürste DT8270

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de