Beurer Cellulite releaZer Cellulite-Massage-Stab im Test

Für ein glattes, gleichmäßiges Hautbild

08. Juli 2019

Ob Rock oder Shorts (Hotpants) – mit den sommerlichen Temperaturen kommt auch die Saison des lockeren (und vor allem: knappen) Textils wieder; und viele Frauen meinen leider noch immer, dass sich solche Textilien nur mit makelloser Haut anziehen ließen. Wer aber kann schon eine solche bieten? Cellulite beispielsweise ist bei über 80,0 % aller Frauen vertreten – in einer mal mehr und mal minder ausgeprägten Form. Für viele ist Cellulite, so normal sie auch ist, ein sehr leidvolles Thema: So werden jedes Jahr circa 6 Milliarden Euro in Maßnahmen gegen Cellulite investiert: Mit Cremes, Gels, Ölen, Wässerchen und auch Operationen wollen viele Frauen diesen (vermeintlichen) ästhetischen Makel endlich loswerden. Nicht alle Maßnahmen aber sind auch wirksam. Hier will Beurer mit seinem neuen Cellulite releaZer einspringen: Der Stab soll die Mikrozirkulation im Gewebe mit verschiedenen Massageprogrammen verbessern und dadurch, nach und nach, auch das Gewebs- und Hautbild wieder normalisieren.

Wir hatten den neuen Beurer Cellulite releaZer im Test und haben ihn über eine Zeitspanne von 12 Wochen von 12 Testerinnen (Alter: 30 bis 65, Body-Mass-Index: 22,0 bis 28,0) mit verschieden stark/schwach ausgeprägter Cellulite prüfen lassen. Wie sich der Cellulite releaZer handhaben lässt und wie wirksam er das Gewebs- und Hautbild wirklich verbessern kann, lesen Sie in diesem Test.

Übrigens:

Der Beurer Cellulite releaZer ist im Moment zu einem Preis von nur 77,99 € bei Amazon erhältlich (hier).

Was ist überhaupt Cellulite?

Cellulite zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Struktur des unmittelbar unter der Haut gelegenen, also subkutanen Fettgewebes in den Gesäß- und Oberschenkelzonen verändert: Hier bilden sich viele, der Größe nach nicht einheitliche Gewebspölsterchen mit leichtem Lymphstau aus. Cellulite kommt regelmäßig nur bei Frauen vor, da deren Gewebe schon an sich empfindlicher als dasjenige von Männern und auch noch von dem während des natürlichen Menstruationszyklus hin- und herspringenden Hormonspiegel abhängig ist: Die subkutanen Fettläppchen unter der Haut sind nämlich von vielen bindegewebigen Strukturen, den sog. Septen, durchwoben, die bei instabilem Hormon-, insbesondere Östrogenspiegel anschwellen. Die Septen können die Fettläppchen bei Frauen nicht in vollem Maße zurückhalten, sodass sie nach oben drücken und die Haut von außen sichtbar ausbeulen können. Das Ausmaß der Cellulite ist nicht nur von dem Alter und dem Gewicht des jeweiligen Menschen, sondern selbstverständlich auch von dessen Genetik abhängig.

Cellulite und Cellulitis (Zellulitis)

Auch wenn es allgemeinsprachlich immer wieder vermischt wird: Cellulite und Cellulitis (Zellulitis) sind nicht ein- und dasselbe. Bei Cellulitis entzündet sich nämlich das unmittelbar unter der Haut gelegene Gewebe durch Bakterien (wie bspw. Pneumokokken oder Streptokokken>); diese Entzündungserscheinung ist ein jedes Mal mit schmerzvollen Wassereinlagerungen im jeweiligen Gewebe verbunden. Cellulitis muss daher normalerweise auch mit einem Antibiotikum behandelt werden.

Pro/Contra

  • ausdauernder Lithium-Ionen-Akku (10 Stunden und 7 Minuten, Ø im 3. Vibrationsmodus)
  • sicherer Halt dank des speziellen Silikon-Obermaterials
  • widersteht Strahlwasser aus allen Winkeln (IP-Schutzart: IPX 5)
  • hohes Gewicht (571,0 Gramm) kann die Armmuskulatur während des Massierens ermüden
  • das Gewebe muss idealerweise alle 48 Stunden massiert werden, um das Gewebs- und Hautbild in den einzelnen Zonen (Beine, Gesäß) sichtlich zu verbessern
  • muss nach jedem 15 Minuten dauernden Massieren mindestens 15 Minuten ruhen (d. h.: abkühlen)

Gewicht, Größe und Co.

Beurer Cellulite releaZer
Beurer Cellulite releaZer

Der Cellulite releaZer ist in puncto Design eher minimalistisch: Den Farben nach herrschen Weiß und helles Mint vor; dieses Farbpaar reichern nur noch zwei silberne Elemente in Gestalt der beiden Endkappen an. Der Cellulite releaZer ist auch makellos verarbeitet worden: An keinem der von uns verwendeten Testexemplare ließen sich äußerlich erkennbare Makel, wie bspw. erhebliche Spaltmaße, ausmachen.

Beurer Cellulite releaZer: Gerät

Mit Maßen von 48,0 × 5,0 × 3,0 Zentimetern (L × B × H) ist der Cellulite releaZer sehr ausladend. Dank seiner Größe aber lassen sich mit ihm auch die Beine und das Gesäß in einheitlicher Weise abmassieren. Trotz seines erheblichen Gewichts von 571,0 Gramm lässt sich der Cellulite releaZer während des Massierens vollkommen sicher händeln: Hierzu muss man ihn nur an seinen Enden halten.

Beurer Cellulite releaZer: Enden des Geräts

Der sichere Halt (Grip) ist nicht nur dem an sich schon leicht rauen Silikon an diesen Stellen zu verdanken. Nein, auch die um circa 1 Millimeter nach oben hin hervorstehenden Wellenlinien verhindern, dass man während des Massierens an Grip verliert. Die mit Silikon versehenen Stellen messen jeweils 8,1 bis 10,8 Zentimeter (Lmin bis Lmax) und bieten den Händen dadurch mehr als ausreichend Fläche; im Test hatte hier niemand ein Problem.

Beurer Cellulite releaZer: Ein-/Aus-Schalter

An dem einen Ende des Cellulite releaZers ist dessen Ein-/Aus-Taste (Ø: 15 Millimeter) verbaut worden. Die Taste ist leicht zu drücken und hat während des Tests auch jeden Tastendruck als solchen erkannt; das System schaltete sich unmittelbar, d. h. in circa 0,5 Sekunden (Ø), nach einem Tastendruck ein bzw. wieder aus.

Beurer Cellulite releaZer: Schalter-LED

Die Ein-/Aus-Taste wird von vier hellblauen, nicht allzu intensiv leuchtenden Funktions-LEDs eingespannt: Diese stellen nicht nur dar, welcher der vier Vibrationsmodi im Moment aktiv ist (s. u., Die Handhabung), sondern auch, wie der jeweilige Stand des Akkus – außer- und auch innerhalb des Ladevorgangs – ist (s. u., Der Akkumulator).

Beurer Cellulite releaZer: Micro-USB-Anschluss

An dem anderen Ende des Cellulite releaZers wiederum ist dessen leicht erreichbarer Micro-USB-Anschluss auszumachen. Eine problemlos ab- und auch wieder anzuklappende Silikonkappe verhindert bspw., dass Wasser in den Anschluss rinnen kann. Das Modell selbst kann nämlich auch niederprasselndem Wasser, bspw. während des Duschens, problemlos widerstehen. Es ist der international anerkannten International Protection-/IP-Schutzart IPX 5 (Schutz gegen Strahlwasser aus allen Winkeln) angehörig.

Beurer Cellulite releaZer: Namensprägung

Übrigens: An der einen Seite ist der Name des Herstellers (beurer) und an der anderen derjenige des Modells (Cellulite releaZer) zu lesen.

Beurer Cellulite releaZer: Noppen auf Griff-Fläche

Die eine Seite des Cellulite releaZers ist mit 111, jeweils 1,5 Millimeter hohen Noppen versehen worden. Während des Massierens werden die Vibrationen über die Noppen bis ins Gewebe weitergetragen. Diese Seite wird während des Massierens auch größtenteils, nämlich in zwei der regelmäßig drei Massagephasen, verwendet (s. u., Die Handhabung).

Beurer Cellulite releaZer: Noppen

Nur eine der beiden Kanten des Cellulite releaZers ist auch mit Silikon bespannt worden. Diese schon ihrer Farbe nach leicht zu erkennende Kante wird ein jedes Mal während der abschließenden Massagephase verwendet, um Lymph- und Wasserpolster aus dem Gewebe abzuziehen (s. u., Die Handhabung).


Die Handhabung

Wie muss man den Cellulite releaZer denn nun anwenden?

Beurer Cellulite releaZer: Massageöl

An allererster Stelle muss man diejenigen Zonen, die man mit dem Cellulite releaZer behandeln will, gleichmäßig mit geeignetem Massageöl einreiben. Hier empfehlen sich von Natur aus neutrale Öle, wie bspw. Avocado-, Jojoba- oder Traubenkernöl; Öle, die das Temperaturempfinden durch Capsaicin, Menthol und Co. manipulieren und die Haut leicht irritieren können, sollte man lieber außen vor lassen. Ein paar Tropfen des jeweiligen Öls reichen auch schon aus, um Beine und Gesäß großzügig einzureiben. Das Öl sollte man anschließend noch restlos von den Händen abwischen, da das Silikon des Cellulite releaZers ansonsten Schaden nehmen, nämlich porös werden kann.

Beurer Cellulite releaZer: Gedrückte Ein-/Aus-Taste

Danach ist der Cellulite releaZer über die Ein-/Aus-Taste einzuschalten.

Beurer Cellulite releaZer: LEDs bei Tastendruck

Da das Modell nur diese eine Taste bietet, muss man mit ihr auch zwischen den einzelnen Vibrationsmodi hin- und herspringen: Mit jedem Tastendruck erstrahlt nämlich jeweils eine andere der vier hellblauen LEDs und das Modell vibriert mit minimaler Intensität (1. Tastendruck: 1. Vibrationsmodus), mittlerer Intensität (2. Tastendruck: 2. Vibrationsmodus), maximaler Intensität (3. Tastendruck: 3. Vibrationsmodus) oder in Intervallen (4. Tastendruck: 4. Vibrationsmodus).

1. Tastendruck 1. Vibrationsmodus: Minimale Vibrationsintensität; die erste LED leuchtet
2. Tastendruck 2. Vibrationsmodus: Mittlere Vibrationsintensität; die zweite LED leuchtet
3. Tastendruck 3. Vibrationsmodus: Maximale Vibrationsintensität; die dritte LED leuchtet
4. Tastendruck 4. Vibrationsmodus: Vibration in Intervallen; die vierte LED leuchtet
5. Tastendruck Der Cellulite releaZer schaltet sich wieder aus; alle LEDs erlöschen

Welchen Vibrationsmodus man während des Massierens regelmäßig verwendet, kann (und muss) man selbst entscheiden: Die Testerinnen haben während des Tests nur die mittlere Vibrationsintensität (2. Vibrationsmodus) verwendet, um die Testmodalitäten zu vereinheitlichen. Ohnehin: Der 1. Vibrationsmodus wurde von ihnen als zu schwach und der 3. Vibrationsmodus als zu stark erachtet.

Die Vibrationen des Cellulite releaZers lassen sich in den Händen noch intensiver wahrnehmen als an den massierten Stellen selbst: Dadurch werden schließlich auch die Hände in erheblichem Maße durchblutet. Beim Großteil aller Testerinnen haben sich diese Vibrationen in einem noch circa 5 Minuten (Ø) nach dem Massieren weiter anhaltenden „Kribbeln“ in den Händen niedergeschlagen.

Beurer Cellulite releaZer

Gerade wegen seines hohen Gewichts (571,0 Gamm) empfiehlt es sich, den Cellulite releaZer immer mit beiden Händen zu halten. Die Enden bieten dank ihres Silikonmantels und ihrer circa einen Millimeter hohen Wellenstrukturen ordentlichen Halt (Grip). Während des Tests ließ sich das Modell in jeder Situation sicher handhaben; vor allem büßt man auch durch Wasser nicht in nennenswertem Maße an Grip ein.

Cellulite kann sich nicht nur an den Beinen und am Gesäß, sondern auch an vielen anderen Körperstellen, wie bspw. den Armen, abzeichnen. Wo und wie sich die Cellulite eines Menschen erkennen lässt, ist vor allem von dessen Genetik abhängig. Glücklicherweise lässt sich der Cellulite releaZer aber an all diesen Körperarealen anwenden.1

Vorab: Für jede Körperstelle sollte man, abhängig von deren Größe, circa siebeneinhalb Minuten (Ø) einplanen.

Beurer Cellulite releaZer: 1. Einölen der Haut

1. Die Haut ist, wie schon eingangs angesprochen, mit natürlichem Öl vorzubereiten (s. o.). Werden die Beine und/oder das Gesäß bearbeitet, sollte man das jeweilige Bein an erhöhter Position abstellen und es ausschließlich im Stehen massieren.

Beurer Cellulite releaZer: 2. Einschalten des Geräts

2. Danach ist der Cellulite releaZer über die Ein-/Aus-Taste einzuschalten und einer der vier Vibrationsmodi einzustellen (s. o.).

Beurer Cellulite releaZer: 3. Anwenden des Geräts mit schnellen Kreisbewegungen

3. Nun ist die mit den Noppen versehene Seite des Cellulite releaZers mit engen, schnellen Kreisbewegungen und nur maßvollem Druck über die Körperstelle zu manövrieren (1. Behandlungsphase: circa dreidreiviertel Minuten).

Beurer Cellulite releaZer: 4. Anwenden des Geräts mit langen Kreisbewegungen

4. Hiernach ist dieselbe Seite des Cellulite releaZers mit weiten, langsamen Kreisbewegungen und stärkerem Druck über die Körperstelle zu massieren (2. Behandlungsphase: circa dreidreiviertel Minuten).

Beurer Cellulite releaZer: 5. Abschließende Lymphmassage

5. Abschließend ist die sich in hellem Mint abhebende Kante des Cellulite releaZers mit nur maßvollem Druck 5 Mal über das Gewebe hin zum Herzen zu streichen. Hierbei sollte man den Cellulite releaZer ein jedes Mal über mindestens 10 Zentimeter ausstreichen (3. Behandlungsphase). Diese Phase dient vor allem dazu, Lymphpolster aus dem Gewebe abzuziehen.

Außerdem:

Beurer bietet auch noch ein via YouTube erreichbares Video, in dem die einzelnen Massagephasen an der Beinaußenseite in anschaulicher Art und Weise demonstriert werden (hier).

Beurer Cellulite releaZer: Reinigung des Geräts nach der Anwendung

Nach jedem Massieren muss der Cellulite releaZer ordentlich mit einem Tuch gereinigt werden; das Öl nämlich, das von der vorbehandelten Haut abgetragen wurde, könnte schließlich das Silikon porös werden lassen.

Beurer Cellulite releaZer: Gerötete Haut nach der Anwendung

Das Gewebe wird nicht nur während des Massierens, sondern auch noch nach demselben (sehr) stark durchblutet. Das ließ sich ein jedes Mal daran erkennen, dass die Haut an den behandelten Stellen hell- bis dunkelrot wurde. Im Test verblasste die Farbe innerhalb von circa einer Stunde (Ø) wieder. Bei manchen Testerinnen kam es die ersten Male auch zu leichten Hämatomen (blauen Flecken), die aber innerhalb von 48 Stunden wieder verschwunden waren.

Beurer Cellulite releaZer

Während des Massierens maßen wir eine Lautstärke von 31,4 dB(A) (Ø, 1. Vibrationsmodus), 41,2 dB(A) (Ø, 2. Vibrationsmodus), 52,2 dB(A) (Ø, 3. Vibrationsmodus) und 34,6 dB(A) (Ø, 4. Vibrationsmodus), jeweils aus einem Abstand von 30 Zentimetern zum Cellulite releaZer. Damit ist das Modell außerordentlich leise und stört nicht einmal dann, wenn man während des Massierens bspw. noch einen Film oder eine Serie schauen will.

Fußnote

1 Beurer nimmt nur eine Handvoll verschiedener Stellen ausdrücklich aus: Nämlich den Kopf, das Gesicht und die Genitalien (vgl. S. 7 bis 8 der deutschsprachigen Gebrauchsanleitung).


Das Ergebnis

Eines muss man an dieser Stelle voranstellen: Durch Massieren alleine können die Gewebsstrukturen, insbesondere des Bindegewebes, nicht in erheblichem Maße verändert werden: Sie sind bei jedem Menschen vielmehr schon von der Genetik her vorbestimmt und lassen sich nur durch ausgeprägtere Muskulatur stabilisieren.

Der Cellulite releaZer empfiehlt sich aber aus einem vollkommen anderen Grund: Durch das andauernde, mal mehr und mal minder intensive Massieren der immerselben Stellen ließen sich nämlich auch die Lymph- und Wasserpölsterchen in den obersten Gewebsschichten unserer Testerinnen wieder mobilisieren; und solche entstehen ja leider regelmäßig wieder – während jeder Menstruationsphase. Hierdurch ließ sich auch das Gewebs- und Hautbild nach und nach wieder einebnen. Eine makellose Haut konnte keine Testerin im Anschluss an den Test vorweisen, nein. Bei jeder Testerin aber hat sich das Hautbild doch in wahrnehmbarem Maße verbessert. Wie sehr? Nun, am wirksamsten war der Cellulite releaZer natürlich bei denjenigen Testerinnen, bei denen die Cellulite größtenteils durch die schon angesprochenen Lymph- und Wasserpolster verursacht worden war. Während des Tests hat sich auch noch Eines erwiesen: Man muss den Cellulite releaZer immer weiter verwenden, um das erreichte Hautbild auch zu halten; lässt man von dem regelmäßigen Massieren ab, sammeln sich mit der Zeit auch wieder Lymphe und Wasser an.

Darüber hinaus sollte man eines nicht außer Acht lassen: Das Hautbild verbessert sich selbstverständlich auch schon dadurch, dass man die Haut vor jedem Massieren wieder einölen muss – idealerweise mit natürlichen, von sich aus schon pflegend wirkenden Ölen (s. o.).


Das (weitere) Funktionsspektrum

Der Cellulite releaZer bietet auch eine leider nicht manuell ein-/ausschaltbare Abschaltautomatik: 15 Minuten nach dem Einschalten schaltet sich das Modell schon wieder vollautomatisch aus; die Zeitspanne ist interessanterweise nicht von dem jeweils vorangegangenen Vibrationsmodus abhängig, obwohl der Motor des Cellulite releaZers doch in jedem Modus verschieden stark arbeiten muss. Die Abschaltautomatik dient nämlich vor allem dazu, das Modell vor zu hohen Temperaturen zu schützen. Beurer empfiehlt daher auch, den Cellulite releaZer nur maximal 15 Minuten am Stück zu verwenden und ihn anschließend mindestens 15 Minuten ruhen zu lassen.

Dadurch erhöht sich aber natürlich auch die Zeit, die man regelmäßig investieren muss: Wer also bspw. beide Beine jeweils an Außen- und Rückseite behandeln will, muss die jeweiligen Stellen nicht nur ein jedes Mal gleichmäßig mit Öl einreiben und 15 Minuten pro Bein massieren, sondern auch noch eine Pause von mindestens 15 Minuten zwischen den beiden Beinen, in summa also 45 Minuten, einplanen. Werden die Beine so, wie Beurer es empfiehlt, in einem Abstand von 48 Stunden behandelt, sind das schon 2 Stunden, 37 Minuten und 30 Sekunden des reinen Massierens pro Woche.


Der Akkumulator

Der Cellulite releaZer hat sein Stomreservoir immer mit dabei – und zwar in Gestalt eines modernen Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 2.200 Milliamperestunden (mAh) und 3,7 Volt (V). Dadurch, dass der Cellulite releaZer also nicht andauernd mit dem Stromnetz verbunden sein muss, hat man während des Massierens vollen Spielraum; und das weiß man während des Massierens der Beinaußen- und Beinrückseiten auch in vollem Maße zu schätzen.

Im Test hat sich der Cellulite releaZer als sehr ausdauernd erwiesen: Wir maßen eine Arbeitszeit von 10 Stunden und 7 Minuten (Ø, im 3. Vibrationsmodus). Wer also bspw. alle 48 Stunden beide Beine jeweils an Außen- und Rückseite behandeln will, wird den Akku erst nach ⁓ 1 1/3 Monaten ausschöpfen.

Da der Cellulite releaZer nur mit vier, die Ein-/Aus-Taste einspannenden LEDs versehen worden ist, kann er den aktuellen Stand seines Akkus leider nicht exakt, d. h. in %, ausweisen. Sobald der Akku aber größtenteils leer ist, lässt sich immerhin dies anhand der LEDs erkennen: Sie blinken dann – und zwar die rechte und die linke Seite im Wechsel.

Beurer Cellulite releaZer: Micro-USB-Anschluss

Sobald der Akku leer ist, muss man das Modell nur über seinen Micro-USB-Anschluss an eine Stromquelle anschließen:

Beurer Cellulite releaZer: Netzstecker

Hier kann man das normale Stromnetzwerk oder eine andere Stromquelle, …

Beurer Cellulite releaZer: Laden über externe USB-Geräte

… wie bspw. einen Computer oder eine Power Bank, heranziehen.

Am Stromnetzwerk ließ sich der Akku innerhalb von nur 3 Stunden und 21 Minuten (Ø) wieder voll laden; am Computer nimmt der Ladevorgang weitaus mehr Zeit in Anspruch, abhängig davon, wie viel Strom über den jeweiligen USB-Anschluss ausgegeben werden kann (bei USB 2.0: 0,1 bis 0,5 Ampere und bei USB 3.0: 0,125 bis 0,9 Ampere).

Beurer Cellulite releaZer: Das Micro-USB-Ladekabel

Das mit zum Zubehör zählende Micro-USB-Kabel bietet mit nur 110 Zentimetern (L) leider nicht allzu viel Spielraum. Daher muss der Cellulite releaZer während des Ladevorgangs immer in der Nähe der jeweiligen Stromquelle abgelegt werden.

Beurer Cellulite releaZer: LEDs während des Ladevorgangs

Während des Ladevorgangs erstrahlen und erlöschen die vier hellblauen Funktions-LEDs nacheinander. Leider kann der Cellulite releaZer den jeweiligen Stand des Akkus nicht präzis, also in %, ausweisen (s. o.). Sobald der Ladevorgang aber beendet, der Akku also wieder voll ist, leuchten alle Funktions-LEDs kontinuierlich – bis man das Modell schließlich vom Strom abzieht.


Die Gebrauchsanleitung

Beurer Cellulite releaZer: Die Gebrauchsanleitung auf einem iPad

In der mehrsprachigen2 Gebrauchsanleitung3 des Cellulite releaZers werden alle wesentlichen Themen, wie bspw. zu den Massagebewegungen, -phasen usw., angesprochen. Der Text ist an sich schon verständlich; vereinzelt sind aber auch noch schwarz-weiße Graphiken vorhanden, die den Text noch einmal veranschaulichen. Die verschiedenen Sprachversionen sind nicht in- und miteinander vermischt worden, sondern stehen vielmehr nacheinander: Dadurch ist es auch sehr leicht, sich innerhalb der einzelnen Themenkreise zu orientieren.

Fußnoten

2 Die Dokumentation ist in 8 verschiedenen Sprachen niedergelegt worden, namentlich in Deutsch (DE), Englisch (EN), Spanisch (ES), Französisch (FR), Italienisch (IT), Polnisch (PL), Türkisch (TR) und Russisch (RU)

3 Die Dokumentation lässt sich hier (https://pim.beurer.com/images/attribut/590.03_CM100_2019-06-25_08_IM1_BEU.PDF) auch als PDF-Datei herunterladen.


Technische Daten

Hersteller/Modell Beurer Cellulite releaZer
Maße des Geräts in Zentimetern (L × B × H) 48,0 × 5,0 × 3,0
Gewicht des Geräts in Gramm 571
Anzahl der Vibrationsmodi 4
Akku Ja (Lithium-Ionen-Technologie, 2.200 Milliamperestunden, 3,7 Volt)
Arbeitszeit des Akkus in Stunden:Minuten
(laut Hersteller)
10:00
Arbeitszeit des Akkus in Stunden:Minuten
(gemessen)
10:07
Ladezeit des Akkus in Stunden:Minuten
(laut Hersteller)
03:30
Ladezeit des Akkus in Stunden:Minuten
(gemessen)
03:21
Lautstärke des Geräts in dB(A)
(Ø, gemessen aus einem Abstand von 30 Zentimetern zum Gerät)
31,4 (1. Vibrationsmodus),
41,2 (2. Vibrationsmodus),
52,2 (3. Vibrationsmodus),
34,6 (4. Vibrationsmodus)
Stromanschluss Micro-USB: 100–240 Volt, 50–60 Hertz, 0,2 Ampere (Eingang) bzw. 5 Volt, 1 Ampere (Ausgang)
Maße des Stromkabels in Zentimetern (L) 110
Abschaltautomatik Ja (nach 15 Minuten)
Widerstand gegenüber Wasser Ja (IPX 5)
Garantie Ja (3 Jahre)

Bewertung

Hersteller/Modell % Beurer Cellulite releaZer
Handhabung 25 83,0
Gewicht 60 78,4
Größe 20 92,0
Halt (Grip) 15 86,5
Gebrauchsanleitung 5 92,0
Leistung 50 85,3
Modi (Vibration) 25 98,0
Wirksamkeit (Haut-/Gewebsbild) 75 81,0
Akkumulator 10 93,9
Arbeitszeit 60 98,0
Ladezeit 40 87,8
Material-/Verarbeitungsqualität 10 92,0
Schalldruckpegel 5 91,8
Bonus / Malus /
Preis in Euro (UVP) 109,99
Durchschnittlicher Marktpreis in Euro
(Stand: 24. Juni 2019)
79,99
Preis-/Leistungsindex 0,92
Gesamtbewertung 86,6 % („gut“)

Bewertungskriterien

Handhabung (25 %)

Hier haben sich das Gewicht (60 %), die Größe (20 %), der Halt (Grip) (15%) und auch die Gebrauchsanleitung (5 %) des Cellulite releaZers niedergeschlagen. Wie sich dieser während des Massierens handhaben lässt, ist nun einmal vor allem von dessen Gewicht, dessen Größe und dem mit ihm gegebenen Grip (mit und ohne Wasser) abhängig. Die Gebrauchsanleitung muss nicht nur aus sich heraus verständlich sein, sondern auch alle wesentlichen Themenkreise zum Cellulite releaZer, einschließlich von eventuellen Problemen, abhandeln. Graphiken und Co. wurden hier honoriert.

Leistung (50 %)

Wir haben den Cellulite releaZer über einen Zeitraum von 12 Wochen von 12 verschiedenen Testerinnen im Alter von 30 bis 65 und mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 22,0 (normalgewichtig) bis 28,0 (leicht übergewichtig) verwenden lassen. Der Cellulite releaZer wurde von jeder Testerin in einem Abstand von 48 Stunden jeweils siebeneinhalb Minuten an jeder Beinaußen- und an jeder Beinrückseite, also jeweils 15 Minuten pro Bein verwendet – so wie es Beurer in der Gebrauchsanleitung selbst empfiehlt (vgl. S. 14 bis 17 der deutschsprachigen Gebrauchsanleitung). Als Öl wurde von den Testerinnnen ausschließlich natürliches Jojobaöl verwendet. Das Hautbild einer jeden Testerin wurde vor und nach der Testphase protokolliert, um die Wirksamkeit des Cellulite releaZers ermitteln und beurteilen zu können. Hier spielte aber nicht nur die Wirksamkeit (Gewebs-/Hautbild) (75 %), sondern auch die verschiedenen Vibrationsmodi (15 %) mit ein: Schließlich erlauben es mehrere Vibrationsmodi, die Vibrationsintensität an die individuelle Gewebe-/Hautempfindlichkeit anzupassen.

Akkumulator (10 %)

Hier haben wir die Arbeits- (60 %) und Ladezeiten (40 %) (Ø) des im Cellulite releaZer verbauten Lithium-Ionen-Akkumulators ermittelt und beurteilt. Die Arbeitszeit (Ø), die sich auch in der Tabelle niedergeschlagen hat, maßen wir bei maximaler Vibrationsintensität (3. Vibrationsmodus, s. o.).

Material-/Verarbeitungsqualität (10 %)

Hier haben wir nicht nur beurteilt, welche Materialien in dem Cellulite releaZer verbaut, sondern auch, in welcher Art und Weise sie miteinander verbunden worden sind. Es sollten keinerlei äußerlich erkennbare Makel, bspw. in Gestalt erheblicher, nicht-einheitlicher Spaltmaße vorhanden sein.

Schalldruckpegel (5 %)

Hier haben wir ermittelt und beurteilt, wie laut der Cellulite releaZer in den einzelnen Vibrationsmodi arbeitet. Der A-bewertete Schalldruckpegel wurde in jedem Vibrationsmodus jeweils über eine Zeitspanne von siebeneinhalb Minuten aus einem Abstand von 30 Zentimetern zum Cellulite releaZer erhoben; anschließend wurde der durchschnittliche Wert (Ø) errechnet.


Das Fazit

Mit dem neuen Cellulite releaZer hat Beurer jetzt ein innovatives Mittel gegen Cellulite in petto, das sich nicht nur leicht anwenden lässt, sondern mit einem aktuellen Marktpreis von 79,99 €4 auch noch erstaunlich niedrigpreisig ist.

An das Äußere des Cellulite releaZers lässt sich keine Kritik knüpfen: Alle Testexemplare, die in unserem Test vertreten waren, sind großartig verarbeitet worden. Für die ein oder andere Testerin war nur das Gewicht (571,0 Gramm) des Cellulite releaZers zu hoch; während des Tests hat zwar niemand auch nur einmal den Grip verloren. Gerade bei der Arbeit an den Beinen und/oder am Gesäß kann das Gewicht aber doch schon nach ein paar Minuten ermüdend wirken; schließlich muss man in manchen Massagephasen auch noch ordentlichen Druck gegen das Gewebe ausüben.

Der Lithium-Ionen-Akku des Cellulite releaZers ist von ordentlicher Qualität. Mit seinen 2.200 Milliamperestunden und 3,7 Volt hielt er während des Tests 10 Stunden und 7 Minuten (Ø, im 3. Vibrationsmodus) aus und ließ sich in noch vollkommen akzeptablen 3 Stunden und 21 Minuten (Ø) wieder vollladen. Schön ist auch, dass man das Modell dank seines Anschlusses (Micro-USB) an verschiedene Stromquellen anschließen kann; das vermittelt Flexibilität.

Freilich wird der Cellulite releaZer niemandem ein vollkommen makelloses Hautbild verleihen. Das von der Genetik her schwache Gewebe lässt sich schließlich nicht durch Massieren, sondern nur durch mehr Muskulatur neu stabilisieren; und solche erbaut man nun einmal nur durch regelmäßigen Sport. Gleichwohl kann es sinnvoll sein, die problematischen Körperstellen mit dem Cellulite releaZer zu massieren, lassen sich so doch auch die immer wiederkehrenden Lymph- und Wasserpolster mobilisieren (s. o.). Das andauernde Massieren nimmt in erheblichem Maße Zeit in Anspruch, ja – pro Woche sind es circa 2 Stunden, 37 Minuten und 30 Sekunden (Ø, s. o.). Manch einem wird das zuviel der Zeit sein; manch anderem wiederum wird es diese Zeit wert sein, um immerhin einzelne Grübchen im Gewebe einzuebnen. Darüber hinaus wird die Haut schließlich auch noch durch das regelmäßige Massieren mit Öl gepflegt.

Daher erhält der Beurer Cellulite releaZer mit 86,6 % das Testurteil „gut“.

Fußnote

4 Der Marktpreis wurde am 24. Juni 2019 ermittelt.

Getestete Produkte

  • Beurer Cellulite releaZer
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de