Tischgrills im Test

Fettarm grillen ohne Rauchbelästigung

31. Oktober 2012

Mit einem elektrischen Grill lassen sich Speisen fettarm zubereiten. Da beim Grillen kein Rauch entsteht, kann bedenkenlos im Haus gegrillt werden – gerade in der kalten Jahreszeit. Wir haben insgesamt 16 Grills im Test gegeneinander antreten lassen, davon vier Ceran-, sechs Tisch- und sechs Kontaktgrills.

Das Besondere beim elektrischen Grillen

Während Holzkohle- und Gasgrills zwingend im Außenbereich genutzt werden müssen, kann ein elektrischer Grill auch in den eigenen vier Wänden verwendet werden. Bei einem geselligen Grillabend bietet es sich auch an, den Elektrogrill auf dem Esstisch zu positionieren, sodass jeder Gast seine bevorzugten Speisen selbst auflegen kann. Zudem ist diese Zubereitungsart sehr fettarm, da die Grillplatten nicht eingefettet werden müssen. Es reicht, wenn Fleisch oder Gemüse in einer Marinade aus Öl und Gewürzen oder Kräutern eingelegt wurden. Das überschüssige Fett läuft ab und sammelt sich in speziellen Auffangschalen.

Grillen auf Ceranplatten

Zu den Elektrogrills gehören die Cerangrills, deren Grillplatte aus Glaskeramik gefertigt wird. Dieses Material gibt die Hitze ohne Verlust an das Grillgut ab. Da Ceran nicht besonders wärmeleitfähig ist, werden nur die direkt erhitzten Bereich heiß, während die umliegenden Bereiche als Warmhaltezone verwendet werden können. Hier garen die Speisen nicht weiter nach. Das Ceranfeld lässt sich einfach mit einem Ceranfeld-Schaber von Grillrückständen befreien. Auf den vier getesteten Cerangrills ließen sich die Speisen zügig zubereiten.

Vorteile des Tischgrills

In unserem Test haben auch sechs Tischgrills ihr Können unter Beweis gestellt. Diese Grillmodelle sind mit antihaftbeschichteten Aluminiumplatten ausgestattet, die wegen ihrer hohen Wärmeleitfähigkeit knusprig gebräunte Grillergebnisse hervorbringen. Durch die Antihaftbeschichtung ist auch hier das Einfetten der Grillplatten nicht notwendig.

Der flexible Kontaktgrill

Mit einem Kontaktgrill können die Speisen von zwei Seiten gleichzeitig gegrillt werden und nehmen so schneller eine knusprige Bräune an. Aber diese Grillart ist nicht nur ein zusammenklappbarer Grill, dessen obere Grillplatte sich flexibel an die Höhe des Grillgutes anpasst. Bei zwei Grillmodellen im Test lässt sich sogar die obere Grillplatte mit einem Abstand einrasten, sodass Speisen auch überbacken werden können. Die Mehrheit der getesteten Kontaktgrills lässt sich sogar komplett auseinanderklappen und mit der doppelten Grillfläche als Tischgrill benutzen.

Getestete Produkte

Cerangrills

  • Bartscher Ceran-Grillplatte GP1200
  • Gastroback Teppanyaki Glas-Grill Advanced 42535
  • Rommelsbacher CG 2308
  • Steba GP 3S

Tisch-/Plattengrills

  • Ariete Barbecue Grill 762
  • Cloer Teppan Yaki Grill 6400
  • Inventum TP 421
  • Philips Avance Collection Tischgrill Aromainfusion HD6360/20
  • Rommelsbacher BBQ 2002
  • Tefal family flavor grill TG 8000

Kontaktgrills

  • Ariete Barbecue Grill 1924
  • Beem Aroma Grill-Express B21.001
  • Philips HD4469/90
  • Princess Classic Health Grill 112329
  • Steba FG 70
  • Tristar GR 2840

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb