Der Ultimate 8000 – AP81A25ULT von AEG im Test 2022

26. August 2022

Hier stellen wir nun alle Eindrücke unserer Testerinnen & Tester vom neuen AEG Ultimate 8000 – AP81A25ULT dar – Eindrücke, welche unsere Testerinnen & Tester in vier Wochen regelmäßiger, praxisnaher Fußboden- & Möbelreinigung mit dem Modell sammeln konnten. Wir haben den Test dieses Modells in eine Vielzahl von Abschnitten unterteilt, die sich verschiedenen Aspekten widmen (bspw. Die Saugleistung, Der Schallausstoß usw.): All diese Abschnitte lassen sich über das hierneben zu sehende Menü erreichen – so können Sie schnell in diejenigen Teile des Tests springen, die Sie schwerpunktmäßig interessieren.

Hierbei handelt es sich indes nur um einen Teil unseres aktuellen Akku-Staubsauger-Tests, in dessen Rahmen unsere Testerinnen & Tester die Qualität von drei verschiedenen Modelle von AEG, Miele und Philips – also wahrer Größen in der Welt der Fußbodenreinigung – ermittelt und erhoben haben, worin die wesentlichen Stärken und Schwächen dieser Modelle zu sehen sind. Falls Sie auch an den Modellen der anderen Hersteller interessiert sein sollten, so kommen Sie hier zum Test des Miele Triflex HX1 Cat & Dog – SMML0 und hier zum Test des Philips SpeedPro Max+ – XC8045/01.

Die wesentlichen Merkmale

Gewicht des Modells (mmax m. d. UltimatePower-Multi-Bodendüse): 2.934 Gramm

Größe des Modells (Hmax × Bmax × Tmax): 250 × 250 × 1.070 – 1.230 Millimeter

Volumen des Staubbehälters (Vmax): 400 Milliliter

Modusspektrum: Auto (automatische Saugleistungsanpassung ans Material des Fußbodens), Min, Mid & Turbo

Ausdauer des Akkus (T⌀ d. Modus Min m. d. UltimatePower-Multi-Bodendüse): 42:23 Minuten

Pro

  • ansehnliche Ausdauer des Akkus (Tmax d. Modus Min m. d. UltimatePower-Multi-Bodendüse: 42:23 Minuten)
  • automatische Saugleistungsanpassung ans Material des Fußbodens (Auto-Modus)
  • gewaltiges Zubehörpack
  • großartige Handhabung
  • exzellente Fußbodenreinigungsleistung
  • süperbe Qualität der Materialien & der Materialverarbeitung
  • wechselbarer Akku

Contra

  • Akku lässt sich nicht außerhalb des Modells und außerhalb der Station laden
  • Modell lässt sich nicht außerhalb der Station parken

Bewertungssiegel

Größe, Gewicht und Co.

Dass all die Materialien, die den äußeren Mantel des Modellkörpers ausmachen, matt sind, ist auch ausgesprochen dankbar: Man kann das Modell dadurch anpacken, ohne wirklich wahrnehmbare Spuren an den Materialien zu verursachen. Wer das Modell also in einem Teil des Wohnraums abstellen will, in dem es schnell erreichbar ist, sich aber bspw. auch von Besucherinnen & Besuchern sehen lässt, wird die sehr schöne Qualität der hier gegebenen Materialien willkommen heißen.

Gerade weil schon das Modell mit seinen 2.934 Gramm (mmax, m. d. UltimatePower-Multi-Bodendüse) ausgesprochen leicht ist, kann man es auch sehr schnell voran schieben, ohne dass dies die Muskulatur der Arme, der Schultern usw. wirklich ermüden würde. Freilich: Hier spielen außer der geringen Größe und dem genauso geringen Gewicht des Modellkörpers auch noch andere Qualitäten wie bspw. die sich ohne Widerstand voran drehenden Rollenpaare, die an den schon angesprochenen Fußbodendüsen vorhanden sind, ein.

Was viele Verbraucherinnen & Verbraucher aber vermissen werden: Eine Mechanik, durch die sich das Modell auch außerhalb der Station sicher parken ließe, bspw. wenn es während der Fußbodenreinigung schellen sollte. Leider aber kann man das Modell ausschließlich in der hier vorhandenen Ladestation abstellen. So ansehnlich die Qualität der Materialien auch ist und so leichtgängig man das Modell hier hinein und heraus rollen kann – eine das Parken des Modells erlaubende Mechanik wäre durchaus noch schön.

Apropos Handteil: Mit nur 1.702 Gramm (mmax) ist es ohne Anstrengung zu verwenden. Das ist auch wesentlich, weil man das Handteil als solches vornehmlich verwenden wird, um Staub & Co. aus solchen Teilen des Haushalts herauszuholen, die sich anderswie nur schwer erreichen ließen: Es sind vor allem die Größe und das Gewicht, dank derer man das Handteil sicher und ohne viel Mühe handeln kann. Schön ist darüber hinaus auch, dass das Gewicht des Handteils sehr einheitlich verteilt worden ist, es die Hand während des Haltens also weder nach vorne noch nach hinten kippen lässt.

Wertvoll außerdem: Dadurch dass dem Handteil eine gleichmäßige Größe von nur 106 Millimetern (Umax d. Handteils) verliehen worden ist, ließ es sich von allen Testerinnen & Testern voll mit den Händen packen: Die Größe der Hände ist bzgl. der hier gegebenen Sicherheit des Grips also eher nebensächlich.

Die Mechanik des hier vorhandenen Tastenpaars ist von einer anstandslosen Qualität: Wir ließen die Testerinnen & Tester in den vier Wochen der regelmäßigen Fußboden- & Möbelreinigung mehr als 1.000 Tastendrücke vornehmen, ohne dass sich von ihnen schließlich ein Verschleiß der Mechanik wahrnehmen ließ. Das Ansprechverhalten war also noch immer verlässlich und ließ keinerlei Verzögerung erkennen.

Wie es sich mit der Qualität des Akkus verhält, vor allem also: Wie ausdauernd man das Modell mit einem vollen Akku verwenden kann, stellen wir im Weiteren noch dar. Hier herausstellen wollen wir bloß, dass der Akku ein solcher aktueller Generation ist (U: 25,2 Volt & Q: 2.500 Milliamperestunden) und man ihn außerdem – das ist noch immer keine Selbstverständlichkeit, wie sich bspw. anhand des Modells von Philips sehen lässt – auswechseln kann: Es lässt sich also bspw. im Onlineshop des Herstellers ein weiterer Akku erwerben (129,99 €), wenn man die Ausdauer des Modells kurzerhand verdoppeln will.

Verbessern ließe sich aber Eines: Anstelle das aktuell vorhandene Stromvolumen nur in Spannen von 25 – 50, 50 – 75 und 75 – 100 % des Maximums zu veranschaulichen, wäre es doch sehr viel schöner, wenn das Modell dies präzise von 0 – 100 % verwirklichen würde oder die verbleibenden Minuten des Saugens bei der jeweiligen Saugleistung erkennen ließe. So würden Verbraucherinnen & Verbraucher vorhersehen können, wie viele Teile des Fußbodens sie voraussichtlich noch abrollen können, ehe der Strom schließlich leer ist.

Warum dies vielen Verbraucherinnen & Verbrauchern willkommen sein wird? Weil man die Größe des Modells so an die Größen verschiedener Menschen anpassen kann – und das auch noch außerordentlich schnell. Der hier gegebene Spielraum von 160 Millimetern ist ausreichend und auch dann schon sehr wertvoll, wenn man nur den Winkel verändern will, in dem man das Modell während des Voranschiebens hält. Von diesem Winkel ist schließlich auch größtenteils abhängig, wie Muskulatur, Gelenke usw. angesprochen werden. Die Saugrohre der Modelle von Miele und Philips wiederum sind vollkommen starr, sodass bei ihnen nichts an abweichende Größen oder Größenverhältnisse angepasst werden kann.

Die Qualität des Materials & Materialverbunds

Weiterhin sind die Materialien so stabil, dass sie auch ein wiederholtes Anstoßen schadlos aushalten. Wir haben die Testerinnen & Tester bspw. die Fußbodendüsen des Modells viele Male vor Objekte aus Holz und aus Metall stoßen lassen, ohne dass sich anschließend wirklich wesentliche Materialschäden wahrnehmen ließen: Mehr als ein paar Micro Scratches im vorderen Teil der Fußbodendüsen haben die Testerinnen & Tester auch durch ein wirklich druckvolles Anstoßen nicht verursachen können.

Das Zubehörpack

Düsen & Co.

Dass das Zubehörpack des AEG Ultimate 8000 gewaltig ist, haben wir schon eingangs angesprochen. Wie es sich aber mit der Quantität und der Qualität all der verschiedenen Teile dieses Zubehörbündels im Einzelnen verhält, veranschaulichen wir im Weiteren – verbunden mit den Eindrücken unserer Testerinnen & Tester, die während der vier Wochen regelmäßiger Fußboden- & Möbelreinigung auch das volle Zubehörpack geprüft haben.

1. Die UltimatePower-Multi-Bodendüse

Dank des ihr verliehenen Gelenks, das eine Winkelspanne von vollen 180° verwirklichen kann, lässt sich diese Fußbodendüse leichtgängig über den Fußboden schieben. Da man den Winkel der Fußbodendüse schon aus dem Gelenk der das Modell haltenden Hand heraus spielerisch verändern kann, lassen sich auch solche Flächen des Fußbodens sicher abrollen, die von Massen an Mobiliar verstellt sind: Dass man bspw. den Füßen von Möbeln so simpel ausweichen kann, ist der großartigen Flexibilität der Fußbodendüse zu verdanken. Die Fußbodendüsen der Modelle von Miele und Philips können hier nicht heranreichen; gerade diejenige von Miele erwies sich während der Fußbodenreinigung als sehr schwergängig.

Schön außerdem sind die 19 verschiedenen, sich in Grau abhebenden Lamellen, die Maße von 9 × 16 resp. 9 × 12 Millimetern vorweisen können. Dadurch dass sie den Einlass der Fußbodendüse nach hinten hin abschließen, verhindern sie, dass die voran schnellende Walzenrolle während der Fußbodenreinigung einzelne der den Fußboden verschandelnden Grob- & Feinpartikel nach hinten heraus schießen kann. So wandern schließlich auch Partikel von ausladenderen Maßen wie bspw. Müsli, Reis usw. verlässlich ins Modell hinein und verteilen sich nicht in anderen Winkeln des Fußbodens. Während der Rückwärtsbewegung allerdings klappen sich viele der Lamellen so zurück, dass auch Grobpartikel problemlos rückwärts ins Modell gesogen werden können. Auch diese Designentscheidung des Herstellers hat sich in der starken Saugleistung des Modells niedergeschlagen – dass sowohl bei der Vor- als auch bei der Rückwärtsbewegung Grob- & Feinpartikel eingesogen werden können, macht die Fußbodenreinigung sehr viel zeitsparender.

 

Will man die Walzenrolle aber manuell aus allen Winkeln säubern, so kann man sie auch in vollem Maße aus der Fußbodendüse herausziehen: Hier ist seitlich ein Dreher vorhanden, der seine Funktion schon anhand des ins Material eingeprägten, englischsprachigen Textes (scil. Remove Brush) erkennen lässt. Man muss den Dreher nur um 45° nach links drehen, ehe man die Walzenrolle schon aus der sie sichernden Mechanik heraus holen kann.

2. Die UltimatePower-Hartbodendüse

 

 

3. Die PetProPlus-Düse

Eine Mechanik wie BrushrollClean ist hier allerdings nicht gegeben: Wenn sich also Tierhaare an der Walzenrolle verwickeln sollten, muss sie manuell gereinigt werden. Aber auch das ist anspruchslos zu verwirklichen, kann man die Walzenrolle doch voll aus der Düse herausnehmen. Man muss vorher nur die den Düsenkörper seitlich abschließende Taste, die sich schon durch ihr ausladendes Maß von 44 Millimetern (∅max d. Taste) wunderbar erreichen lässt, drücken. Danach schnellt die Taste circa 10 Millimeter heraus: Man kann sie nun packen und mit ihr die volle Walzenrolle herausziehen. Währenddessen ist doch recht viel Widerstand wahrnehmbar. Dieser Widerstand rührt daher, dass man die Walzenrolle durch eine schmale, am seitlichen Ende der Düse vorhandene Öse hindurchziehen muss. Das aber ist auch mit einem nicht von der Hand zu weisenden Vorteil verbunden: Nicht alle, aber doch viele der Tierhaare, die vorher vom Mobiliar abgesogen worden sind und die sich in den Pinselborsten der Walzenrolle verheddert haben, werden schon während des Herausziehens der Walzenrolle durch die Öse hindurch von ihr abgezogen, sodass man sie anschließend nicht mehr von Hand abziehen muss. Dieses minimale Mehr an Widerstand macht also letzten Endes die Reinigung der Walzenrolle leichtgängiger.

Wir haben die Testerinnen & Tester bspw. Tierhaare von British Shorthairs, Maine Coons und Persians von verschiedenen Couches und Sesseln abziehen lassen: Auch von anspruchsvolleren Textilien, die solche Möbel von außen her einhüllen (Cord usw.), verschwand ein Großteil des vorher ausgelegten Tierhaars mit nur einer Saugbewegung. Der Motor dieser Düse kann sich durch ein properes Maß an Power hervorheben.

4. Die Fugenreinigungsdüse

5. Die Möbelbürste

Die 60 hier vorhandenen Pinsel, die sich in einem Winkel von circa 135° von der Düse abspreizen, stellen durch ihr Maß von 12 Millimetern und ihr Material sicher, dass die Düse auch dann noch, wenn man sie vors Mobiliar pressen sollte, immer 1 – 3 Millimeter Abstand wahren kann. Warum das so wertvoll ist? Weil sich so ein gleichmäßiger Flow der Grob- & Feinpartikel durch den Doppeleinlass der Düse erreichen lässt – ohne Beeinträchtigungen.

6. Der Möbelpinsel

Das Vorhandensein von 30 verschiedenen Pinseln, die den ovalen Einlass der Düse von außen einschließen, ist ausgesprochen wertvoll: Dank ihres properen Maßes von 12 Millimetern kann man die Düse schließlich auch sehr druckvoll herab pressen, ohne dass man mit dem Hartplastik der Düse dadurch vors Material des Mobiliars stoßen und so Schäden verursachen würde. Man muss sich also auch dann, wenn man Möbelstücke aus sensibleren Materialien wie bspw. manchen Weichhölzern (Birke, Pappel usw.) im Haus haben sollte, keinerlei Gedanken machen.

7. Das Winkelelement („Ergo-Winkelaufsatz“)

Die Saugleistung

Eines der wertvollsten Qualitätsmerkmale dieses Modells, das es während der Fußbodenreinigung voll ausspielen kann, ist die Flexibilität seiner Mechanik: Gerade die Fußbodendüsen lassen sich über Fußböden aus wirklich allen Materialien sicher voran schieben, auch wenn die Flächen des Fußbodens proppenvoll mit Mobiliar & Co. sein sollten – den Winkel kann man während des Voranschiebens sehr präzise verändern, sodass die Fußböden auch punktuell mühelos gereinigt werden können.

Das kann das Modell!

Was viele Verbraucherinnen & Verbraucher aber vor allem anderen interessieren wird, ist die Fußbodenreinigungsleistung des Modells – abhängig von den Materialien des Fußbodens. Wir veranschaulichen im Weiteren verschiedene Fußböden, die vorab mit einer Mixtur aus Grob- & Feinpartikeln versehen worden ist – das eine Mal vor und das andere Mal nach einer geradlinigen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung mit der Fußbodendüse. Die Mixtur enthält verschiedene Grob- & Feinpartikel – 25 % Getreide, 25 % Reis, 25 % Sand und 25 % Zucker. Wir verbanden den AEG Ultimate 8000 vor der Reinigung von Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. mit der UltimatePower-Hartbodendüse und vor der Reinigung von Fußböden aus Textil mit der UltimatePower-Multi-Bodendüse. Wir nahmen uns die einzelnen Teile des Fußbodens im Modus Min (Holz, Stein, Vinyl usw.) und im Modus Turbo (Textil) vor. Allein die äußersten Teile des Fußbodens (Fußleisten) wurden immer im Modus Min gereinigt, gleichgültig wie es sich mit dem Material des Fußbodens verhielt.

1. Fußboden aus Stein

2. Fußboden aus Textil

3. Fußbodenabschlüsse

Alles in allem ist die Fußbodenreinigungsleistung des Modells also exzellent – ohne dass dies allzu sehr vom Material des gereinigten Fußbodens abhängig wäre. Wesentlich ist nur, dass man die Saugleistung schon von vornherein an die Ansprüche des Fußbodens anpassen muss: Dann werden Grob- & Feinpartikel bereits innerhalb von ein paar Saugbewegungen voll eingesogen. Wie sich anhand des Vorstehenden erkennen lässt, können Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. schon in dem Modus Min sehr wirksam gereinigt werden: Hier verschwanden 96,5 % aller Grob- & Feinpartikel mit einer einzelnen, gleichmäßigen Saugbewegung. Fußböden aus Textil (Teppiche) wiederum sollte man sich ausschließlich im Modus Turbo widmen: Hier verschwanden 96,8 % aller Grob- & Feinpartikel. Was außerdem schön, weil noch immer nicht selbstverständlich ist: Auch die Teile des Fußbodens, die vor den Fußleisten abschließen, lassen sich mit der Fußbodendüse problemlos erreichen. 96,3 % aller vor den Fußleisten verteilten Grob- & Feinpartikel schossen während einer einzelnen, gleichmäßigen Saugbewegung in den Staubbehälter hinein.

Der Akku

Sollen Grob- & Feinpartikel in wirksamer Weise eingesogen werden, so lässt sich mit der Fußbodendüse ein Quadratmeter des Fußbodens in circa 20 Sekunden abrollen – ein solch gemäßigtes Tempo stellt sicher, dass auch wirklich ein Großteil aller Grob- & Feinpartikel ins Modell gesogen wird. Die Minuten, die der Akku des Modells aushält, lassen sich also auch so verstehen, dass circa 127 Quadratmeter im Modus Min, 53 Quadratmeter im Modus Mid und 21 Quadratmeter im Modus Turbo gereinigt werden können. Fußböden von Haushalten mit wirklich gewaltigem Flächenmaß lassen sich also nur so eben in einem Durchgang abrollen. Das aber werden viele Verbraucherinnen & Verbraucher verschmerzen – auch weil der Staubsauger einen Vorteil in petto hat: Man kann den Akku des Modells schließlich in Minutenschnelle auswechseln! Wenn man bspw. im Onlineshop von AEG einen weiteren Akku erwerben sollte, kann man die Ausdauer des Staubsaugers durch einen leichtgängigen Wechsel verdoppeln.

Was wir aber doch monieren müssen: Man kann den Akku nicht allein – also außerhalb des Modellkörpers – anschließen und laden. Warum das so schade ist? Weil man den Vorteil, der durch das Vorhandensein eines wechselbaren Akkus gegeben ist, durch diesen Umstand leider nicht in vollem Maße ausspielen kann: Wenn sich der Akku des Staubsaugers nun bspw. während des Saugens leeren sollte, ehe alle Flächen des Fußbodens erreicht worden ist, so kann man anstelle des einen, nun leeren Akkus den anderen, noch vollen Akku verwenden und den Staubsauger innerhalb von Momenten weiter über die Fußböden schieben. Der leere Akku allerdings lässt sich währenddessen – weil außerhalb des Modellkörpers – nicht schon wieder laden.

Schnellladen

Der Schallausstoß

Die Bedienungsanleitung

Warum sich die Bedienungsanleitung, die durch ihren einprägsamen Stil einem exzellenten Quick Start Guide ähnlich ist, von allen Testerinnen & Testern problemlos verstehen ließ? Weil in ihr ausschließlich Graphiken vorhanden sind, die das Verwenden der verschiedenen Teile des Modells in einer ansprechenden und obendrein leicht verständlichen Weise veranschaulichen (wie bspw. das An- & Abschließen des Saugrohrs, der Fußbodendüsen usw.).

Der Staubbehälter & Filter

Der Staubbehälter ist mit nur 170 × 98 Millimetern (Hmax × ∅max d. Staubbehälters) von wirklich kompakten Maßen: Gerade daher kann man ihn prima packen – und das, obwohl das gleichmäßig plane Material des Staubbehälters keinerlei Grip vorweisen kann. Das Volumen ist mit 400 Millilitern (Vmax d. Staubbehälters) annehmbar. Wie viele Male man mit dem Modell über die Fußböden des Hauses rollen kann, ehe man die währenddessen in den Staubbehälter gelangenden Grob- & Feinpartikel auskippen muss, ist vor allem von der Masse der Grob- & Feinpartikel über den Fußböden abhängig. Viele Verbraucherinnen & Verbraucher werden sich – bei sehr regelmäßiger Fußbodenreinigung – den Staubbehälter einmal pro Woche vornehmen müssen.

Will man aber alles säubern und bspw. auch die Grob- & Feinpartikel verschwinden lassen, die sich in den Membranen des Filters verlieren können, so muss man all diese Teile mit viel Wasser ab- und auswaschen. Das Wasser sollte allerdings, wie sich aus dem Quick Start Guide des Herstellers ableiten lässt, niemals wärmer als 40 °C werden. Danach muss man bloß noch eine Weile warten, bis das Wasser wieder verdunstet ist: Dies ließ sich im Testlabor bspw. innerhalb von 24 Stunden erreichen (T∅ d. Trocknens bei t & φ∅ d. Testlabors: 24 °C & 70 %). Dann kann man auch schon alles wieder verbinden und das Modell zur Fußbodenreinigung verwenden.

Technische Daten

Hersteller
Modell
AEG
Ultimate 8000 – AP81A25ULT
Größe, Gewicht usw.
Größe des Staubsaugers
(Hmax × Bmax × Tmax)
1.070 – 1.230 × 250 × 250 mm
Gewicht des Staubsaugers
(mmax, inkl. Akku)
2.934 g
(m. d. UltimatePower-Multi-Bodendüse)
Gewicht des Handteils
(mmax, inkl. Akku)
1.720 g
Volumen des Staubbehälters
(Vmax)
400 ml
Typ des Filters Mehr-Ebenen-Filtersystem
Filter waschbar? ja, partiell
Modusspektrum 4 × (Auto, Min, Mid & Turbo)
Zubehör Ergo-Winkelaufsatz (1 ×); Fugenreinigungsdüse (1 ×); Fußbodendüsen (2 ×, UltimatePower-Multi-Bodendüse mit LED-Licht und BrushRollClean-Funktion & UltimatePower-Hartbodendüse mit LED-Licht); Möbelreinigungsbürste (1 ×); Möbelreinigungspinsel (1 ×); Tierhaarbeseitigungsbürste (1 ×, PetProPlus-Elektrosaugbürste); Ladestation mit Zubehörhalter (1 ×)
Saugleistung
Saugleistung über Hartboden
(durchschnittliche Beseitigungsleistung bzgl. der verteilten Grob- & Feinpartikel,
ermittelt über Fußboden aus Granit nach einer Saugbewegung)
96,5 %
(im Modus Min & mit
UltimatePower-Hartbodendüse)
Saugleistung über Teppichboden
(durchschnittliche Beseitigungsleistung bzgl. der verteilten Grob- & Feinpartikel,
ermittelt über Fußboden aus Polypropylen nach einer Saugbewegung)
96,8 %
(im Modus Turbo & mit
UltimatePower-Multi-Bodendüse)
Akkumulator
Typ des Akkus Lithium-Ionen (Lithium HD-Power)
Technik des Akkus
(U & Qmax)
25,2 V & 2.500 mAh
Ladestation ja
Arbeitszeit
(Tmax, lt. Hersteller mit der normalen
Fußbodendüse bzw. nur mit dem Handteil)
Min: 35 min & 60 min
Mid: –
Turbo: –
Arbeitszeit
(Tmax, ermittelt mit der normalen
Fußbodendüse bzw. nur mit dem Handteil)
Min: 42:23 min bzw. 69:37 min
Mid: 17:37 min bzw. 17:49 min
Turbo: 7:10 min bzw. 7:23 min
Ladezeit
(Tmax, lt. Hersteller)
150 min
Ladezeit
(TØ, ermittelt)
138 min
Strom & Schall
Stromverbrauch während des Ladevorgangs in der Ladestation
(PØ, ermittelt)
35,4 W
Schallausstoß
(LP max, lt. Hersteller)
Schallausstoß
(LP Ø, ermittelt aus d: 1,0 m)
Min: 70,1 dB(A)
Mid: 73,2 dB(A)
Turbo: 73,9 dB(A)

Bewertung

Hersteller
Modell
AEG
Ultimate 8000 – AP81A25ULT
Leistung 50 93,9
Hartböden 60 95,4
Teppichböden 20 95,6
Volumen 15 85,5
Mobiliar
Couches, Sessel usw.
5 95,0
Betrieb 20 89,9
Arbeitszeit 50 84,3
Ladezeit 30 97,2
Schallausstoß 20 92,8
Ausstattung 15 96,6
Funktionsspektrum 80 97,0
Material- & Materialverarbeitungsqualität 20 95,0
Handhabung 15 94,6
Flexibilität 45 95,0
Bedienung 35 95,0
Reinigung 15 93,0
Bedienungsanleitung 5 92,0
Bonus 0,50 (Doppelpack an Fußbodendüsen);
0,50 (Winkelelement)
Malus
UVP des Herstellers 549,95 €
Durchschnittlicher Marktpreis

Stand v. 23.08.2022

497,12 €
Preis-Leistungsindex 5,25
Gesamtbewertung 94,6 („sehr gut“)

Bewertungssiegel

Getestetes Modell

  • AEG Ultimate 8000 – AP81A25ULT
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de