Philips Airfryer HD9220 im Test

Mit Heißluft fettarm frittieren

31. März 2011

Knusprig frittierte Pommes sind bei Groß und Klein sehr beliebt. Dabei ist diese fettreiche Mahlzeit alles andere als gesund. Gerade wenn die Pommes in einer handelsüblichen Fritteuse zubereitet werden, werden diese zwar knusprig allerdings auch fettig. Dagegen werden Pommes und andere Snacks im Philips Airfryer besonders fettarm zubereitet.

Der Philips Airfryer funktioniert nicht wie handelsübliche Fritteusen, denn die Lebensmittel werden nicht in heißes Fett getaucht und auf diesem Weg zubereitet. Nur frisch zubereitete Speisen werden vorab mit ein wenig Öl versehen und mit Heißluft erhitzt. So ist die Zubereitung wesentlich fettärmer; beispielsweise Pommes lassen sich so mit bis zu 80 % weniger Fett zubereiten, als dies in einer normalen Fritteuse möglich ist. Dank der Rapid Air Heißluft Technologie ist die Zirkulation besonders hoch, sodass die Lebensmittel von allen Seiten gleichmäßig gegart werden. So werden die Pommes goldbraun und knusprig. Aber es lassen sich nicht nur Pommes mit dem Philips Airfryer zubereiten. Dieses Multifunktionsgerät eignet sich zum Frittieren, Garen und sogar zum Backen.

Getestete Produkte

  • Philips Airfryer HD9220

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de