Der Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0 von Miele im Test 2022

26. August 2022

Hier stellen wir nun alle Eindrücke unserer Testerinnen & Tester vom neuen Miele Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0 dar – Eindrücke, welche unsere Testerinnen & Tester in vier Wochen regelmäßiger, praxisnaher Fußboden- & Möbelreinigung mit dem Modell sammeln konnten. Wir haben den Test dieses Modells in eine Vielzahl von Abschnitten unterteilt, die sich verschiedenen Aspekten widmen (bspw. Die Saugleistung, Der Schallausstoß usw.): All diese Abschnitte lassen sich über das hierneben zu sehende Menü erreichen – so können Sie schnell in diejenigen Teile des Tests springen, die Sie schwerpunktmäßig interessieren.

Hierbei handelt es sich indes nur um einen Teil unseres aktuellen Akku-Staubsauger-Tests, in dessen Rahmen unsere Testerinnen & Tester die Qualität von drei verschiedenen Modelle von AEG, Miele und Philips – also wahrer Größen in der Welt der Fußbodenreinigung – ermittelt und erhoben haben, worin die wesentlichen Stärken und Schwächen dieser Modelle zu sehen sind. Falls Sie auch an den Modellen der anderen Hersteller interessiert sein sollten, so kommen Sie hier zum Test des AEG Ultimate 8000 – AP81A25ULT und hier zum Test des Philips SpeedPro Max+ – XC8045/01.

Die wesentlichen Merkmale

Gewicht des Modells (mmax m. d. Multi Floor XXL SEB 435-Elektrobürste): 3.706 Gramm

Größe des Modells (Hmax × Bmax × Tmax): 1.172 × 278 × 414 Millimeter

Volumen des Staubbehälters (Vmax): 500 Milliliter

Modusspektrum: 1, 2 & Max

Ausdauer des Akkus (T⌀ d. Modus 1): 33:21 Minuten

Pro

  • annehmbare Ausdauer des Akkus (Tmax d. Modus 1: 33:21 Minuten)
  • ansehnliche Qualität der Materialien & des Materialverbunds
  • ansprechende Fußbodenreinigungsleistung
  • properes Zubehörpack

Contra

  • Mittelrohr des Modells lässt sich nicht an verschiedene Verbraucherinnen & Verbraucher anpassen
  • Modell lässt sich nur bei Niedrigpositionierung des Motorblocks außerhalb des Wandhalters parken

Bewertungssiegel

Größe, Gewicht und Co.

Was sich aber schon nach dem Auspacken monieren ließ: Vielen Teilen des Modellkörpers (Saugrohr usw.) wurde von Werk aus ein vollschwarzes, wie Acryllack scheinendes Finish verliehen, sodass diese Teile, die man während des Verwendens des Modells immer wieder anpacken muss, schnell verschandeln: Die Hände hinterlassen hier schließlich schon durch den an ihnen andauernd vorhandenen Schweiß Spuren, die das nach dem Auspacken noch edel und erlesen wirkende Schwarz nach ein paar Malen des Verwendens durchwachsen aussehen lassen. Freilich: Der Fairness halber wollen wir herausstellen, dass man solche Spuren in einem Mal abwischen kann. Doch wie viele Verbraucherinnen & Verbraucher werden wirklich Muße haben, sich nach der Fußbodenreinigung auch noch der Modellreinigung zu widmen?

Weiters ist das Modell mit seinen 3.706 Gramm (mmax m. d. Multi Floor XXL SEB 435-Elektrobürste) außerordentlich schwer, was man leider auch während des Voranschiebens spüren kann: Die Rollenpaare der Fußbodendüse wiederum drehen sich sehr einheitlich über Fußböden aus allen Materialien voran, gleichgültig ob die Fußböden nun aus Holz, Stein & Co. oder aus Textil sein sollten.

Wie auch die Modelle von AEG und Philips kann man dieses Modell allein in dem Wandhalter wirklich sicher abstellen. Viele Verbraucherinnen & Verbraucher werden eine Mechanik, durch die sich ein Abstellen außerhalb des Wandhalters immer verwirklichen ließe, sicherlich vermissen: Schließlich kann es durchaus passieren, dass man das Modell mal außerplanmäßig abstellen muss und es ist wirklich enervierend, wenn man es in solchen Momenten immer wieder bis in den Wandhalter hieven muss. Man kann das Modell bloß dann außerhalb des Wandhalters parken, wenn man vorher den schweren, Motor & Co. einschließenden Teil des Modells herab bis hin zur Fußbodendüse hin schieben sollte; das ist mit mehreren Arbeitsschritten verbunden und ausgesprochen lästig.

Außerdem kann man das Saugrohr des Modells so nicht mehr parallel zum Fußboden herablassen, weil die hier vorhandene Mechanik von ausladenderen Maßen ist und während des Herablassens schnell vor den Fußboden prallen kann. Das kann das Erreichen von Fußböden unterhalb von Möbeln sehr erschweren, sodass man Motor & Co. vor solchen Arbeiten wieder oben anschließen sollte.

Die Qualität des Handteils schließlich ließe sich verbessern: Es ist ob seiner 2.114 Gramm (mmax o. Düse) sehr anspruchsvoll zu verwenden – die hier am Fuße vorhandene Mechanik (Motor usw.) ist solchermaßen schwer, dass das Gewicht alles andere als einheitlich verteilt ist: Will man es bspw. innerhalb von Mobiliar (in Ebenen, Fächern usw.) verwenden, so muss man die Muskulatur der Arme, der Schultern usw. wirklich anspannen – vor allem dann, wenn man den Winkel des Handteils verändern, das Handteil also bspw. den ein oder anderen Moment in einem Winkel von 45° oder mehr empor halten muss.

Als Makel des Handteils aber lässt sich dessen wirklich pralles Maß von 115 Millimetern (Umax d. Handteils) ansehen – viele Verbraucherinnen & Verbraucher werden ihre Hände nicht voll um das Handteil schließen können. Das wiederum kann den Grip verschlechtern – die Vorteile der von uns hiervor noch gepriesenen Materialstruktur kann das Modell also, weil sich das Handteil nicht in vollem Maße packen lässt, nicht voll ausspielen.

Auch wenn sich die Testerinnen & Tester an verschiedenen Teilen des Modells stießen, ist die Qualität der hier vorhandenen Mechanik doch ohne Fehl und Tadel: Wir ließen die Testerinnen & Tester den Schieber volle 1.000 Male von 0 bis Max. & von Max. bis 0 schieben, ohne dass das Material in wahrnehmbarem Maße verschliss – das Verschieben war auch anschließend noch vollends gleichmäßig zu verwirklichen. Weiterhin hält der Schieber während des Schiebens an, wann immer man mit ihm einen anderen Modus erreichen sollte – dadurch kann man den Modus sehr präzise verstellen und den Schieber nicht aus Versehen zu weit schieben.

Was schade ist: Man kann anhand dieser Spannen von circa 0 – 10 %, 11 – 34 %, 35 – 69 % und 70 – 100 % nur schwerlich erkennen, wie viele Minuten das Modell in dem einen oder in dem anderen Modus noch aushalten wird, wann also das Stromreservoir leer ist. Vorausplanen, wie viel Fläche des Fußbodens man sich voraussichtlich noch wird vornehmen können, kann man mit diesem Modell also nur mehr oder minder präzise. Wie viele Minuten man das Modell in welchem Modus werken lassen kann, maßen wir auch – alles in puncto Stromverbrauch Wesentliche werden wir noch im Weiteren veranschaulichen. Die Technik des Modells (U: 25,2 Volt & Q: 2.500 Milliamperestunden) ist aber, das sei schon einmal verraten, von einer durchaus annehmbaren Qualität. Schön ist auch noch ein Weiteres: Der Akku des Modells lässt sich auswechseln – im Onlineshop des Herstellers kann man ein weiteres Exemplar ordern (129,00 €). Wer also ein Modell suchen sollte, mit dem er auch Fußböden von außerordentlicher Fläche in einem Mal abrollen kann, wird sich dieses Modell ohne Weiteres ins Haus holen können – die Ausdauer des Modells lässt sich durch einen solchen Wechsel schließlich innerhalb von Momenten verdoppeln. Wunderbar außerdem – man kann die Akkus auch außerhalb des Modells an den Strom anschließen, sodass man, sollte ein Akkupaar erworben worden sein, den einen Akku als Stromreservoir innerhalb des Modells verwenden und den anderen Akku währenddessen außerhalb des Modells mit Strom speisen kann. Wer es vornehmer haben will, der kann im Onlineshop des Herstellers auch noch eine simple, schwarze Schale ordern, in die sich der Akku hineinstellen lässt (85,90 €).

Auch wenn ein verstellbares Saugrohr schöner wäre: Ein Großteil aller Verbraucherinnen & Verbraucher wird das Modell auch so ohne Mühen verwenden können, vor allem wenn sie von durchschnittlicher Größe sein sollten. Wer das Modell aber in einem anderen Winkel in den Händen halten und es schließlich durchs Haus manövrieren will, der kann dies nur durch seine Armposition verwirklichen – und das kann, wenn sich dieser Winkel bspw. nur durch ein Anheben des Arms erreichen lassen sollte, heißen, dass man die Muskulatur des Arms andauernd anspannen muss. Gewiss: Wie stark resp. schwach die Muskulatur, die Gelenke usw. während des Verwendens des Modells angesprochen werden, kann variieren. Doch ist dieses Maß auch von diesem Winkel abhängig und dieser Winkel wiederum ist von dem Maß des Saugrohrs abhängig.

Die Qualität des Materials & Materialverbunds

Wesentlich ist vielmehr, dass die Materialien solchermaßen stabil sind, dass sich durch ein versehentliches Anstoßen keinerlei Schäden an ihnen verursachen lassen. Die hier vorhandene Qualität ließ sich bspw. daran erkennen, dass die Testerinnen & Tester die Fußbodendüse des Modells viele Male vor Objekte aus Holz und aus Metall prallen ließen, sich anschließend aber nur an dem vorderen Teil der Fußbodendüse ein paar Micro Scratches erspähen ließen.

Das Zubehörpack

Düsen & Co.

Diesem Modell wurde schon von Werk aus ein wirklich ansehnliches Zubehörpack verliehen, das vier verschiedene Teile vorweisen kann – die Fußbodendüse außen vor lassend. Wie aber verhält es sich mit der Qualität all dieser Teile? Wie wirksam kann man sie im Haus verwenden, wenn man sich mit ihnen bspw. das Mobiliar vornehmen will? Wir stellen im Weiteren vor, was das Zubehörensemble des Modells kann und verbinden dies mit den Eindrücken unserer Testerinnen & Tester, die wir das Modell plus Zubehörpack volle vier Wochen verwenden ließen.

1. Die Multi Floor XXL SEB 435-Fußbodendüse

Das Gelenk dieser Fußbodendüse kann eine Winkelspanne von circa 150° verwirklichen, ist aber vor allem dann, wenn man die Winkelspanne voll verwenden, die Fußbodendüse also bspw. 75° nach links resp. 75° nach rechts wenden muss, sehr anspruchsvoll: Das Gelenk will dann von allein wieder zurückschnellen – das kann das Manövrieren des Modells so manches Mal wirklich erschweren. Sicherlich: Man kann auch mit dieser Fußbodendüse Hindernissen wie bspw. Mobiliar ausweichen – doch ist das nicht so spielerisch machbar wie bspw. mit einer der sich problemlos hin und her wenden lassenden Fußbodendüsen von AEG.

Dass ausschließlich eine sich von hinten her an den Einlass der Fußbodendüse anschließende Lippe mit Maßen von 263 × 7 Millimetern vorhanden ist, muss verwundern: Schließlich haben die Fußbodendüsen der Modelle von AEG und von Philips hier sehr viel mehr, Grob- & Feinpartikel sicher in den Einlass der Fußbodendüse manövrieren sollende Lippen – nach Anzahl und nach Maßen. Gewiss: Die hier allein vorhandene Lippe kann ein Wiederverteilen der den Fußboden verschandelnden Grob- & Feinpartikel nach hinten heraus verhindern: Doch nahmen die Testerinnen & Tester mehrmals wahr, wie die andauernd voran schnellende Walzenrolle einzelne Grob- & Feinpartikel wieder nach vorne hin ausspie. Da man die Fußbodendüse dank des vorderen Radpaars nicht vollkommen plan an den Fußboden pressen kann, lassen sich auch Grobpartikel mit ausladenderen Maßen wie bspw. Flakes von Cerealien ohne viel Mühe ins Modell ziehen.

Weil der Fußbodendüse aber – anders als der des Modells von AEG – keine Mechanik verliehen worden ist, dank derer sich Menschen- & Tierhaare per Tastendruck auseinander schneiden ließen, muss man sich hier mit den Händen ans Werk machen: Das lässt sich, wenn die Walzenrolle endlich aus der Fußbodendüse raus ist, auch durchaus rasch verwirklichen.

Auch wenn sich die Fußbodendüse nicht so schnell und simpel wenden ließ wie die des Modells von AEG, kann man auch sie problemlos über Fußböden aus Holz, Stein usw. schieben. Während des Manövrierens über Teppichen lässt sich mehr Widerstand wahrnehmen – wenn auch nicht in dem Maße, welches die Fußbodendüse des Modells von Philips vernehmen ließ. Wenn das Textil des Teppichs aber ausladender sein sollte (bspw. bei einem Teppich des Typs Shaggy), können sich die Rollen ab und an im Textil verheddern.

2. Die Electro Compact SEB 23-Düse

Was verwunderlich und verdrießlich ist: Man kann die Walzenrolle nicht aus der Düse herausholen. Denn dass sich an der Walzenrolle durchaus auch Menschen- & Tierhaare verspinnen können, haben die Testerinnen & Tester während des vier Wochen dauernden Verwendens des Modells viele Male erkennen können. Will man und Menschen- & Tierhaare los werden, so muss man die Walzenrolle durch den Einlass hindurch erreichen – das aber ist, vor allem wenn die Hände der Verbraucherin resp. des Verbrauchers von ausladenderer Größe sein sollte, sehr anspruchsvoll.

Wieder haben wir von den Testerinnen & Testern Tierhaare von British Shorthairs, Maine Coons und Persians verteilen lassen: Mit dieser Düse verschwand ein Großteil dieses Tierhaars in ein bis drei Saugbewegungen – wesentlich war hier auch das äußere Textil des Mobiliars, weil manche Textilien wie bspw. Canvas das Tierhaar sehr viel widerspenstiger packen können.

3. Die Fugenreinigungsdüse

4. Die Polsterdüse

5. Der Möbelpinsel

Die Saugleistung

Die Rollenpaare der Fußbodendüse sind von einer ansprechenden Qualität, erlauben sie doch ein durchaus schnelles und simples Voranschieben über Fußböden aus Holz, Stein usw. und auch über Fußböden aus Textil (Teppichen). Gerade Teppiche aber ließen sich von den Testerinnen & Testern sehr viel schöner mit der passenden Fußbodendüse von AEG abrollen. Dass diesem Modell kein Doppelpack an verschieden verwendbaren Fußbodendüsen verliehen worden ist, stieß die Testerinnen & Tester doch sehr.

Das kann das Modell!

Was viele Verbraucherinnen & Verbraucher aber vor allem anderen interessieren wird, ist die Fußbodenreinigungsleistung des Modells – abhängig von den Materialien des Fußbodens. Wir veranschaulichen im Weiteren verschiedene Fußböden, die vorab mit einer Mixtur aus Grob- & Feinpartikeln versehen worden ist – das eine Mal vor und das andere Mal nach einer geradlinigen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung mit der Fußbodendüse. Die Mixtur enthält verschiedene Grob- & Feinpartikel – 25 % Getreide, 25 % Reis, 25 % Sand und 25 % Zucker. Wir verbanden den Miele Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0 vor der Reinigung von Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. und auch vor der Reinigung von Fußböden aus Textil mit der Multi Floor XXL SEB 435-Fußbodendüse. Wir nahmen uns die einzelnen Teile des Fußbodens im Modus 1 (Holz, Stein, Vinyl usw.) und im Modus Max (Textil) vor. Allein die äußersten Teile des Fußbodens (Fußleisten) wurden immer im Modus 1 gereinigt, gleichgültig wie es sich mit dem Material des Fußbodens verhielt.

1. Fußboden aus Stein

2. Fußboden aus Textil

3. Fußbodenabschlüsse

Die Fußbodenreinigungsleistung dieses Modells ist alles in allem ordentlich, kann indes nicht an diejenige des Modells von AEG herankommen: Wesentlich ist auch hier, dass man von vornherein den Modus an die Ansprüche des Fußbodens und die Ansprüche der den Fußboden verschandelnden Grob- & Feinpartikel anpassen muss, wenn man die Fußböden ohne viele Saugbewegungen wieder ansehnlich machen will: Fußböden aus Holz, Stein usw. haben sich die Testerinnen & Tester schon im Modus 1 wirksam vornehmen können: Hier schossen 95,3 % aller Grob- & Feinpartikel während einer Saugbewegung ins Modell hinein. Fußböden aus Textil (Teppiche) wiederum sollte man sich ausschließlich im Modus Max widmen: Hier waren es 93,8 % aller Grob- & Feinpartikel, die nach einer Saugbewegung verschwunden waren. All die vor den Fußleisten vorhandenen Flächen des Fußbodens kann man mit der Fußbodendüse präzise und punktuell anvisieren: Doch waren es nur 95,0 % der von den Testerinnen & Testern verteilten Grob- & Feinpartikel, die durch eine Saugbewegung schließlich im Modell verschwanden.

Der Akku

Will man wirklich einen Großteil aller Grob- & Feinpartikel mit einem Mal verschwinden lassen, so kann man die Fußbodendüse in 20 Sekunden über einen Quadratmeter des Fußbodens schieben – wenn man ein sehr viel schnelleres Tempo verwirklichen will, dann kann es durchaus passieren, dass viele der Grob- & Feinpartikel nicht über die Fußbodendüse bis ins Modell hinein wandern. Wie viel Fläche des Fußbodens kann man mit einem vollen Akku also wirksam abrollen? Wir ermittelten hier 100 Quadratmeter im Modus 1, 68 Quadratmeter im Modus 2 und 50 Quadratmeter im Modus Max. Die Ausdauer dieses Modells ist also sehr viel schlechter als bspw. die des Modells von Philips. Was dieses Modell aber – anders als das von Philips – vorweisen kann: Einen im Onlineshop des Herstellers erhältlichen, wechselbaren Akku, durch den man die Ausdauer des Modells in einem Mal verdoppeln kann.

Der Ladevorgang ist mit 3:11 Stunden (T) sehr langwierig; dies ist gerade angesichts der schwachen Leistung des Akkus, die wir hiervor schon angesprochen haben, sehr schade. Verbraucherinnen & Verbraucher, die das Modell dreimal pro Woche von 0 – 100 % laden sollten, müssen Stromkosten von 9,78 kWh und nach dem Maßstab des aktuellen Strompreises Stromkosten von 3,63 € pro Jahr hinnehmen.

Schnellladen

Der Schallausstoß

Die Bedienungsanleitung

All die hier vorhandenen Texte sind auch dank ihrer sprachlichen Qualität in vollem Maße verständlich. Wunderbar ist aber auch die Struktur: Man kann schon anhand der verschiedenen, sich visuell von Texten & Co. abhebenden Titel prima ersehen, was man wo suchen muss. Die Texte widmen sich alledem, was Verbraucherinnen & Verbraucher ob des vorstehehenden Titels erwarten werden (bspw. Elektrobürste anschließen (Abb. 10) usw.).

Der Staubbehälter & Filter

Genau wie bei den anderen Modellen von AEG und Philips verhält es sich auch hier: Der Staubbehälter ist mit Maßen von 108 × 144 × 162 Millimetern (Bmax × Tmax × Hmax d. Staubbehälters) außerordentlich schlank, weshalb er auch keine Massen an Grob- & Feinpartikeln vorhalten kann. Dass das Material des Staubbehälters an sich vollkommen plan ist, lässt sich dank der schon hiervor angesprochenen, den Grip verbessernden Materialrippen verschmerzen. Weiters haben wir auch die Größe des Staubbehälters schon angesprochen: Sie erschließt ein annehmbares Volumen von 500 Millilitern (Vmax d. Staubbehälters). Einem Großteil aller Verbraucherinnen & Verbraucher sollte dieses Volumen voll ausreichen: Wer das Modell mehrmals pro Woche durchs Haus schieben will, der wird den Staubbehälter meistens am Ende der Woche leeren müssen.

Das weiße Textil dieser Membran ist dermaßen sensibel, dass man all die Grob- & Feinpartikel, die sich von außen an ihr erkennen lassen, nur durch ein maßvolles Stoßen vor den Fuß des Membranhalters heraus- & herabrieseln lassen soll. Anders als bspw. bei dem Modell von Philips soll man die am Textil vorhandenen Grob- & Feinpartikel auch nie durch Wasser ab- resp. auswaschen: Viel Wasser würde das Textil der Membran ruinieren.

Was die Testerinnen & Tester wundernahm: Dass man ausschließlich im Onlineshop des Herstellers ersehen kann, nach wie vielen Monaten des Verwendens des Modells ein Wechsel des Filters veranlasst ist: Hier lässt sich ausdrücklich lesen, dass man den Filter „[…] alle drei Jahre wechseln […]“ sollte. Das ist imponierend, soll man doch einen Wechsel bspw. des Filters von Philips alljährlich vornehmen. Gewiss: Wie es sich mit dem Verschleiß der Membrane verhält, ist auch hier primär von der Masse der in all den Monaten durchs Modell und endlich auch durch den Filter wandernden Grob- & Feinpartikel abhängig. Wiewohl der Filterpreis (37,90 €) dem ein oder anderen hoch erscheinen wird, ist er doch maßvoller als der des Filters von Philips (16,99 €) – man muss schließlich die verschiedenen Wechselintervalle beachten.

Technische Daten

Hersteller
Modell
Miele
Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0
Größe, Gewicht usw.
Größe des Staubsaugers
(Hmax × Bmax × Tmax)
1.172 × 278 × 414 mm
Gewicht des Staubsaugers
(mmax, inkl. Akku)
3.706 g
(m. d. Multi Floor XXL-Elektrobürste)
Gewicht des Handteils
(mmax, inkl. Akku)
2.144 g
Volumen des Staubbehälters
(Vmax)
500 ml
Typ des Filters Mehr-Ebenen-Filtersystem
(HEPA Lifetime Filter)
Filter waschbar? nein
Modusspektrum 3 × (1, 2 & Max)
Zubehör Fugenreinigungsdüse (1 ×); Fußbodendüsen (1 ×, Multi Floor XXL SEB 435–Elektrobürste mit LED-Licht); Möbelreinigungsbürste (1 ×, Polsterdüse XXL SPD 20); Möbelreinigungspinsel (1 ×); Tierhaarbeseitigungsbürste (1 ×, Electro-Compact SEB 23-Bürste); Wandhalter als Ladestation mit Zubehörhalter (1 ×)
Saugleistung
Saugleistung über Hartboden
(durchschnittliche Beseitigungsleistung bzgl. der verteilten Grob- & Feinpartikel,
ermittelt über Fußboden aus Granit nach einer Saugbewegung)
95,3 %
(im Modus 1 & mit Multi Floor
XXL SEB 435–Elektrobürste)
Saugleistung über Teppichboden
(durchschnittliche Beseitigungsleistung bzgl. der verteilten Grob- & Feinpartikel,
ermittelt über Fußboden aus Polypropylen nach einer Saugbewegung)
93,8 %
(im Modus Max & Multi Floor
XXL SEB 435–Elektrobürste)
Akkumulator
Typ des Akkus Lithium-Ionen
Technik des Akkus
(U & Qmax)
25,2 V & 2.500 mAh
Ladestation ja
Arbeitszeit
(Tmax, lt. Hersteller mit der normalen
Fußbodendüse & ohne die normale Fußbodendüse)
1: 34 min & 60 min
2: –
Max: 17 min & –
Arbeitszeit
(Tmax, ermittelt mit der normalen
Fußbodendüse bzw. nur mit dem Handteil)
1: 33:21 min bzw. 35:43 min
2: 22:43 min bzw. 23:25 min
Max: 16:49 min bzw. 17:01 min
Ladezeit
(Tmax, lt. Hersteller)
240 min
Ladezeit
(TØ, ermittelt)
191 min
Strom & Schall
Stromverbrauch während des Ladevorgangs in der Ladestation
(PØ, ermittelt)
19,7 W
Schallausstoß
(LP max, lt. Hersteller)
Schallausstoß
(LP Ø, ermittelt aus d: 1,0 m)
1: 67,2 dB(A)
2: 69,8 dB(A)
Max: 72,2 dB(A)

Bewertung

Hersteller
Modell
Miele
Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0
Leistung 50 93,2
Hartböden 60 94,4
Teppichböden 20 93,3
Volumen 15 88,0
Mobiliar
Couches, Sessel usw.
5 94,3
Betrieb 20 87,4
Arbeitszeit 50 80,2
Ladezeit 30 94,5
Schallausstoß 20 94,5
Ausstattung 15 92,3
Funktionsspektrum 80 93,0
Material- & Materialverarbeitungsqualität 20 89,3
Handhabung 15 84,8
Flexibilität 45 82,0
Bedienung 35 89,0
Reinigung 15 80,0
Bedienungsanleitung 5 94,0
Bonus
Malus
UVP des Herstellers 599,00 €
Durchschnittlicher Marktpreis

Stand v. 24.08.2022

514,39 €
Preis-Leistungsindex 5,68
Gesamtbewertung 90,6 % („gut“)

Bewertungssiegel

Getestetes Modell

  • Miele Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de