Skip to main content

3 Nass-Trockensauger im Test 2024

Gleichzeitiges Saugen & Wischen –
so gelingen blitzblanke Fußböden

22. Dezember 2023

Ob im Bereich der Home Appliances oder im Bereich der Consumer Electronics: Bei vielen Verbraucherinnen & Verbraucher werden Geräte, die verschiedene Funktionen in sich vereinen, immer populärer. Das ist auch vollends plausibel: Man nehme als Beispiel einen Waschtrockner, der das Waschen und das anschließende Trocknen der Textilien in derselben Trommel verwirklichen kann. Da man so nicht mehrere Geräte, in unserem Beispiel also eine Waschmaschine und einen Trockner, erwerben muss, lässt sich allein dadurch schon ein erhebliches Maß an Fläche im Haus sparen. Ganz ähnlich verhält es sich auch mit Nass-Trockensaugern: Diese erlauben es schließlich, alle Teile der Fußbodenreinigung, also die Trocken- und die Nassreinigung, gleichzeitig vorzunehmen. Daher kann man sehr viel Zeit sparen – vor allem wenn man sich vergegenwärtigt, dass mittlerweile auch schon solche Modelle vorhanden sind, die über Teppichboden zum Einsatz kommen können, sodass sich wirklich alle Bereiche der des im Haus vorhandenen Fußbodens abdecken lassen. Wie leicht- oder schwergängig dies mit 3 verschiedenen, aktuell erhältlichen Nass-Trockensaugern von AEG, BISSELL und Dreame gelingt, haben wir in den vergangenen vier Wochen geprüft.

Wie viele Nass-Trockensauger können auch die Modelle, die wir uns dieses Mal vornahmen, von Werk aus 2 verschiedene Tanks vorweisen: Der eine wird mit purem Wasser versehen, das nach Wunsch mit ein paar Millilitern eines zum Fußboden passenden Reinigungsmittels verbunden werden kann, während sich in dem anderen das während der Fußbodenreinigung verwendete Wischwasser ansammeln soll – einschließlich all der Teilchen, die vom Fußboden her ins Modell wandern (scil. Erde, Sand usw.). Durch diese Technik stellen die Modelle sicher, dass der Fußbodenreinigung immer nur mit reinem Wasser nachgegangen wird – Wischbewegung um Wischbewegung. Überdies wurde allen Modellen ein solchermaßen ausdauernder Akku verliehen, dass man sich den Fußböden des Hauses mehr als 30 min widmen können soll. So soll man einen Großteil des im Haus vorhandenen Fußbodens in einem einzelnen Durchgang wischen können, ohne dass man währenddessen auch nur einmal pausieren muss. Schließlich wollen alle Modelle noch durch ein paar Annehmlichkeiten brillieren, welche bspw. auch die Fußbodenreinigungsleistung verbessern sollen: Wir sprechen hier bspw. von Sensoren an den Fußbodendüsen, die von allein Flecken, Fußböden & Co. erkennen und so das Tempo der Bürstenrollen anpassen sollen. Dies soll das Bedienerlebnis noch sehr viel bequemer machen. Wir stellen im Weiteren dar, wie sich die 3 Modelle von AEG, BISSELL und Dreame in Sachen Ausdauer, Bedienerlebnis und Fußbodenreinigungsleistung voneinander abheben können.

Wesentliches

Für wen?
Für alle Verbraucherinnen & Verbraucher, die an einer schnelleren, simpleren und doch wirksamen Form der Fußbodenreinigung interessiert sind, gleichgültig ob sie nun Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl oder einem ähnlichen Material im Haus haben.

Was ist hervorzuheben?
Alle Modelle, derer wir uns dieses Mal annahmen, können ein Selbstreinigungsprogramm vorweisen, welches die Reinigung der Fußbodendüse einschließlich der in ihr vorhandenen Walzenrolle verwirklichen soll. Manche Modelle erwiesen sich hier als sehr viel eindrucksvoller als andere.

Was ist interessant?
Wer die Fußbeinigungsleistung verbessern will, der kann das Wasser vorab mit einem passenden Reinigungsmittel anreichern. Bei manchen Modellen ist ein solches Reinigungsmittel schon von Werk aus im Zubehörbündel enthalten.

Nass-Trockensauger – Technik im Detail

Für die Fußbodenreinigung wesentlich ist die den Modellen verliehene Fußbodendüse A. Schließlich ist in ihr eine spezielle Walzenrolle B vorhanden, die dank ihres Materials auch Fußböden aus anspruchsvolleren Materialien (wie bspw. Holz) schonen soll: Durch eine andauernde Drehbewegung während der Fußbodenreinigung soll sie alle nur vorstellbaren Flecken wie bspw. solche von Milch, Müsli usw. vom Fußboden abnehmen können. Während der Wischbewegung wird von der Fußbodendüse regelmäßig Wasser über dem Fußboden verteilt, welches die Modelle aus einem Tank C holen. Die währenddessen vom Fußboden verschwindenden Teilchen wandern – ebenso wie das Wischwasser – am Ende wieder in die Modelle hinein – bloß in einen anderen Tank, den Schmutzwassertank D. Diesen kann man aus den Modellen herausnehmen, ihn ausleeren, ab- & ausspülen. Die Modelle lassen sich während der Fußbodenreinigung an deren Handteilen E packen und nach vorne schieben: Den Winkel der Fußbodendüse kann man über das Handteil verändern: Man muss nur die Hand hin & her drehen, wobei sich manche Modelle sehr viel problemloser verwenden ließen als andere. Hier und bisweilen auch weiter am Fuße der Modellkörper sind all die verschiedenen Tasten erreichbar, über die man die verschiedenen Funktionen der Modelle erreichen, also bspw. den aktuellen Modus (scil. die Saugleistung) verstellen kann. Derweilen stellt die Stromversorgung ein moderner Akku sicher. Laden kann man ihn ohne wirkliche Mühe: Durch das bloße Anschließen der Modelle ans Stromnetzwerk des Hauses, während sie in ihren Stationen F verweilen.

Der Test im Überblick

1. Platz: AW81U3DB von AEG („sehr gut“, 94,0 %)

Dieses Modell von AEG ist in wirklich allen Teilen von einer ansehnlichen Qualität, was schon während des Auspackens Eindruck hinterließ. Auch das Zubehör erwies sich als wertvoll, auch wenn das Zubehörbündel überschaubarer als bei den Modellen von Dreame und BISSELL ist. Das Bedienerlebnis war vorbildlich: Schließlich sind Bedienpanel und Bildschirm von einer exzellenten Qualität. Hervorzuheben ist vor allem, dass die Modusspanne, aus der man wählen kann, eindrucksvoller ist als bei den anderen Modellen – hier wird einem also mehr Spielraum erschlossen, um das Modell an Fußböden, Flecken usw. anzupassen. Ferner bereitet es keinerlei Mühe, das Modell vor sich her zu schieben. Genauso leichtgängig ist die anschließende Reinigung, insbesondere da das Selbstreinigungsprogramm sehr wirksam ist. Allein dass die Bedienungsanleitung vereinzelt dünner ist, kann die Bedienung bisweilen erschweren. Der Akku des Modells ist wirklich stark: Die Ausdauer ist enorm, sodass man beachtliche Flächen in einem Durchgang säubern kann. Gleichwohl lässt er sich sehr schnell wieder vollladen. Schön ist auch der sehr maßvolle Schallausstoß. Seine wahren Stärken bewies das Modell aber bei der Fußbodenreinigung: Flecken verschwinden immer nach nur ein paar Hüben, wobei sich auch anspruchsvolle Flecken aus Saucen, Sirupen usw. problemlos abwischen ließen.

Logo des Produkts

2. Platz: H11 Max von Dreame („sehr gut“, 92,9 %)

Auch dieses Modell ließ in Sachen Material und Materialverbund keine wirklichen Makel erkennen. Genauso ansprechend war das hier vorhandene Zubehörbündel, das während der Fußbodenreinigung mehr Flexibilität erschließen kann. Das Bedienerlebnis war in allen Bereichen problemlos, was wir durch die hier erschallenden Sprachhinweise und den beeindruckenden Bildschirm erklären können. Da sich die Fußbodendüse von allein nach vorne rollen kann, ließ sich die Fußbodenreinigung von uns ohne Mühe vornehmen; bloß beim Anpassen des Winkels war ein durchaus erheblicher Widerstand spürbar. Die anschließende Reinigung der Fußbodendüse erwies sich als ebenso schnell wie simpel, weil das Selbstreinigungsprogramm auch dieses Modells sehr wirksam ist. Ansprechen müssen wir außerdem die Bedienungsanleitung, die wirklich alles, was man wissen muss, in verständlichem Stil abhandelt. Der Akku ist durchaus ausdauernd, braucht aber bedauerlicherweise sehr viel Zeit, bis er wieder voll ist. Der passable Schallausstoß während der Fußbodenreinigung stellt wiederum eine erhebliche Annehmlichkeit dar. Apropos Fußbodenreinigung: Hier bewies das Modell bloß ein paar Schwächen. Ein Großteil aller Flecken verschwand am Ende spurlos vom Fußboden.

Logo des Produkts

3. Platz: CrossWave Cordless MAX 2767 N von BISSELL („gut“, 89,3 %)

Wirklich Eindruck kann die Qualität der diesem Modell verliehenen Materialien nicht machen. Brillieren wiederum kann das ihm von Werk aus verliehene, im Haus sehr wertvolle Zubehörbündel. Das Bedienerlebnis nahmen wir als umständlicher wahr als bei den anderen beiden Modellen. Schließlich ist der Bildschirm sehr überschaubar und auch den Wasserausstoß muss man manuell verwirklichen. Das Manövrieren der Fußbodendüse kann sich bisweilen als anspruchsvoller darstellen, da diese sich nicht von allein nach vorne rollen kann. Die Flexibilität aber ist durchaus ansehnlich. Die Reinigung der Fußbodendüse ließ sich von uns nur mit Mühe vornehmen, da das Selbstreinigungsprogramm dieses Modells sehr viel schwächer als das der anderen Modelle ist. Die beinahe ausschließlich aus Graphiken bestehende Bedienungsanleitung ist von einer eher durchwachsenen Qualität. Der Akku wiederum bewies eine allemal ausreichende Ausdauer: Mit ihm kann man erhebliche Teile des Fußbodens in einem Durchgang abdecken. Schön ist außerdem der überschaubare Schallausstoß während der Fußbodenreinigung. Beim Wischen von Fußböden aus Holz, Stein usw. haben wir einzelne Schwächen verzeichnen können; bemerkenswert ist indes, dass dieses Modell auch zur Teppichreinigung verwendet werden kann.

Logo des Produkts

AEG AW81U3DB

Die wesentlichen Merkmale

  • Höhe des Handteils (dmax v. Fußboden): 111,5 cm
  • Volumen des Frischwassertanks (Vmax d. Tanks): 600 ml
  • Volumen des Schmutzwassertanks (Vmax d. Tanks): 500 ml
  • Betriebsdauer (Tmax, ermittelt im Modus Auto): 38:48 min
  • Ladedauer (Tmax, ermittelt): ≈ 184 min

Pro

  • großartige Reinigungsleistung;
  • leichtgängige Bedienung;
  • mühelose Reinigung der Fußbodendüse

Contra

  • Bedienungsanleitung ist in Teilen nur schwer verständlich

Größe, Gewicht & Co.

Der AW81U3DB von AEG ist nach seinen Maßen von 111,5 × 28,2 × 28,2 cm (Hmax × Bmax × Tmax d. Modells) den anderen Modellen sehr ähnlich. Mit nur 4,5 kg (mmax d. Modells, ohne Wasser usw.) ist es derweilen aber so leicht, dass man es während der Fußbodenreinigung spielend handhaben kann. Das Handteil, an dem man das Modell packen muss, ist im oberen Teil des Modellkörpers, also in einer Höhe von 111,5 cm (dmax v. Fußboden) vorhanden: Hier können es Verbraucherinnen & Verbraucher verschiedener Größen erreichen, ohne dass sie sich währenddessen verrenken müssen.

Schon während des Auspackens wird man die erlesene Qualität der im Modell vorhandenen Materialien erkennen – und diesen Eindruck behielten wir auch nach vollen vier Wochen des Verwendens des Modells bei: Der Modellkörper ist in allen Bereichen stabil und es lassen sich keinerlei wirkliche Makel wie bspw. Verbundlinien von enormen Maßen verzeichnen. Auch haben wir am Ende der vier Wochen keine erheblichen Verschleißspuren beobachten können.

Das Zubehör

Wesentlicher Teil des Zubehörbündels ist die Station des Modells: Hier kann man das Modell hineinstellen, während es nicht verwendet wird. Von den Walzenrollen herab rinnendes Wasser kann sich in der Schale am Fuße der Station sammeln, sodass es nicht den Fußboden verschmutzt und es sich später problemlos auskippen lässt. Soll sich der Akku des Modells derweilen wieder vollladen, so muss die Station bloß mit dem Stromnetzwerk des Hauses verbunden werden; dies ist über ein ≈ 1,8 m messendes Stromkabel zu verwirklichen. Da die Station mit einer Größe von nur 27,8 × 30,6 × 23,9 cm (Lmax × Bmax × Hmax d. Station) alles andere als ausladend ist, kann man sie auch in einer Ecke des Hauses abstellen; sie nimmt schließlich kaum Fläche ein.

Ferner ist noch ein Reinigungswerkzeug vorhanden, mit welchem sich die Fußbodendüse und auch weitere Teile des Modells säubern lassen. Außerdem vorhanden ist noch eine weitere Walzenrolle, welche diejenige, die bereits im Modell verbunden ist, ersetzen kann – bspw. also, wenn diese schon in wahrnehmbarem Maße verschlissen ist. Als Letztes ist noch ein weiterer Filter  Teil des Zubehörs. Bedauerlich ist bloß, dass kein Halter o. Ä. vorhanden ist, in dem sich das Zubehör in einer schnell und simpel erreichbaren Weise verwahren ließe.

Die Bedienung

Ehe man sich ans Werk machen kann, müssen ein paar Teile des Modells noch verbunden werden, was aber in aller Schnelle machbar ist: Schließlich muss man nur den Stiel mit dem Handteil in den hier vorhandenen Einlass am Modellkorpus schieben, bis er hörbar verbunden wird; dies ist innerhalb eines Moments zu verwirklichen, sodass man den Nass-Trockensauger eilends  verwenden kann. An- & ausschalten lässt er sich über eine Taste am Handteil. Diese kann man mühelos mit der das Modell packenden Hand erreichen und verwenden; ihr Druckpunkt ist vorbildlich, ebenso wie ihre Maße von 2,0 × 2,0 cm (Lmax × Bmax d. Taste).

Überdies vorhanden ist eine ebenso problemlos verwendbare Taste, über die sich der Modus anpassen lässt.Durch einen Tastendruck kann das Modell vom Modus Auto in den Modus Turbo wechseln und vice versa. Verwirren wird den ein oder anderen sicherlich, dass sich der 3. Modus Saugen in einer vollkommen anderen Weise einstellen lässt, nämlich durch ein ≈ 1 s dauerndes Halten der Taste. Bei der Fußbodenreinigung wird man primär den Modus Auto verwenden wollen: Hier ermitteln die Sensoren des Modells pausenlos, welche Flecken den Fußboden verschandeln. Daran passt die Technik des Modells im Weiteren die Saugleistung an. Die Sensoren erweisen sich auch als wirklich verlässlich. Sie erschließen nicht nur ein bequemeres Bedienerlebnis, sondern erlauben auch eine wirksame Fußbodenreinigung bei sparsamem Stromverbrauch. Im Modus Turbo hingegen arbeitet das Modell pausenlos mit voller Saugleistung, was insbesondere bei stark verschmutzten Teilen des Fußbodens sinnvoll ist. Ganz anders verhält es sich im Modus Saugen: Wenn dieser an ist, stößt die Fußbodendüse keinerlei Wasser mehr aus, sondern zieht es bloß noch ein; das bietet sich dann an, wenn noch ein paar Wasserspuren über dem Fußboden vorhanden sind und man diese eliminieren will.

Wie bei vielen Modellen dieses Typs ist der Bildschirm auch hier nicht unmittelbar am Handteil, sondern vielmehr näher am Fuße des Modellkörpers vorhanden. Dort wurde es aber so positioniert, dass man es während der Fußbodenreinigung aus allen Perspektiven einsehen kann, und dank seines Durchmessers von 8,8 cm ist dies auch aus mehr als einem Meter problemlos machbar. Der Bildschirminhalt ist dermaßen hell, dass hier wirklich alles sicher erkennbar ist. So ist hier bspw. der aktuelle Stand des Akkus ersichtlich, dies aber bloß in 4 Leveln, sodass man leider keine wirklich präzisen Hinweise erhält. Natürlich kann man auch den Modus einsehen, wobei im Modus Saugen nicht der passende Modusname verwendet wird, was verwundern muss. Zuletzt erscheinen hier noch verschiedene Hinweise, bspw. wenn man einen der Tanks ausleeren muss oder ein Problem mit der Walzenrolle besteht. Die hier verwendeten Graphiken sind so verständlich, dass man nicht erst in die Bedienungsanleitung hinein blicken muss, um sie einordnen zu können.

Die Drehbewegung der Walzenrolle kann die Fußbodendüse von allein nach vorne rollen lassen, sodass man sie nur in schwachem Maße voran schieben muss, um das Modell durchs Haus zu manövrieren. Dabei ist das Schiebeverhalten so vorbildlich, wie es das nur sein kann: Während des Schiebens (oder vielmehr des Gleitens) der Fußbodendüse über den Fußboden ist schließlich nur ein minimaler Widerstand spürbar. Bei der Flexibilität der Fußbodendüse muss man wiederum ein paar Einbußen hinnehmen: So ist bspw. das schnelle Verändern des Winkels durchaus schwer zu verwirklichen – will man also Mobiliar & Co. ausweichen, so muss man dies ihn ausladenderen Bahnen vornehmen. Aber: Das ist kein Problem dieses Modells an sich, sondern ein solches, das sich bei beinahe allen Geräten dieses Typs verzeichnen lässt, weil es nun einmal in deren Bauweise verwurzelt ist. Schön außerdem: Will man während der Fußbodenreinigung mal pausieren, so muss man das Modell bloß vertikal abstellen; in dieser Parkposition hält der Motor von allein an und macht sich in dem Moment wieder ans Werk, in dem man das Modell zum Zwecke des Voranschiebens nach vorne kippt. Ist das Handteil in senkrechter Position arretiert, so steht es dermaßen stabil, dass es schon stärkere Stöße braucht, um das Modell umzustoßen.

Gewiss: Mit solchen Geräten ist es sehr schwer, den Fußboden unterhalb von Mobiliar zu erreichen, und auch dieses Modell von AEG stellt da keine Ausnahme dar. Die Fußbodendüse lässt sich aber ein bisschen unter Möbelstücke wie bspw. Sideboards schieben, wenn hier ein Spielraum von ≈ 8 cm oberhalb des Fußbodens vorhanden ist. Dann lassen sich immerhin ≈ 18 cm des vom Mobiliar verstellten Fußbodens säubern.

Die Reinigung

In den Frischwassertank des Modells passen volle ≈ 600 ml Wasser hinein – ein wirklich properes Volumen, durch das man auch erhebliche Flächen des Fußbodens wischen kann, ohne währenddessen auch nur einmal neues Wasser herbeiholen zu müssen: So haben wir im Modus Auto bspw. volle 20 : 48 min (T∅ d. Modells – Modus Auto) wischen können, ehe das Wasser verbraucht war; im Modus Turbo waren es noch immer passable 12 : 05 min (T∅ d. Modells – Modus Turbo). Das Füllen des Tanks stellt keinerlei Mühe dar und ist in nur ein paar Momenten machbar: Er lässt sich schließlich in einem Mal aus dem Modell herausnehmen, zu einem Wasserhahn hieven und ebenda mit Wasser versehen, ehe man ihn wieder ins Modell hineinschieben muss; der Einlass ist mit einem Durchmesser von 2,3 cm so ausladend, dass man das Wasser präzise in den Tank manövrieren kann.

Der Schmutzwassertank kann derweilen ein Volumen von ≈ 500 ml vorweisen. Wenn er voll ist, wird dies nicht bloß durch eine Graphik im Bildschirm erkennbar, sondern das Modell schaltet den Motor von allein aus. Es ist nur nach dem Leeren des Tanks wieder verwendbar – eine wirksame Methode, um ein Überquellen des Tanks zu verhindern. Die Herausnahme des Tanks ist auch dank des an ihm vorhandenen Handteils sehr leichtgängig. Schön ist, dass auch das Leeren und die Reinigung dieses Tanks keine wirklichen Probleme bereiten: Schließlich sammeln sich die vom Fußboden eingesogenen Grobpartikel dank des hier vorhandenen Filters in einem anderen Fach, sodass man sie einzeln auskippen kann. Sämtliche Teile des Tanks lassen sich in aller Schnelle mit Wasser ab- & ausspülen, wobei nur ein paar Teilchen schwer zu erreichen sind, insbesondere diejenigen, die sich im Filter verworren haben.

Nach jedem Reinigungsvorgang muss man sich die Fußbodendüse und die darin vorhandene Walzenrolle vornehmen. Glücklicherweise wurde dem Modell ein Selbstreinigungsprogramm verliehen, welches man über ein am Handteil zu erreichendes Bedienelement anschmeißen kann, wenn das Modell in dessen Station platziert ist. Das Selbstreinigungsprogramm nimmt bloß ≈ 2 min in Anspruch und leistet exzellente Dienste: Selbst wenn die Fußbodendüse in erheblichem Maße verschmutzt sein sollte, ist nach Abschluss des Selbstreinigungsprogramms alles so sauber, dass kaum mehr Spuren von Flecken & Co. erkennbar sind. Sollte es dennoch einmal veranlasst sein, von Hand nachzuarbeiten, so ist auch dies dank des hier gegebenen Reinigungswerkzeugs leichtgängig machbar. Auch bereitet es keinerlei Mühe, die Walzenrolle aus der Fußbodendüse herauszunehmen, um sie und andere Bereiche der Fußbodendüse von allen Winkeln aus zu säubern.

Die Bedienungsanleitung

Der Bedienungsanleitung des AW81U3DB wurden vorrangig Graphiken verliehen. Diese sind in Massen vorhanden und von hoher Qualität, sodass sich ihr Inhalt problemlos erkennen lässt.  Dennoch kann man nicht immer alles unmittelbar verstehen. Für manche Sachverhalte (wie bspw. die Erläuterung des Modus Saugen) wären erklärende Texte sehr viel sinnvoller. Wünschenswert wären auch Hinweise zur Problembeseitigung, Tipps zur Fußbodenreinigung usw. Diese Schwächen sollen jedoch nicht überschatten, dass die Bedienungsanleitung alles in allem verständlich ist und das, was beim Umgang mit dem Modell wirklich wesentlich ist, in ausreichendem Maße abhandelt.

Strom & Schall

Wie viele Minuten man mit einem vollen Akku arbeiten kann, ist vor allem vom Modus des Modells abhängig. Wir maßen bspw. im Modus Auto maximal 38 : 48 min (T∅ d. Modells – Modus Auto) – unter der Bedingung, dass das Modell es bei der minimalen Saugleistung bewenden lässt, die Sensoren des Modells also keine erheblichen Flecken am Fußboden erkennen. Diese Ausdauer ist erheblich und in der Tat eindrucksvoller als die der Modelle von BISSELL und Dreame. Beim Modus Turbo wiederum ist der Akku nach 26 : 44 min (T∅ d. Modells – Modus Turbo) leer, sodass man bedenkenlos auch einen erheblichen Teil des Fußbodens in diesem Modus säubern kann. Im Modus Saugen erwies sich die Ausdauer mit 25 : 07 min (T∅ d. Modells – Modus Saugen) als ähnlich.

Will man den leeren Akku wieder vollladen, so muss man ≈ 184 min (T∅ d. Ladevorgangs) einplanen. Dies stellt einen wirklich wunderbaren Wert dar. Die Ladevorgänge vieler anderer Modelle sind schließlich sehr viel langwieriger. Mit diesem Modell aber kann man sich sehr schnell wieder den Fußböden des Hauses widmen.

Freilich: Die Fußbodenreinigung mit einem solchen Modell ist immer mit einem mehr oder minder erheblichen Schallausstoß verbunden. Beim AW81U3DB hält sich dieser aber in Grenzen: Selbst im stärksten Modus Turbo werden nur 73,4 dB (LP max d. Modells – Modus Turbo) erreicht, was allemal wahrnehmbar ist, sich gegenüber anderen Modellen aber durchaus hören lassen kann. Verbraucherinnen & Verbraucher, die während der Fußbodenreinigung in anderen Teilen des Hauses sind, werden das Modell nur in schwachem Maße wahrnehmen. Im Modus Auto bei minimaler Saugleistung ist der Schallausstoß mit nur 68,7 dB (LP max d. Modells – Modus Auto) noch maßvoller.

Die Reinigungsleistung

Bei der Fußbodenreinigung ließ der AW81U3DB keine wirklichen Schwächen erkennen. Die Flächen des Fußbodens, die wir uns mit ihm vornahmen, waren am Ende vollends sauber, wobei sich nur ein paar Male noch einzelne Wasserspuren erspähen ließen; dieser kann man aber im Modus Saugen problemlos Herr werden. Wunderbar ist, dass das Modell diesen Modus nach dem Ausschalten noch ein paar Sekunden von allein betreibt, ehe sich die Technik des Modells wirklich in vollem Maße abschaltet. Dadurch wird verhindert, dass in der Fußbodendüse Wasser verbleiben kann, welches im Weiteren noch herab- & herausrinnen könnte. Man kann den Fußboden bis 1,4–2,7 cm an Hindernisse heran säubern, je nachdem ob das Hindernis links oder rechts von der Fußbodendüse gelegen ist, sodass man nur in seltenen Fällen von Hand nacharbeiten muss. Der Modus Auto erwies sich in einem Großteil aller Fälle als ausreichend, um Flecken spurlos verschwinden zu lassen. Frische Flecken sind, auch wenn sie voller Saccharide sind (wie bspw. Marinaden, Sirupe usw.), schon nach einem 1 Hub nicht mehr zu erkennen. Nach dem Trocknen solcher Flecken sollte man wiederum den Modus Turbo anschalten: Dann braucht es nur maximal 4 Hübe, um selbst Spuren von Milch, Sahne usw. vom Fußboden abzuwischen. Weitere Details zur Reinigungsleistung dieses Modells lesen Sie ab S. 56.

Laut Bedienungsanleitung sollte man mit dem Modell ausdrücklich nicht über Teppichböden arbeiten. Im Test hat sich jedoch gezeigt, dass dies dennoch möglich ist: Da ein Großteil des dafür verwendeten Wassers sogleich wieder aufgesaugt wird, ist der Teppich nicht zu feucht und trocknet anschließend schnell. So lassen sich viele Verschmutzungen aus den Teppichfasern lösen, zumindest sofern diese sich nicht allzu tief im Flor befinden.

Das kann der AEG AW81U3DB

Die Reinigungsleistung

Hier sehen Sie anhand von mehreren Fotopaaren, wie wirksam der AW81U3DB bei der Fußbodenreinigung wirklich ist. Bei den hier ersichtlichen Flecken handelt es sich einmal um solche, deren Beseitigung wir unmittelbar vornahmen, und einmal um solche, die wir vor der Beseitigung volle ≈ 24 h einwirken ließen: Schließlich haben wir auch ermitteln wollen, wie sehr die Fußbodenreinigungsleistung des Modells von der Art der Flecken abhängig ist. Vor dem Trocknen ließen wir das Modell ausschließlich im Modus Auto arbeiten, nach dem Trocknen im Modus Turbo.

Vor dem Trocknen

Nach dem Trocknen

Dreame H11 Max

Die wesentlichen Merkmale

  • Höhe des Handteils (dmax v. Fußboden): 110,7 cm
  • Volumen des Frischwassertanks (Vmax d. Tanks): 900 ml
  • Volumen des Schmutzwassertanks (Vmax d. Tanks): 500 m
  • Betriebsdauer (Tmax, ermittelt im Modus Auto): 38:33 min
  • Ladedauer (Tmax, ermittelt): ≈ 314 min

Pro

  • geringer Schallausstoß (LP max d. Modells – Modus Auto: 66,7 dB);
  • gewaltiges Zubehörbündel;
  • größtenteils gelungene Reinigungsleistung;
  • leichtgängige Bedienung

Contra

  • langwieriger Ladevorgang:  (T∅ d. Ladevorgangs: ≈ 314 min)

Größe, Gewicht & Co.

Bei Maßen von 110,7 × 28,9 × 22,1 cm (Hmax × Bmax × ​Tmax d. Modells) ist das Modell von Dreame 4,7 kg (mmax d. Modells, ohne Wasser usw.) schwerer als andere. Dieses Gewicht erwies sich aber als sehr dankbar, da es noch so maßvoll ist, dass man die Fußbodenreinigung ohne Mühe vornehmen kann, das Modell aber doch in der Hand spürbar ist. Genauso willkommen war uns die Höhe des Handteils über dem Fußboden (dmax v. Fußboden: 110,7 cm); da dieses im oberen Teil des Modells erreichbar ist, kann man es prima packen, ohne sich in erheblichem Maße herabbücken zu müssen – die Größe der Verbraucherin resp. des Verbrauchers ist hier beinahe gleichgültig.

Das, was wir beim Auspacken des H11 Max als Erstes wahrnahmen, ist die eindrucksvolle Qualität der in ihm vorhandenen Materialien. Hier hinterließ wirklich alles Eindruck, ebenso wie der stabile Verbund aller Materialien. Dieser in allen Bereichen positive Eindruck blieb uns auch nach vier Wochen des Verwendens des Modells im Haus erhalten, ließen sich am Ende doch keine Verschleißspuren an ihm erkennen. Als Makel wird man bloß ein paar Spaltmaße am Modellkörper benennen können.

Das Zubehör

Dieses Modell kann ein sehr pralles Zubehörbündel vorweisen: Dieses schließt eine 27,9 × 34,8 × 17,5 cm (Lmax × Bmax × ​Hmax d. Station, inkl. Zubehörhalter) messende Station ein, welche nicht nur den Akku des Modells laden, sondern außerdem aus der Fußbodendüse heraus rinnendes Wasser in sich sammeln kann. Die Stromversorgung der Station ist über ein Stromkabel vorzunehmen, das mit seinen ≈ 1,5 m nur überschaubaren Spielraum bei der Wahl eines passenden Abstellplatzes erschließen kann. Obendrein ist bspw. noch eine weitere Walzenrolle vorhanden, die sich anstelle derer, die schon von Werk aus im Modell verbunden ist, verwenden lässt. Auch ein Reinigungswerkzeug ist dabei, wobei dies nicht nur eine Bürste einschließt, sondern auch einen Haken, der mit einem Messer versehen wurde; dies erweist sich bspw. bei der Beseitigung von Menschen- & Tierhaar, das sich in der Fußbodendüse verwickeln kann, als wertvoll. Mit der Station lässt sich der Zubehörhalter verbinden, in dem man eine Walzenrolle sowie das Reinigungswerkzeug verwahren kann; verwunderlich ist indes, dass hier keinerlei Stelle vorhanden ist, an der sich der außerdem vorhandene Filter verräumen ließe. 500 ml eines passenden Reinigungsmittels runden das Zubehörbündel ab; dieses kann dem Frischwasser beigegeben werden, was die Beseitigung vieler Flecken vom Fußboden erleichtern soll.

Die Bedienung

Nach dem Auspacken muss man auch ein paar Teile des Modells von Dreame noch verbinden, ehe man sich den Fußböden widmen kann. Glücklicherweise muss hier bloß das Rohr des Handteils mit dem Modellkorpus verbunden werden, was sich ohne Mühe vornehmen ließ. Anschließend ist das Modell schon verwendbar: Am Handteil erreichbar ist eine Taste, über die man es an- & ausschalten kann. Sie lässt sich problemlos drücken – schließlich ist die Größe dieser Taste mit 1,8 cm sehr ausladend.

Alles in allem erwies sich der Umgang mit dem H11 Max als durchaus bequem. Über eine weitere, ebenso problemlos zu erreichende Taste am Handteil wird die Option erschlossen, den Modus des Modells an die aktuelle Situation anzupassen. Bei der Fußbodenreinigung werden viele Verbraucherinnen & Verbraucher den Modus Auto verwenden wollen: Hier kann die Technik des Modells die Reinigungsleistung schließlich von allein an die wesentlichen Parameter anpassen, bspw. also an das Ausmaß der Flecken über dem Fußboden. Die hier einspielenden Sensoren erwiesen sich als rundum verlässlich: Das Modell sprach in aller Schnelle an und ließ den Motor innerhalb von ≈ 1–2 s stärker oder schwächer placken. Daher stellt es keinerlei Problem dar, dass man die Saugleistung nicht manuell einstellen kann – anders als das Modell von allein hätten wir die Saugleistung auch nicht per Hand anpassen wollen. Bei dem anderen Modus handelt es sich um die Wasserabsorption: Hier stößt die Düse kein Wasser aus, sondern lässt es nur wieder im Modell verschwinden, sodass man nach der Fußbodenreinigung eventuell vorhandene Wasserspuren wieder ins Modell wandern lassen kann; auch Wasserlachen, wie sie sich bspw. regelmäßig im Badezimmer bilden, lassen sich so säubern.

Der 11,2 cm (∅max d. Bildschirms) messende Bildschirm des Modells, der auch hier näher am Fuß vorhanden ist, kann sich durch seine Qualität hervorheben: Auch bei prallem Sonnenschein ist alles Wesentliche erkennbar. Hier wird nicht bloß der aktuelle Modus anhand einer verständlichen Graphik erkennbar, sondern vor allem auch der momentane Stand des Akkus: Dies ist hier sehr viel anschaulicher als bei den anderen Modellen im Test, nämlich von 0–100 %, sodass man präzise erkennen kann, wie viel noch im Stromreservoir des Modells vorhanden ist. Über das von den Sensoren ermittelte Ausmaß der Flecken wird man auch unterrichtet – dies durch einen den Bildschirm einschließenden Kreis, der seine Farbe wechseln kann (in Grün, Gelb usw.). Natürlich lassen sich auch Fehlerhinweise erkennen, wobei die hier verwendeten Graphiken leider nicht alle unmittelbar verständlich sind. Ein Problem ist das aber nicht: Das Modell stellt schließlich alle Hinweise auch in Form von Sprachnachrichten bereit, und das nicht bloß bei Problemen, sondern auch bei einem Wechsel des Modus usw. – man kann sich also auch in dieser Weise vom Modell ins Bild setzen lassen. Die Sprachnachrichten lassen sich hinsichtlich ihres Schallausstoßes anpassen oder auch in vollem Maße an- & ausschalten, wenn sie einen enervieren sollten; all dies ist über das Bedienelement an der Rückseite des Modellkorpus machbar.

Während der Fußbodenreinigung kann die Walzenrolle die Fußbodendüse durch ihre pausenlose Drehbewegung in erheblichem Maße nach vorne rollen lassen, sodass man sie ohne Mühe nach vorne schieben kann. Gerade daher lassen sich auch erhebliche Flächen des Fußbodens wischen, ohne dass man dies in Armen, Schultern usw. spüren würde. Leider aber ist dies mit Einbußen an Flexibilität verbunden: Will man den Winkel der Fußbodendüse in erheblichem Maße verändern, so ist dies spürbar schwerer als bei den Modellen von AEG und BISSELL. Gewöhnen kann man sich aber auch daran: Danach lassen sich auch mit dem Modell von Dreame verwinkelte Teile des Hauses abrollen. Stellt man den Stiel einschließlich des Handteils vertikal ab, so ist das Modell in seiner Parkposition: Der Motor des Modells hält in dieser Position an und macht sich von dem Moment an wieder ans Werk, in dem man wieder eine Wischbewegung vornimmt. Lobenswert ist aber auch die außerordentliche Stabilität des Modells, wenn es in dieser Position verweilt: Es kann nur durch einen wirklich erheblichen Stoß kippen.

Die Fußbodendüse ist ≈ 8 cm hoch, was heißt, dass man sie unter solches Mobiliar schieben kann, das mehr als ≈ 8 cm Freiraum oberhalb des Fußbodens belässt. Doch auch dann kann man bloß einen überschaubaren Teil des Fußbodens erreichen: Wir haben die Fußbodendüse ≈ 16 cm unter Sideboards & Co. manövrieren können. Eine wirklich vollkommene Reinigung dieser Fußbodenareale ist also nicht machbar, bei den anderen Modellen von AEG und BISSELL sowie bei den meisten anderen Geräten dieses Typs verhält es sich aber ähnlich.

Die Reinigung

Mit einem Volumen von 900 ml ist der Tank des H11 Max eindrucksvoller als die Tanks der Modelle von AEG und BISSELL. Da der Wasserausstoß aber wirklich stark ist, kann man mit einem vollen Tank im Modus Auto dennoch nur bis zu 19 : 05 min (T∅ d. Modells – Modus Auto) wischen, ehe man neues Wasser in den Tank einschenken muss. Das Füllen desselben stellt prinzipiell keinerlei Problem dar. Bloß muss man das Wasser, um das volle Volumen zu verwenden, bis an den Tankrand heran reichen lassen, sodass schnell ein paar Milliliter dieses Wassers überquellen können, ehe der Tank wieder verschlossen worden ist. Der Durchmesser dieses Einlasses ist mit seinen 2,5 cm wirklich ordentlich. Das Wasser im Tank lässt sich nach Belieben mit dem im Zubehörbündel enthaltenen Reinigungsmittel versehen.

Das Volumen des Schmutzwassertanks von 500 ml ist schon sehr viel überschaubarer, weshalb man ihn auch regelmäßig, im Modus Auto nach spätestens 15 : 50 min (T∅ d. Modells – Modus Auto), ausleeren muss. Wenn dieser Tank prallvoll ist, stellt der Bildschirm einen passenden Hinweis dar; auch schaltet sich der Motor des Modells aus, bis der Tank leer ist. Das Modell kann einen auch per Sprachhinweis über den vollen Tank unterrichten. Herausnehmen lässt sich der Tank ohne viel Mühe, nur um den ihn verschließenden Teil abzuheben, braucht es bisweilen erheblicher Anstrengung. Wirklich bedauerlich ist auch, dass sich das Wischwasser und alle Teilchen, die vom Fußboden verschwunden sind, in dem Tank vermischen, sodass man sie nur zusammen auskippen kann; die Tanks der anderen Modelle lassen sich hier sehr viel dankbarer handhaben. Sieht man aber davon ab, so stellt sich die Reinigung auch dieses Tanks als leichtgängig dar; allein im Filter verhaken sich bisweilen Partikel, die sich durch ein reines Abspülen nicht ohne Weiteres lösen.

Das Selbstreinigungsprogramm kann man über eine Taste am Handteil anschmeißen: Nach nur ≈ 1 : 15 min ist es vorüber. Es ist dermaßen wirksam, dass auch wirklich anspruchsvolle Fleckenspuren von der Walzenrolle und von der Fußbodendüse verschwinden und man sich nur selten einmal von Hand ans Werk machen muss. Dank des Reinigungswerkzeugs lassen sich aber auch dann alle Spuren problemlos auswischen, auch von schwer erreichbaren Stellen.

Die Bedienungsanleitung

Wirklich vorbildlich ist die Bedienungsanleitung des Modells. Diese kommt in Gestalt eines stabilen Büchleins ins Haus und schließt neben anschaulichen Graphiken auch viele erläuternde Texte ein, die das Verständnis dank ihres kurzen & knappen Stils in erheblichem Maße verbessern. Hervorheben müssen wir auch die Übersichtlichkeit der Bedienungsanleitung, die sicherstellt, dass man sich ohne Mühe durch sie hindurch manövrieren und die passenden Themen (wie bspw. Bedienung, Reinigung usw.) erreichen kann. Von enormem Wert sind schließlich auch die vielen Hinweise zur Problembeseitigung.

Strom & Schall

Die Ausdauer im Modus Auto ist von Fußboden, Flecken usw. abhängig: Wir haben den H11 Max in diesem Modus volle 38 : 33 min (T∅ d. Modells – Modus Auto) verwenden können, ehe der Akku leer war. Hier ist anzumerken, dass eine solche Ausdauer ausschließlich dann erreichbar ist, wenn die Sensoren des Modells keine erheblichen Flecken erkennen und das Modell es daher bei minimaler Saugleistung bewenden lässt. Dennoch erweist sich die Ausdauer als allemal respektabel und stellt sicher, dass man auch Fußböden von erheblicher Fläche in einem Durchgang säubern kann. Noch eindrucksvoller ist die Ausdauer im Modus Saugen: Wir maßen hier 39 : 19 min (T∅ d. Modells – Modus Saugen).

Leider – und dies stellt die wohl erheblichste Schwäche des Modells von Dreame dar – braucht es sehr viel Zeit, um den Akku wieder vollzuladen: Der sehr langwierige Ladevorgang nimmt ≈ 314 min (T∅ d. Ladevorgangs) in Anspruch. Dies ist sehr viel mehr als bei den Modellen von AEG und BISSELL. Man muss also eine Weile ausharren, ehe man sich die Fußböden des Hauses wieder vornehmen kann.

Wirklich willkommen war uns aber, dass das Modell während der Fußbodenreinigung sehr viel leiser ist als die Modelle von AEG und BISSELL: Wir maßen Peaks von nur 66,7 dB (LP max d. Modells – modusunabhängig) – aus anderen Teilen des Hauses ist das Werkeln des Motors also nur schwer hörbar.

Die Reinigungsleistung

Wird der Fußbodenreinigung mit dem H11 Max nachgegangen, so erscheinen alle Fußböden am Ende beinahe makellos. Wasserspuren (scil. Schlieren & Co.) lassen sich nur vereinzelt verzeichnen; diese kann man mit dem Modus Wasserabsorption aber in aller Schnelle verschwinden lassen. Wie das Modell von AEG wird auch von diesem nach dem Ausschalten noch ein paar Momente weiter Wasser eingesogen, sodass ein Großteil des noch in der Fußbodendüse vorhandenen Wassers wieder ins Modell hinein wandern kann; daher kann es sich nicht über dem Fußboden verteilen. Die Randreinigung ist hier nicht so wirksam wie bei den anderen Modellen – so lassen sich bspw. vor Fußleisten Bahnen von ≈ 2–3 cm erkennen, die nie in Kontakt mit der Walzenrolle kommen –, aber immer noch so ansehnlich, dass man wirklich nur ab und an von Hand nacharbeiten muss. Frische Flecken lassen sich in vielen Fällen mit nur 1 Hub vom Fußboden ablösen, bloß manchmal braucht es 2 oder 3 Hübe. Nach dem Trocknen der Flecken verhält es sich noch immer ähnlich, da die Sensoren des Modells die Flecken einordnen und die Power des Motors daran anpassen können; nach spätestens 4 Hüben sind so alle Flecken verschwunden. Die Reinigungsleistung auch dieses Modells stellen wir anhand einer anschaulichen Bilderreihe dar, die Sie ab S. 66 einsehen können.

Der Hersteller rät explizit davon ab, diesen Nass-Trockensauger für die Teppichreinigung zu verwenden, und im Gegensatz zu dem Modell von AEG sollte man diesen Hinweis ernst nehmen: Versucht man es dennoch, so wird der Teppich nämlich rasch zu feucht, sodass der Trocknungsvorgang viel Zeit in Anspruch nimmt; außerdem werden feste Verschmutzungen nicht immer aufgenommen, sondern verklumpen aufgrund des Wassers lediglich und lassen sich anschließend nur noch mühsamer beseitigen.

Das kann der Dreame H11 Max

Die Reinigungsleistung

Hier sehen Sie anhand von mehreren Fotopaaren, wie wirksam der H11 Max bei der Fußbodenreinigung wirklich ist. Bei den hier ersichtlichen Flecken handelt es sich einmal um solche, deren Beseitigung wir unmittelbar vornahmen, und einmal um solche, die wir vor der Beseitigung volle ≈ 24 h einwirken ließen: Schließlich haben wir auch ermitteln wollen, wie sehr die Fußbodenreinigungsleistung des Modells von der Art der Flecken abhängig ist. In beiden Fällen ließen wir das Modell im Modus Auto arbeiten.

Vor dem Trocknen

Nach dem Trocknen

BISSELL CrossWave Cordless MAX 2767N

Die wesentlichen Merkmale

  • Höhe des Handteils (dmax v. Fußboden): 113,2 cm
  • Volumen des Frischwassertanks (Vmax d. Tanks): 830 ml
  • Volumen des Schmutzwassertanks (Vmax d. Tanks): 550 ml
  • Betriebsdauer (Tmax, ermittelt im Modus Hartboden): 34:10 min
  • Ladedauer (Tmax, ermittelt): ≈ 182 min

Pro

  • kann auch die Teppichreinigung verwirklichen;
  • ordentliche Ausdauer des Akkus

Contra

  • Schwächen bei der Fußbodenreinigung;
  • Selbstreinigungsprogramm arbeitet nicht immer wirksam;
  • in Teilen schwergängiger Umgang mit dem Modell

Größe, Gewicht & Co.

Das Modell von BISSELL ist von ähnlichen Maßen wie die anderen Modelle von AEG und von Dreame: Wir sprechen hier von 113,2 × 26,3 × 21,7 cm (Hmax × Bmax × Tmax d. Modells). Das Handteil ist auch hier oben zu erreichen, also 113,2 cm (dmax v. Fußboden) oberhalb des Fußbodens; daher lässt es sich bequem in die Hand nehmen, ohne dass die Größe der das Modell verwendenden Verbraucherinnen & Verbraucher wirklich wesentlich wäre. Von allen Modellen, die wir uns dieses Mal vornahmen, ist dieses hier mit 5,3 kg (mmax d. Modells, ohne Wasser usw.) das schwerste – doch ist das Gewicht auch hier noch so überschaubar, dass wir es während der Fußbodenreinigung nicht als Hindernis wahrnahmen.

Allzu erlesen wirken die Materialien, die dem Modell von außen her verliehen wurden, beileibe nicht. Das Modell hinterließ auch aus dem Grunde keinen erheblichen Eindruck, weil sich doch sehr viele Spaltmaße an ihm erkennen ließen. Gleichwohl müssen wir einräumen, dass es den sich während der Fußbodenreinigung stellenden Strapazen problemlos standhalten kann, ohne dass bspw. auch ein Stoß vor Mobiliar, Wände usw. Schäden verursachen würde. Der schwache äußere Eindruck stellt daher vor allem einen visuellen Makel dar.

Das Zubehör

Neben dem Modell an sich ist auch noch ein Zubehörpack vorhanden. So kann auch dieses Modell eine Station vorweisen, die mit einer Größe von 29,3 × 42,0 × 22,0 cm (Lmax × Bmax × Hmax d. Station, inkl. Zubehörhalter) alles andere als ausladend ist, sodass man sie problemlos abstellen kann; das Stromkabel, über welches sie mit dem Stromnetzwerk des Hauses verbunden wird, erschließt einen Spielraum von ≈ 1,6 m. Wie bei den anderen Modellen stellt der Fuß der Station eine Schale dar, in der sich das Wasser ansammeln kann, welches von der Walzenrolle herabrinnt, sodass sich keine Wasserlachen am Fußboden bilden. Mit der Station kann noch der Zubehörhalter verbunden werden: Hier lässt sich bspw. die Walzenrolle hineinstellen, was die Dauer des sich ans Waschen anschließenden Trocknungsvorgangs stark verkürzen kann. Schließlich sind noch 1.000 ml eines in dem Modell verwendbaren Reinigungsmittels vorhanden, das sich mit dem Wischwasser vermischen lässt, um die Reinigungsleistung zu verbessern. Schade ist vor allem, dass im Zubehörpack auch keinerlei Reinigungswerkzeug vorhanden ist, was angesichts der Schwächen des Selbstreinigungsprogramms doch sehr wertvoll wäre.

Die Bedienung

Der Zusammenbau des CrossWave Cordless MAX 2767N ist eine schnelle und simple Sache: Wie bei den anderen Modellen muss man nur das Rohr mit dem Handteil in den hier vorhandenen Einlass am Modellkörper schieben, wo es sich am Ende spürbar verbinden kann. Alsdann kann man sich mit dem Modell schon den Fußböden widmen; das An- & Ausschalten lässt sich über eine Taste am Handteil verwirklichen. Monieren müssen wir nur, dass man diese Taste, ebenso wie diejenige, über welche sich der Modus anpassen lässt, nicht problemlos erreichen kann. Drücken wiederum kann man die eine wie die andere ohne Mühe, wobei hier nicht bloß ihr exzellenter Druckpunkt, sondern auch ihre Größe von 2,1 × 1,7 cm (Lmax × Bmax d. Tasten) einspielt.

Noch eine 3. Taste ist am Handteil vorhanden, die sich während der Fußbodenreinigung mühelos erreichen sowie eindrücken lässt. Durch sie kann man die Fußbodendüse zum Wasserausstoß veranlassen, sodass sich das Wasservolumen, das sich am Ende über dem Fußboden verteilen soll, nach Belieben kontrollieren lässt; diesen Vorteil bietet keines der beiden anderen Modelle. Andererseits muss man sich so auch immer wieder an die Tastenbetätigung erinnern, um die Fußböden in einheitlicher Weise abzuwischen. Der ein oder andere wird dies sicherlich Schwäche des Bedienerlebnisses wahrnehmen. Als Modus wählbar ist zum einen Hartboden und zum anderen Teppichboden, woran bereits eine Besonderheit dieses Modells deutlich wird: Es ist nämlich vom Hersteller, vollkommen anders als die Modelle von AEG und Dreame, ausdrücklich auch für die Teppichreinigung vorgesehen, wenn sich der Teppich mit Wasser säubern lassen sollte. Viele Verbraucherinnen & Verbraucher können das Modell also verwenden, um sich alle Fußböden des Hauses nacheinander vorzunehmen; auch dann, wenn man Teppichboden säubern muss, kann man dies problemlos durch den CrossWave Cordless MAX 2767N verwirklichen. Ein Unterschied zwischen beiden Modi ist von außen übrigens nicht bemerkbar; es verhält sich aber so, dass der Wasserausstoß im Modus Teppichboden höher als im Modus Hartboden ist, um in den Fasern des Teppichs verlorenen Schmutz wirksamer herauszulösen.

Der 7,5 × 8,2 cm (Lmax × Bmax d. Bildschirms) messende Bildschirm ist auch hier weiter unten am Modell zu sehen; dank der Größe der hier erkennbaren, hell scheinenden Graphiken lässt sich sein Inhalt aber dennoch problemlos ablesen. Ersichtlich ist hier bspw. der aktuelle Stand des Akkus, leider aber nur in 4 Leveln; präzisere Hinweise, die den Stand des Stromreservoirs bspw. von 0 – 100 % veranschaulichen würden, sind hier nicht vorhanden. Den Modus symbolisiert eine Graphik, von denen die eine Hartboden und die andere Teppichboden darstellen soll; da sich diese Graphiken – so simpel sie auch sind – unmittelbar verstehen lassen, können wir hier keine Kritik äußern. Muss man den Schmutzwassertank ausleeren, so wird auch dies durch eine passende Graphik verdeutlicht. Ansonsten aber stellt der Bildschirm nichts weiter dar, sodass alles in allem nur das wirklich Wesentliche ablesbar ist; vermissen wird der ein oder andere sicherlich einen Hinweis darüber, dass das Wischwasser leer ist.

Während des Schiebens der Fußbodendüse kann man einen erheblicheren Widerstand spüren, auch weil die Drehbewegung der Walzenrolle allein die Fußbodendüse nicht nach vorne ziehen kann; wirklich anspannen muss man die Muskulatur von Armen, Schultern & Co. aber auch nicht. Für ein solches Modell ist die Flexibilität des CrossWave Cordless MAX 2767N wirklich eindrucksvoll: Gerade die Fußbodendüse kann man ohne sonderlich viel Mühe hin & her wenden; vor allem dann, wenn man verwinkelte Teile des Hauses wischen muss, ist dies sehr wertvoll. Freilich lässt sich das Handteil auch hier in vertikaler Position arretieren, wenn man die Fußbodenreinigung zwischenzeitlich pausieren will. Ein bisschen verwirrend ist bloß, dass dann zwar die Drehbewegung der Walzenrolle stoppt, nicht aber der Motor als solcher; vermutlich soll das verhindern, dass Wasser aus der Fußbodendüse herausrinnen und Wasserspuren am Fußboden hinterlassen kann, was sich aber leider viele Male verzeichnen ließ. Bedauerlich ist darüber hinaus, dass das Modell in seiner Parkposition alles andere als stabil steht, sodass es schon durch einen schwachen Stoß kippen kann; daher sollte man hier Vorsicht walten lassen.

Wie schon die anderen Modelle kann auch der CrossWave Cordless MAX 2767N nur einen Teil des Fußbodens unterhalb von Mobiliar erreichen. Die Fußbodendüse lässt sich allein unter solche Sideboards usw. schieben, die oberhalb des Fußbodens einen Freiraum von mehr als ≈ 9 cm belassen. Auch wenn die Fußbodendüse dann nur ≈ 15 cm des Fußbodens wischen kann, lassen sich so doch die Flächen erreichen, die man von oben her einsehen kann, während man vor dem Möbelstück steht, was in vielen Fällen wahrscheinlich ausreichen wird.

Die Reinigung

Das Modell von BISSELL kann einen wirklich enormen Frischwassertank vorweisen: Bis zu 830 ml Wasser passen hier hinein. Wie viel Fläche man mit diesem Wasser wischen kann, lässt sich nur schwer pauschalieren: Schließlich muss man den Wasserausstoß manuell verwirklichen, sodass der Wasserverbrauch des Modells von dem Verhalten der einzelnen Verbraucherin resp. des einzelnen Verbrauchers abhängig ist. Dank der an ihm vorhandenen Mulden lässt sich der Tank mühelos entnehmen, wann immer man neues Wasser einschenken will. Dies bereitet auch keinerlei Mühe; schließlich ist der Wassereinlass des Tanks mit einem Durchmesser von 2,6 cm von einer vollkommen ausreichenden Größe. Freilich lassen sich währenddessen auch ein paar Milliliter des von Werk aus vorhandenen Reinigungsmittels einmischen.

Der Schmutzwassertank ist voluminöser als die Tanks, welche den Modellen von AEG und Dreame verliehen wurden: Bis zu 550 ml lassen sich hier sammeln, wobei die Technik auch dieses Modells das Erreichen des vollen Volumens von allein erkennen kann. Man erhält im Weiteren einen visuellen Hinweis per Bildschirm und einen akustischen Hinweis in Gestalt eines Alarms. Darüber hinaus schaltet das Modell den Motor aus, der sich nur nach dem Leeren des Tanks wieder anschmeißen lässt. Dies sowie die Reinigung des Tanks sind vollends leichtgängig: Man kann ihn schon ohne Mühe aus dem Modell herausheben. Weil das Modell die vom Fußboden verschwundenen Teilchen abscheiden kann, lassen sie und das Wasser sich einzeln auskippen. Die Teile des Tanks sowie den Filter kann man schnell und simpel mit Wasser ausspülen. Kaum einmal kann es passieren, dass sich Teilchen nicht in dieser Weise lösen lassen, sodass man noch einmal von Hand ans Werk muss.

Auch hier ist ein Selbstreinigungsprogramm vorhanden, welches die Fußbodendüse und vor allem die Walzenrolle säubern soll. Man kann es über eine problemlos erreichbare Taste neben dem Bildschirm des Modells anschmeißen; es nimmt bloß ≈ 40 s in Anspruch. Leider sind am Ende noch sehr viele Fleckenspuren an der Fußbodendüse zu erkennen, sodass man das Selbstreinigungsprogramm regelmäßig wiederholen muss. Doch auch dann kann es durchaus sein, dass man sich die Fußbodendüse noch von Hand vornehmen muss, was sich aber nicht ohne Mühe verwirklichen lässt: So erwies es sich bspw. schon als schwer, die Haube der Walzenrolle abzuheben. Obendrein ist im Zubehörbündel keinerlei Reinigungswerkzeug vorhanden, das einem das Erreichen aller wesentlichen Stellen erleichtern würde. Schön ist derweilen, dass das anschließende Trocknen der Walzenrolle im Zubehörhalter schneller als außerhalb eines solchen zu realisieren ist.

Die Bedienungsanleitung

Nicht nur der Reinigung, sondern auch allem anderen, was man über das Verwenden des Modells wissen muss, wird in der Bedienungsanleitung nachgegangen. Da diese beinahe nur aus Graphiken besteht, ist es aber bisweilen sehr schwer, sich in die passenden Themen (scil. Bedienung, Reinigung usw.) einzulesen: So anschaulich die vielen Graphiken auch sind, können sie vieles doch leider nicht in einer schon aus sich heraus verständlichen Weise abhandeln. Dass die Bedienungsanleitung obendrein sehr knapp ist, kommt noch erschwerend hinzu. Eine detailliertere Bedienungsanleitung, die neben den Graphiken bspw. auch noch ein paar beschreibende Texte enthalten würde, wäre uns sehr viel lieber.

Strom & Schall

Die Wahl des Modus kann nicht in wahrnehmbarem Maße in die Ausdauer des Modells einspielen: Wir maßen immer 34:10 min (T∅ d. Modells – modusunabhängig), bis das Stromreservoir leer war. Die Ausdauer kann also nicht an die der Modelle von AEG und Dreame heranreichen; doch ist die Ausdauer dieser Modelle wirklich nur minimal höher, sodass dasjenige von BISSELL in der Praxis hier kaum im Nachteil ist.

Bei der Dauer des Ladevorgangs wiederum ist das Modell denen von AEG und Dreame voraus, wenn auch denkbar knapp: Wir maßen hier ≈ 182 min (T∅ d. Ladevorgangs), ehe der leere Akku wieder voll ist und man sich den Fußböden des Hauses wieder mit voller Ausdauer widmen kann. Dies ist, auch im Verhältnis zu anderen Modellen, die wir uns im Jahr 2023 vornahmen, wirklich ansehnlich.

Der Schallausstoß während der Fußbodenreinigung ist – wie schon die eingangs angesprochene Ausdauer – nicht in erheblichem Maße von der Wahl des Modus abhängig: Wir haben Peaks von 73,0 dB (LP max d. Modells – modusunabhängig) messen können. Für ein Modell wie dieses stellt dies einen wirklich passablen Schallausstoß dar, den andere Verbraucherinnen & Verbraucher im Haus sicherlich hören werden, der sie aber nicht allzu sehr enervieren wird.

Die Reinigungsleistung

Vollkommen makellos sind die Fußböden des Hauses nach dem Gebrauch des CrossWave Cordless MAX 2767N leider nicht. Denn auch wenn alle Flecken von den Fußböden verschwunden sein sollten, bleiben in Teilen noch Spuren des Wischwassers (also bspw. Schlieren) zurück, die sich nur mit Mühe wieder einziehen lassen. Von erheblichem Nachteil ist, dass das Wasser nach dem Ausschalten des Modells nicht noch ein paar Sekunden mit maximaler Saugleistung eingesogen wird, wie dies bei den Modellen von AEG und Dreame der Fall ist. Daher kann hier sehr viel mehr Wasser in der Fußbodendüse verbleiben, welches im Weiteren herab- & herausrinnen kann. Dankbar ist wiederum, dass das Modell bei der Fußbodenreinigung vor Fußleisten und anderen Hindernissen nur eine Fläche von 1,1 – 1,7 cm nicht erreichen kann. Wie wirksam das Modell bei der Fleckenbeseitigung ist, ist in erheblichem Maße von den Flecken abhängig: Frische Flecken ließen sich von uns in 1–2 Hüben abwischen, wobei es bei Erde schon 4 – 5 Hübe waren. Nach dem Trocknen der Flecken wird all dies sehr viel anspruchsvoller: Während simplere Flecken nach 3–6 Hüben verschwanden, waren es nach Saucen, Sirupen usw. schon 10 oder mehr Hübe. Einzelheiten können Sie ab S. 76 nachlesen, wo wir die Reinigungsleistung dieses Modells anhand vieler Bilderreihen veranschaulichen.

Dass die Teppichreinigung mit diesem Nass-Trockensauger überraschend starke Resultate erzielt, liegt nicht nur daran, dass das Modell im Modus Teppichboden mit der passenden Wassermenge arbeitet: Vor allen Dingen sorgen nämlich die festen Borsten an der Walzenrolle dafür, dass auch tiefer im Teppich festsitzende Schmutzpartikel gelöst werden, sodass sich letztlich wirklich starke Reinigungsergebnisse erzielen lassen.

Das kann der BISSELL CrossWave Cordless MAX 2767 N

Die Reinigungsleistung

Hier sehen Sie anhand von mehreren Fotopaaren, wie wirksam der CrossWave Cordless MAX 2767 N bei der Fußbodenreinigung wirklich ist. Bei den hier ersichtlichen Flecken handelt es sich einmal um solche, deren Beseitigung wir unmittelbar vornahmen, und einmal um solche, die wir vor der Beseitigung volle ≈ 24 h einwirken ließen: Schließlich haben wir auch ermitteln wollen, wie sehr die Fußbodenreinigungsleistung des Modells von der Art der Flecken abhängig ist. In beiden Fällen ließen wir das Modell im Modus Hartboden arbeiten.

Vor dem Trocknen

Nach dem Trocknen

Technische Daten

Hersteller
Modell
AEG
AW81U3DB
Dreame
H11 Max
BISSELL
CrossWave Cordless MAX 2767N
Größe, Gewicht usw.
Größe des Modells
(Hmax × Bmax × Tmax)
111,5 × 28,2 × 28,2 cm 110,7 × 28,9 × 22,1 cm 113,2 × 26,3 × 21,7 cm
Gewicht des Modells
(mmax, inhaltslos)
4,5 kg 4,7 kg 5,3 kg
Breite der Fußbodendüse
(Bmax)
28,2 cm 28,9 cm 26,3 cm
Höhe des Handteils
(dmax v. Fußboden)
111,5 cm 110,7 cm 113,2 cm
Funktionen
Rotation der Walze
(fmax, lt. Hersteller)
600 U/min 560 U/min
Volumen des Frischwassertanks
(Vmax)
600 ml 900 ml 830 ml
Volumen des Schmutzwassertanks
(Vmax)
500 ml 500 ml 550 ml
Modusspektrum Auto; Saugen; Turbo Auto; Wasserabsorption Hartboden; Teppichboden
Zubehör Filter als Ersatz; Ladestation; Reinigungswerkzeug; Walzenrolle als Ersatz Filter als Ersatz; Ladestation; Reinigungsmittel; Reinigungswerkzeug; Walzenrolle als Ersatz; Zubehörhalter Ladestation; Reinigungsmittel; Zubehörhalter
Akkumulator
Art des Akkus Lithium-Ionen Lithium-Ionen
Kapazität des Akkus
(Qmax)
4.000 mAh 4.000 mAh
Betriebsdauer
(Tmax, lt. Hersteller)
35 min 36 min 30 min
Betriebsdauer
(Tmax, ermittelt)
38:48 min (Auto) 38:33 min (Auto) 34:10 min (Hartboden)
Ladedauer
(Tmax, lt. Hersteller)
240 min 300 min 240 min
Ladedauer
(Tmax, ermittelt)
184 min 314 min 182 min
Strom & Schall
Stromverbrauch während des Ladens
(P resp. Pmax, ermittelt)
31,4 resp. 34,3 W 22,9 resp. 26,2 W 32,9 resp. 38,6 W
Schallausstoß
(LP max, lt. Hersteller)
81 dB 76 dB 75 dB
Schallausstoß
(LP max aus d: 1,0 m, ermittelt)
73,4 dB 66,7 dB 73,0 dB

Bewertung

Hersteller
Modell
% AEG
AW81U3DB
Dreame
H11 Max
BISSELL
CrossWave Cordless MAX 2767N
Reinigung 60 96,1 94,5 90,8
Fußbodenreinigung 35 96,0 93,0 85,0
Leichte bis mittelschwere Flecken 35 97,3 95,8 94,3
Ecken und Kanten 20 95,4 94,8 96,3
Schwere Flecken 10 94,3 94,5 88,5
Handhabung 20 93,8 93,2 87,0
Bedienung 40 95,0 97,0 90,0
Flexibilität 40 92,0 91,0 87,0
Reinigung & Wartung 20 95,0 90,0 81,0
Ausstattung 10 91,5 95,8 87,7
Zubehör 50 90,0 96,5 91,0
Material- & Materialverarbeitungsqualität 45 94,0 95,0 86,0
Bedienungsanleitung 5 83,0 96,0 70,0
Betrieb 10 83,8 80,4 81,6
Akkumulator 70 80,6 72,8 77,2
Schallausstoß 30 91,1 98,0 91,8
Bonus 0,5 (Teppichreinigung)
Malus
UVP des Herstellers 499,95 € 429,99 € 559,99 €
Durchschnittlicher Marktpreis
Stand v. 11.12.2023
426,99 € 313,43 € 389,60 €
Preis-Leistungsindex 4,54 3,37 4,36
Gesamtbewertung 94,0 %
(„sehr gut“)
92,9 %
(„sehr gut“)
89,3 %
(„gut“)

Bewertungssiegel

Bewertungssiegel

Bewertungssiegel

Wie haben wir geprüft?

Reinigung | 60 %
Die Qualität der mit dem Modell zu verwirklichenden Fußbodenreinigung wurde von allen Testerinnen & Testern anhand verschiedener, vielmals wiederholter Tests erhoben: Hier wurden Fußböden aus Holz, Stein und Polyvinylchlorid mit verschiedenerlei Grob- & Feinpartikeln, die regelmäßig auch die Fußböden in den Haushalten von Verbraucherinnen & Verbrauchern verschandeln (scil. Erde, Gras, Sand usw.), vorbereitet. Danach wurde erhoben, wie sich diese Grob- & Feinpartikel wieder von den Fußböden abwischen ließen – einmal vor und einmal nach dem 24 h währenden Trocknen in unseren Testräumlichkeiten (t∅ d. Testlabors: 24 °C & φ∅ d. Testlabors: 70 %). Die Testerinnen & Tester sahen sich den Fußboden anschließend aus allen Winkeln an und erhoben, ob und in welchem Maße sich Wischspuren (scil. Schlieren) ausmachen ließen.

Handhabung | 20 %
Hier wurde von allen Testerinnen & Testern, die sich des Modells während des vier Wochen währenden Tests viele Male annahmen, erhoben, wie es sich vor der Fußbodenreinigung, während derselben und nach der Fußbodenreinigung verwenden lässt. Hier spielte bspw. auch ein, wie sich das Modell an verschiedenerlei Fußböden, die schon ihren Materialien nach vollkommen andere Ansprüche an das Maß des Wassers & Co. stellen können, anpassen lässt. Wesentlich war auch, ob man das Modell während des Arbeitens an den Fußböden auch abstellen kann und wie sicher der Stand des Modells nach einem solchen Abstellen wirklich ist, ob es also bspw. auch versehentliche, aus verschiedenen Winkeln simulierte Stöße durch Arme, Beine usw. aushält. Die Testerinnen & Tester verliehen nach Abschluss des vier Wochen währenden Tests auch noch ein Urteil darüber, wie sich das Modell durch die verschiedenen Winkel der von ihnen mit allerlei Mobiliar vorbereiteten Testräumlichkeiten manövrieren ließ: Mit ihm sollten sich schließlich alle Areale in den Haushalten von Verbraucherinnen & Verbrauchern ohne viel Mühe erreichen lassen, idealerweise auch solche, die von solchem Mobiliar vereinnahmt werden, das durch Füße nicht voll mit dem Fußboden abschließt (bspw. Low-, Side- & Highboards). Währenddessen wurde auch ermittelt, wie sich das Modell zwischen Möbelstücken hindurch schieben lässt. Wie man es nach dem Abschluss der Arbeit an den Fußböden säubern kann, wurde auch noch erhoben: Hier nahmen sich die Testerinnen & Tester vor allem der hier vorhandenen Tanks und des in der Fußbodendüse vorhandenen Walzenwerks an.

Ausstattung | 10 %
Wie es sich mit der Qualität des deutschsprachigen Teils der Bedienungsanleitung des Herstellers verhält, wurde von allen Testerinnen & Testern erhoben – unter Würdigung verschiedener äußerer und innerer Aspekte. Die Bedienungsanleitung sollte schließlich alle wesentlichen Themen über das Modell in einer schon aus sich heraus verständlichen Weise vermitteln, sodass auch durchschnittliche Verbraucherinnen & Verbraucher durch die Lektüre der Bedienungsanleitung in den Stand versetzt werden sollten, das Modell vor der Fußbodenreinigung, während derselben und nach der Fußbodenreinigung souverän zu verwenden. Welche Materialien das Modell ausmachen und wie diese Materialien im Werk des Herstellers verbunden worden sind, wurde auch erhoben: Es sollten an dem Modellkorpus von außen und von innen keinerlei Makel erkennbar sein, die sich bspw. in erhabenen Materiallinien äußern können. Schließlich verliehen unsere Testerinnen & Tester ein Urteil auch noch über das von Werk aus vorhandene Zubehör des Modells nach Aspekten der Quantität und der Qualität, also vor allem nach dem von den verschiedenen Teilen des Zubehörpacks in praxi erschlossenen Wertes.

Betrieb | 10 %
Wie ausdauernd der Akkumulator ist, wie viele Minuten das Stromreservoir des Modells also dessen Motor speisen kann, wurde von unseren Testerinnen & Testern in den verschiedenen Modi des Modells ermittelt. Weiters maßen sie den Schallausstoß des Modells in den verschiedenen Modi desselben aus einem Abstand von einem Meter und aus einer Höhe von 1,73 m, der durchschnittlichen Größe der in der Bundesrepublik lebenden Verbraucherinnen & Verbraucher.

Getestete Produkte

  • AEG AW81U3DB
  • Dreame H11 Max
  • BISSELL CrossWave Cordless MAX 2767N
Sale
AEG AW81U3DB Nass- und Trocken Akku Staubsauger / mit Wischfunktion / Wet&Dry / kabellos / beutellos / Hartboden / Selbstreinigung / schnelles Trocken / leicht / Tierhaare / leise / blau
  • Saugen und Wischen in einem Schritt: Gründliche Nass-Trockenreinigung für hygienisch saubere Hartböden – Dank starker Saugkraft werden trockene Verschmutzungen entfernt und Flüssigkeiten effektiv aufgewischt – Alles mit nur einem Gerät
  • Lange Laufzeit: 21,6 V Lithium-Akku mit bis zu 35 Min. Laufzeit in der Auto-Stufe bzw. 143 qm reinigen ohne erneutes Aufladen – Das Display zeigt den Akkustand sowie alle wichtigen Informationen an und ermöglicht eine intuitive Bedienung
  • Praktisch und mühelos: Komfortable Selbstreinigungsfunktion der Reinigungsrolle ohne Berühren – Bei Aktivierung der Funktion wird die rotierende Mikrofaser-Rolle mit sauberem Wasser gewaschen und gleichzeitig das Schmutzwasser abgesaugt
  • Effiziente Reinigung: Mit der intelligenten Schmutzerkennung wird, je nach Verschmutzung die Saugleistung angepasst und Frischwasser dosiert aufgebracht - Dank Doppeltank-System wird das Wasser wieder in den Schmutzwassertank (500 ml) aufgesaugt
  • Lieferumfang: 1x ULTIMATE 8000 WET&DRY, 1x Mikrofaser-Reinigungsrolle, 1x Hygienefilter, 1x Reinigungsbürste, 1x Ladestation // Zubehör-Empfehlung: AEG Feinstaubfilter AF162
Sale
dreame H11 Core Nass- und Trockenstaubsauger, Kantenreinigung, Bürsten-Selbstreinigung, LED-Display, kabelloser Staubsauger für Hartböden, Holz
  • Besseres Design bis zum Rand, um keine Flecken zu übersehen: Verbesserter Bürstenkopf, der H11 Core reinigt nicht nur entlang von Fußleisten, sondern auch in schwer zugänglichen Ecken bis zu einer Tiefe von 6 mm.
  • 2 Modi für nassen und trockenen Schmutz: Passen Sie Ihre Reinigung an. Der Eco-Modus saugt Schmutz auf, während der Max-Modus mit allen hartnäckigen Flecken in Ihrer Küche oder Ihrem Badezimmer beseitigt.
  • Ein-Klick-Selbstreinigung für einfache Wartung: Selbstreinigungszyklus reinigt die Bürstenwalze und Rohre, ohne dass Sie die verschmutzte Walze berühren müssen.
  • Große Wassertanks für lange Reinigungsdauer: Der H11 Core verfügt über 2 Wassertanks mit großer Kapazität und starken 6x 2500mAh-Akkus, was eine reibungslose und ununterbrochene Laufzeit von 22 Minuten ermöglicht.
  • Reinigt mit intelligenter Interaktion: Beobachtet, hört, wiederholt. Präzise Einstellungen mit klarer Sprachunterstützung. Das benutzerfreundliche Display zeigt den Reinigungsstatus auf einen Blick an.
Bissell CROSSWAVE Cordless MAX 2767E, Besen-und Elektrobürstensauger, Schwarz, Blau, Weiß
  • Aktionsradius: k.A.; Staubbehälter-Volumen: k.A.
  • HEPA-Filter: k.A.; Schallleistungspegel: 75 dB(A)
  • Für versiegelte Fußböden und Teppiche
  • Filter: ; Gewicht: 5.2 kg
  • inkl:

Anzeige. Als Amazon-Partner verdient unser Unternehmen eine Provision an qualifizierten Verkäufen. Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 um 08:43 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm