Rezeptideen für die Fritteuse

20. Februar 2013

Größtenteils glauben Menschen, dass in Fritteusen zubereitete Lebensmittel „Kalorienbomben“ mit einem hohen Fettanteil sind, die der Gesundheit generell abträglich sind. Diese Sichtweise ist allerdings nicht richtig, denn mit einer Fritteuse können durchaus auch Speisen mit einem mäßigen oder niedrigen Kaloriengehalt zubereitet werden.

Fisch und Fleisch aus der Fritteuse

Frittiertes FleischJe Dünner die Panade bei z.B. Fleisch ist, desto weniger Fett nimmt diese bzw. das Gargut auf.

Kalorienbewuste Zubereitung

Fisch und Fleisch eignen sich hervorragend zum Frittieren und sind, im heißen Ölbad zubereitet, vielfach auch Bestandteil der als kalorienarm und gesund geltenden asiatischen Küche. Achten Sie bei der Zubereitung darauf, dass das Öl die richtige Temperatur hat, denn ist es zu kalt, saugen sich sowohl Fisch als auch Fleisch mit Fett voll und ist es zu heiß, wird beides zäh. Fisch, Meeresfrüchte und Geflügel sollten bei 160 °C bis 170 °C zubereitet werden, wogegen Rind- und Schweinefleisch eine etwas höhere Temperatur von 180 °C bis 190 °C erfordern. Zudem sollte die Panade nicht zu dick sein, da diese umso mehr Fett aufnimmt, je dicker sie ist.

Am wenigsten wird das Kalorienkonto belastet, wenn solcherart Frittiergut nicht als Hauptspeise selbst, sondern nur als Beilage zu einer solchen gereicht wird. Ein frischer Salat lässt sich beispielsweise ganz wunderbar mit einigen Streifen frittierten Hähnchenfleisches oder Fisch garnieren und erhält so eine würzige und herzhafte Note.

Knuspriges Gemüse im Teigmantel frittieren

Frittierte ChampionsChampions lassen sich gut im Teig frittieren und bleiben so saftig während die äußere Hülle schön knusprig gelingt.

Gemüse vorbereiten

Zum Frittieren eignet sich im Prinzip jegliche Art von Gemüse, wobei am häufigsten Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Kartoffeln, Paprika und Zwiebelringe verwendet werden. Achten Sie darauf, dass das Gemüse bzw. die Stücke nicht zu groß bzw. zu dick sind, da sonst beim Verzehr große Mengen Flüssigkeit austreten und den Geschmack verwässern.

Vor dem heißen Öl schützen

Damit das Gemüse nicht verbrennt und im eigenen Saft garen kann, muss es vor dem heißen Öl geschützt werden. Hierfür empfiehlt sich eine Ummantelung aus Bierteig, welcher sich aus Mehl, Eiern, Milch, Bier und etwas Salz schnell und einfach herstellen lässt. Lassen Sie den Teig vor der Verwendung noch ca. 30 Minuten ruhen.

Gemüse frittieren

Tauchen Sie die Lebensmittel ganz in den Teig, lassen Sie die überschüssige Masse abtropfen, bis ein gleichmäßiger Überzug entstanden ist und legen Sie sie anschließend direkt in das heiße Öl und nicht erst in den Korb. Wenden Sie die Speisen wenn nötig mehrmals mit geeignetem Besteck, bis sie rundherum goldbraun und knusprig sind.

frittiertes gemüse im Teig

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de