Seniorenhandy PowerTel M5010 im Test

Frei von jedwedem „Schnickschnack“

28. Juli 2010

Dass sich viele wesentliche Bereiche der Sensorik wie zum Beispiel das auditive (Hören), haptische (Tasten) und visuelle (Sehen) Wahrnehmen mit zunehmendem Alter verschlechtern, wird sicherlich eine jede Verbraucherin bzw. ein jeder Verbraucher wissen. Welch leidliche Probleme solche Beschwernisse aber nach sich ziehen, werden viele vermutlich nur erahnen können.

Für wen geeignet: Personen ab 55 bzw. 60 Jahren mit nachlassender motorischer Finesse, Hör- und Sehstärke.
Besonderes: Dank spezieller Tasten (M1, M2 und M3) lassen sich drei verschiedene, zuvor individuell auszuwählende Nummern einzeln jeweils besonders schnell anwählen. Dies kann einem jeden Menschen zuweilen, vor allem jedoch in brenzlichen Situationen, zupasskommen.

Kurzbewertung

Praxis
Sprechzeit –
Materialqualität
Portabilität

 

Dass sich viele wesentliche Bereiche der Sensorik wie zum Beispiel das auditive (Hören), haptische (Tasten) und visuelle (Sehen) Wahrnehmen mit zunehmendem Alter verschlechtern, wird sicherlich eine jede Verbraucherin bzw. ein jeder Verbraucher wissen. Welch leidliche Probleme solche Beschwernisse aber nach sich ziehen, werden viele vermutlich nur erahnen können. Für Seniorinnen bzw. Senioren, d. h. Menschen jenseits der 55 bzw. 60 Jahre, kann es zum Beispiel schon überaus schwer sein, ein minimalistisches Smartphone zu bedienen. Die sich nunmehr deutlich abzeichnende Problematik ist, dass moderne Smartphones mit jeder Generation zwar sichtlich zierlicher werden, die in ihnen werkelnde Technik („Hardware“) jedoch immer komplexer wird. Schließlich sollen die derweil erhältlichen Smartphones primär auch nur potentielle Kundinnen und Kunden im Alter von 14 bis 40 Jahren ansprechen. Dabei bleiben schließlich also vor allem ältere Menschen zurück. Dank Firmen wie amplicom, die neue Handys nach rein simplistischen Prinzipien entwickeln, können sich jedoch auch solche noch der mobilen Telekommunikation bedienen. Ein Modell von amplicom, namentlich das PowerTel M5010, hat sich kürzlich in unserem Testlaboratorium beweisen müssen.

Form

Bei dem PowerTel M5010 von amplicom handelt es sich um ein rein äußerlich ziemlich öde erscheinendes Handy. Der plane, circa 100 Gramm (inklusive Akkumulator) schwere Korpus in klassischer Barren-Form („Candybar“) lässt sich vor allem in „normal“ bemessenen Händen bequem halten. Da der Korpus jedoch vollends eben ist, lässt er sich, je nachdem, wie es sich mit Feinmotorik der jeweiligen Verbraucherin bzw. des jeweiligen Verbrauchers verhält, nur mehr oder minder sicher handhaben. Dem PowerTel M5010 würde ein bisschen mehr „Grip“ sicherlich zupasskommen.

An den seitlichen Rändern des Korpus scharen sich nur ein paar zusätzliche Bedienungselemente. An der linken Flanke des PowerTel M5010 ist zum Beispiel nur eine 2,5 Millimeter Klinkenbuchse („Mikroklinke“) zu erspähen, dank welcher sich Earphones bzw. Headphones anschließen lassen. An der rechten Flanke lässt sich überdies eine erhabene Wippe zum Justieren der Lautstärke erkennen. Durch diese kann man auch in den verschiedenen Menüs hoch und nieder „scrollen“. Ob man das PowerTel M5010 apropos nun in der linken oder in der rechten Hand hält ist insoweit einerlei, als dass sich alle wesentlichen Bedienungselemente ebenso bequem mit jener wie auch mit dieser bedienen lassen.

Tastatur

Jede zur Tastatur zählende Taste (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 *, 0, #) misst jeweils rund 9 mal 15 Millimeter und kann demnach eine Fläche von nur 135 Quadratmillimetern vorweisen. Die Zahlzeichen (1, 2, 3 usw.) sind schier enorm und lassen sich deshalb vollends problemlos ablesen. Bei den anderen Zeichen (A, B, C usw.), die viel zierlicher als jene sind, verhält es sich indes anders. Immerhin werden alle Zeichen immer dann, wenn man das PowerTel M5010 bedient, illuminiert und lassen sich so selbst bei nächtlicher Schwärze mühelos erkennen. Die einzelnen Tasten lassen sich jedoch dadurch, dass sie alle ziemlich eben sind, haptisch nur schwerlich auseinanderhalten.

Bildschirm

Der nur circa 28 mal 33 Millimeter messende Bildschirm des PowerTel M5010 ist monochrom. D. h., dass dieser ausschließlich eine Farbe darzustellen imstande ist. Je nachdem, wie es sich mit der noch verbleibenden Sehstärke der jeweiligen Verbraucherin bzw. des jeweiligen Verbrauchers verhält, kann ebendiese bzw. ebendieser die Größe der Zeichen auch bequem über das Menü „Schriftgröße“ verändern. Dabei lässt sich zwischen zwei verschiedenen Modi, namentlich „Klein“ und „Groß“, wählen. Obzwar der Modus „Groß“ einer jeden sehschwachen Personen zupasskommen wird, ist es doch schier nervenzerreibend, dass der Bildschirm PowerTel M5010 in ebendiesem Modus nur zwei Zeilen simultan darstellen kann. Dass man deshalb immerzu blättern (scrollen) muss, kann zuweilen ziemlich ermüdend sein. Dank der enormen Größe der Zeichen wird jedoch immerhin niemand wirkliche Probleme beim Lesen von Nachrichten (Short Messages) o. ä. haben.

Adressbuch

Das Adressbuch des PowerTel M5010 kann man je nach Wunsch alphabetisch ordnen und manuell durchstöbern oder aber bequem nach Namen u. ä. durchsuchen. Die implementierte Suche ist in ihren Funktionen jedoch überaus limitiert. Wer also zum Beispiel „Max Mustermann“ über das Adressbuch suchen will, der muss explizit nach „Max Mustermann“ bzw. bloß nach dem Vornamen „Max“ suchen. Bei einer Suche nach dem Nachnamen „Mustermann“ aber ließe sich kein Resultat erzielen. Alle Menüs des PowerTel M5010, d. h. Primärmenüs, Sekundärmenüs, Tertiärmenüs usw., weisen apropos eine plausible, da logisch vollends stringente Gliederung vor.

Signaltöne

Beim PowerTel M5010 kann man des Weiteren zwischen 14 verschiedenen Signaltönen („Klingeltönen“) wählen, die sich zwar alles andere als wahrlich euphonisch anhören, aber dadurch schließlich immerhin sicher wahrzunehmen sind. Da das PowerTel M5010 Schalldruckpegel jenseits der 80 Dezibel produzieren kann1, lässt es sich auch von mehr oder minder hörschwachen Personen rasch lokalisieren.

Notruffunktion

Besonders ist die dem PowerTel M5010 inhärente Notruffunktion, welche einem jeden Menschen zuweilen, vor allem aber in brenzlichen Situationen, zupasskommen kann. Diese lässt sich über ein kleines, bequem erreichbares Schiebeelement aktivieren. Das Handy lässt dann eine auch aus Distanz noch deutlich hörbare, schrille Sirene erschallen, die sich je nach Wunsch aber auch ausschalten lässt. Besonders ist, dass das PowerTel M5010 in solcherlei Situationen auch eine SMS mit einem vorher zu schreibenden Text an eine zuvor auszuwählende Person verschicken kann. Des Weiteren wählt das Handy simultan eine vorher aus dem Adressbuch zu wählende Nummer an. Eine wirkliche Problematik aber ist, dass das PowerTel M5010 während dieses Prozedere nicht zwischen einem Menschen und einem Anrufbeantworter („AB“) differenzieren kann.

Sprachqualität

Die Sprachqualität des PowerTel M5010 ist durchaus passabel. Dank der enorm hohen maximalen Lautstärke werden auch immens hörschwache Personen keine Probleme dabei haben, andere noch so leise sprechende Menschen während eines Gespräches zu verstehen. Dass sich bei maximaler Lautstärke jedoch mancherlei rauschende Töne vernehmen lassen, ist verdrießlich.

1) Ein solch hoher Schalldruckpegel ließ sich noch aus einer Distanz von einem Meter zum PowerTel M5010 messen.

Fazit

Das PowerTel M5010 von amplicom ist ein nach vollends simplistischen Prinzipien konzipiertes Handy, das vor allem älteren Menschen mit sichtlich nachlassender motorischer Finesse, Hör- und Sehstärke zupasskommen wird. Obgleich dem Handy auch mancherlei Mängel eigen sind, lässt es sich insgesamt süperb handhaben. Deshalb erhält das PowerTel M5010 schließlich das Testurteil „gut“ mit 82,8 Prozent.

Pro: alle Menüs weisen eine logisch stringente Gliederung vor
Contra:
wegen mangelndem „Grip“ lässt sich das PowerTel M5010 nur mehr oder minder sicher handhaben

Zubehör

1 1750 mAh Lithium-Ionen-Akkumulator
1 Bedienungsanleitung
1 Ladestation
1 Netzteil

Technische Daten

Modell PowerTel M5010
Anbieter amplicom
Größe  
H x B x T (in mm) 128 x 50 x 17
Gewicht  
inklusive Akkumulator (in g) 100
Netz  
Netzstandard(s) GSM
Frequenz  
GSM DualBand 900, 1800 MHz
Akkumulator  
Typ Lithium-Ionen
Kapazität (in mAh) 750
Sprechzeit (in min) ca. 191
Ladezeit (in min) ca. 105
Bildschirm  
Typ LCD
H x B (in mm) 28 x 33
Besonderheiten  
separate Kurzwahl-Tasten (Anzahl) ja (3)

Bewertung

Modell PowerTel M5010
Anbieter amplicom
Praxis 50% 82,6
Adressbuch 80,7
Bedienungselemente 79,0
Bedienungskonzept 84,0
Bildschirm 85,4
Sprachqualität 81,3
Telekommunikation 84,7
Textnachrichten 83,3
Sprechzeit 25% 68,7
Materialqualität 15% 87,7
Haptik 73,7
Solidität 83,0
Portabilität 10% 96,9
Gewicht 100,0
Größe 93,9
Bonus +1,5 (Notruffunktion)
Malus
UVP in € 99,95
Testurteil 82,8 („gut“)

Herstellernachweis

Audioline GmbH
Hellersbergstraße 2a
41460 Neuss
Telefon 02131-79900
Fax 02131-276990
Vertrieb: 02131-799010
Fax Vertrieb: 02131-799011
E-mail: info@audioline.de
Web: www.audioline.de

Getestete Produkte

  • PowerTel M5010
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de