Jacuzzi, Sauna, Lichtkonzept: Der Elektro-Innungsfachbetrieb ist der richtige Ansprechpartner für Planung und Installation

04. November 2019

Termindruck, eine Vielzahl zu erledigender AufgabenTermindruck, eine Vielzahl zu erledigender Aufgabenegal, ob bei der Arbeit oder imfamiliären Umfeld: Der Alltag wird für viele Menschen immer stressiger und kostet sieviel Energ ie. Umso wichtiger ist es , sich in den eigenen vier Wänden Rüc k zugsorte undEntspannungsmöglichkeiten zu schaffen . Es ist sogar möglich, sich z u hause immerwieder einen kleinen Wellness Urlaub zu gönnen ohne auf die eigentl i che Urlaubszeitwarten zu müs sen.

„Für kleine Fluchten aus dem Alltag und entspannende Stunden gibt es viele Möglichkeiten, die teilweise mit geringem, teilweise mit etwas größerem Aufwand zu realisieren sind“, sagt Andreas Habermehl vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). „Zum gehobenen Standard gehören sicher Whirlpools, Infrarotkabinen oder eine Sauna. Leicht zu realisieren ist dagegen zum Beispiel ein durchdachtes Lichtkonzept, das im besten Fall ‚smart‘ ist und für Wohlfühlmomente sorgt. Was aber auch immer man sich einbauen möchte: Man sollte auf jeden Fall den Elektrofachmann zu Rate ziehen.“ Vor allem aufwendige Ein- und Aufbauten wie Jacuzzi oder Sauna bedürfen fachmännischer Planung und sollten ausschließlich vom Fachmann angeschlossen werden. Habermehl: „Geräte dieser Art haben eine höhere Anschlussleistung als normale Haushaltsgeräte und benötigen einen separaten Stromkreis sowie eine eigene Absicherung. Gerade im Bad, wo Feuchtigkeit vorhanden ist, ist es wichtig, dass die Elektrik fachgerecht installiert und abgesichert ist.“

Wohlfühl-Pluspunkte im Haus oder in der Wohnung gibt es aber auch schon mit relativ einfachen Lösungen wie zum Beispiel einer elektrischen Fußbodenheizung, die sich mit dünnen Heizmatten nachrüsten lässt oder mit Infrarotheizsystemen. Sie sorgen für angenehm entspannende Wärme – und werden ebenfalls am besten mit Unterstützung des Elektrofachmanns verlegt, damit ein sicherer Anschluss gewährleistet ist. Leicht zu realisieren, ist auch eine gekonnte Lichtplanung. Denn es ist erwiesen, dass Licht einen bedeutenden Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden hat. Farblich variierendes Licht kann ebenso zur Entspannung beitragen wie ein individuelles Lichtszenario, das über ein Smart-Home-Systemgeregelt werden kann.

Ähnlich wie beim Licht verhält es sich auch bei Musik: Sie unterstützt die Entspannung. Verstärkt wird der Effekt, wenn sich Musik oder eine Entspannungs-Playlist nicht nur über die Musikanlage im Wohnzimmer, sondern auch über Lautsprecher hören lassen, die im Bad oder Schlafzimmer installiert sind. Noch komfortabler wird es, wenn Home Entertainment und Beleuchtung miteinander vernetzt sind und in Entspannungs-Szenen kombiniert werden, die wiederrum ein Smart-Home-System ermöglicht. „Auch wer in diese Richtung investieren möchte, bekommt wertvolle Ratschläge beim Elektro-Innungsfachbetrieb. Er kennt die Produkte und Möglichkeiten und kann, je nach individueller Wohnsituation, Vorschläge für sinnvolle Anschaffungen machen“, ist Habermehl überzeugt.

Wer sich für Wellness und Entspannung im Zuhause interessiert und bei der Planung und Installation auf fachmännische Unterstützung setzt, findet unter www.elektrobetrieb-finden.de einen Experten in der Nähe.

Für mehr Entspannung

Um dem Stress im Alltag zu entfliehen, können schon kleine Übungen eine große Wirkung zeigen. Das deep breathing ist eine Atem-Techik, mit der sich das Stresslevel erfolgreich mindern lässt. Um sich diese Atem-Technik anzueignen, bietet Beurer den stress releaZer. Wie erfolgreich damit das Stresslevel der Testerinnen und Tester reduziert werden konnte, lesen sie hier in unserem kostenlosen Test. 

Quelle

becker döring communication GbRbecker döring communication GbR
Foto: © Jung

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de