Schnellkochtöpfe im Test

Gerichte in kurzer Zeit zubereiten

25. Juli 2013

Mit Schnellkochtöpfen lassen sich Mahlzeiten zubereiten, die sonst doppelt oder dreifach so viel Zeit in Anspruch nehmen. In unserem Test lesen Sie Aspekte zur Sicherheit der Töpfe und welche Leistung sie erbringen. Zusätzlich haben wir einen Dampfgartopf mit Niederdruck und zwei elektrische Schnellkochtöpfe getestet.

Moderne Schnellkochtöpfe

Die modernen Schnellkochtöpfe sehen nicht nur anders aus, sie sind auch wesentlich sicherer als ihre Vorgänger. 1679 erfand der Wissenschaftler Denis Papin den Papin’schen Topf, der als erstes den Druck ausnutze, der in einem Topf entstehen kann. Der erste Schnellkochtopf war geboren, explodierte bei der Präsentation jedoch. So erfand er auch das Sicherheitsventil.

In den vergangenen fast 340 Jahren haben sich die Schnellkochtöpfe enorm weiterentwickelt. Zu Edelstahltöpfen wurden mit der Zeit für eine bessere Wärmeverteilung andere Materialien hinzu gegeben. So bestehen Töpfe der Marke Silit – wie der SICOMATIC econtrol – zusätzlich aus Silargan, zur schnelleren Wärmeentwicklung. Töpfe wie der ELO Praktika Plus XL haben einen Kapselboden, in dessen Mitte eine Aluminium-Schicht sitzt, die die Wärme besser verteilen soll. Denn Aluminium leitet besser Hitze als Edelstahl. Zwei Griffarten sind heutzutage auf dem Markt, einmal wie beim Tefal SECURE 5 der Stielgriff – der mit zwei Händen zu bedienen ist – und beim Tefal CLIPSO Modulo 2 der Knauf auf dem Deckel, der mit einer Hand zu bedienen ist. Mit beiden Mechanismen lassen sich die Töpfe öffnen und verschließen. Der Monza von der ROHE Germany GmbH ist ebenfalls mit einer Hand zu bedienen, allerdings durch einen Öffnungsbügel.

Die Ventile

Zusätzlich zu dem Sicherheitsventil besitzen die Schnellkochtöpfe heute auch ein Ablassventil. Daran befindet sich meist auch direkt der Druckregler. Je nach Garstufe entweicht aus dem Ablassventil nachdem sich zu viel Druck aufgebaut hat, etwas Dampf, um den Druck konstant zu halten. Der WMF Perfect Pro zeigt speziell am Ablassventil explizit noch mal die erreichte Garstufe an. Über das Ablassventil lässt sich nach dem Garen der gesamte Druck entlassen. 

Der Dampfgartopf

Mit dem Dampfgartopf Cookvision sizzle von B/R/K lassen sich Gerichte ebenfalls schneller als gewohnt zubereiten. Dieser Topf arbeitet allerdings mit weniger Druck als die herkömmlichen Schnellkochtöpfe. Während des Garens ist es so möglich, den Deckel abzunehmen.

Die elektrischen Schnellkochtöpfe

Mit dem Dampfdruck-Kocher DD 1 ECO von Steba Germany und dem Trebs Comfortcook Model 99206 sind zwei elektrische Schnellkochtöpfe im Test, die sich auch für unterwegs eignen. Sie arbeiten wie die herkömmlichen Schnellkochtöpfe, nur dass sie ihre Kochplatte immer mit dabei haben.  

Getestete Produkte

Herkömmliche Schnellkochtöpfe

  • BK Cookware Schnellkochtopf
  • B/R/K PEARL
  • B/R/K Quizzle HP
  • Elo Praktika Plus XL
  • Fagor Dampfkochtopf Chef
  • Rohe Germany GmbH Monza
  • Silit SICOMATIC econtrol
  • Tefal CLIPSO Modulo 2
  • Tefal SECURE 5
  • WMF Perfect Pro

Elektrische Schnellkochtöpfe

  • Steba Germany Dampfdruck-Kocher DD 1 ECO
  • Trebs Comfortcook Model 99206

Dampfgartopf

  • B/R/K Cookvision sizzle

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de