Campingaz Master 4 Series Classic SBS Gas-Grill im Test

Outdoorküche und Gas-Grill in Einem

30. März 2017

Moderne Gas-Grills revolutionieren das Grillerlebnis: Sie kommen nicht nur ohne (schädlichen) Rauch und Ruß aus, sondern erlauben es auch, Fleisch, Fisch und Gemüse in schneller Art und Weise einheitlich einzuheizen und bieten volle Kontrolle über die Temperatur(en). Der Campingaz Master 4 Series Classic SBS soll die Temperatur im Garraum einheitlich verteilen („Even Temp“), Fleisch exzellent anbraten („Searing Boost“), die Temperatur von Fleisch- und Fischwaren mit speziellen Thermometern via App kontrollieren und leicht zu säubern sein („InstaClean“). Mit dem herannahenden Frühjahr erschließt sich allerorts die Grill-Saison – und wem das Grillen mit Holzkohle nicht zupasskommt, sei es aus rechtlichen oder anderen Gründen, nimmt mit einem Gas-Grill vorlieb. Wir haben den Campingaz Master 4 Series Classic SBS erschöpfend geprüft und ermittelt, wie einheitlich sich verschiedenste Arten von Fleisch, Fisch und Gemüse zubereiten lassen und wie sich das Modell selbst handhaben lässt.

campingaz master 4 series classic sbs produktCampingaz Master 4 Series Classic SBS

Ein Gas-Grill lässt sich allerorts verwenden und stößt währenddessen weder Rauch noch Ruß aus; man muss ihn nur mit Gas speisen und kann sich anschließend schon dem Grillen widmen. Mit dem Gasausstoß lässt sich schließlich auch die Temperatur dem zuzubereitenden Fleisch, Fisch oder Gemüse anpassen – das ist mit einem klassischen Grill (Holzkohle) so nicht zu verwirklichen. Das Funktionsspektrum lässt sich durch eine Handvoll Zubehör („Culinary Modular System“) erweitern, um alle vorstellbaren Speisen direkt am Grill zubereiten zu können; spezielle Seitenkocher erlauben es, nebenbei Marinaden, Saucen u. ä. zu kochen.

Die wichtigsten Merkmale

  • Brennstoff: Butan, Propan
  • Grillfläche in cm: 78,0 x 45,0
  • Hauptbrenner: 4
  • Seitenkocher: ja

Das Wichtigste

Für wen geeignet: Für alle, die Rauch und Ruß beim Grillen vermeiden und die Temperatur kontrollieren wollen.

Interessant: Durch das „Culinary Modular System“ lässt sich das Modell nicht nur zum Grillen, sondern auch zum Backen, Braten und Kochen verwenden.

Aufgefallen: Die gleichmäßigste Hitzeverteilung wird bei konstantem, windstillem Wetter erzielt.


Grill Ausstattung

Ausstattung des Gas-Grills

Der Campingaz Master 4 Series Classic SBS Gasgrill ist mit einer geteilten Grill-Fläche versehen. Diese setzt sich aus dem klassischen Grillrost mit Einsatz A und der praktischen Grillplatte B zusammen. Auf der Grillplatte lassen sich besonders kleine Lebensmittel wie zerkleinertes oder in Streifen geschnittenes Gemüse direkt grillen. Der Einsatz im Grillrost lässt sich mit dem optionalen Zubehör des „Culinary Modular System“ austauschen. An der rechten Seite des Grillwagens befindet sich der separat regulierbare Seitenkocher C , auf dem Vorspeisen, Beilagen, Desserts oder Saucen zeitgleich zum Grillen zubereitet werden können. Der Garraum wird durch den Deckel mit Garraum-Thermometer D abgeschlossen. Das Thermometer gibt Auskunft über die erreichte Temperatur im Garraum, sodass diese beim Aufheizen oder beim längeren Garen wie indirektem Grillen jederzeit überwacht wird. Jeder einzelne Brenner im Grillraum ist mit einem entsprechenden Gaszufuhr-Regler mit „Insta Start®“-Zündung E ausgestattet. So kann jeder Brenner unabhängig und individuell gezündet und eingestellt werden. Die „Insta Start®“-Zündung ist piezoelektrisch und daher einfach und komfortabel einzusetzen. Der Unterwagen F bietet zudem noch Stauraum für die angeschlossene Gasflasche sowie weiteres Zubehör. Der Unterwagen wird mit zwei Türen verschlossen.

Installation der Gasflasche

Gasschlauch

Vor dem Grillen sollten Anschlüsse und Schläuche mit speziellen Lecksuchspray geprüft werden. Dazu ist die Flasche am Anschluss von Hand anzuziehen; anschließend ist das Gasventil bei geschlossenen Schaltknöpfen zu öffnen. Entstehen Seifenblasen an den Verbindungen, besteht eine undichte Stelle, die behoben werden muss. Erst dann kann der Grill in Betrieb genommen werden.

Gasflasche


Handhabung

Der Campingaz Master 4 Series Classic SBS Gasgrill ist hochwertig verarbeitet. Der stählerne Unterwagen steht stabil, sodass sich die beiden Türen leichtgängig öffnen bzw. schließen lassen. Der Grill lässt sich dank der erschöpfenden, mit vielen Graphiken versehenen Dokumentation leicht zusammenbauen; der Zusammenbau selbst vollzieht sich in 20 Schritten, die alle einzeln behandelt werden. Nur bei dem ein oder anderen Schritt, wie bspw. dem Anschluss des Zündkabels, wäre noch ein erläuternder Text nebst der Graphik wünschenswert. Der Brennerkorpus ist nicht in vollem Maße vormontiert; da man hier noch den Deckel verbinden muss, nimmt der Zusammenbau etwas mehr Zeit in Anspruch. Des Weiteren empfiehlt sich eine weitere Person, die bei (mindestens) sieben Schritten mit anpacken sollte.

Auspacken des Grills

Kabel instastart

Der Deckel selbst besteht aus stabilem Edelstahl und ist mit Gummi-Füßen versehen; diese verhindern, dass Metall an Metall stößt und stellen so sicher, dass der Deckel immer leise verschlossen werden kann. Ein spezielles Garraum-Thermometer im Deckel weist die im Garraum jeweils herrschende Temperatur in 50-°C-Schritten von 0 bis 450 °C aus. Der drei Elemente zählende Grillrost aus emailliertem Gusseisen besteht aus einer Grillplatte und einem Grillrost; beide messen jeweils 39,0 x 45,0 cm (B x H). Der Grillrost hält einen 30 cm (Durchmesser) messenden Einsatz vor, der sich mit optionalem Zubehör aus dem „Culinary Modular System“ auswechseln lässt: So kann man hier bspw. einen Hähnchenbräter, einen Pizzastein, eine Paella-Schale oder einen Wok einsetzen; das erweitert das Funktionsspektrum des Modells in erheblichem Maße.

Pizzastein

Im Brennerkorpus arbeiten vier edelstählerne Hauptbrenner und eine spezielle „Searing Boost“-Station. Die vier Hauptbrenner erreichen eine maximale Leistung von 3,2 kW, die „Searing Boost“-Station eine solche von 3,9 kW. Daher empfiehlt sich die „Searing Boost“-Station vor allem, um Fleisch (scharf) anzubraten. Die „Even Temp“-Technologie stellt sicher, dass die Hitze gleichmäßig im Garraum verteilt wird. Der Seitenkocher erreicht höchstens 2,8 kW; hier kann man neben dem Grillen noch andere Speisen, wie bspw. Marinaden bzw. Saucen, Desserts u. ä., zubereiten. Alle vier Hauptbrenner, die „Searing Boost“-Station und der Seitenkocher können dank einzelner Drehelemente separat mit Gas beschickt werden. Mit den entsprechenden Drehelementen lässt sich aber nicht nur das Gasmaß und damit die Temperatur der Flamme(n) verändern; durch Drücken lässt sich das ausströmende Gas auch leicht entzünden („InstaStart“). Dieser piezoelektronische Zündmechanismus wird mit einer Batterie (AA) betrieben und erlaubt es, das Gas in sicherer Art und Weise mit einem einzelnen Funken zu entzünden.

Drehelemente

Jedes Drehelement säumen blaue Leuchtdioden (LED); diese erstrahlen, wenn der korrespondierende Brenner aktiviert wird. Die LED selbst werden mit vier Batterien (AA) betrieben.

Wird der Seitenkocher nicht verwendet, sondern mit einer planen Fläche verdeckt, lässt er sich ebenso wie die andere (linke) Seite des Grills verwenden, um Marinaden, Fleisch- und Fischwaren, Gemüse usw. abzustellen. Beide Flächen messen jeweils 39,0 x 50,0 cm (B x H). An der linken Seite sind außerdem drei Haken vorhanden, die sich mit Grillutensilien und Tüchern versehen lassen. Auch im Korpus des Grills selbst ist weiterer Stauraum vorhanden; ein entsprechender Einlass im Boden kann mit einer bis zu 60 cm hohen und 33 cm im Durchmesser messenden Gas-Flasche bestellt werden. Auch lässt sich hier weiteres Zubehör verstauen. Die Türen sind an den Innenseiten mit jeweils 5 Haken versehen. Dank der vier (in sich) drehbaren Räder lässt sich der Grill ohne allzu viel Mühe manövrieren und hin und her schieben. Da keine speziellen Handteile vorhanden sind, muss man den Grill an den seitlichen Flächen halten. So lässt sich der Grill auch ohne weiteres (über kürzere Strecken) transportieren. Zum Zubehör des Grills zählt ein mit Bluetooth arbeitendes Grill-Thermometer, das mit zwei edelstählernen Temperatursensoren verbunden ist; diese Temperatursensoren lassen sich in Fleisch- und Fischwaren stecken, um deren (Kern-)Temperatur zu kontrollieren und so zu bestimmen, wann sie verzehrbereit sind. Das Thermometer stellt die ermittelte Temperatur wahlweise in °C oder in °F dar. Des Weiteren lässt sich das Thermometer via Bluetooth (ab Version 4.0)  mit einem Smartphone (ab Android 4.3 bzw. iOS 6.0) verbinden. Dazu ist nur die kostenlose Campingaz Grill-Thermometer-App aus dem Google Play Store (Android) bzw. App Store (iOS) herunterzuladen und zu installieren. In der App lässt sich zwischen Huhn, Hamburger, Fisch, Kalb, Lamm, Rind, Schwein und Truthahn wählen; nach der Auswahl des Fleisches bzw. Fisches kann man zwischen den Gar-Graden „rare“, „med rare“, „medium“ und „welldone“ wählen. Während des Grillens melden sich anschließend sowohl das Thermometer als auch das Smartphone, sobald die optimale Temperatur und damit auch der erwünschte Gar-Grad erreicht worden ist. Ferner lässt sich auch eine individuelle Speise einprogrammieren. Genauso lässt sich anstelle von der Gar-Temperatur auch die Gar-Zeitspanne bestimmen. Manchmal nimmt die Synchronisation mit dem Smartphone mehr Zeit in Anspruch. Während des Tests ließ sich eine Distanz von maximal 20 Metern (außerhäuslich) bzw. 10 Metern (innerhäuslich, mit massivem Mauerwerk) zum Grill verwirklichen, bevor der Kontakt von Smartphone und Grill-Thermometer abriss.


Funktionalität

Instastart

Bei geschlossenem Deckel und maximalem Gasausstoß von allen vier Hauptbrennern plus „Searing Boost“-Station ist der Garraum innerhalb von 1:39 Minuten auf 150 °C aufgeheizt. 200 °C im Garraum werden nach 2:08 Minuten erreicht. Wird auf dem Garraum-Thermometer 200 °C angezeigt, lässt sich an den äußersten Zonen eine Temperatur von 190 °C (durchschnittlich) messen, während in der Mitte eine Temperatur von 331 °C (durchschnittlich) herrscht.

Searing Boost

Gleichmaessiges Braeunen

Auf der insgesamt 78,0 x 45,0 cm großen Grillfläche werden die Speisen gleichmäßig gebräunt. Beispielsweise wurden Bratwürstchen (Schwein), die in einer Reihe ausgelegt wurden, an jeder Position einheitlich gebräunt; an den äußersten Zonen des Grills platziertes Fleisch braucht mehr Zeit als solches, das in der Mitte des Grills zubereitet wird. Steaks ließen sich mit der „Searing Boost“-Station in kürzester Zeit scharf anbraten und einheitlich bräunen. Wird zum Garen von Steaks das Bluetooth Grill-Thermometer verwendet, lassen sich die Gar-Grade „rare“, „medium“ und „welldone“ in verlässlicher Art und Weise erreichen. Je dicker das Fleisch bzw. der Fisch ist, desto exakter lässt sich auch der Gar-Grad verwirklichen; schließlich sollte der Temperatursensor mindestens 3 cm in das Fleisch bzw. den Fisch hineinreichen. Daher sollte man dünneres Fleisch bzw. dünneren Fisch lieber vorab vom Grill nehmen.

Hähnchenbrust-Filets und Fisch lassen sich auf dem Grill ebenmäßig bräunen, ohne dabei innen auszutrocknen. Gemüse und in Bananenblätter eingeschlagenes Obst lassen sich sehr gut garen. Wurden das Fleisch bzw. der Fisch zuvor mariniert, pflegt es bzw. er auch nicht am Rost anzuhaften. Nicht-marinierte Fleisch- und Fischwaren können indes am Rost anhaften.

Wärmehalteroste

Die jeweils 15,0 x 35,5 cm (T x B) messenden, emaillierten Warmhalterosten dienen dazu, die Speisen nach dem Grillen warmzuhalten. Wer ausladende Fleischstücke (bspw. Braten) zubereiten will, kann die Warmhalteroste emporklappen und aus den Halterungen ziehen.

Die Fettauffangschalen sowie alle Innenteile des Brennerkorpus sind verchromt und lassen sich zur Reinigung problemlos entnehmen. Die einzelnen Elemente können sowohl von Hand als auch in der Spülmaschine gereinigt werden.

Im Betrieb erwärmen sich die Bedienelemente nur maßvoll: So erreicht der Griff des Deckels maximal 28 °C, während die Gaszufuhr-Regler bei höchstens 20 °C einzuordnen sind. Die Elemente, die man während des Grillens typischerweise berührt, erreichen also keine problematischen Temperaturen. Der Deckel sowie die Seitenteile des Brennerkorpus hingegen erhitzen sich je nach Ausmaß des ausströmenden Gases und der Grilldauer stark.


Details

Die aufgereihten Würstchen wurden alle gleichmäßig und einheitlich gebräunt; nur an den äußersten Zonen des Grills ist mehr Zeit vonnöten.

bananenWer Bananen (oder anderes Obst) vorab in Bananenblätter kleidet, erzielt ein makelloses, leicht karamellisiertes Dessert.

raederZwei der vier Räder lassen sich mit einer Bremse arretieren, um den Grill an Ort und Stelle zu halten.

seitenkocherDer Seitenkocher wird separat betrieben und lässt sich wahlweise mit einer Platte verdecken.

hakenAn den seitlichen Haken lassen sich Grilluntensilien leicht erreichbar verstauen.


Optionales Zubehör – Mehr als nur Grillen

pizzasteinPizzastein | Auf dem Pizzastein lässt sich eine Pizza mit krossem Boden zubereiten; diese lässt sich dann auch wunderbar mit aromatischem Grill-Gemüse beschicken

wokpfanneWokpfanne |  Der optional erhältliche Wok aus dem „Culinary Modular System“ erlaubt es, während des Grillens verschiedenste asiatische Speisen zuzubereiten


Grill-Resultate auf einem Blick

Fleisch & Co.

Steacks

Steaks

Der Kern des Steaks ist selbst mit dem Gar-Grad „welldone“ innen noch leicht rosa und in keinster Art und Weise dörr; außen vermittelt die Kruste reichlich Röstaromen.

Burger

Burger

Patties (Rind) lassen sich ohne Fehl und Tadel zubereiten: Während sie außen kross sind, bewahren sie innen eine weiche Konsistenz.

Hähnchenbrust

Hähnchenbrust

Marinierte Hähnchenbrust wird ebenso appetitlich, ohne innen auszudörren.

Verschiedene Grillgerichte

Gegrilltes Gemüse

Gegrilltes Gemüse

Vorab blanchierte Möhren lassen sich zart zubereiten, ohne am Grillrost anzukleben.

Fischspeisen

Fischspeisen

Wird Lachs-Filet mariniert (oder mit Bananenblättern verhüllt), bleibt es während des Grillens in einem Stück erhalten und wird äußerst aromatisch.

Räucherbraten

Räucherbraten

Indirekt gegarter und geräucherter Braten wird außen besonders knusprig und bleibt innen saftig.


So funktioniert ein Gas-Grill

Grillkammer

 Grillkammer

Im Inneren des Brennerkorpus ist die Grillkammer A auszumachen. Am Boden derselben ist die Schale montiert, in der sich herabtropfendes Fett zu sammeln pflegt B. Diese Schale ist nach jedem Grillen auszuspülen, um einen Fettbrand zu verhindern. In der Grillkammer arbeiten die edelstählernen Brenner C, die den Grill und damit schließlich auch Fleisch, Fisch, Gemüse und Co. erhitzen. Die Brenner sind mit dem Flammschutz D zu versehen, damit herabtropfendes Fett nicht direkt in die Flammen kommt. Durch die spitze Form des Flammschutzes rinnt das herabtropfende Fett hinab in die Schale B. Die Flammen erhitzen sowohl den Grillrost E als auch die Grillplatte F. Das Wetter kann in erheblichem Maße (mit-)bestimmen, wie einheitlich die Temperatur im Grill verteilt wird – vor allem die Windstärke spielt hier mit ein.

Gaszufuhr

Gaszufuhr

Jeder Brenner verfügt bei dem Campingaz Master 4 Series Classic SBS Gasgrill über einen eigenen Gaszufuhr-Regler. Ist der blaue Punkt der Regler nach oben gedreht, ist die Zufuhr sicher verschlossen. In dem Bereich mit dem Blitzsymbol wird die „Insta Start“-Zündung hinzugeschaltet und die Gasflamme wird entzündet. Je weiter der Regler danach aufgedreht wird, desto kleiner wird die Gasflamme eingestellt. Mit dem linken Regler 1 wird der linker Hauptbrenner eingestellt. Der kleinere Regler daneben 2 reguliert die „Searing Boost“-Station. Der Regler rechts davon 3 ist mit dem linken mittleren Hauptbrenner verbunden, während die beiden Regler weiter rechts 4 und 5 für den rechten mittleren Hauptbrenner und den rechten Hauptbrenner agieren. Somit kann jeder Brenner ganz individuell eingestellt und gezündet werden.


Bedienung

Panasonic bedienung

Die verchromten Einzelteile im Brennerkorpus lassen sich leicht entnehmen und anschließend säubern.

Panasonic bedienung

Der Seitenkocher empfiehlt sich vor allem, um Marinaden bzw. Saucen oder andere Nebenspeisen zuzubereiten.

Panasonic bedienung

Die Temperatursensoren leisten vor allem bei ausladenden Fleischstücken (bspw. Braten) eine exzellente Arbeit.


Kurzbewertung

Ausstattung:
4,5 von 5,0
Handhabung:
4,5 von 5,0
Leistung:
4,5 von 5,0
Betrieb:
5,0 von 5,0

Pro/Contra

  • gleichmäßige Hitze dank „Even Temp“-Technologie
  • gleichmäßige Bräune
  • sehr gute Verarbeitung
  • „InstaClean®“-Reinigung in Spülmaschine
  • Garüberwachung durch Grill-Thermometer-App
  • praktisches „Culinary Modular System“
  • zuverlässige „InstaStart®“-Zündung
  • Aufbau zu zweit erforderlich

Technische Daten

Hersteller/Modell Campingaz
Master 4 Series
Classic SBS
Brennstoff(e) Butan, Propan
Leistung gesamt in kW max. (Hersteller) 16,7 + 2,8
Gasverbrauch g/h (Hersteller) 1.194 + 200
Hauptbrenner (Anzahl) 01:39:00
Temperatur max. am Rost in °C (Rand / Mitte) einer Garraum-Temperatur von 200 °C 190 / 331
Seitenkocher ja
Zusatzbrenner Searing Boost Station
Material Grill (Korpus) Stahl, Edelstahl
Material Grillrost Emailliertes Gusseisen
Fläche des Grills in cm (B x H) / cm² 78,0 x 45,0 / 3.500
Grillrost 39,0 x 45,0 Grillplatte, 39,0
x 45,0 Grillrost mit 30 cm
Durchmesser Einsatz
Warmhalterost
(Maße in cm, B x H)
2 à 15,0 x 35,5
Abstell-Fläche(n)
(Maße in cm, B x H)*
2 à 39,0 x 50,0
Arbeitshöhe in cm 95,6
Maße in cm (B x H x T) 160,0 x 63,0 x 120,0
Gewicht in kg (Hersteller) 78,3
Sonstiges Edelstahl-Rohrbrenner, InstaClean® System, Culinary Modular System, Even Temp®, Instastart® Zündung

* Wird der Seitenbrenner verdeckt, lässt sich auch diese in puncto Größe (annähernd) identische Fläche verwenden.

Bewertung

Hersteller/Modell % Campingaz
Master 4 Series Classic SBS
Ausstattung 10 94,68
Ablagen / Ausstattung 5 83,50
Brenneranzahl 30 96,00
Grillrost 20 88,00
Grillfläche 15 98,00
Verarbeitung 30 98,00
Handhabung 20 92,95
Anzünden 30 98,00
Aufbau 15 77,00
Dokumentation 15 96,00
Transport 20 90,00
Reinigung 20 98,00
Leistung 60 93,54
Aufheizen 15 92,67
Grillen 70 93,00
Temperatur 15 96,90
Sicherheit 10 96,60
Gaszuleitungen 70 96,00
Verbrennungsgefahr
Bedienelemente
30 98,00
Bonus/Malus +0,1 Reinigung in
Spülmaschine, +0,25
Temperaturkontrolle per App
UVP in Euro
Marktpreis in Euro 1149,99
Preis-/Leistungsindex 12,20
Gesamtbewertung 94,19 %
Testnote sehr gut

So haben wir getestet

im einsatz 2

Ausstattung (10 %)

Hier wurden verschiedene Elemente des Grills wie u. a. die (Abstell-)Flächen, die Haken und die Halteösen usw. geprüft und benotet. Des Weiteren wurden die Anzahl der Brenner, die verwendeten Materialien und die Größe des Grillrosts bewertet.

Handhabung (20 %)

Hier wurde vor allem das Anzünden des Grills bewertet; dazu zählt neben dem Anzünden selbst auch das Einstellen des Gasausstoßes. Beim Zusammenbau wurde beachtet, ob der Brennerkorpus bereits vormontiert war und wie viel Nutzen sich aus der Dokumentation schöpfen ließ. Des Weiteren wurde die Dokumentation selbst hinsichtlich ihrer Vollständigkeit und Verständlichkeit geprüft. Der Transport des Grills und die Art und Weise, in der sich dessen einzelne Elemente (von Hand oder maschinell) säubern ließen, wurden auch benotet. Hier wurde vor allem ermittelt, wie sich (herabtropfendes) Fett des Fleisches bzw. des Fisches usw. ablösen ließ.

im einsatz 1

Leistung (60 %)

Die Leistung wurde während des Grilleinsatzes ermittelt. Hierzu zählten das Aufheizen des Grills, das Grillen von Fleisch, Fisch, Bratwürstchen und Gemüse sowie die erreichten Temperaturen am Grillrost (an verschiedenen Zonen desselben). Beim Aufheizen wurde die Dauer ermittelt, bis der Garraum bei geschlossenem Deckel und maximalem Gasausstoß eine Temperatur von 150 °C erreicht hatte. Beim Grillen selbst wurde geprüft, ob das Grillgut gleichmäßig gegart wurde, ob das (marinierte und nicht-marinierte) Grillgut am Rost anhaftete und ob sich das Grillgut (scharf) anbraten ließ. Fernerhin wurde ermittelt, wie einheitlich die Temperatur im Garraum, vor allem in verschiedenen Zonen des Grillrosts, verteilt war.

Sicherheit (10 %)

Hier wurde vor allem kontrolliert, ob alle Anschlüsse, Schläuche usw. des Gassystems dicht sind. Des Weiteren wurde ermittelt, welche Temperaturen die Elemente, die man während des Grillens typischerweise berührt, mit der Zeit erreichen (bspw. Drehelemente, Handteil des Deckels).


Fazit

Der Campingaz Master 4 Series Classic SBS Gasgrill besticht durch gleichmäßige und gut gebräunte Grillergebnisse auf der gesamten 3.500 cm² großen Grillfläche, die 12 bis 16 Personen Grillvergnügen bietet. Mit den vier Hauptbrennern und der zusätzlichen „Searing Boost“-Station lässt sich das Grillgut bei ebenmäßiger Hitzeverteilung exakt zubereiten und selbst in kürzester Zeit (scharf) anbraten. Der Seitenkocher lässt sich heranziehen, um Vor- und Nebenspeisen sowie Marinaden bzw. Saucen zu kochen; der Campingaz Master 4 Series Classic SBS stellt mithin eine praktische Outdoorküche dar. Denn über den Einsatz im Grillrost lassen sich optional erhältliche Zubehörteile aus dem „Culinary Modular System“ verwenden. Dazu zählen ein Hähnchenbräter, eine Paella-Schale, ein Pizzastein und ein Wok; so lassen sich die verschiedensten Speisen mit dem Grill zubereiten – und das während des Grillens selbst.

Der Grill punktet mit einer kurzen Aufheizzeit und erreicht schon nach circa 2 Minuten (durchschnittlich) eine Temperatur von 200 °C. Das Modell lässt sich ohne Mühe handhaben. Gerade das „InstaStart“-Zündsystem erleichtert das Anzünden des ausströmenden Gases – und macht es weitaus sicherer. Durch leichten Druck des entsprechenden Drehelements entspringt dem Piezo-Zündmechanismus ein Funke, der das Gas entzündet. Auch bei der Reinigung glänzt das Modell wortwörtlich, denn es können alle innen im Brennerkorpus zu verortenden Teile zur Reinigung problemlos entnommen werden. Da diese auch verchromt sind, während die Grillroste emailliert sind, gelingt die Reinigung sehr einfach, sowohl von Hand als auch in der Spülmaschine. Zudem ist ein praktisches Bluetooth Grill-Thermometer mit im Zubehör; dessen Temperatursensoren lassen sich in Fleisch- und Fischwaren stecken, um deren (Kern-)Temperatur auch aus der Distanz prüfen zu können. Hierzu ist das Thermometer via Bluetooth mit einem Smartphone zu verbinden, das vorab mit der entsprechenden App bespielt worden ist. Die maximale Distanz zwischen dem Grillthermometer und dem Smartphone reicht normalerweise aus, um die allermeisten Wohnräume abzudecken (vorbehaltlich massiven Mauerwerks).

Schließlich besticht der exzellent verarbeitete Grill mit einem sehr stabilen Korpus und der dadurch vermittelten Sicherheit. Der Transport bereitet keinerlei Probleme, zumal die (in sich) drehbaren Räder ohne Widerstand rollen. Alles in allem erreicht der Campingaz Master 4 Series Classic SBS dank seiner hohen Materialqualität, der exzellenten Grillresultate bei Fleisch, Fisch und Gemüse sowie dem (auch durch die App vermittelten) Funktionsspektrum mit 94,19 % die Testnote „sehr gut“.

K. Düwel

Getestete Produkte

  • Campingaz Master 4 Series Classic SBS
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de