Woher stammt mein Fleisch

29. März 2018

Fleischkauf ist Vertrauenssache – nicht nur an den Ostertagen. Denn der Braten will nicht nur exquisit zubereitet werden, sondern auch guten Gewissens genossen werden. Doch woher stammt das Fleisch?

Lässt ein hoher Preis für Fleisch auf eine artgerechte Tierhaltung schließen? Mit einem Tierwohl-Label soll das demnächst auf einen Blick deutlich werden. Die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner möchte ein staatliches Tierwohl-Label durchsetzen und somit für mehr Transparenz sorgen. Das Label soll dem Käufer anzeigen, unter welchen Umständen die Tiere gehalten wurden, sagte Klöckner in einem Interview mit der Rheinischen Post

Auch der Transport zum Schlachthof sollte möglichst kurz und stressfrei für die Tiere sein. Daher werde das Label auch festlegen, auf welche Art und wie lange die Tiere transportiert werden. Nach Einführung des Labels kann der Kunde leicht erkennen, wie das Tier gehalten wurde und somit letzten Endes selbst entscheiden, wie viel ihm das Tierwohl wert ist.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de