Olympia Funkalarmanlage Protect 6060 im Test

Für ein sicheres Zuhause

15. August 2013

Büro- und Geschäftsräume werden vielfach von einer Alarmanlage gesichert, weil es die Versicherung so vorschreibt. Auch ohne zwingende Auflagen der Versicherung kann eine Alarmanlage, wie zum Beispiel die von uns getestete Protect 6060, eine sinnvolle Investition darstellen – auch für das eigene Zuhause.

Sommerzeit ist Urlaubszeit und viele Menschen sehnen sich das ganze Jahr über nach ein paar Tagen Zerstreuung fernab des Alltages. Während Sie jedoch an weißen Sandstränden oder in einer idyllischen Bergwelt entspannen, spielt sich – ohne, dass Sie etwas davon mitbekommen – in Ihrem trauten Heim ein wahrer Albtraum ab. Einbrecher verschaffen sich im Schutze der Dunkelheit oder immer öfter auch am hellichten Tag Zutritt in Häuser und Wohnungen und durchwühlen Schränke sowie Schubladen nach Wertgegenständen und Bargeld, wobei nicht nur Eigentum, sondern ebenfalls das Gefühl von Sicherheit und letztlich auch ein Stück Privatsphäre genommen wird. Auch Abseits der typischen Urlaubszeit mehren sich die Wohnungseinbrüche.

Zwar wappnen sich viele Haus- und Wohnungseigentümer mit einbruchhemmenden Türen, Sicherheits-Schließzylindern oder zusätzlichen Türriegeln, doch unüberwindbar sind solcherart Vorrichtungen keineswegs. Vor allem hindern diese Einrichtungen keinen Einbrecher mehr an seinem Vorhaben, wenn er sie erst einmal überwunden hat.

Anders ist dies bei einer Alarmanlage: Wenn sie etwa durch eine externe Sirene mit Blinklicht bereits von außen gut sichtbar ist, sehen viele Einbrecher schon von ihrem Vorhaben ab und dringt der Täter dennoch ein, wird er in den meisten Fällen von einer lauten Sirene in die Flucht geschlagen, bevor er etwas mitnimmt.

Wenn auch Sie über die Anschaffung einer Alarmanlage nachdenken, dabei jedoch nicht viel Zeit und Geld investieren möchten, haben wir vielleicht genau das Richtige für Sie, denn das ETM TESTMAGAZIN hat das drahtlose Alarmanlagen-Set Protect 6060 mit Alarmweiterleitung sowie die baugleichen, jedoch vom Lieferumfang her unterschiedlichen Sets Protect 6030 und 6061 von Olympia für Sie getestet. Lesen Sie im Folgenden alles zur Ausstattung, Installation und Funktionsweise.

Das Wichtigste

Für wen geeignet: Für alle, die in Eigenregie sowie ohne großen Zeit- und Kostenaufwand für mehr Sicherheit sorgen möchten.

Praktisch: Sämtliche Komponenten sind mit den Alarmanlagen kompatibel und die einzelnen Systeme lassen sich jeweils auf bis zu 32 Sensoren erweitern.

Ausstattung

Die Alarmzentrale der Olympia Protect 6060 verfügt über ein großes Display und ein übersichtlich angeordnetes Tastenfeld, welches neben den herkömmlichen Zifferntasten auch diverse Menü- und Sondertasten bereithält. Sehr auffällig sind die große, farblich gekennzeichnete Notruftaste (SOS), über welche die eingespeicherte SOS-Nummer direkt angewählt werden kann sowie eine ebenso gestaltete Paniktaste, welche bei Bestätigung einen sofortigen Alarm auslöst.

Das akustische Alarmsignal erfolgt über eine in der Alarmzentrale integrierte Sirene, welche einen durchdringenden Ton mit einer Lautstärke von 89,2 dB(A) erzeugt, gemessen aus 1 m Entfernung.

BedienfeldÜbersichtliches Tastenfeld und großes, gut ablesbares Display.

Die Alarmzentrale ist mit einer integrierten Telefonwähleinheit zur Alarmweiterleitung ausgestattet, welche über das Telefonnetz erfolgt. Die Verbindung wird dabei über den Nebengeräte-Anschluss (N-Stecker, im Lieferumfang enthalten) der Telefonanschlussdose hergestellt. Das Telefonbuch bietet dabei Platz für 10 Rufnummern* und eine Notrufnummer*.

Die Anschlussbuchse (RJ11) für das Telefonanschlusskabel liegt ebenso wie der DC-Anschluss des Netzteils zur Stromversorgung (6 V / 0,5 A) verdeckt unter einer fest verschraubbaren Klappe an der Rückseite der Basiseinheit. Hier befindet sich auch die aus drei herkömmlichen AAA-Batterien bestehende Notstromversorgung der Alarmzentrale, welche den Betrieb des Systems auch bei einem Stromausfall über mehrere Stunden aufrecht erhalten kann.

aufgeschraubte RückseiteBatterien für die Notstromversorgung und Anschlüsse für das Strom- und Telefonnetz an der Rückseite der Alarmzentrale.

Eine akustische Raumüberwachung („Reinhörfunktion“) sowie das Freisprechen direkt von der Station aus werden durch ein Mikrofon bzw. durch einen Lautsprecher ermöglicht.

Lautsprecher VorderseiteMikrofon an der Alarmzentrale.

Neben der Alarmzentrale beinhaltet das Set „Protect 6060“ vier Fenster-/Türkontakte, eine Fernbedienung sowie einen Rauchmelder. Sämtliche Anschlussleitungen sind ebenso im Set enthalten wie alle notwendigen Batterien und Befestigungsmaterial.

Das System ist auf bis zu 32 Komponenten erweiterbar.

*) Die öffentlichen Notrufnummern für Polizei (110) und Feuerwehr (112) dürfen nicht verwendet werden!

Handhabung

Die Dokumentation ist ausführlich und beschreibt verständlich in einer gut nachzuvollziehenden Schritt-für-Schritt-Anleitung Aufbau, Einrichtung und Installation des Systems. Das Menü, über welches sämtliche Einstellungen vorgenommen werden, ist logisch strukturiert und im Prinzip selbsterklärend. Das Hinzufügen der einzelnen Melder zum Alarmsystem ist in einem einfachen „Plug-and-Play-Verfahren“ durchzuführen. Bei dem Rauchmelder ist zu beachten, dass dieser sowie die Zwischenplatte exakt auf dem Funksockel platziert werden, da er andernfalls nicht oder nicht sofort von der Alarmzentrale erkannt wird.

Die weitere Bedienung des Systems ist überaus benutzerfreundlich und komfortabel. Das LC-Display ist beleuchtet und so bemessen, dass es gut abgelesen werden kann. Die großen Tasten des Bedienfeldes sind aus Gummi und deutlich voneinander abgetrennt, sodass sie präzise zu bedienen sind.

Bedienung TastenDie Anlage ist gut zu bedienen und das Menü ist logisch strukturiert.

Achtung! Um Fehlalarme zu vermeiden, sollten die Melder in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit oder konstant hohen Temperaturen nicht geklebt, sondern geschraubt werden.

Die Montage der einzelnen Komponenten ist einfach und dank Funktechnologie ohne ein umständliches Kabelverlegen durchzuführen. Auch der Griff zu Bohrmaschine, Schrauben und Dübeln ist bei der Montage nicht unbedingt erforderlich, da die Melder je nach Wunsch und Beschaffenheit des Untergrundes auch mit dem beiliegenden Montageband festgeklebt werden können.

KontaktmelderDie Melder können auch mit dem beiligenden Montageband festgeklebt werden.

Auch mit Hilfe der im Lieferumfang befindlichen Fernbedienung kann das System bequem scharf bzw. unscharf gestellt werden. Die Reichweite der Fernbedienung ist dabei so großzügig bemessen, dass die Alarmzentrale die Funksignale auch aus mehreren Räumen Entfernung bzw. je nach Material auch durch die Haus- oder Wohnungstür noch empfängt.

Fernbedienung drückenMit der Fernbedienung lässt sich die Anlage bequem steuern.

Leistung

Die Olympia Protect 6060 erzielt gute Ergebnisse in der Objektüberwachung und alle Melder arbeiten zuverlässig. So sprechen die Tür-/Fensterkontaktmelder sofort an, wenn versucht wird, in den gesicherten Bereich einzudringen. Die Signalstärke zwischen Melder und Basiseinheit ist dabei so gut bemessen, dass die Melder auch dann zuverlässig Alarm schlagen, wenn sie in einigen Räumen Entfernung zur Alarmzentrale angebracht sind.

Blinkende Statusanzeige Kontakt-MelderDie Melder reagieren zuverlässig und die Funkverbindung mit der Alarmzentrale ist stabil.

Auch der im Set 6061 anstelle des Rauchmelders enthaltene und ansonsten optional zu erwerbende Bewegungsmelder erkennt die kleinste Bewegung und schlägt ebenfalls sofort Alarm, wenn sich jemand in dem überwachten Raum aufhält.

BewegungsmelderDer Bewegungsmelder reagiert auch auf die kleinste Bewegung.

Der photoelektrische Rauchmelder kann über den im Lieferumfang enthaltenen Funksockel in das System eingegliedert werden und erkennt auch kleine bzw. nur wenige Rauchpartikel in der Luft, weshalb er auch schon bei geringen Rauchmengen auslöst.

Rauchmelder auf Sockel schraubenDer photoelektrische Rauchmelder ist über einen Funksockel mit dem System verbunden und reagiert schon auf kleine Rauchmengen.

Die Alarmweiterleitung erfolgt über das Telefonnetz und die integrierte Telefonwähleinheit nimmt ihren Betrieb auf, sobald ein Alarm ausgelöst wird. Schlägt ein Sensor an, erfolgt binnen weniger Sekunden ein Anruf der Alarmzentrale an die eingespeicherte(n) Nummer(n). Dabei wird der Nutzer genau darüber in Kenntnis gesetzt, welcher Melder den Alarm ausgelöst hat (z.B. „Bewegungsmelder Flur“). Zudem kann jeder Melder nicht nur individuell benannt, sondern auch mit einer max. 10-sekündigen Ansage besprochen werden. Außer der fest verschraubbaren Abdeckung für Anschlüsse und Notstromversorgung ist kein weiterer Sabotageschutz vorhanden.

Display mit Meldername bei AlarmDer Nutzer wird genau darüber informiert, welcher der installierten Melder einen Alarm ausgelöst hat.

Protect 6030 und Protect 6061

Olympia Protect 6060Olympia Protect 6030Olympia Protect 6061Klicken Sie auf das Bild, um alle drei Produktbilder in groß zu sehen.

Neben dem drahtlosen GSM-Alarmanlagen-Set Protect 6060 bietet der Hersteller Olympia mit den Sets Protect 6030 und Protect 6061 noch zwei weitere Funk-Alarmanlagensysteme auf gleicher Basis an. Funktion und Ausstattung der Alarmzentralen sind mit denen der Protect 6060 identisch, lediglich das Zubehör dieser Sets weicht ab.

So finden sich bei der Protect 6030 lediglich zwei Fenster-/Türkontaktmelder und eine Fernbedienung im Lieferumfang. Das Set Protect 6061 verfügt mit vier Fenster-/Türkontaktmeldern und einer Fernbedienung über die gleiche umfangreiche Ausstattung wie das Set Protect 6060. Anstelle des Rauchmelders befindet sich hier jedoch ein ansonsten optional erhältlicher Bewegungsmelder mit im Lieferumfang.

Auch die Sets Protect 6030 und 6061 können auf bis zu 32 Komponenten erweitert werden.

Unsere Meinung

Das drahtlose Alarmanlagenset Protect 6060 ist einfach einzurichten und leicht zu handhaben. Mit vier Fenster-/Türkontakten sowie einem Rauchmelder im Lieferumfang bietet es einen sehr guten Schutz gegen das Eindringen von außen. Wer einen Bewegungsmelder benötigt, müsste diesen separat für rund 28,00 Euro anschaffen. Dafür warnt der im Set enthaltene Rauchmelder die Bewohner eines Hauses im Falle eines Brandes.

Fazit

Olympia bietet mit den drahtlosen Alarmanlagen-Sets Protect 6060, 6030 und 6061 ein System, welches innerhalb von kurzer Zeit und ohne großen Aufwand installiert und montiert werden kann. In Bezug auf Funktion und Reaktion erbrachte das System sehr gute Leistungen und alle Melder schlugen zuverlässig Alarm. Zu Ausfällen, Fehlalarmen oder sonstigen Fehlfunktionen kam es nicht und auch die Alarmweiterleitung arbeitete tadellos.

Dadurch, dass das System in drei Varianten angeboten wird, welche sich lediglich durch das mitgelieferte Zubehör unterscheiden, ist es im Prinzip bestens auf verschiedene Bedürfnisse und individuelle Lösungen zugeschnitten, welche sich dank eines reichhaltigen und kompatiblem Zubehörs jederzeit nach Bedarf erweitern und veränderten Situationen anpassen lassen. Mit Preisen zwischen rund 65,00 Euro (Protect 6030) und 129,00 Euro (Protect 6060) sind die Alarmsysteme recht günstig in der Anschaffung und bieten neben der guten Funktion auch eine ordentliche und wertige Verarbeitung.

Pro/Contra

Pro:
  • Handhabung
  • Leistung
  • Anschaffungspreis
  • individuell erweiterbar
Contra:
Technische Daten
Hersteller/Modell Olympia
Protect 6060
Olympia
Protect 6061
Olympia
Protect 6030
Stromversorgung Alarmzentrale Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb
Notstromversorgung ja ja ja
Verbindung Sender/Melder Funk Funk Funk
Frequenzbereich (MHZ) 868 868 868
Alarmweiterleitung ja ja ja
Integrierte Sirene ja ja ja
Lautstärke Sirene in dB(A) (Test) 89,2 89,2 89,2
Erweiterbar (Anzahl Funk-Komponenten max.) ja (32) ja (32) ja (32)
Zubehör (Basis-Set) Alarmzentrale mit integrierter Telefonwähleinheit (1×), Fernbedienung (1×), Fenster-/Türkontakt-Melder (4×), Rauchmelder (1×), Batterien, Telefonkabel und Montagematerial Alarmzentrale mit integrierter Telefonwähleinheit (1×), Fernbedienung (1×), Fenster-/Türkontakt-Melder (4×), Bewegungsmelder (1×), Batterien, Telefonkabel und Montagematerial Alarmzentrale mit integrierter Telefonwähleinheit (1×), Fernbedienung (1×), Fenster-/Türkontakt-Melder (2×), Batterien, Telefonkabel und Montagematerial
Weiteres, optional erhältliches Zubehör (sofern nicht schon aufgeführt) Wassermelder, Außensirene mit Blinklicht, Bewegungsmelder und viele weitere Melder und Sensoren. Vollständige Auflistung aller Komponenten unter olympia-vertrieb.de Wassermelder, Außensirene mit Blinklicht, Bewegungsmelder und viele weitere Melder und Sensoren. Vollständige Auflistung aller Komponenten unter olympia-vertrieb.de Wassermelder, Außensirene mit Blinklicht, Bewegungsmelder und viele weitere Melder und Sensoren. Vollständige Auflistung aller Komponenten unter olympia-vertrieb.de
Bewertung
Hersteller/Modell % Olympia
Protect 6060
Olympia
Protect 6061
Olympia
Protect 6030
Ausstattung 20 92,3 92,8 91,5
Dokumentation 10 92,0 92,0 92,0
Alarmzentrale 25 92,0 92,0 92,0
Lieferumfang 25 93,0 95,0 90,0
Erweiterungsmöglichkeiten 30 92,0 92,0 92,0
Verarbeitung 10 92,0 92,0 92,0
Handhabung 30 92,2 92,2 92,2
Einrichtung/Inbetriebnahme 35 92,0 92,0 92,0
Programmierung 35 92,0 92,0 92,0
Menüstruktur 20 93,0 93,0 93,0
Installation weiterer Komponenten 10 92,0 92,0 92,0
Leistung 50 90,8 90,8 90,8
Funktion 40 93,0 93,0 93,0
Reaktion 40 93,0 93,0 93,0
Sabotageschutz 20 82,0 82,0 82,0
Bonus/Malus 0,5
Bonus Rauchmelder im Lieferumfang (+0,5)
Malus
UVP in Euro 129,00 129,00 99,99
Marktpreis in Euro 99,00 99,00 65,00
Preis-/Leistungsindex 1,07 1,08 0,71
Testurteil 92,0
„sehr gut“
91,6
„gut“
91,4
„gut“

So haben wir getestet

Ausstattung 20 %

In dieser Kategorie wurden neben Umfang und Qualität der Dokumentation das bereits im Lieferumfang befindliche Zubehör ermittelt sowie Ausstattung der Alarmzentrale und Erweiterungsmöglichkeiten des Systems bewertet.

Handhabung 30 %

Hier bewerteten unsere Tester neben dem normalen Betrieb der Alarmanlage, welcher u.a. die Möglichkeiten des Scharfstellens und Entschärfens mit einbezieht, vor allem die Erstinstallation und das Registrieren der einzelnen Funkmelder sowie auch die Menüstruktur. Bei Letzterer flossen neben der Vielschichtigkeit und Logik der einzelnen Sektionen auch die einzelnen Schritte zur Programmierung mit in die Bewertung ein.

Leistung 50 %

Die Leistung der Alarmanlage wurde anhand der Funktion des gesamten Systems, der Reaktion der einzelnen Komponenten sowie auch anhand des Sabotageschutzes ermittelt. Unter dem Punkt „Funktion“ wurde das Zusammenspiel von Alarmzentrale und den einzelnen Meldern bewertet und besonderer Wert wurde hier auf eine sichere Funkverbindung gelegt. Zur Ermittlung der Reaktion der einzelnen Melder wurden diese in einem festgelegten und stets gleichbleibenden Prüfverfahren installiert und ausgelöst. Der Sabotageschutz wurde dahingehend auf die Probe gestellt, inwiefern der Alarm durch Unbefugte abgeschaltet und das Ansprechen eines Melders (z.B. durch Abriss) verhindert werden kann, um unbemerkt in den zu überwachenden Bereich einzudringen bzw. sich unerkannt in diesem zu bewegen.

Getestete Produkte

  • Olympia Protect 6030
  • Olympia Protect 6060
  • Olympia Protect 6061
/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de