Wissenswertes zu Kaffeevollautomaten

09. Februar 2016

Für den Kaffeegenuss in den eigenen vier Wänden bieten Kaffeevollautomaten den bei weitem größten Komfort: sie bereiten auf Knopfdruck vollautomatisch verschiedenste Kaffee- und Milchspezialitäten zu, die sich in Bezug auf die jeweilige Kaffee- und Milchmenge, den Mahlgrad und die (Aroma-)Stärke den individuellen Wünschen anpassen lassen. Zudem werden die Kaffeebohnen erst unmittelbar vor dem Brühen gemahlen, sodass alle aromatischen Nuancen des Kaffees erhalten bleiben.

Kaffeevollautomaten bieten den großen Vorteil, dass das jeweils zubereitete Kaffeegetränk den eigenen Wünschen angepasst werden kann. Nur noch selten werden die Getränke nach Maßgabe der Werkseinstellungen zubereitet. Von der Wahl der Kaffeebohne über die ausgegebene Kaffee- bzw. Milchmenge und den Mahlgrad bis hin zur Aroma- und Temperaturwahl können die Getränke wie der Espresso, Kaffee, Cappuccino, Latte macchiato oder Lungo den eigenen Vorlieben angepasst werden. Diese Einstellungen lassen sich speichern, sodass der Kaffee stets nach dem eigenen Gusto zubereitet wird.

Funktionen eines Kaffeevollautomaten

Moderne Maschinen erleichtern die Handhabung mit einem großzügig bemessenen Bildschirm, über den sich die jeweiligen Einstellungen einsehen und verändern lassen. Die Bedienung selbst erfolgt über die Tasten an der Front; hier sind normalerweise spezielle One-Touch-Tasten gegeben, über die sich bestimmte Kaffee- und/oder Milchspezialitäten wie Cappuccino, Latte Macchiato und Espresso mit nur einem Tastendruck beziehen lassen. Dies erspart das Suchen in den Menüs.

Damit beim Bezug von kleinen wie auch größeren Kaffeegetränken keine Spritzer das Gehäuse oder die Arbeitsplatte verschmutzen, kann der Kaffeeauslauf in der Höhe variiert werden. Die Restwasserschale fängt sowohl eventuell herabtropfendes Wasser aus dem Kaffee- oder Milchauslauf wie auch Kondenswasser auf. Diese ist, wie auch der Tresterbehälter im Inneren, regelmäßig zu leeren.

Das Milchsystem unterscheidet sich bei den meisten Geräten. Manche verfügen über eine Milchkaraffe, andere über einen Milchschlauch oder aber über einen Cappuccinatore. Die Milchkaraffe bietet den Vorteil, dass sie nach dem Gebrauch praktisch im Kühlschrank gelagert werden kann. Zudem bereitet sie den Milchschaum vollautomatisch zu. Der Milchbezug über einen Milchschlauch ist zwar in der Handhabung etwas weniger komfortabel als die Milchkaraffe, dafür fallen hier jedoch erheblich weniger Teile zur Reinigung an. Der Milchschlauch kann die Milch direkt aus der Verpackung beziehen, auch hier erfolgt das Aufschäumen automatisch.

Brühgruppe

Die Brühgruppe

Die Brühgruppe ist das Herzstück eines jeden Kaffeevollautomaten, denn hier erfolgt die eigentliche Kaffeezubereitung. Das frisch gemahlene Kaffeemehl fällt in die Brühgruppe, wo es anschließend an einen Kolben gepresst und somit verdichtet wird. Anschließend wird die jeweilige Wassermenge mit bis zu 15 Bar durch das Kaffeepulver gepresst und anschließend über den Kaffeeauslauf ausgegeben.

Das Wasser

Das Wasser ist die Grundlage eines jeden Kaffees und beeinflusst daher auch dessen Aroma. Der Tank sollte stets mit frischem Wasser befüllt werden; je nach örtlicher Wasserhärte empfiehlt sich auch die Verwendung eines Wasserfilters.

Der Mahlgrad

Der Mahlgrad lässt sich von (sehr) fein bis (sehr) grob einstellen. Er beeinflusst die Dauer der Kontaktzeit von Wasser und gemahlenem Kaffee und damit auch, wie aromatisch der Kaffee schließlich wird.

Kaffeevollautomat per App steuern

App für den SAECO Gran BaristoDie SAECO Gran Baristo lässt sich auch per App steuern.

Beispielsweise zur SAECO Gran Baristo, aus unserem Vergleichstest von 8 Kaffeevollautomaten, gibt es eine App, mit der sich nicht nur ausführliche Informationen zur Wartung und Pflege sowie die Dokumentation einholen, sondern sogar insgesamt 16 Getränke individualisieren und anschließend zubereiten lassen. Eine Tasse muss jedoch im Vorhinein unter den Getränkeauslauf gestellt werden, die Komposition selbst kann schließlich von der Couch aus erfolgen. So muss man seinen Gästen nurmehr das Tablet reichen; diese können ihr Getränk anschließend nach ihren jeweiligen Vorlieben kreieren.

Die Getränke werden in einer Warteliste gespeichert und sodann nacheinander zubereitet. Freilich lassen sich auch individuell komponierte Getränke einspeichern und die Getränkestatistik einsehen.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de