Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION 94694310 im Test

Die Haushaltshilfe für weniger Staubsaugen

30. Oktober 2013

Der Schweizer Hersteller Trisa Electronics platziert mit dem „Robo Clean THE NEXT GENERATION 946943100“ das Nachfolgemodell des Saugroboters „Robo Clean“ auf dem Markt, der bereits für unter 230,– Euro zu haben ist, und das ETM TESTMAGAZIN hat das neue Modell für Sie getestet. Lesen Sie im Folgenden alles über Programme, Anwendungsgebiete, Handhabung und die Saugleistung.

Das Staubsaugen stellt ohne Zweifel die nervenzehrendste Tätigkeit im Haushalt dar, zumal sie je nach Größe der zu säubernden Fläche viel Zeit und Kraft in Anspruch nehmen kann. Dennoch zählt das Staubsaugen zu den schlechthin notwendigen Arbeiten, welche in jedem Haushalt anfallen und regelmäßig erledigt werden müssen. Angesichts dieser Tatsachen liegt der Wunsch nach einer automatischen Erledigung zumindest eines Teils dieser Arbeit nahe und: Dieser Wunsch kann schon seit dem Ende der 1990er Jahre erfüllt werden!

Der Absatz von Staubsaugerrobotern hat sich innerhalb der letzten fünf Jahre vervielfacht und die Geräte sind heute – je nach Hersteller – für durchschnittlich rund 200,– bis 700,– Euro zu erwerben.

Geeignet für:

  • den privaten Bereich
  • trockenen Schmutz aller Art
  • Hartböden wie Fliesen, Laminat, Parkett, PVC
  • kurzflorige Teppiche und Schmutzläufer

Das Wichtigste

  • 4-faches Reinigungssystem (Saugsystem, Bürstenwalze, rotierende Gummilamellen, rotierende Außenbürste)
  • Fernbedienung
  • Austauschbarer Ni-MH-Akku mit 2200 mAh
  • 90 Min. Betriebszeit
  • Bearbeitet Flächen bis 70 m²
  • Ca. 5 Std. Ladezeit

Ausstattung

Der Trisa Robo Clean ist seiner Preisklasse entsprechend gut ausgestattet und bietet dem Nutzer programmmäßig eine Punkt- sowie eine automatische Raumreinigung. Letztere kann für jeden Wochentag zu einer beliebigen Zeit programmiert werden.

Zur Orientierung und Hinderniserkennung ist der Saugroboter mit fünf Sensoren an der Vorderseite sowie weiteren vier an der Unterseite ausgestattet.

SensorenHindernisse werden im vorderen Bereich von fünf Infrarotsensoren erfasst.

Neben einem Ein-/Ausschalter, zwei Knöpfen für die Reinigungsprogramme sowie einem „Charge- Button“, welcher den Sauger bei Betätigung sofort zur Ladestation zurückschickt, sind am Gerät keine weiteren Bedienelemente vorhanden. Zum leichten Anheben bzw. Umsetzen besitzt der Sauger an der Oberseite einen ausklappbaren Handgriff.

Zur Orientierung nutzt der Saugroboter fünf Sensoren an der Vorderseite sowie weitere vier am Unterboden. Der 24 V Ni-MH-Akku leistet 2200 mAh und lässt sich sowohl über die Ladestation als auch direkt mit dem Netzkabel aufladen.

Trisa 1Die Bedienelemente des Trisa Roboclean THE NEXT GENERATION auf der Oberseite sind in englischer Sprache gehalten.

Das an der Unterseite des Geräts befindliche Reinigungssystem besteht aus einem 17 × 5,5 cm großen Lufteinlass, einer Bürstenwalze sowie einer Gummiwalze. Vorn rechts befindet sich zudem eine vierarmige Rotorbürste, welche ca. 6 cm über das Gerät hinausragt.

Staub und Schmutz werden in einem etwa 300 ml fassenden Staubbehälter aufgefangen; dieser ist am Luftauslass mit einem Filter zum Ausscheiden feinerer Partikel ausgestattet. Das Material macht einen wertigen Eindruck, die Verarbeitungsqualität ist ordentlich.

Trisa 3Reinigungssystem an der Unterseite.

Der weitere Lieferumfang ist reichhaltig und umfasst eine Fernbedienung mit großem und gut ablesbarem Display, eine Ladestation mit zugehörigem Ladekabel sowie einen Begrenzer. Dieser erzeugt eine „virtuelle Wand“ und grenzt Flächen, welche nicht bearbeitet werden sollen, vom Arbeitsbereich ab. Weiterhin sind neben Akku, Bedienungsanleitung, Batterien für Fernbedienung und Begrenzer ein Reinigungspinsel, ein Schraubendreher, eine Ersatz-Rotorbürste, ein Microfaseraufsatz mit Ersatmicrofasertuch sowie ein Ersatzfilter enthalten.

Weitere Ersatzteile wie z.B. ein neuer Akku oder ein Filter- und Bürstenpaket können für rund 72,– Euro (CHF 89,–) bzw. 56,– Euro (CHF 89,–) direkt über beiliegende Bestellkarten bezogen werden.

Trisa 4Funktionale und gut bedienbare Fernbedienung mit großem Display. Leider ist die Beschriftung nur in englischer Sprache gehalten.

Handhabung

Die Dokumentation ist trotz ihrer reichen Bebilderung dürftig und besteht zum größten Teil nur aus Stichpunkten. Die Tatsache, dass jeweils immer fünf Sprachen untereinander aufgeführt sind, macht sie zudem unübersichtlich und weniger gut verständlich. Zur Funktion des Geräts sagt sie nur wenig aus und enthält auch nicht alle wissenswerten Informationen, wie etwa Leistungsdaten des Akkumulators.

Die Inbetriebnahme des Geräts ist einfach und geht schnell vonstatten. Hierfür muss lediglich der Akku eingesetzt und vollständig aufgeladen werden. Danach ist der Sauger betriebsbereit.

Trisa 5Der Akku wird über ein Kabel mit Steckverbindung mit dem Gerät verbunden.

Die weitere Bedienung des Geräts ist simpel und erfolgt weithin über die mit einem großen und gut ablesbaren Display ausgestattete Fernbedienung. Die intuitive Programmierung des automatischen Wochenprogramms ist allerdings erst nach einer gewissen Eingewöhnungszeit möglich, da die einzelnen Schritte nicht ohne weiteres verständlich sind. Die manuelle Steuerung des Saugers über die Pfeiltasten funktioniert gut, obwohl die Druckpunkte ein wenig schwammig sind.

Nützlich ist insoweit, dass sich so auch in laufende Reinigungsprogramme eingreifen und die Laufrichtung nach Bedarf ändern lässt, um noch verschmutze Bereiche gezielt anfahren zu können. Auf Wunsch lässt sich das Gerät mit Hilfe der Fernbedienung auch gänzlich manuell steuern.

Trisa 6Die Steuerung des Roboters über die Fernbedienung gelingt gut.

Arbeitsweise

Im Auto-Programm zur Raumreinigung fährt der Sauger ungeordnet alle ihm zugänglichen Bereiche an. Dabei kommt es vor, dass einige Stellen mehrfach und andere wiederum gar nicht bearbeitet werden. Wenn der Sauger unterwegs über Kabel o. ä. Hindernisse fährt und diese einzieht oder sich derart festfährt, dass eines der Räder bzw. beide den Bodenkontakt verlieren, schaltet er sich nach etwa 10 Sekunden automatisch ab und bleibt stehen. An manchen Hindernissen wie bspw. abgerundeten Stuhlkufen versucht er sich hingegen so lange selbst zu befreien, dass er schließlich anderswo platziert werden muss.

Trisa 7Im automatischen Reinigungsprogramm fährt der Saugroboter auch unter Möbelstücke mit einer Bodenfreiheit von etwa 10 cm.

In unserem Praxistest war der Akkumulator nicht schon nach den vom Hersteller angegebenen 90 Minuten, sondern erst nach rund 120 Minuten erschöpft. Dies wird durch mehrmaliges Piepen des Geräts signalisiert; der Sauger tritt daraufhin selbstständig den Weg zur Ladestation an. Diese wird – wenn sie sich in „Sichtweite“ zum Gerät befindet – stets angefahren, doch kann das ordnungsgemäße Andocken selbst etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Befinden sich Sauger und Ladestation in verschiedenen Räumen, hat das Gerät zuweilen Schwierigkeiten, die Ladestation zu lokalisieren.

Trisa 8Der Sauger kehrt automatisch zur Ladestation zurück, wenn sie in Reichweite ist.

Die Punktreinigung umfasst einen etwa ein bis zwei Quadratmeter großen Bereich, welcher spiralförmig von innen nach außen gründlich abgearbeitet wird. Je nach eingestellter Geschwindigkeit benötigt das Reinigungsprogramm dafür zweieinhalb (schnell) oder fünf (langsam) Minuten. Nach Beendigung schaltet sich der Sauger ab, jedoch bleibt er am Ausgangspunkt stehen und kehrt nicht zur Ladestation zurück.

Der Timer arbeitet sehr präzise und schickt den Sauger exakt zur eingestellten Zeit in den Arbeitseinsatz. Hierfür ist es allerdings erforderlich, dass der Akku vollständig geladen ist. Zu beachten ist insoweit, dass sich der Akku innerhalb von zwei bis drei Tagen vollständig entlädt, wenn der Sauger nicht an die Ladestation angeschlossen ist.

Trisa 9Ist die Timerfunktion aktiviert, beginnt der Sauger seine Arbeit selbstständig.

Das Fahrwerk ist gefedert, sodass der Sauger kleine Unebenheiten und Türschwellen gut überwinden kann. Probleme bekommt er allerdings an senkrechten Kanten von etwa zwei bis drei Zentimetern Höhe. Auch am Boden liegende Kabel werden für ihn zur unüberwindbaren Falle, da er diese bei dem Versuch, sie zu überfahren, mit der Bürstenwalze einzieht und sich daraufhin abschaltet.

Trisa 10Mithilfe des gefederten Fahrwerks erklimmt der Saugroboter auch kleine Stufen mit einer Höhe von 1 bis 2 cm.

Im vorderen Bereich des Saugers befinden sich auf einer Höhe von 4,5 cm fünf Infrarotsensoren, welche den Arbeitsbereich scannen und dabei Hindernisse aller Art erfassen. Je nachdem, um was für ein Hindernis es sich handelt, wird es zuverlässig umfahren oder gerammt. Insbesondere durchsichtige, schmale, spiegelnde sowie solche Hindernisse, die niedriger als 4 cm sind, wurden in unserem Praxistest oft nicht erkannt. Auch scheint der Anfahrtswinkel bei der Einordnung eines Gegenstandes als Hindernis von Bedeutung zu sein.

Die gesamte vordere Hälfte ist zudem mit einer breiten, genoppten Gummilippe ausgestattet, welche zwar nicht die Funktion eines Stoßsensors übernimmt, den Aufprall jedoch abdämpft.

Die Bodensensoren arbeiten exakt und verhindern im automatischen Betrieb zuverlässig einen Absturz des Geräts an Treppen und ähnlichem.

Ein Absturz kann nur dann erfolgen, wenn das Gerät manuell im Rückwärtsgang auf eine Sturzkante zugesteuert wird. Da im hinteren Bereich keine Bodensensoren verbaut sind, stürzt der Saugroboter so unweigerlich ab.

Trisa 11Vorderseite mit Infrarotsensoren und Gummi-Stoßkante.

Die „virtuelle Wand“, welche von dem im Lieferumfang enthaltenen Begrenzer erzeugt wird, erwies sich als zuverlässig und wurde im Test nicht durchbrochen. Voraussetzung für einen einwandfreien Betrieb ist allerdings die richtige Aufstellung des Begrenzers, welcher einen Abstand von mindestens 2,50 m zur Ladestation aufweisen muss.

Trisa 12Der Begrenzer kann – mit ausreichend Abstand zur Ladestation – an einer beliebigen Stelle positioniert werden.

Saugleistung

Die Saugleistung reicht aus, um Schmutz von Hartböden zu entfernen und am gründlichsten fällt das Reinigungsergebnis dabei auf freien Flächen aus. Das Saugsystem wird dabei von je einer rotierenden Bürsten- und Gummiwalze im Einzugsbereich unterstützt. Schmutzpartikel, welche außerhalb des Einzugsbereich liegen, werden von einer rotierenden Außenbürste unter das Gerät befördert. Schmutzreste bleiben nur dann zurück, wenn ein Bereich im Automatikmodus nicht angefahren worden ist oder die rotierende Außenbürste Partikel über die Fahrspur des Saugers hinausbefördert. Dies passiert vornehmlich bei körnigen Materialien wie z.B. Reis.

Trisa 13Der Sauger entfernt lose aufliegenden Schmutz am besten von freien Flächen. Ecken bearbeitet er nicht.

Dank der rotierenden Außenbürste können auch Kanten gründlich gereinigt werden. Manchmal verhindern die Sensoren ein nahes Heranfahren an die Kante, sodass ein Schmutzrand zurückbleibt. Dieses kam in unserem Test jedoch nur selten vor.

Ecken mit Außenwinkeln werden ebenfalls gründlich gesäubert. Bei solchen mit Innenwinkeln können Schmutzränder zurückbleiben, da der Sauger aufgrund seiner runden Bauform nicht ganz in die Ecke hineinkommt.

Trisa 14Wird die Kante im richtigen Winkel angesteuert, kann diese gründlich gereinigt werden.

Durch seine Höhe von rund 9 cm passt der Saugroboter auch gut unter Möbelstücke mit einer geringen Bodenhöhe von etwa 10 cm. Dadurch eignet er sich hervorragend, um für einen herkömmlichen Staubsauger nur schwierig zugängliche Bereiche von Schmutz und Staub zu befreien.

Auch Teppiche mit kurzem Flor von etwa 1 bis 2 cm können bearbeitet werden, ohne dass sich das Gerät festsetzt. Oberflächlich aufliegender Schmutz wird dabei gut entfernt, wohingegen tiefer zwischen die Fasern sitzende Partikel nur zum Teil beseitigt werden.

Trisa 15Auch Möbelstücke mit einer niedrigen Bodenfreiheit von etwa 10 cm kann das Gerät problemlos unterfahren.

Reinigung

Die Reinigung des Trisa Robo Clean geht einfach und zügig vonstatten. Der Staubbehälter lässt sich per Knopfdruck aus dem Gerät entnehmen und einfach über dem Abfalleimer entleeren. Bürsten und Unterboden lassen sich gut mit dem im Lieferumfang enthaltenen Pinsel reinigen.

Die Betriebslautstärke ist mit einem aus 1 m Abstand gemessenen Wert von 64,3 dB(A) durchaus als niedrig zu bewerten und vergleichbar mit einem Gespräch.

Trisa 16Der gefüllte Staubbehälter kann einfach entnommen und über dem Abfalleimer geleert werden.

Unsere Meinung

Der Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION 94694310 eignet sich gut dazu, bei der Reinigung von Hartböden und kurzfloriger Auslegeware unterstützend zur Seite zu stehen, indem er leichte Verschmutzungen wie Haare, Krümel und Staub auf freien Flächen recht gut entfernt. Ersetzen kann der Saugroboter einen herkömmlichen Staubsauger natürlich nicht, jedoch vermag er den mit einem solchen noch erforderlichen Arbeitsaufwand durchaus zu verkürzen.

Kurzbewertung

Ausstattung:
4,0 von 5,0
Handhabung:
4,0 von 5,0
Leistung:
4,0 von 5,0
Betrieb:
4,0 von 5,0

Pro/Contra

  • Lieferumfang
  • Fernbedienung
  • Programmauswahl
  • 2 Geschwindigkeitsstufen
  • Akkuleistung
  • Ni-MH-Akku
  • Selbstentladung
  • Arbeitsabläufe
  • Dokumentation

Technische Daten

Hersteller/Modell Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION
Bauform rund
Abmessung (ø x Höhe) in mm 320 × 90
Gewicht (in kg) 3,05
Volumen Staubbehälter in ml 300
Akku-Typ (V/mAh) Ni-MH (24/2200)
Ladezeit in Stunden ca. 5
Stromverbrauch beim Laden in Watt
18,9
Laufzeit in Minuten (Hersteller) 90
Laufzeit in Minuten (Test) 125
Wärmebild in °C
während des Betriebs
waermebild
Betriebsgeräusch in dB(A)
Schnell
Langsam
64,3
Stationserkennung ja
Fernbedienung ja
Hinderniserkennung 5-fach über Infrarotsensoren
Absturzsensor ja
Programme Punkreinigung, Raumreinigung, automatisches Wochenprogramm, 2 Geschwindigkeitsstufen
Lieferumfang Akku, Ladestation. Ladekabel, Begrenzer, Fernbedienung, Mikrofaseraufsatz (2×), Reinigungspinsel, Ersatzfilter, Ersatzrotorbürste

Bewertung

Hersteller/Modell % Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION
Dokomentation/Inbetriebnahme 5 82,0
Dokumentation 20 50,0
Inbetriebnahme 80 90,0
Ausstattung 10 86,5
Fahrwerk 35 85,0
Sensoren 35 84,0
Programme/Zubehör 20 91,0
Handhabung 15 86,4
Menüführung/Programmierung 60 86,0
Steuerung per Fernbedienung 40 87,0
Saugleistung 40 82,5
Hartböden 25 87,0
Teppichböden 25 70,0
Flächenleistung 25 87,0
Ecken und Kanten 25 86,0
Arbeitsweise 20 84,2
Bewegungsabläufe/Sensorik 40 83,0
Hindernisse 40 80,0
Timerfunktion 20 95,0
Akku 5 89,3
Laufzeit 70 92,0
Ladezeit 30 83,0
Bonus/Malus  
Bonus
Malus
Preis in Euro (UVP) 405,00 (CHF 499,00)
Marktpreis in Euro 228,00 (CHF 280,00)
Preis-/Leistungsindex 2,70
Testurteil 84,4 („gut“)

So haben wir getestet

Dokumentation/Inbetriebnahme (5 %)

Bewertet wurde neben Qualität und Umfang der Bedienungsanleitung auch die erste Inbetriebnahme des Saugroboters. In diesem Punkt standen alle dafür notwendigen Arbeiten inklusive Zeitaufwand und Durchführbarkeit im Mittelpunkt der Betrachtungen.

Ausstattung (10 %)

In diesem Punkt bewerteten unsere Tester das Fahrwerk und die Sensoren sowie auch die weitere Ausstattung des Gerätes selbst. Hierzu zählen Reinigungsprogramme und Bedienelemente ebenso wie Anzeigen und das Reinigungssystem. Ferner floss der Lieferumfang mit in die Bewertung ein.

Handhabung (10 %)

Im Mittelpunkt der Betrachtungen standen in dieser Kategorie die Menüführung sowie die Programmierung des Saugers, wobei unser Testteam Verständlichkeit und Logik der einzelnen Schritte sowie die Möglichkeit einer intuitiven Bedienung bewertete. Auch die Steuerung des Geräts mittels der Fernbedienung floss in die Bewertung mit ein.

Saugleistung (50 %)

Die Saugleistung bildet den Schwerpunkt der Bewertung, da ein jedes Gerät maßgeblich an dem bewertet wird, was es zu Leisten imstande ist. In unserem Test musste der Saugroboter auf unterschiedlichen Arten von Hartböden wie Laminat, Fliesen, Parkett und PVC sowie auf Teppichböden seine Leistung unter Beweis stellen. Hier galt es mit bestmöglichem Ergebnis freie Flächen sowie auch verwinkelte Bereiche von trockenem Schmutz aller Art wie Mehl, Zucker, Reis, Haferflocken, Tierstreu, Brotkrümel sowie Staub und Tierhaare zu befreien.

Arbeitsweise (20 %)

In dieser Kategorie wurden neben den allgemeinen Bewegungsabläufen sowie der Sensorik zur Orientierung im Raum und Hinderniserkennung auch die Funktion des Timers getestet und bewertet.

Akku (5 %)

In diesem Punkt ermittelte unser Testteam sowohl die Lauf- als auch die Ladezeit des Ni-MH-Akkus.

Fazit

Der Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION 94694310 zählt mit einem Marktpreis von knapp über 200,– Euro zu den günstigen Saugrobotern am Markt und erreichte in unserem Test mit 83,9 % die Gesamtnote „gut“. Er bietet dem Nutzer mit zwei Reinigungsprogrammen, einem Wochentimer sowie einer Fernbedienung eine große Ausstattungs- und Funktionsvielfalt und auch der Umfang des übrigen Zubehörs ist mit einem Begrenzer sowie diversen Ersatzteilen durchaus als üppig zu bezeichnen. Bedienung und Programmierung des Saugroboters sind einfach und die Steuerung des Geräts per Fernbedienung gelingt gut.

Die besten Leistungen erzielte das Gerät auf Hartböden und dort insbesondere auf freien Flächen. Auf diesem Terrain zeigte sich der Saugroboter dazu in der Lage, den Großteil des dort vorhandenen Schmutzes zu beseitigen. Kanten werden in den meisten Fällen auch gründlich bearbeitet. Für Ecken sowie Teppiche ist das Gerät nur bedingt geeignet.

Die Akkukapazität ist mit über 120 Minuten großzügig, doch kann das gesamte Potential aufgrund der ungeordneten Bewegungsabläufe nicht immer effektiv genutzt werden.

Als besonders praktisch ist hervorzuheben, dass das Gerät dank programmierbarem Wochentimer auch in Abwesenheit der Hausbewohner selbstständig saugen kann und aufgrund seiner niedrigen Bauform auch solche Stellen im Haushalt erreicht, welche mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger nur schwer zu bearbeiten sind. Hierzu zählt in Sonderheit die Beseitigung von Staub unter Möbelstücken mit einer niedrigen Bodenfreiheit wie etwa Betten oder Sofas.

Insgesamt betrachtet kann der Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION 94694310 dem Nutzer das Staubsaugen zwar nicht gänzlich abnehmen, aber jedoch zu einem erheblichen Teil erleichtern.

Getestete Produkte

  • Trisa Robo Clean THE NEXT GENERATION 94694310
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de