Saftpressen im Test

Je geringer die Drehzahl, desto gesünder der Saft

19. November 2010

Frisch gepresste Säfte enthalten gesunde Vitamine, Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und sind zudem normalerweise leicht verdaulich. Gänzlich lassen sich Obst und Gemüse nicht durch Saft ersetzen, da beim Pressen beispielsweise Ballaststoffe verloren gehen.

Trotzdem sind frisch gepresste Säfte die beste und leckerste Alternative. Wer sich seinen Vitamincocktail selbst frisch zubereiten möchte, der sollte sich einen Entsafter zulegen.

So haben wir getestet

Inbetriebnahme

Bevor die Entsafter ihre eigentliche Arbeit aufnehmen durften bzw. konnten, nahmen wir erst einmal die Bedingungen für eine Erstmontage und die Gebrauchsanleitungen genauer unter die Lupe. Zufrieden stellend war es, wenn anhand der Anleitungen in der Dokumentation ein Zusammenbau simpel und zügig durchführbar war. Für Tipps und Tricks, Wissenswertes rund um das Thema „Entsafter“ und Rezeptvorschläge vergaben wir innerhalb unseres Bewertungssystems Extrapunkte.

Handhabung

Unter diesem Testkriterium beurteilten wir, wie einfach sich die jeweiligen Geräte in den einzelnen Funktionen bedienen ließen. Es wurde das Einfüllen von Obst und Gemüse und das Ausleeren des verarbeiteten Pressgutes bewertet. Wie groß ist der Vorbereitungsaufwand? Wie klein müssen die Früchte bzw. das Gemüse vorgeschnitten werden. Wieviel Trester setzt sich im Innenraum fest? Verhindert ein Verstopfen des Zugangs zum Trester-Behälter eine komfortable Nutzung? Großen Wert legten wir auf eine zügige Reinigung. Sind die einzelnen Bauteile, mit Ausnahme des Motorblocks und Gehäuses, spülmaschinenfest? Unsere Testcrew überprüfte die Reinigung im Geschirrspüler und wie einfach sich der Entsafter plus Zubehör per Hand säubern ließ.

Funktionalität

Um beurteilen zu können, wie gut die Entsafter ihren Job erledigen, mussten die Geräte hartes (Äpfel, Birnen, Möhren, etc.) und weiches Obst oder Gemüse (Zitrusfrüchte, Tomaten, Gurken, etc.) entsaften. Zudem versuchten wir mit den Entsaftern stark eiweißhaltige Produkte und auch stark faserige Früchte wie Mangos oder Papayas zu verarbeiten. Zudem überprüften wir individuelle funktionelle Alternativen wie Meerrettich zerkleinern oder Kartoffeln entsaften. Um Vergleichswerte zu erhalten, bewerteten wir die Saftausbeute anhand der Entsaftung von einem Kilo Äpfel respektive Tomaten. Uns interessierte auch, in welcher Zeit die jeweiligen Modelle 0,2 Liter Möhrensaft produzieren konnten. So erhielten wir eine verbindliche Zeit bezüglich der Auspressgeschwindigkeit.

Ausstattung

Unter diesem Punkt wurde der Lieferumfang, die Qualität des Zubehörs und die Grundausstattung der Geräte begutachtet und bewertet.

Sicherheit

Neben der Materialbeschaffenheit und der Verarbeitungsqualität bewertete das Testteam den Sicherheitsstandard, die Größe und Tiefe des Einfüllstutzens und die Stand- und Rutschfestigkeit während des laufenden Betriebes.

Lautstärke und Strom

Unsere Testcrew überprüfte mit dem Pegelmessgerät die Lautstärke in Dezibel und mit dem Strommessgerät die Leistung in Watt.

Getestete Produkte

  • Green Power Juice Extractor
  • Gastroback Design Juicer Advanced 40129
  • Bionika DA-900
  • Champion™ MAR-220
  • Philips Juicer 1861
  • Beem Power Fit
  • Magimix Le Duo Plus XL
  • Lentz Juice King 800
  • Unold Entsafter 78216
  • Kenwood JE 950
  • Inventum SC-100W
  • Steba Premium Juicer E 120
  • Braun Multipress M80
  • Efbe Schott Malina E2
  • Solac Fruit Cocktail Mod LC6200

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb