Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 – Saugwischer im Test 2021

Fußbodenreinigung in einem Rutsch

29. April 2021

Gerade in der jetzigen, noch immer von der Pandemie geprägten Zeit, in der sich ein Großteil unseres Lebens innerhalb der häuslichen vier Wände abspielt, ist der Stellenwert eines sauberen Wohnraums höher denn je. Leider ist es vor allem der Fußboden, der immer wieder schnell verschandelt wird: Das passiert schließlich allein schon durchs Schuhwerk, mit dem wir allerlei Grob- und Feinpartikel von draußen mit ins Haus holen. Die Fußbodenreinigung ist dabei recht arbeits- und zeitintensiv, da man hier – immerhin klassischerweise – ein Doppel aus Trocken- und anschließender Feuchtreinigung vornehmen muss. Mit dem Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 aber soll sich beides nun parallel abwickeln lassen – mit der vollkommen neuen Aqua-Düse. Währenddessen sollen auch bis zu 99 % der Bakterien vom Fußboden eliminiert werden, was vor allem auch Verbraucher:innen mit draußen herum wandernden Tieren ansprechen wird. Alles, was man hierzu braucht, ist ein passendes Mittel zur Fußbodenreinigung und das dank des Always-Clean-Mantels antibakteriell wirkende Tuch. Wie sich das Modell im Test geschlagen hat und ob die Aqua-Düse wirklich makellose Fußböden verheißt, lesen Sie im Weiteren.

Die Fußbodenreinigung steht in den allermeisten Haushalten innerhalb der Bundesrepublik mindestens einmal pro Woche an: Als besonders praktisch haben sich in den letzten Jahren diejenigen Staubsauger erwiesen, die ihr Stromreservoir immer in Gestalt eines modernen Akkumulators dabei haben. Das ist nicht weiter verwunderlich, sind sie doch in allen Situationen schnell zur Hand und in ihrem Aktionsradius auch nicht von den Maßen eines Stromkabels abhängig. Für viele Verbraucher:innen ist dieses Mehr an Flexibilität sehr viel wertvoller als die Tatsache, dass man sie dann und wann mal ans Stromnetzwerk des Haushalts anschließen muss, um ihren Akku wieder zu laden. Schließlich ist auch die Saugleistung solcher Staubsauger mittlerweile großartig. Flecken indes, die nicht nur in losen Grob- oder Feinpartikeln bestehen, lassen sich leider nicht einziehen: Sie muss man im Anschluss noch mit ausreichend Wasser vom Fußboden abwischen. Anders soll dies nun mit dem Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 sein: Diesem ist vom Hersteller die Aqua-Düse verliehen worden, die Saug- und Wischvorgang in einer Arbeit und Zeit zu sparen versprechendern Weise verbindet, sodass man die Fußböden nicht doppelt abarbeiten muss. Durch das Einmischen eines passenden Fußbodenreinigungsmittels werden währenddessen auch noch bis zu 99 % der Bakterien eliminiert. Der Always-Clean-Mantel des hier verwendeten Tuchs soll außerdem verhindern, dass sich nach der Fußbodenreinigung Bakterien im Material des Tuchs ausbreiten können. Dank eines Lithium-Ionen-Akkus der aktuellen Generation verspricht das Modell auch noch eine immense Ausdauer während der Arbeit im Haushalt, einerlei ob mit minimaler, mit mittlerer oder mit maximaler Saugleistung. Mit der von Werk aus vorhandenen Klaviatur an Düsen soll man die Funktionalität des Modells innerhalb von nur ein paar Momenten an die Ansprüche des Fußbodens, des Mobiliars et cetera anpassen können.

Das Wesentliche

Für wen empfiehlt sich das Modell?
Für all diejenigen Verbraucher: innen, die bei der Fußbodenreinigung im Haushalt Arbeit und Zeit sparen, aber dennoch makellos-reine Fußböden haben wollen. Mit der von Werk aus enthaltenen Aqua-Düse des Modells können Trocken- und Nassreinigung sinnvoll miteinander verbunden werden.

Was ist an dem Modellhervorzuheben?
Mit der 360-Grad-Düse kann das Modell Grob- und Feinpartikel aus allen Winkeln einziehen, gleichgültig ob man mit ihr im Moment eine Vor-, Rück- oder Seitwärtsbewegung vollzieht. Gerade an Fußbodenabschlüssen, wie bspw. an Fußleisten, ist dies außerordentlich wertvoll.

Was ist an dem Modell weiterhin interessant?
Der in diesem Modell verwendete Lithium-Ionen- Akkumulator ist der neuesten Generation angehörig und bietet selbst bei maximaler Saugleistung (i. e. im Turbo-Modus) mit 29:23 min (TØ) eine wirklich ansehnliche Arbeitszeit.

Der Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 – Technik im Detail

Der Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 kommt mit einem außerordentlich starken Lithium-Ionen-Akkumulator (U: 25,2 V) daher, der schon von Werk aus unter dem Handteil A installiert worden ist und sich auch nicht durch die Verbraucher:innen auswechseln lässt. Das mit 1,8 m (Lmax) ausnehmende Stromkabel B kann allein oder über den außerdem enthaltenen, vorab anzuschraubenden Wandhalter C mit dem Modell verbunden werden. Anders als bei vielen anderen Modellen ist das Stromkabel nicht klassisch-konventionell an den Modellkörper anzuschließen: Durch das hier gegebene Magnetpaar D hält es sich von allein an Ort und Stelle. Der Ladevorgang nimmt 4:30 h (TØ) in Anspruch. Wie voll der Akku ist, lässt sich vom 2,0 × 1,6 cm (Bmax × Hmax) messenden Display E in weißen Zahlen von 10 bis 100 % (in 10-%-Schritten) ablesen. Am Handteil ist schließlich noch eine Taste F zur Saugleistungsanpassung vorhanden: Hier kann man zwischen minimaler, mittlerer und maximaler Saugleistung, dem sog. Turbo-Modus, wählen.

Wahlweise lässt sich nur der obere Teil des Modells oder, wenn dieser mit dem Mittelrohr G verbunden wird, das volle Modell einschließlich der von Werk aus enthaltenen Düsen verwenden. Das Handteil ist mit einer Fugenreinigungsdüse (Lmax: 7,5 cm) versehen: Diese ist an ihrer unteren Seite, mit der man normalerweise Mobiliar o. Ä. berühren würde, wunderbar-weich gepolstert worden, sodass sie keinerlei Materialschäden verursacht. Für schwer erreichbare Stellen indes ist die außerdem noch vorhandene, der Größe nach ausgeprägtere Fugenreinigungsdüse (Lmax: 28,0 cm) vorzuziehen. Mit ihr lassen sich nämlich auch Grob- und Feinpartikel aus Möbelnischen, -spalten usw. herausholen.

Für all diejenigen Verbraucher:innen, die in ihrem Haushalt haarende Tiere halten, ist auch noch eine spezielle Mini-Turbo-Düse H dabei: Die andauernde Drehbewegung der in ihr vorhandenen Walze stellt sicher, dass sich auch Haare von Couches, Sesseln et cetera mit nur einem Hub abziehen lassen. Alles, was sich in den oberen Arealen des Haushalts absetzt, wie bspw. Massen an Staubpartikeln, ist mit dem Ende des Mittelrohrs ohne Weiteres zu erreichen: Hier ist auch ein per Hand leicht herabklappbarer Pinsel vorhanden, der eventuelle Materialschäden durch das Anstoßen des metallischen Mittelrohrs vermeiden kann.

Die Fußbodenreinigung lässt sich, abhängig von der jeweiligen Situation, mit zwei verschiedenen Düsen verwirklichen: Die 360-Grad-Düse zieht Grob- und Feinpartikel aus allen Winkeln ein, sodass vor allem auch Fußbodenabschlüsse, bspw. an Fußleisten, mit nur einem Hub makellosrein werden. Dank der hier vorhandenen LEDs kann man sich auch all derjenigen Flächen annehmen, an die nur ein Minimum an Licht hin strahlt: Gerade unterhalb von Mobiliar lässt sich so erkennen, wo man das Modell noch hin manövrieren muss. Ein weiteres Novum ist die spezielle Aqua-Düse: Bei ihr handelt es sich um eine die Trocken- und die Nassreinigung des Fußbodens miteinander verquickende Düse, die nicht nur Grob- und Feinpartikel einziehen, sondern parallel auch noch den Fußboden wischen kann. Der mit ihr verbundenen Tank lässt sich zu diesem Zweck mit 400 ml Wasser (Vmax) versehen. Am Fuß der Düse ist eines der zwei zum Zubehör zählenden, antibakteriell wirkenden Tücher anzukletten: Das Tuch hält sich auch bei druckvollem Wischen vollkommen sicher. Währenddessen erhält das Tuch immer wieder ein paar Milliliter neues Wasser aus dem Tank, sodass sich Fußböden aus Holz, Stein usw. wirklich rundum säubern lassen: Grob- und Feinpartikel wandern in einem Mal in den Modellkörper, während man mit dem Tuch eventuell vorhandene Flecken abwischen kann.

Der Test im Überblick

ETM 2021 Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01

Der Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 konnte die Tester:innen vor allem mit der durch ihn vermittelten Flexibilität verzücken: Das Modell kann – auch dank seines wirklich ausnehmenden Zubehörensembles – innerhalb von nur ein paar Momenten an alle nur vorstellbaren Situationen im Haushalt angepasst werden, gleichgültig ob nur die Fußböden oder auch andere Teile des Haushalts gereinigt werden sollen. Die Bedienung ist größtenteils leichtgängig und mit den drei vorhandenen, per Schieber einstellbaren Saugleistungen lassen sich alle Arten von Fußböden exzellent säubern. Der Mittelposition aller wesentlichen Tastenelemente ist es zu verdanken, dass man das Modell als Links- und auch als Rechtshänder:in ideal verwenden kann.

Mit der neuen Aqua-Düse lässt sich während der Fußbodenreinigung im Haushalt in erheblichem Maße Arbeit und Zeit einsparen: Schließlich kann man mit ihr die Trocken- und die Nassreinigung des Fußbodens parallel abwickeln. Das Modell verwendet hierzu ein dank seines Materials antibakteriell wirkendes Tuch. Dieses Tuch, das sich nach der Fußbodenreinigung auch immer wieder in der Waschmaschine waschen lässt, wird in der Mitte der Düse installiert und erhält aus dem Tank des Modells andauernd neues Wasser – dies aber nur milliliterweise, um sicherzustellen, dass man mit ihm auch Fußböden aus Holz, wie bspw. Laminat, in schonender Art und Weise abarbeiten kann. Vor und hinter dem Tuch ist je ein Einlass gelegen, über den das Modell Grob- und Feinpartikel vom Fußboden einzieht. Während des Saug- und Wischvorgangs wird aber immer nur einer der beiden Einlässe verwendet und der andere verschlossen: Bei einer Vorwärtsbewegung ist dies der vordere Einlass und bei einer Rückwärtsbewegung der hintere Einlass. Dadurch wird erreicht, dass bei jeder Saug- bzw. Wischbewegung mit der Aqua-Düse das jeweilige Fußbodenareal erst gesaugt und dann gewischt wird.

Mit dem ausdauernden Akku können Arbeitszeiten von 29:23 bis 80:00 min (Tmin–Tmax) verwirklicht werden, abhängig von der jeweiligen Saugleistungseinstellung. Das ist in den meisten Fällen mehr als ausreichend, um das Modell immerhin einmal über alle Fußböden eines größenmäßig ausladenderen Haushalts (Amax: ~125 m²) manövrieren zu können.

Die Trockenreinigung wird mit der 360-Grad-Düse realisiert: Diese macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie zieht Grob- und Feinpartikel wirklich von allen Seiten aus ein, sodass keine Saugbewegung, gleichgültig ob es sich um eine Vor- oder um eine Rückwärtsbewegung handelt, müßig ist. Dank der weiß strahlenden LEDs lassen sich mit ihr auch diejenigen Flächen des Haushalts, an die nicht allzu viel Licht heran kommt, wie bspw. unter Schränken, wunderbar ausleuchten: Dadurch lässt sich schließlich erkennen, wo und in welchem Maße hier noch Partikel verteilt sind. Dazu lässt sich das Handteil plus Mittelrohr um 180° (∠max) nach hinten kippen, sodass man die Düse auch unter Fußboden-nah abschließendem Mobiliar (dmax: ~10 cm) bis an die hinter ihm stehende Wand schieben kann. Derweil ist die Düse auch in verwinkelten Arealen innerhalb des Haushalts einsetzbar. Die Saugleistung ist rundum „sehr gut“: Während des Tests verschwand ein Großteil aller von den Tester:innen verstreuten Grob- und Feinpartikel mit nur einem Hub, sowohl über Teppichböden (99 bzw. 93 %) als auch über Hartböden (98 bzw. 99 %).

Will man nur schnell ein paar einzelne Partikel einziehen, kann man das Handteil auch kurzerhand vom Mittelrohr ablösen. Der Bauch der am Ende des Handteils gelegenen Fugenreinigungsdüse ist so weich gepolstert, dass man die Düse auch über Arbeitsplatten usw. schieben kann, ohne diese währenddessen zu verschrammen. Für alle Arten von Polstern ist die Mini-Turbo-Düse heranzuziehen: Sie zieht nicht nur Grob- und Feinpartikel, sondern dank der kontinuierlichen Drehbewegung der in ihr werkelnden Bürstenwalze auch Menschen- und Tierhaare verlässlich ein. Die anderswie nur schwer erreichbaren Stellen, wie bspw. Möbelspalten oder andere Flächen innerhalb von Möbeln, lassen sich mit der von Hand anzuschließenden Fugenreinigungsdüse säubern: Deren Maß ist mit 28 cm (Lmax) sehr viel üppiger als dasjenige der vormals angesprochenen, von Werk aus schon am Handteil gegebenen Düse (Lmax: 7,5 cm).

Höhere Stellen lassen sich allein mit dem Handteil plus Mittelrohr säubern. Am Ende des Mittelrohrs ist auch ein spezieller, weicher Pinsel installiert, den man per Hand abklappen kann, um Materialschäden von vornherein zu verhindern. So kann man sich auch der oberen Ecken annehmen, in denen sich die herum wirbelnden Staubpartikel innerhalb des Haushalts („Wollmäuse“) ansammeln können.

Warten lässt sich das Modell auch innerhalb von nur ein paar Minuten: Der ein passables Maximalvolumen von 0,6 l (Vmax) bietende Staubbehälter bspw. ist schnell aus dem Modellkörper herauszunehmen und im Anschluss ebenso schnell auszuleeren. Nicht anders verhält es sich mit der Aqua-Düse. Deren Tuch lässt sich bei maßvoller Temperatur (tmax: 60 °C) auch in der Waschmaschine spülen.

Die Fußbodenreinigungsleistung des ausdauernden und wirklich immer souverän zu handhabenden Modells ist über allen Fußböden exzellent, sodass dem Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 von unseren Tester:innen verdientermaßen mit 94,5 % das Testurteil „sehr gut“ verliehen wird.

Die wesentlichen Merkmale

  • Gewicht mit Aqua-Düse: 3,15 kg
  • Volumen des Staubbehälters: 0,6 l
  • Saugleistungsmodi: 3 (minimal, mittel, maximal/Turbo-Modus)

Kurzbewertung

Leistung:
5,0 von 5,0
Betrieb:
4,5 von 5,0
Ausstattung:
4,5 von 5,0
Handhabung:
4,5 von 5,0

Pro

  • Ausdauer des Akkus (Tmin–Tmax: 29:23–80:00 min)
  • „gute“ bis „sehr gute“ Fußbodenreinigung mit der Aqua-Düse
  • „sehr gute“ Saugleistung über allen Fußböden
  • Ersatz-Filter von Werk aus enthalten

Contra

  • Ladezeit (TØ: 4:30h)
  • Modell kann nicht in vertikaler Position geparkt werden

Größe, Gewicht & Co.

Der Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01 misst 128,0 × 25,0 × 24,0 cm (Lmax × Bmax × Tmax) und lässt sich dank seines Größenmaßes und seines mit 3,15 kg (mmax, mit Aqua-Düse) maßvollen Gewichts ohne jegliche Anstrengung handhaben. Dadurch dass der schwere Lithium-Ionen-Akkumulator des Modells (U: 25,2 V) vor dem Handteil installiert worden ist, kann man dasselbe ohne viel Mühe ausbalancieren.

Das Modell kommt schon von Werk aus mit einem ansprechendüppigen Zubehörpaket daher: So ist bspw. ein spezieller Wandhalter vorhanden, in dem man das Modell vollkommen sicher abstellen kann. Hier lässt sich auch das Stromkabel anschließen, sodass das Modell in demselben Moment, in dem man es in dem Wandhalter abstellt, auch mit dem Stromnetzwerk des Haushalts verbunden wird. Wer den Wandhalter aber nicht verwenden will, bspw. weil Löcher in den Wänden vermieden werden sollen, der kann das Stromkabel selbstverständlich auch direkt am Handteil des Modells anschließen. Dabei hält es sich durch ein hier gegebenes Magnetpaar an Ort und Stelle. Mit einem Maß von 1,8 m (Lmax) bietet es auch mehr als ausreichend Freiheit bei der Wahl eines geeigneten Stromanschlusses im Haushalt.

Des Weiteren hat das Modell zweierlei verschiedene Düsen zur Fußbodenreinigung in petto – einmal zur normalen Trockenreinigung und einmal zur parallelen Nass- und Trockenreinigung: Dabei handelt es sich zum einen um die von Philips patentierte und schon von anderen Modellen her bekannte 360-Grad-Düse, die Grob- und Feinpartikel aus allen Winkeln anziehen kann, gleichgültig ob man nun eine Vorwärts-, eine Rückwärts- oder eine Seitenbewegung vollzieht. Zum anderen ist da noch die Aqua-Düse, deren Name (v. lat. aqua – Wasser) schon verheißt, dass hier Wasser im Spiel ist: Sie stellt eine sich durch Flexibilität auszeichnende Düse dar, die mit einem vorderen und einem hinteren Einlass versehen ist. Je nachdem, ob man im jeweiligen Moment eine Vorwärts- oder eine Rückwärtsbewegung mit dem Modell vornimmt, wird der hintere oder der vordere Einlass mechanisch verschlossen, um die Saugleistung an dem jeweils gegenüber gelegenen Einlass zu maximieren. Darüber hinaus weiß sich diese Düse aber noch anderswie auszuzeichnen: Sie kommt schließlich auch noch mit einem üppigen Tank (Vmax: 400 ml) und einem antibakteriell wirkenden Tuch daher. Damit erlaubt sie es, Saug- und Wischvorgang miteinander zu verbinden und die Fußböden doppelt zu säubern: All diejenigen Grob- und Feinpartikel, die sich durch das Tuch abwischen lassen, kann das Modell anschließend in einem Mal einziehen. Das Tuch selbst ist mit der Always-Clean-Beschichtung versehen, welche das Tuch selbst nach Abschluss der Fußbodenreinigung vor jedwedem Bakterienwachstum schützt. Von diesen speziellen Tüchern zählen zwei zum Zubehörbündel des Modells.

Darüber hinaus ist da auch noch eine Mini-Turbo-Düse, die sich ans Handteil anschließen lässt, um mit ihr bspw. gepolstertes Mobiliar in einer dessen Material schonenden Art und Weise zu säubern. Normalerweise nur schwer erreichbare Areale, wie solche innerhalb von Möbelspalten, kann man mit der 28 cm (Lmax) messenden Fugenreinigungsdüse säubern. Wenn man mit dem Modell nicht dermaßen weit hinein reichen muss, wie bspw. zwischen den Polstern einer Couch, reicht aber auch die schon von Werk aus mit dem Handteil verbundene Fugenreinigungsdüse (Lmax: 7,5 cm) aus. Letztere ist an ihrer Bauchseite weich gepolstert, sodass man sie auch über Flächen aus sensiblerem Material, wie bspw. lackierte Low-, Side- und Highboards, schieben kann, ohne sich Gedanken um Materialschäden machen zu müssen.

Schließlich ist auch noch ein weiterer Filter im Zubehörbündel des Modells enthalten: Den aber muss man, abhängig von der Frequenz der Fußbodenreinigung im Haushalt, nur einmal pro Jahr auswechseln.

Die Handhabung

Die Materialqualität des Speed- Pro Max Aqua Plus XC8347/01 und aller zum Zubehör zählenden Teile ist makellos: So sind bspw. auch die in der Fabrikation wurzelnden Spaltmaße an allen Stellen des Modellkörpers einheitlich. Die Tester:innen haben an den im Test vertretenen Modellen keinerlei Makel ausmachen können. Dadurch dass alle Teile des Modells „sehr gut“ verarbeitet sind und ohne wahrnehmbaren Widerstand ineinander passen, lassen sich auch die Düsen immer schnell auswechseln.

Das Handteil ist zwar nicht mit einem speziellen, Grip vermittelnden Material, wie bspw. Silikon, versehen worden. Dank der hier vorhandenen Materialstruktur lässt sich das Modell während der Fußbodenreinigung aber doch sicher in der Hand halten. Alle Tester:innen haben das Modell „sehr gut“ handhaben können, wiewohl sie ihrer Größe nach in erheblichem Maße auseinander wichen (Hmin–Hmax: 1,60–1,90 m). Dabei war es auch einerlei, in welcher Funktion sie das Modell verwendeten, also zur Möbel- oder zur Fußbodenreinigung. Das Handteil allein ist mit einem Gewicht von 1,6 kg nicht allzu schwer und von Werk aus wunderbar ausbalanciert, sodass man es auch mehr als nur ein paar Minuten verwenden kann, ohne dass die Muskulatur währenddessen ermüden würde.

Der Schalter zum An- und Ausschalten ist vom Handteil aus mit dem Daumen schnell erreichbar: Dass er in der Mitte installiert worden ist, kommt Links- wie Rechtshänder: innen zupass. Außerdem kann man aus drei verschiedenen Saugleistungen wählen: Die minimale Saugleistung ist in vielen Situationen vollkommen ausreichend, um sich mit dem Modell normaler Fußböden aus Materialien, wie Holz, Stein et cetera, anzunehmen. Auch die Möbelreinigung, bspw. in den Spalten von Polstern, kann so ohne Weiteres verwirklicht werden. Die mittlere Saugleistung ist ideal, wenn man die im Haushalt vorhandenen Teppiche säubern will: Grob- und Feinpartikel, die man mit den Füßen im Flor des Teppichs vertreten hat, lassen sich so verlässlich aus den Fasern heraus ziehen. Mit maximaler Saugleistung, dem Turbo-Modus, kann man alles einziehen: Während des Tests indes hat sich erwiesen, dass man ihn wirklich nur sporadisch verwenden muss. Die Saugleistungseinstellung ist über einen leichtgängigen Schieber am Handteil vorzunehmen.

Führen ließ sich die 360-Grad-Düse über allen Fußböden souverän: Die Tester:innen haben sie immer sicher vor sich her schieben können, ohne dass sie währenddessen zur einen oder zur anderen Seite hin ausbrechen würde: Dies klappte auch in den verwinkelten, mit viel Mobiliar versehenen Arealen wunderbar. Den hellweißen LEDs an der Vorderseite schließlich ist es zu verdanken, dass man alle den Fußboden verunstaltenden Grob- und Feinpartikel auch an denjenigen Stellen erkennen kann, an denen nicht allzu viel Licht gegeben ist, wie bspw. unterhalb von Möbeln.

Allein mit der Aqua-Düse ist während des Wischens des Fußbodens wirklicher Widerstand wahrzunehmen: Gerade dann, wenn die Fußböden eine raue Materialstruktur haben, wie dies bspw. bei manchem Steinwerk der Fall ist. Doch auch dieser Widerstand ist noch immer maßvoll: Alles in allem lässt sich daher auch die Aqua-Düse noch leicht handhaben. Monieren ließe sich hier aber, dass ihr keine LEDs gegeben worden sind, wiewohl sie hier ebenso sinnvoll wären, wie sie es bei der 360-Grad-Düse sind.

Dank des Gelenks an beiden Düsen kann man sie erstaunlich sicher manövrieren, bspw. auch um Mobiliar herum. Hier aber spielt auch noch die Flexibilität des Mittelrohrs mit ein: Dieses lässt sich schließlich um bis zu 90° (∠max) zu beiden Seiten hin drehen und um bis zu 180° (<∠max) nach hinten hin kippen. Das ist durch die Konstruktion des Modellkörpers verwirklicht worden, denn anders als bei vielen anderen Modellen schließt das Mittelrohr hier einheitlich mit dem Handteil ab. Daher kann man mit beiden Düsen auch weit unter Möbeln mit einem Fußbodenabstand von ~10 cm (dmax) arbeiten.

Ehe man die Aqua-Düse verwenden kann, ist der mit ihr verbundene Tank abzunehmen: Füllen kann man ihn anschließend mit bis zu 400 ml (Vmax) reinem Wasser. Will man aber die Fußbodenreinigungsleistung optimieren und außerdem eventuell vorhandene Bakterien bis zu 99 % eliminieren, sollte man außerdem ~3 ml eines zur Art des Fußbodens passenden Reinigungsmittels einmischen. Bei dessen Wahl ist indes sicherzustellen, dass dieses nicht allzu stark schäumt. Das Wasser kann man durch den 2,7 × 2,2 cm (Hmax × Bmax) messenden Einlass direkt unter dem Wasserhahn einschenken. Nach Abschluss des nur ein paar Momente in Anspruch nehmenden Füllvorgangs ist schließlich noch das Tuch mit spezieller Always-Clean-Beschichtung anzubringen. Dank des hier vorhandenen Kletts hält es sehr sicher: Während des Tests löste es sich auch durch erheblichen Druck nicht ab. Anschließend kann man den Tank plus Tuch über dem Fußboden abstellen. Will man ihn sodann mit der Düse des Modells verbinden, muss man dieselbe nur über dem Tuch herablassen. Dem hier gegebenen Magnetpaar ist es zu verdanken, dass die Teile vollkommen verlässlich verbunden bleiben: Auseinandernehmen kann man sie indes, bspw. zum Füllen des Tanks mit neuem Wasser, ohne wirklich erheblichen Widerstand. Man muss sie nur auseinanderziehen. Mit einem vollen Tank haben die Tester:innen 37 min (TØ) arbeiten können. Das ist, abhängig nicht nur von der Art des Fußbodens, sondern auch von der Art und dem Ausmaß der vorhandenen Flecken, ausreichend, um circa 100 m² (Amax) zu wischen.

Höhere Areale innerhalb des Haushalts, wie bspw. Wandbilder o. Ä., können mit dem Ende des Mittelrohrs, an das man vorher idealerweise keine Düse anschließen sollte, leicht erreicht werden. Will man währenddessen aber sicherstellen, dass es an der jeweiligen Fläche nicht zu Materialschäden kommt, sollte man den am Abschluss des Mittelrohrs vorhandenen Pinsel abklappen: Dessen weiche Borsten verhindern auch durch versehentliche Stöße verursachte Schäden.

Leider kann das Modell nicht von allein stehen, sodass es während eventueller Arbeitspausen über dem Fußboden abgelegt oder in die Wandhalterung gehängt werden sollte. Freilich lässt sich das Handteil auch an eine Wand lehnen: Hier kann es auch nicht ohne Weiteres passieren, dass das Handteil und mit ihm schließlich das Modell in Gänze zur einen oder zur anderen Seite hin kippt. Der Grund: Dem Handteil ist an seinem Fuß, also an derjenigen Fläche, die in solchen Situationen die Wand berührt, eine 2,5 × 3,3 cm (Hmax × Bmax) messende Gummierung gegeben worden.

Die Wartung

Den aktuellen Füllstand des Staubbehälters kann man anhand eines bei normalen Lichtverhältnissen leicht erkennbaren MAX-Markers immerhin näherungsmäßig einordnen. Spätestens wenn die Grob- und Feinpartikel, Haare usw. bis an diesen Marker heranreichen, muss man den Behälter leeren, um die ursprüngliche Saugleistung weiter zu erhalten. Das hier vorhandene Volumen ist mit 0,6 l (Vmax) noch „gut“ und in den allermeisten Haushalten auch ausreichend, um die Fußböden mehrmals abzuarbeiten. Leeren kann man den Behälter, indem man ihn per Tastendruck löst, aus dem Modellkörper herausnimmt und den Deckel des Behälters von Hand abklappt: Die Grob- und Feinpartikel lassen sich anschließend in einem Mal auskippen. All dies nimmt in summa nicht mehr als 2 min in Anspruch. Einmal pro Monat erinnert das Modell per Hinweis daran, dass auch der Filter gereinigt werden sollte. Das haben die Tester:innen ebenso schnell abwickeln können: Da man den Filter aber auch einmal voll mit Wasser ausspülen sollte und der anschließende Trocknungsvorgang, abhängig bspw. von der Temperatur im Haushalt, circa 24 h vereinnahmen kann, sollte man die Filterreinigung immer vorausplanen. Der Filter kann verschleißen und die Filterwirksamkeit daher abnehmen, sodass man ihn dann und wann auswechseln sollte: Ein alljährlicher Wechsel ist aber ausreichend. Ein passender Filter kostet im Onlineshop des Herstellers 11,99 €.

Nach dem Wischen des Fußbodens mit der Aqua-Düse kann das Tuch in der Waschmaschine bei Temperaturen von bis zu 60 °C (tmax) gereinigt abhängig von der Frequenz des Wischens, sollte man aber doch ein neues Tuch verwenden: Diese lassen sich wieder im Onlineshop des Herstellers in 4er-Sets zu einem Preis von 16,99 € erwerben. Den Wasserbehälter selbst sollte man nach dem Wischen immer mit Wasser ausspülen und ihn anschließend, ohne ihn vorab wieder zu verschließen, ruhen lassen, bis eventuell verbliebenes Wasser verdunstet ist. Des Weiteren ist der Tank einmal pro Monat zu entkalken: Dies muss in Orten mit „hartem“ Wasser regelmäßiger passieren als in solchen mit „weichem“. Hier kann ein normaler, im Handel erhältlicher Entkalker verwendet werden. Das Gemisch aus Wasser und Entkalker sollte 12 h im Wasserbehälter verweilen. Anschließend ist der Tank noch einmal voll auszuspülen.

Die Saugleistung

Die Saugleistung des Modells wurde von den Tester:innen ermittelt, indem sie verschiedene Situationen aus den Haushalt durchschnittlicher Verbraucher:innen simuliert haben: Dazu haben sie ebene Fußböden aus Holz, Stein und Polyvinylchlorid sowie Teppiche aus Polyacryl, -amid und -propylen (Hmin–Hmax des Flors: 3–15 mm) einheitlich mit Grob- und Feinpartikeln vorbereitet. Anschließend haben die Tester:innen erhoben, wie viele der ursprünglich von ihnen verteilten Partikel mit einem Hub, also einer geradlinigen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung, ins Modell wanderten.

Hartböden

Die Saugleistung des Modells über ebenen Fußböden aus Holz, Stein, Polyvinylchlorid usw. ist in allen Situationen „sehr gut“: Schon mit minimaler Saugleistung ließen sich 99 % der Feinpartikel und 98 % der Grobpartikel einziehen. Mit mittlerer Saugleistung waren nochmals eindrucksvollere Werte von 99,5 % resp. 99 % zu verzeichnen. Die maximale Saugleistung schließlich, also der Turbo-Modus, ist über solchen Fußböden zu verwenden obsolet. Wertvoll ist aus der Warte der Tester:innen aber vor allem Eines: Dass die 360-Grad-Düse die Grob- und Feinpartikel nicht nur von vorne, sondern vielmehr von allen Seiten aus einzieht, sowohl während der Vorwärts- als auch während der Rückwärtsbewegung. Gerade an Fußbodenabschlüssen, wie bspw. Fußleisten, verstreute Partikel verschwinden dadurch vollends, sodass man hier, anders als bei vielen anderen Modellen, nicht noch ein weiteres Mal nacharbeiten muss.

Wer die Fußböden seines Haushalts wirklich rein haben will, schließt die Aqua-Düse an: Mit ihr lassen sich die Fußböden nämlich parallel auch noch wischen. Dadurch dass die Trocken- und die Nassreinigung miteinander verbunden werden, lässt sich die volle Fußbodenreinigung sehr viel schneller und auch simpler abwickeln. All diejenigen Partikel, die sich durchs Wasser vom Fußboden ablösen, kann das Modell anschließend ohne Weiteres einziehen. Da das Modell immer nur den ein oder anderen Milliliter Wasser herab zur Aqua-Düse hin rinnen lässt, kann man den Fußboden innerhalb von nur ein paar Minuten wieder mit den Füßen betreten: Das Wasser verdunstet außerordentlich schnell (TØ im Test: 4 min bei tØ: 24 °C und RHØ: 60 %). Die Aqua-Düse ist so konstruiert worden, dass sie sowohl bei der Vorwärts- als auch bei der Rückwärtsbewegung die volle Saugleistung bietet. Dazu ist sie mit einem vorderen und einem hinteren Einlass versehen worden: Während der Vorwärtsbewegung schließt sich der hintere Einlass, sodass man nur die in Bewegungsrichtung gelegenen Partikel einziehen kann; während der Rückwärtsbewegung verhält es sich ebenso mit dem vorderen Einlass. Die von den Tester:innen präparierten Flecken ließen sich mit zwei bis vier Hüben ablösen und verschwanden anschließend rückstandslos.

Teppichböden

Wann immer Teppiche gereinigt und gepflegt werden sollen, ist vorab die schon von Werk aus enthaltene 360-Grad-Düse anzuschließen. Die Saugleistung ist, gleichgültig wie es sich mit der Höhe der Fasern des Teppichs verhält, größtenteils „sehr gut“: Die von den Tester:innen verteilten Feinpartikel bspw. verschwanden mit nur einem Hub zu 93 %, Grobpartikel währenddessen zu eindrücklichen 99 %, jeweils ermittelt bei maximaler Saugleistung. Dadurch dass in der 360-Grad-Düse auch noch eine Walzenbürste vorhanden ist, deren Borsten durch die andauernden Drehbewegungen immer wieder über den Flor des Teppichs streichen, lassen sich auch in ihm vertretene Tierhaare innerhalb von ein paar Hüben rückstandslos einziehen.

Wann immer man sich der im Haushalt stehenden Couches, Sessel usw. annehmen will, sollte man aber lieber die spezielle Mini-Turbo-Düse zur Hand nehmen: Da auch hier eine sich während des Saugvorgangs kontinuierlich voran drehende Bürste vorhanden ist, lassen sich mit ihr vor allem Menschen- und Tierhaare „sehr gut“ aus den Fasern des Textils herausziehen. Während des Tests verschwanden mit nur einem Hub 97,5 % des von den Tester:innen vorbereiteten Tierhaars. Auch Feinund Grobpartikel ließen sich zu 95 % einziehen.

Betrieb

Das Modell weiß sich auch durch einen wirklich ausdauernden Akku auszuzeichnen: Die mit ihm zu verwirklichenden Arbeitszeiten sind aber, was niemanden weiter wundernehmen sollte, immer von der jeweiligen Saugleistung abhängig: Man kann sich der Fußbodenreinigung mit minimaler Saugleistung 80:00 min, mit mittlerer Saugleistung 38:04 min und mit maximaler Saugleistung, also im Turbo-Modus, 29:23 min (je TØ) annehmen. Da man Fußböden aus Holz, Stein et cetera regelmäßig nur mit minimaler Saugleistung bearbeiten muss, um die über ihnen verstreuten Grob- und Feinpartikel einzuziehen, kann man mit dem Modell mehr als nur einmal durch den Haushalt huschen, ehe man das Modell wieder ans Stromnetzwerk anschließen muss. Wirklich phänomenal ist aber die Ausdauer des Modells im Turbo-Modus: Mit 29:23 min bei maximaler Saugleistung ist es vielen anderen, aktuell am Markt erhältlichen Modellen weit voraus.

Schön ist außerdem, dass das Modell nach außen hin darstellt, wie es sich mit dem aktuellen Stand des Akkus verhält: So lässt sich anhand des hier vorhandenen Displays immer ablesen, wie viel Prozent der maximalen Kapazität im jeweiligen Moment noch gegeben ist – von 100 bis 10 % in 10-%-Schritten, von 10 bis 1 % wiederum in 1-%-Schritten. So lässt sich als Verbraucher:in ohne Weiteres erkennen, ob man das Modell alsbald wieder laden muss. Apropos Laden: Der sich anschließende Ladevorgang ist leider ausgesprochen langwierig: Wir maßen hier 4:30 h (TØ).

Die Tester:innen haben auch erhoben, wie es sich mit den Schallemissionen des Modells verhält: Sie maßen mit der normalen Fußbodendüse durchschnittliche A-bewertete Schalldruckpegel in Höhe von 66,2 dB(A) bei minimaler Saugleistung, 67,9 dB(A) bei mittlerer Saugleistung und schließlich 73,6 dB(A) bei maximaler Saugleistung (je LP Ø aus d: 1,0 m). Diese Werte sind noch „gut“ und entsprechen weithin denjenigen, die auch von anderen Modelle dieser Art zu vernehmen sind.

Im Überblick: Die Leistung

Um darzustellen, wie es um die Saug-/Wischleistung des Modells in verschiedenen Situationen wirklich bestellt ist, veranschaulichen wir sie anhand mehrerer Fotopaare, die einen von uns mit Schmutz präparierten Fußbodenabschnitt vor und nach Saug-/Wischvorgang, also nacheiner geradlinigen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung mit der jeweiligen Düse, abbilden. Bei dem Schmutz handelt es sich um eine Mischung aus jeweils 25 % Getreide, Reis, Kristallzucker und Feinsand. Derweil wurde die Aqua-Düse über Hartböden (2. und 3. Zeile), die 360-Grad-Düse über Teppichböden (1. Zeile, links) und die Mini-Turbo-Düse über Polstermobiliar (1. Zeile, rechts) verwendet.

 


Technische Daten

Hersteller/Modell Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01
Maße des Modells (Hmax × Bmax × Tmax) 128,0 × 25,0 × 24,0 cm
Maße des Stromkabels (Lmax) 180 cm
Gewicht des Modells (mmax, inkl. Aqua-Düse) 3,15 kg
Volumen des Staubbehälters (Vmax) 0,6 l
Typ des Filters 3-Ebenen-Filtersystem
Filter waschbar? ja
Typ des Akkus Lithium-Ionen
(Lade-)Station / Wandhalter ja
Saugleistungsstufen 1., 2. und 3. Stufe (Turbo)
Arbeitszeit (Tmax, lt. Hersteller) 80 min
Arbeitszeit (Tmax, gemessen) 80:00 min (1. Stufe) 38:04 min (2. Stufe) 29:23 min (3. Stufe)
Ladezeit (Tmax, lt. Hersteller) 5 h
Ladezeit (Tmax, gemessen) 4:30 h
Leistungsaufnahme während des Ladevorgangs (PØ / Pmax, gemessen) 16,30 W / 17,75 W
Leistungsaufnahme während des Ladevorgangs in W (gemessen) stromverbrauch
Schallemissionen (LP max, lt. Hersteller) 84,0 dB(A)
Schallemissionen (LP Ø, gemessen auf 1. Stufe / 3. Stufe aus d: 1,0 m Abstand) 66,2 dB(A) / 73,6 dB(A)
Zubehör 2 × Always-Clean-Tücher, Aqua-Düse, 360-Grad-Düse, Ersatz-Filter, Fugenreinigungsdüse, Mini-Turbo-Düse

Bewertung

Hersteller/Modell % Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01
Leistung 50 95,4
Hartböden 60 96,9
Teppichböden 20 95,0
Behältervolumen 15 90,5
(Polster-)Mobiliar 5 94,0
Betrieb 20 93,8
Arbeitszeit 50 98,0
Ladezeit 30 86,3
Schallemissionen 20 94,3
Ausstattung 15 90,2
Funktionsspektrum (mit Zubehör) 80 89,0
Material-/Materialverarbeitungsqualität 20 95,0
Handhabung 15 94,2
Flexibilität 45 92,0
Bedienung 35 97,0
Reinigung 15 95,0
Bedienungsanleitung 5 91,0
Bonus 0,3 (Aqua-Düse)
0,1 (Ersatz-Filter)
Malus
Preis in Euro (UVP) 549,99
Durchschnittlicher Marktpreis in Euro 549,99
Preis-/Leistungsindex 5,82
Gesamtbewertung 94,5 % („sehr gut“)

ETM 2021 Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01

Wie haben wir geprüft?

Leistung | 50 %

Während des Tests wurden verschiedene Fußbodenareale mit immer identischen Grammzahlen von Grob- und Feinpartikeln (scil. Getreide-Flocken, Reis, Kristallzucker und Feinsand) vorbereitet und anschließend mit dem Modell plus normaler Fußbodendüse bearbeitet. Das Gewicht des Staubbehälters wurde vor und nach den einzelnen Tests ermittelt, um so zu erheben, wie viele der Grob- und Feinpartikel das Modell wirklich einzuziehen vermocht hat. Die Tester:innen inspizierten außerdem die Fußbodenareale und kontrollierten, ob vornehmlich Grob- oder Feinpartikel ins Modell wanderten. Des Weiteren wurde geprüft, wie sich verschiedene Typen von Mobiliar mit dem Modell säubern lassen. Schließlich haben die Tester:innen auch ermittelt, wie man Grob- und Feinpartikel an Fußbodenabschlüssen, bspw. also neben Fußleisten, mit dem Modell einziehen kann, ob die Fußbodendüse sie also nicht nur von vorne, sondern auch seitlich an- und einzuziehen weiß.

Betrieb | 20 %

Die Tester:innen haben auch erhoben, wie es sich mit den Schallemissionen des Modells verhält: Hierzu haben sie das Modell mit verbundener Fußbodendüse in einer von innen mit schallabsorbierendem Melaminharzschaum versehenen Schallmesskammer positioniert und aus einem Abstand von einem Meter den hier zu vernehmenden Schallausstoß ermittelt (LP Ø und LP max). Die Fußbodendüse des Modells stand währenddessen über einem einheitlich ebenen Fußboden aus Polyvinylchlorid. Des Weiteren maßen die Tester:innen auch die Ausdauer des Akkus, wieder einmal mit verbundener Fußbodendüse, in den unterschiedlichen Modi (TØ). Schließlich haben sie auch noch erhoben, wie viel Zeit der Akku im Anschluss braucht, um sich bei normalem Anschluss ans Stromnetzwerk wieder voll zu laden (TØ).

Ausstattung | 15 %

Hier sahen sich die Tester:innen das von Werk aus enthaltene Zubehörensemble (Düsen usw.) an: Das Zubehör wurde zuvörderst rein quantitativ und anschließend, nachdem es in der Testpraxis verschiedentlich verwendet worden ist, auch qualitativ beurteilt. Währenddessen wurde ermittelt, ob und in welchem Maße sich das Funktionsspektrum des Modells durch die verschiedenen Zubehörelemente erweitern lässt. Die Tester:innen haben auch alle im Test vertretenen Exemplare des Modells von außen und von innen inspiziert und erhoben, welche Materialien seitens des Herstellers verwendet worden sind, in welcher Art und Weise diese Materialien verarbeitet worden sind und wie sie den im Haushalt zu erwartenden Strapazen (Stößen usw.) standzuhalten wissen.

Handhabung | 15 %

Wie sich das Modell handhaben lässt, wurde von zehn verschiedenen Tester:innen aus mehreren Alters- (18–60+), Größen- (Hmin–Hmax: 1,60–1,90 m) und Gewichtsspannen (mminmmax: 60–120 kg) ermittelt: Sie haben das Modell während des Tests über mehr als 1.000 Quadratmeter Fläche pro Tester:innen manövriert und währenddessen erhoben, wie es sich über Fußböden aus verschiedenen Materialien lenken lässt, wie leicht oder schwer man den aktuellen Winkel der Fußbodendüse verändern kann und wie sich Fußbodenareale an anspruchsvolleren Stellen, bspw. inmitten von Mobiliar, abdecken lassen. Ferner spielten hier auch noch die Art, die Maße und die Position der Tasten ein, mit denen man das Modell an- und wieder ausschaltet, einzelne Modi wählt usw. Wie man das Staubbehältnis herausnehmen, ausleeren und wieder hineinsetzen kann, wurde außerdem bewertet. Des Weiteren nahmen sich die Tester:innen der von Werk aus enthaltenen Dokumentation des Modells an: Sie benoteten, ob die Dokumentation wirklich alle wesentlichen Themen rund ums Modell in leicht verständlicher Art und Weise abhandelt und ob sie vornehmlich mit Texten und/oder mit Graphiken arbeitet. Schließlich wurde auch noch beurteilt, wie man das Modell selbst säubern kann, wie es sich also bspw. mit dessen Filter verhält.

 

Getestete Produkte

  • Philips SpeedPro Max Aqua Plus XC8347/01

Diesen Artikel können Sie kostenlos im Portable Document Format/PDF downloaden.

Hinweis: Sie können alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs auch über unsere Artikel-Flatrate lesen.