16 Holzkohlegrills im Test 2021

Für einen klassischen Grillabend

29. April 2021

Auch wenn das diesjährige Frühjahr von einem andauernden Wechselspiel aus sommerlichen und winterlichen Temperaturen geprägt war, verheißen die Wochen des Mais schon wieder wundervoll-warmes Wetter. Die Grillsaison ist also da: Wer draußen im Freien ist, wird aber auch nun schon das ein oder andere Grillaroma wahrnehmen können. Gerade der archaische Geruch verbrennender Holzkohle ist es, der viele Menschen dazu veranlasst, auch wieder eine Grillsession innerhalb des Familien- und/oder Freundeskreises zu planen. Das dadurch vermittelte Aroma ist es schließlich, das die vom Grill herrührenden Fleisch-, Fisch- und Gemüseschmankerl auszuzeichnen weiß. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass viele Verbraucher:innen, einerlei ob außer- und innerhalb der Bundesrepublik wohnend, noch immer die Tradition des Grillens mit Holzkohle pflegen: Auch wenn bspw. die mit Gas operierenden Grills vielerlei Stärken vorweisen können, ist die Grillatmosphäre mit ihnen doch eine andere – und ebendiese Atmosphäre ist es letzten Endes, die Menschen schon seit alters immer wieder vor den Grill zu locken versteht.

Gewiss: Das Grillen mit Holzkohle ist nicht solchermaßen schnell, simpel und einheitlich zu verwirklichen wie dasjenige mit Gas. Dadurch aber lassen sich die Menschen die Freude an dieser ursprünglichen Methode des Grillens nicht verleiden: Schließlich kann man die Anheizphase der Holzkohle bspw. auch wunderbar dazu verwenden, um im anwesenden Familien- und Freundeskreis zu plaudern. Während des Grillens ist vielen eben nicht nur der Genuss von Fleisch, Fisch und Co., sondern viel eher noch das Miteinander wesentlich. Eine weitere Qualität der Holzkohle ist auch nicht von der Hand zu weisen: Der während des Grillens empor wabernde Qualm verheißt viele Aromen, die den Geschmack und auch den Geruch der Grillwaren prägen. Gerade diese Aromen sind es, die viele Menschen von vornherein mit dem Grillen assoziieren und die man bei anderen Grills nur nachzuahmen versuchen kann, bspw. mit speziellen Holzchips. Dass dieser Qualm aber auch eventuell vorhandene Nachbar:innen enervieren kann, sollte man nicht außen vor lassen: Für all diejenigen, die ihre Grillsession nicht vor oder hinter ihrem Haus veranstalten können, kommen daher mobile Grills in Betracht. Sie können dank ihres minimalen Größenmaßes auch im Freien, bspw. in Parks, verwendet werden – wo immer dies erlaubt sein sollte. Daher hatten unsere Tester:innen dieses Mal 16 verschiedene Modelle im Test, von denen sieben eine ausnehmendere Größe haben und neun Modelle wunderbar-mobil sind. Wie sich die einzelnen Grills handhaben lassen, wie das Grillerlebnis mit ihnen aussieht und welche Funktionen sie in petto haben, lesen Sie in unserem Test!

Holzkohlegrills – Technik im Detail

Es ist vollkommen einerlei, welche Art von Holzkohle-betriebenem Grill man auch vor sich hat: Die Funktionsweise ist immer ähnlich. Das Medium der Wahl, regelmäßig also Holzkohle oder Holzkohlebriketts, wird in die Mitte des Grillkörpers A gegeben, um sie anschließend mit einem Grillanzünder, idealerweise einem aus natürlichem Material, wie bspw. Holzwolle, Wachs usw., anzuheizen. Durch einen oder mehrere Auslässe B kommt es zu einer kontinuierlichen Zirkulation innerhalb des Grillkörpers, die das Anheizen in erheblichem Maße erleichtern kann: Für ein Mindestmaß an Wind sollte man währenddessen also allemal dankbar sein. Bei manchen Modellen kann man diese Auslässe auch voll oder immerhin partiell verschließen, um das Ausmaß der Zirkulation zu kontrollieren. Über der hellweißen Glut wird der Grillrost C platziert:

Dieser kann immerhin bei manchen Modellen in der Höhe verstellt werden, um die hier herrschenden Temperaturen an die Ansprüche der Grillwaren anzupassen. Gerade die auch mehrheitlich in diesem Test vertretenen Kugelgrills zeichnen sich dadurch aus, dass sich ihr Deckel D verschließen lässt, um das einmal erreichte Temperaturlevel stabil zu halten; so kann man Fleisch und Co. auch indirekt erhitzen. Das ein oder andere Modell kann auch noch weitere Extras, wie bspw. ein Thermometer E, an dem sich die aktuelle Temperatur innerhalb des Grillkörpers ablesen lässt, vorweisen. Die sich während des Grillens immer weiter mehrende Asche rieselt schließlich hinab und sammelt sich in einem Behältnis F an: Dieses lässt sich herausnehmen und nach Abschluss der Grillsession in ordentlicher Art und Weise ausleeren.

Getestete Produkte

  • Activa Grill Kugelgrill Montenegro, Holzkohlegrill,
  • Activa Klappgrill Picknickgrill Holzkohlegrill
  • Esbit Klappbarer Kohlegrill BBQ300S
  • FENNEK FENNEK 2.0
  • Jamestown Holzkohle-Kugelgrill Dexter
  • Kingstone Tischgrill Cutie Pie
  • Knister Grill Knister Grill Original
  • LANDMANN Kugelgrill Kepler 400 – schwarz
  • Pearl Grill klappbar, Mini Klappgrill, NX-1404-Grill klappbar, Mini Klappgrill, NX-1404-903
  • Rösle Holzkohle-Kugelgrill No. 1 F50 AIR schwarz
  • tepro Mini-Kugelgrill Salida lemon
  • THÜROS T4 Edelstahl Fussplatte fahrbar
  • toom Kugelgrill ‚Premium‘
  • Weber Go-Anywhere
  • Weber Master-Touch GBS Premium E-5775 – Holzkohlegrill
  • Weber Smokey Joe® Premium

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

2,00  In den Warenkorb