Philips SceneSwitch-Lampen

24. August 2016

Besonders in kleineren Wohnungen wird ein Raum meist für diverse Zwecke genutzt. Doch ist das Licht zum Kochen nicht unbedingt angenehm beim Essen und zum Arbeiten benötigt man ein anderes Licht als zum Entspannen auf der Couch. Philips bietet mit den SceneSwitch-Lampen hierfür nun die ideale Lösung.

Angepasstes Licht ganz ohne Dimmer

Mit den SceneSwitch-Lampen verspricht Philips, dass es problemlos möglich ist, verschiedene Lichtstimmungen zu schaffen. Die LED-Lampen benötigen keinen Dimmer und müssen auch nicht aufwendig installiert werden. Die Steuerung soll stattsdessen denkbar einfach über einen herkömmlichen Lichtschalter funktionieren. Dieser müsse einfach mehrfach betätigt werden, um das Lichtniveau auf jeweils 40 bzw. 10 Prozent zu senken. So kann das helle Licht zum Arbeiten verwendet werden und anschließend das natürliche Licht etwa zum Lesen und das warme Licht zum Entspannen.

Farbe wird mit Helligkeit angepasst

Das Besondere an den SceneSwitch-Lampen ist jedoch, dass sie nicht nur die Helligkeit anpassen, sondern dazu auch noch ihre Farbe. Dunklere Lichtstufen sollen so sichtbar wärmer und somit angenehmer sein als hellere. Darüber hinaus verfügen die Lampen laut Philips über eine Memory-Funktion, sodass immer die zuletzt genutzte Lichtszene gespeichert wird. Die Lebensdauer der Lampen betrage zudem ganze 15.000 Stunden. Verfügbar sind ab September eine Lampe mit E28-Sockel und 8 Watt als Ersatz für eine herkömmliche 60-Watt-Lampe, eine Kerzenlampe mit E14-Sockel und 5,5 Watt, die eine herkömmliche 40-Watt-Lampe ersetzt, und eine Reflektorlampe mit GU10-Sockel mit 4,5 Watt, die eine 50-Watt-Lampe ersetzen könne.

Quelle: Philips
Bildquelle: Philips

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de