Energieverbrauch im Stand-by-Modus

14. Mai 2013

Mit der Jahresabrechnung des Stromanbieters kommt oftmals auch eine dicke Nachzahlung, die im ersten Moment vielleicht Verwirrung stiftet. Natürlich, die Strompreise sind mal wieder gestiegen, aber es wird doch an allen Ecken und Enden gespart. Beim Austreten aus einem Raum wird das Licht ausgemacht, wie es sich gehört.

Der PC wird bei Nichtnutzung herunter gefahren, denn auch dieser zieht ja nicht gerade wenig. Was einige aber nicht bedenken, ist, dass Geräte, die zwar scheinbar ausgeschaltet, in Wirklichkeit aber auf Bereitschaft umgestellt wurden (Stand-by), auch Strom ziehen.

Alte Geräte ziehen im Stand-by-Modus mehr Strom

Seit 2012 darf dieser Verbrauch bei neuen Geräten zwar 2 Watt im Stand-by-Modus nicht überschreiten – und die dürfen auch nur erreicht werden, wenn eine Statusanzeige mit an dem Gerät ist – aber dies ändert ja nicht den Verbrauch der alten Geräte. Werden diese zum Beispiel mit Hilfe einer Kippschalterleiste gänzlich ausgeschaltet, kann eine Ersparnis von über 100 Euro im Jahr erreicht werden. Im Folgenden wurden einige Geräte zusammengestellt; mit einem Testgerät kann der Verbrauch aber auch überprüft werden:

Gerät Typischer Verbrauch in Stand-by-Modus Durchschnittliche Stand-by-Zeit Verbrauch pro Jahr in Kilowattstunden Kosten pro Jahr
PC mit Monitor und Drucker 20 Watt 20 Stunden 146 kWh 27,74 Euro
DSL-Router mit WLAN 12 Watt 20 Stunden 88 kWh 16,64 Euro
HiFi-Anlage 10 Watt 20 Stunden 73 kWh 13,87 Euro
Video- oder DVD-Recorder 6 Watt 23 Stunden 50 kWh 9,57 Euro
TV alt 6 Watt 20 Stunden 44 kWh 8,32 Euro

Quelle: www.dieeinsparinfos.de
Foto: Petra Bork/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de