Skip to main content

Der HF110H 011 von Hoover im Test 2023

Starke Ausdauer & Saugleistung –
ein großartiges Einstiegsmodell

27. Juni 2023

Das eine Mal sind es Erde, Gras oder Sand, die wir durch unsere Schuhe im Haus verteilen, das andere Mal ist es bspw. Mehl, das wir während eines Backprojekts herab rieseln lassen: Wir verdrecken unsere Fußböden in wirklich allen nur vorstellbaren Weisen. Für die anschließende Fußbodenreinigung muss vor allem Eines vorhanden sein: Ein Staubsauger, der Staub & Co. innerhalb von nur ein paar Saugbewegungen vom Fußboden abheben, also eine über allen Fußböden eindrucksvolle Saugleistung vorweisen kann. Das Problem: Viele Modelle, die sich durch eine solche Saugleistung hervorheben, die also Fußböden aus allen Materialien nach nur ein paar Malen des Hin & Hers makellos erscheinen lassen, sind leider sehr hochpreisig. Hoover will dies nun endlich ändern: Durch den Hoover HF1 Home, dem eine propere Technik in puncto Motor & Mechanik verliehen wurde und der vielen Menschen preislich sehr viel ansprechender erscheinen wird als die Topmodelle anderer Hersteller. Was aber kann der Hoover HF1 Home wirklich? Wir stellen im Weiteren all unsere Eindrücke von der Ausdauer des Modells, der Fußbodenreinigungsleistung und mehr dar.

Wesentliches

Für wen?
Für alle, die sich ein anspruchslos verwendbares Mittel zur schnellen und simplen Fußbodenreinigung ins Haus holen wollen – also einen Staubsauger, den man problemlos über Fußböden aus allen Materialien (Holz, Stein, Vinyl usw.) schieben und dessen Motor derweil eine propere Saugleistung verwirklichen kann.

Was ist hervorzuheben?
Das Modell kann von Werk aus nur das wirklich Wesentliche vorweisen: So ist bspw. keinerlei Tierhaardüse vorhanden, durch deren Walzenrolle sich anspruchsvolles Tierhaar innerhalb von nur ein paar Saugbewegungen vom Mobiliar abnehmen ließe. Aber: Für Tierhalterinnen und -halter ist auch noch eine andere Version des HF1 erhältlich – eine solche, die von Werk aus eine passende Tierhaar-Düse enthält! Doch auch den Hoover HF1 Home kann man natürlich in wirksamer Weise zur Fußboden- & Mobiliarreinigung verwenden.

Was ist interessant?
Dem Modell wurde nur ein Moduspaar verliehen, anhand dessen man die „Power“ des Motors an die Ansprüche des Fußbodens anpassen kann – welchen Modus der Hoover HF1 Home im Weiteren verwirklichen soll, ist schon während des Anschaltens des Modells zu wählen: Durch einen einzelnen Schalterdruck kann man den Modus TURBO und durch einen Doppeldruck des Schalters kann man den Modus ECO einstellen.

Hoover HF110H 011 – Technik im Detail

Will man sich die Fußböden des Hauses vornehmen, so muss man – vor allem anderen – den von Werk aus vorhandenen Akku (U: 22,2 V & Q: 2.000 mAh) A in den Fuß des Handteils hinein schieben. Durch dieses Stromreservoir wird einem voller Spielraum erschlossen – während der Fußbodenreinigung lassen sich alle Teile des Hauses erreichen: Weder muss man das Modell während der Fußbodenreinigung an einem Stromanschluss des Hauses belassen noch muss man, wenn sehr viel Fläche vorhanden ist, mehrere Male den Stromanschluss wechseln; der Spielraum ist de facto endlos.

Wie aber stellt sich das Modell während der Fußbodenreinigung in puncto Technik dar? Alle Partikel (Staub & Co.), die vom Fußboden eingesogen werden, landen am Ende in dem sehr voluminösen Staubbehälter (Vmax d. Staubbehälters: 900 Milliliter) B – einerlei wie man das Modell verwendet, also ob mit der Fußbodendüse, mit der Fugenreinigungsdüse usw. Warum wir das hier vorhandene Volumen ausdrücklich ansprechen? Weil von ihm abhängig ist, wie viele Male man sich Fußboden & Mobiliar widmen kann, ehe der Staubbehälter prallvoll ist und man ihn leeren muss. Bei dem Modell, das wir uns dieses Mal vornahmen – dem Hoover HF1 Home –, ist ein wirklich imponierendes Volumen vorhanden. Auch bei regelmäßiger Fußbodenreinigung wird man den Staubbehälter bloß alle paar Wochen mal leeren müssen. Der Filter, der diesem Modell verliehen wurde, ist weder ein solcher des Typs EPA noch ein solcher des Typs HEPA: Dennoch soll das Material der hier vorhandenen Membranen verhindern, dass all die verschiedenen Partikel, die während der Fußbodenreinigung vom Fußboden eingesogen wurden (bspw. also auch Haare, Pollen usw.), sich unmittelbar wieder im Haus verteilen können.

Dem Hoover HF1 Home wurde von Werk aus ein Moduspaar verliehen, anhand dessen man dem Motor vorschreiben kann, wie viel Power er im Weiteren verwenden soll. Der Modus ist während des Anschaltens des Modells wählbar – durch einen einzelnen Druck oder durch einen Doppeldruck des problemlos erreichbaren Schalters C. Die ihm verliehene Mechanik erwies sich durch das hier spürbare „Feedback“ als sehr dankbar – ein solches ließe sich bspw. bei einem Touchpanel nicht wahrnehmen. Auch wenn viele aktuell erhältliche Modelle schon von Werk aus einen Bildschirm (einerlei ob als LCD, TFT usw.) vorweisen können, wurde dem Hoover HF1 Home nur eine hellweiße LED am Akkumulator D verliehen, anhand derer man die verbleibende Ausdauer des Modells erkennen kann – und das leider alles andere als präzise.

Will man sich allein die Fußböden des Hauses vornehmen, so muss man das Mittelrohr E des Modells verwenden: Dieses ist von Werk aus starr, sodass man es nicht an die Größen verschiedener Menschen anpassen kann. Während der Möbelreinigung (in Ebenen, Fächern usw.) wiederum ist es sehr viel sinnvoller, ausschließlich das Handteil zu verwenden, das Mittelrohr also außen vor zu lassen: Anstelle dessen kann man bspw. die Fugenreinigungsdüse verbinden und das Handteil anschließend in Mobiliar hinein manövrieren. Warum das ausschließliche Verwenden des Handteils so dankbar sein kann? Weil ein enormer Spielraum während der Möbelreinigung erschlossen wird: Das Handteil ist in puncto Größe & Gewicht anspruchsloser zu verwenden als das volle Modell (Handteil plus Mittelrohr plus Fußbodendüse usw.).

Wesentlich ist außerdem das von Werk aus vorhandene Zubehörpack: Schließlich kann man ein Modell wie den Hoover HF1 Home durch passendes Zubehör an vollkommen verschiedene Ansprüche im Haus anpassen – einerlei ob bei der Fußboden- oder bei der Mobiliarreinigung. Bedauerlicherweise kann das Modell hier bloß die „Basics“ vorweisen: So sind allein die Fußbodendüse F, die man über Fußböden aus wirklich allen Materialien verwenden kann, eine Fugenreinigungsdüse G, die sich dank ihres schlanken Maßes in Mobiliar hinein manövrieren lässt und ein spezieller Möbelpinsel H vorhanden, den man nur herab schieben muss, um anschließend Mobiliar aus sensiblem Material wie bspw. Weichholz (Birke, Lärche usw.) schonend abzupinseln.

Willkommen war uns auch das Vorhandensein eines Wandhalters, in dem man das Modell an einer Wand verhaken und den Akku währenddessen an den Strom anschließen kann. Der Wandhalter des Hoover HF1 Home, den man vorab an einer Wand verschrauben muss, ist wirklich simpel. Aber: Man kann das Modell problemlos aus ihm herausheben und es in ihn hineinlassen.

Der Test im Überblick

Wir haben uns den Hoover HF1 Home volle vier Wochen vorgenommen und uns währenddessen einen Eindruck von dessen Qualität in Sachen Ausdauer, Flexibilität, Fußbodenreinigungsleistung und mehr gemacht – alles, was man vor seinem Erwerb wissen muss, veranschaulichen wir im Weiteren in kurzer & knapper Weise. Wollen Sie mehr wissen, sich also in all unsere Eindrücke von dem Modell einlesen, so können Sie anhand der hier erkennbaren Marker (wie bspw. Größe, Gewicht & Co., Die Qualität des Materials & Materialverbunds usw.) in den einschlägigen Teil des Tests springen.

Der Hoover HF1 Home ließ sich von uns vollkommen anspruchslos verwenden. Die Fußbodenreinigung ist dank der an der Fußbodendüse vorhandenen Rollenpaare mühelos machbar: Sie drehen sich vor allem über ebenen Fußböden, also bspw. solchen aus Holz, Stein und Vinyl, problemlos voran, lassen also keinerlei Widerstand wahrnehmen. Will man sich wiederum dem Mobiliar widmen, so kann man dies anhand des nur 1.682 Gramm schweren Handteils des Modells verwirklichen: Schließlich lässt sich das Handteil durch Ebenen, Fächer et cetera manövrieren, ohne dass währenddessen die Muskulatur müde würde (→ Größe, Gewicht & Co.).

Doch auch die Qualität des Modells an sich, also der ihm verliehenen Materialien, kann sich durchaus sehen lassen: Wirkliche Makel ließ der Hoover HF1 Home auch nach vielen Wochen des Verwendens nicht erkennen. Überdies passen die verschiedenen Teile des Modells – also Mittelrohr, Fußbodendüse usw. – problemlos ineinander, ohne dass sie sich nun bspw. während des Verbindens verhaken, verkeilen o. Ä. würden. Eine spezielle Stoßleiste, die Schäden durchs Schieben vor Mobiliar, Wände usw. verhindern würde, wurde der Fußbodendüse aber nicht verliehen (→ Die Qualität des Materials & Materialverbunds).

Das Zubehörpack des Hoover HF1 Home ist überschaubar, schließt also bloß die wirklichen „Basics“ ein: Für einen Großteil der Fälle aber stellte sich das vorhandene Zubehör als vollkommen ausreichend dar (→ Das Zubehörpack).

Die Fußbodenreinigungsleistung schließlich erwies sich als eindrucksvoll, ohne dass hier das Material des Fußbodens in einem wirklich erheblichen Maße einspielen würde: So ließ das Modell regelmäßig 94,1 bis 94,7 % aller Partikel vom Fußboden verschwinden – einmal bei ebenen Fußböden aus Holz, Stein und Vinyl, einmal bei Fußböden aus Textil (also bspw. Teppichen). Mobiliar wiederum muss man sich ein paar Male vornehmen, ehe es wieder makellos ist: Vor allem dann, wenn man Tierhaare von Couches, Sesseln usw. abnehmen will, kann dies eine Weile dauern. Der Grund? Dem Hoover HF1 Home wurde leider keine Tierhaardüse verliehen, durch die sich die Tierhaare packen und vom Mobiliar abziehen ließen. Tierhalterinnen und -halter können aber eine andere, außerdem erhältliche Version des HF1 erwerben: Diese andere Version kann schon von Werk aus eine passende Tierhaar-Düse vorweisen (→ Die Saugleistung).

Die Ausdauer des Modells ist passabel: Wir haben uns den Fußböden des Hauses im Modus ECO 39:26 Minuten und im Modus TURBO 17:30 Minuten widmen können. Für viele Menschen wird dies mehr als ausreichen – nur dann, wenn die Fläche des Fußbodens wirklich ausladend ist, wie dies bspw. in einem sich über mehrere Stockwerke spannenden Anwesen der Fall ist, wird man die Fußbodenreinigung in mehreren Malen verwirklichen müssen. Das aber ist annehmbar. Dennoch ist schade, dass der Hoover HF1 Home von Werk aus nur einen einzelnen Akku vorweisen kann: Wäre ein Duo vorhanden, so ließe sich die Ausdauer des Modells de facto verdoppeln (→ Die Ausdauer).

Der Schallausstoß des Modells ist erheblich: Wir maßen hier enorme Schallpeaks von 80,8 dB im Modus ECO und von 83,2 dB im Modus TURBO (LP max aus d: 1 Meter), die auch in andere Teile des Hauses hinein schallen können (→ Der Schallausstoß).

Alles, was man über das Modell wissen muss (Bedienung, Reinigung usw.), stellt die Dokumentation des Hoover HF1 Home in verständlicher Weise dar – und dies allein anhand von vielen Graphiken, die alles Wesentliche Step by Step abhandeln. Die Dokumentation ließe sich also durchaus auch als Quick Start Guide verstehen (→ Die Dokumentation).

Die regelmäßige Modellreinigung ist ohne Mühen vorzunehmen: So ist schließlich dem enormen Volumen des Staubbehälters von 900 Millilitern (Vmax d. Staubbehälters) zu verdanken, dass man Staub & Co. nur alle paar Wochen mal auskippen muss – und dies ist in einer schnellen & simplen Weise machbar. Die im Hoover HF1 Home vorhandenen Membranen, die ein Verwirbeln von Pollen, Milben usw. verhindern sollen, lassen sich problemlos mit Wasser waschen (→ Der Staubbehälter & Filter).

Alles in allem ist der Hoover HF1 Home ein äußerlich wirklich ansprechender Staubsauger mit einer ansehnlichen Ausdauer, einer properen Fußbodenreinigungsleistung und einer problemlos manövrierbaren Fußbodendüse. Wir vermissen bloß ein paar Spezialdüsen, durch die sich bspw. die Möbelreinigung wirksamer vornehmen ließe. Wem das aber einerlei sein sollte, der kann sich mit dem Hoover HF1 Home einen durch und durch „guten“ (90,7 %) Staubsauger ins Haus holen.

Bewertungssiegel

Die wesentlichen Merkmale

Gewicht des Modells (mmax m. d. Fußbodendüse): 2.506 Gramm

Größe des Modells (Hmax × Bmax × Tmax): 1.120 × 260 × 234 Millimeter

Volumen des Staubbehälters (Vmax): 900 Milliliter

Modusspektrum: ECO & TURBO

Ausdauer des Akkus (T⌀ d. Modus ECO & TURBO m. d. Fußbodendüse): 39:26 & 17:30 Minuten

Pro

  • auswechselbarer Akku (U: 22,2 V & Q: 2.000 mAh) vorhanden
  • ansehnliche Ausdauer des Akkus (T⌀ d. Modus ECO & TURBO m. d. Fußbodendüse: 39:26 & 17:30 Minuten)
  • ansprechende Qualität der Materialien & des Materialverbunds
  • gute“ bis „sehr gute“ Fußbodenreinigungsleistung
  • Modell lässt sich während der Fußbodenreinigung problemlos parken

Contra

  • kein Modus zur automatischen Saugleistungsanpassung ans Material des Fußbodens vorhanden (wie bspw. AUTO)
  • nur ein paar Spezialdüsen (wie bspw. eine Fugenreinigungsdüse) im Zubehörpack vorhanden
  • sehr hoher Schallausstoß während der Fußbodenreinigung (LP max d. Modus ECO & TURBO aus d: 1 Meter: 80,8 & 83,2 Dezibel)

Größe, Gewicht & Co.

Warum wir einen solchen Stil willkommen heißen? Nun, weil man das Modell wohl so ins Haus stellen wird, dass man es in einer schnellen wie simplen Weise erreichen kann, bspw. im Falle eines den Fußboden verdreckenden Malheurs: Daher wird man den Hoover HF1 Home auch andauernd sehen – ebenso wie Familie & Freunde, wenn sie mal vorbeikommen. Da ist ein solch moderner Stil doch durchaus dankbar.

Da das Modell nur 2.506 Gramm (mmax d. Modells m. d. Fußbodendüse) schwer ist, kann man sich eine Weile der Fußbodenreinigung widmen, ohne dass die Muskeln müde würden. Dass man die Fußbodendüse so problemlos über den Fußboden schieben kann, ist auch den hier vorhandenen Rollenpaaren zu verdanken: Sie drehen sich schließlich einheitlich voran, sodass man den Hoover HF1 Home mühelos vor sich her schieben kann – die dem Modell verliehenen Rollenpaare erwiesen sich über Fußböden aus beinahe allen Materialien (Holz, Stein, Vinyl usw.) als prima.

Dankbar ist auch die Mechanik im Gelenk der Fußbodendüse: Durch diese kann man das Modell schließlich überall sicher parken – wenn man die Fußbodenreinigung also bspw. mal pausieren muss, kann man den Hoover HF1 Home problemlos abstellen. Wie? Nun, durch eine druckvolle Neigung des oberen Teils des Modellkörpers nach vorne hin. Die Mechanik lässt dann ein „Click“ vernehmen, durch das erkennbar wird, dass man das Modell nun loslassen kann. Der Hoover HF1 Home ist während des Parkens so stabil, dass er auch ein versehentliches Anecken, Anstoßen usw. aushalten kann.

Wenn man sich das im Haus vorhandene Mobiliar vornehmen will, so kann man dies auch allein per Handteil verwirklichen – also ohne Fußbodendüse & Co. Warum das sinnvoll ist? Weil das Handteil nur 1.682 Gramm (mmax d. Handteils) schwer ist, sodass man es ohne wirkliche Mühe bspw. in Ebenen, Fächer usw. hinein manövrieren kann.

Die 25 × 38 Millimeter (Bmax × Tmax d. Handteils) des Handteils kann man sehr sicher packen – ohne hier die der Größe der Hand in erheblichem Maße einspielen würde. Was uns außerdem willkommen war: Der Schalter des Hoover HF1 Home, anhand dessen man das Modell an- & ausschalten und den Modus wählen kann, ist mühelos erreichbar.

Was den ein oder anderen sicherlich verwundern wird: Man kann das Modell nicht per se an- & ausschalten. Vielmehr ist der Hoover HF1 Home nur während eines Schalterdrucks an. Während der Fußbodenreinigung muss man Schalter also andauernd drücken. Weil das nach einer Weile ermüden kann, wurde dem Modell von Werk aus ein Hebel verliehen, den man nach innen vor den Schalter drehen und den Schalter so sperren, also einen Schalterdruck simulieren kann. Das ist dankbar, wenn man sich mehr als nur ein paar Minuten den Fußböden widmen muss. Die Mechanik des Schalters erwies sich als makellos: So ließ sich von uns innerhalb von vier Wochen der regelmäßigen Fußboden- & Möbelreinigung keinerlei Verschleiß an der hier vorhandenen Mechanik wahrnehmen – vielmehr war das Ansprechverhalten auch nach mehr als 1.000 Schalterdrücken noch vollkommen verlässlich.

Was aber noch sehr viel erheblicher als das An- & Abschließen des Akkus (U: 22,2 V & Q: 2.000 mAh) ist: Die Ausdauer, die von ihm erschlossen wird – wie viele Minuten also kann man sich die Fußböden des Hauses vornehmen, ehe man den Akkumulator wieder anschließen muss? Wir veranschaulichen dies im Weiteren noch en detail. Wesentlich ist aber – und das können wir schon einmal vorab hervorheben –, dass man sich keinerlei Gedanken um Einbußen durch den „Memory Effect“ machen muss, anders als bei Akkus aus anderen Materialien (Nickel-Cadmium, Nickel-Metallhydrid usw.).

Bedauerlich ist auch, dass das Modell den aktuellen Stand seines Akkus alles andere als präzise veranschaulichen kann: Wie viele Minuten man sich noch Fußboden & Mobiliar widmen kann, stellt das Modell schließlich, anders als bspw. der Hoover HF9, nirgends dar. Anstelle dessen kann man innerhalb einer Spanne von 0 – 5 % nur ein wechselweises An- & Ausschalten der weißen, am Akku vorhandenen LED wahrnehmen: Das ist ein schöner Warnhinweis, leider aber nicht mehr als das. Wie viele Flächen des Fußbodens sich also voraussichtlich noch erreichen lassen, ehe das Stromreservoir leer sein wird, kann man bloß zu erahnen versuchen.

Die Qualität des Materials & Materialverbunds

Während dieser vier Wochen schoben wir das Modell – vor allem die Fußbodendüse – vielmals vor Mobiliar, Wände & Co. Doch am Ende ließen sich vorne an der Fußbodendüse nur einzelne „Micro Scratches“ erkennen – und auch diese maßen bloß ein paar Millimeter, ließen sich also aus mehr als einem Meter nicht einmal mehr sehen.

Das Zubehörpack

Düsen & Co.

Der Hoover HF1 Home kann von Werk aus nur ein sehr simples Zubehörpack vorweisen: Was man über die Qualität der verschiedenen Teile des Zubehörs wissen muss, veranschaulichen wir im Weiteren noch einzeln: Derweil stellen wir auch dar, welche Eindrücke wir in vier Wochen des Verwendens von dem Zubehör des Hoover HF1 Home erhielten.

1. Die Fußbodendüse

Dank des Gelenks kann der Hoover HF1 Home während der Fußbodenreinigung eine Winkelspanne von mehr als 90° verwirklichen: Hier wird viel Spielraum erschlossen. Wundervoll vor allem: Man kann die Fußbodendüse wenden, ohne dass sich währenddessen viel Widerstand von der Mechanik her wahrnehmen ließe.

Während der Fußbodenreinigung können Grob- & Feinpartikel durch die sich nach vorne drehende Walzenrolle nur bisweilen aus der Fußbodendüse heraus schießen und sich schließlich wieder im Haus verteilen. Darüber muss man sich also, anders als bei vielen anderen Modellen, keinerlei Gedanken machen: Auch Grobpartikel von einer erheblichen Größe wie bspw. Cerealien können problemlos in das Modell wandern – ohne dass man die Fußbodendüse während des Schiebens anheben muss.

Was bedauerlich ist: Der Fußbodendüse ist keinerlei LED verliehen worden, die Fehler erkennen ließe, dass sich also bspw. so viele Tierhaare an der Walzenrolle versponnen haben, dass sich die Walzenrolle nicht mehr problemlos drehen kann.

2. Die Fugenreinigungsdüse

3. Der Möbelpinsel

Die 40 sich oval anordnenden Pinsel verhindern, dass der vordere Teil des Modellkörpers während der Saugbewegung das Material des Mobiliars erreichen, sich dadurch schließlich in das Mobiliar einpressen und bspw. Macken verursachen kann: Die Pinsel haben Maße von 10 Millimetern (Lmax d. Pinsel) und sind sehr stabil. Wir haben die Qualität des Möbelpinsels an Mobiliar aus Birke erproben können – und auch wirklich druckvolle Saugbewegungen von uns hinterließen keinerlei Macken am Material.

Die Saugleistung

Eine der wesentlichen Qualitäten, die in die Entscheidung bzgl. des Erwerbs eines Staubsaugers einspielt, ist diejenige der Saugleistung. Doch die Saugleistung ist mehr als bloß die Fußbodenreinigungsleistung, also der Anteil an Grob- & Feinpartikeln, die während einer Saugbewegung vom Fußboden ins Modell gesogen werden. Als ebenso erheblich sehen wir an, wie man die Fußbodenreinigung verwirklichen kann, wie man also bspw. die Saugbewegungen über Fußböden aus verschiedenen Materialien vornehmen kann, wie es sich mit der Flexibilität verhält, wie man mit der Fußbodendüse während der Saugbewegungen Hindernissen im Haus ausweichen kann usw.

Was wir willkommen hießen: Die eindrucksvolle Qualität der an der Fußbodendüse vorhandenen Rollenpaare. Diese drehen sich voran, ohne dass sich währenddessen viel Widerstand wahrnehmen ließe. Wir haben die Fußbodendüse problemlos über alle ebenen Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. voran schieben können. Freilich ließ sich die Fußbodendüse auch über Fußböden aus Textil, also über Teppiche, schieben – als bescheiden nahmen wir das Schiebeverhalten bloß über Teppichen mit sehr properem Textil wie bspw. „Berber“-Teppichen, „Flokati“-Teppichen usw. wahr: Teppiche mit einem Textilmaß von mehr als 10 Millimetern können sich manchmal im hinteren Rollenpaar verheddern.

Das kann der Hoover HF110H 011!

Doch wir wollen die Fußbodenreinigungsleistung des HF1 Home auch veranschaulichen: Daher stellen wir im Weiteren Fußböden aus verschiedenen Materialien dar, die von uns im Vorhinein mit einem Gemisch aus Grob- & Feinpartikeln versehen worden sind. Wir bilden die verschiedenen Fußböden einmal vor und einmal nach einer vollen Saugbewegung mit der Fußbodendüse ab – aus den Bildpaaren kann man also die Fußbodenreinigungsleistung in praxi ersehen. Das angesprochene Gemisch übrigens enthält Grob- & Feinpartikel verschiedener Größen wie bspw. Getreide, Reis, Sand und mehr. Vor der Fußbodenreinigung stellten wir immer den zum Fußboden passenden Modus des Modells ein: Die Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. nahmen wir uns im Modus ECO vor, die Fußböden aus Textil im Modus TURBO.

So anspruchslos der Hoover HF1 Home von außen auch ist: Die Fußbodenreinigungsleistung, die er bei uns bewies, war regelmäßig „sehr gut“. Er ließ einen Großteil der von uns verteilten Grob- & Feinpartikel innerhalb von einer einzelnen Saugbewegung von den Fußböden verschwinden. Gerade Fußböden aus Holz, Stein, Vinyl usw. wurden schon im Modus ECO wieder sehr ansehnlich: So wurden 94,5 % aller Grob- & Feinpartikel pro Saugbewegung ins Modell gesogen. Wenn man sich aber Fußböden aus Textil widmen muss, so ist es sehr viel sinnvoller, dies von vornherein im Modus TURBO zu verwirklichen: Dann werden schließlich auch 94,7 % aller Grob- & Feinpartikel pro Saugbewegung ins Modell gesogen. Die Flächen vor Fußleisten kann man mit der sehr schlanken Fußbodendüse ohne Mühen erreichen. Auch ein Großteil der Grob- & Feinpartikel, die sich seitlich an die Fußbodendüse anschlossen, verschwanden im Modell: Nach der Saugbewegung waren bloß noch 5,7 % von ihnen vor den Fußleisten vorhanden.

Die Ausdauer

Wie viel Fläche des Fußbodens aber kann man sich vornehmen, ehe der Akku leer ist? Nun, soll der Fußboden am Ende wirklich makellos erscheinen, so muss man einer Fläche von 1 × 1 Meter regelmäßig 15 Sekunden widmen: Denn nur durch ein solch maßvolles Tempo der Saugbewegung kann man sich sicher sein, dass schließlich ein Großteil aller Grob- & Feinpartikel ins Modell gesogen wird. Daher kann man die Ausdauer des Hoover HF110 H 011 auch so verstehen, dass sich mit einem vollen Stromreservoir circa 158 Quadratmeter im Modus ECO und circa 70 Quadratmeter im Modus TURBO abrollen lassen. Gewiss: Wer in einem Haus von erheblicher Größe wohnen sollte, der wird die Fußbodenreinigung nur schwer in einem Mal verwirklichen können. Ein Akkudoppelpack, durch das sich die Ausdauer des Modells verdoppeln ließe, ist hier leider nicht vorhanden.

Der Ladevorgang ist aber leider sehr langwierig: Wir erhoben volle 4:49 Stunden (T∅ d. Ladevorgangs), bis das Stromreservoir des Modells endlich wieder voll war. Will man sich der Fußbodenreinigung sehr regelmäßig widmen, sodass man den Hoover HF1 Home drei Male pro Woche von 0 – 100 % laden muss, so wird man dadurch einen Stromverbrauch von passablen 8,5 kWh und – unter Würdigung des jetzigen Strompreises i. H. v. 0,321 € pro kWh – Stromkosten von 2,73 € pro Jahr einplanen müssen (P∅ d. Ladevorgangs: 11,3 W).

Schnellladen?

Der Schallausstoß

Die Bedienungsanleitung

Schließlich veranschaulichen viele der hier vorhandenen Graphiken einen Großteil des Modellkörpers nur in Grau resp. in Schwarz & Weiß. Bloß das in den einzelnen Graphiken wesentliche Teil des Modellkörpers, das man sich in puncto Bedienung, Reinigung usw. vornehmen soll, kann sich in einem schönen Blau hervorheben: Das ist wirklich dankbar, weiß man doch bspw. bei der Reinigung der Fußbodendüse, wo man nun anpacken muss, um die Walzenrolle aus der Fußbodendüse herauszuholen.

Endlich ließe sich noch eines verbessern: Die Bedienungsanleitung muss ohne einprägsame Titel auskommen. Dabei wären solche sehr wertvoll, um in aller Eile erkennen zu können, welchen der 6 Blöcke der Bedienungsanleitung man sich näher ansehen muss – gleichgültig ob nun bzgl. der Bedienung, der regelmäßig vorzunehmenden Reinigung des Filters usw.

Der Staubbehälter & Filter

Dem Hoover HF1 Home wurde ein wirklich enormer Staubbehälter verliehen: Wir sprechen von Maßen von 129 × 141 Millimetern (∅max × Hmax d. Staubbehälters). Gleichwohl kann man ihn vollkommen problemlos packen. Das Volumen ist so proper, wie es die Maße erahnen ließen: 900 Milliliter (Vmax d. Staubbehälters) an Staub & Co. passen in den Staubbehälter hinein. Warum wir das ausdrücklich willkommen heißen? Weil man sich den Staubbehälter so nur bisweilen widmen muss – auch bei einer sehr regelmäßigen Fußbodenreinigung wird es voll ausreichen, die Staubbehälterleerung einmal pro Woche einzuplanen.

Die hier erkennbare Membran soll einen Großteil der Partikel, die während der Fußbodenreinigung in das Modell hinein schießen, abscheiden und so schließlich verhindern, dass sie sich wieder in allen Winkeln des Wohnraums verteilen können. Man muss das Material dieser Membran bloß mit sehr viel Wasser auswaschen. Wie regelmäßig aber sollte man die Filterreinigung einplanen? Das ist bspw. von der Frequenz der Fußbodenreinigung im Haus abhängig, wie auch von Hoover eigens in der Bedienungsanleitung angesprochen wird: Wer das Modell mehr als einmal pro Woche durchs Haus rollen sollte, der wird die Filterreinigung einmal pro Monat vornehmen wollen („Wir empfehlen, den Filter je nach Nutzungshäufigkeit mindestens einmal pro Monat zu reinigen.“, vgl. S. 17 der Bedienungsanleitung).

Das war auch schon der volle Filterreinigungsvorgang, der sich von uns in 3 Minuten vornehmen ließ. Was aber wesentlich ist: Ehe man das Modell einschließlich des Filters wieder zur Fußbodenreinigung verwenden kann, muss all das Wasser, das nach dem Waschen noch in den Membranen ist, verdunsten. Dies kann – auch im wundervoll-warmen Sommer – eine Weile dauern: Deshalb kann es sich als sinnvoll erwiesen, eine solche Filterreinigung am Abend vorzunehmen (T∅ d. Trocknens, t & φ d. Testlabors: 24 °C & 70 %: 24 Stunden).

Wann man die Membranen des Modells schließlich auswechseln muss, stellt Hoover allerdings nirgends dar, auch nicht in der schon angesprochenen Bedienungsanleitung. Das ist verwunderlich, muss doch davon ausgegangen werden, dass das hier vorhandene Material nach vielen Malen der Filterreinigung in erheblichem Maße verschleißen und dieser Verschleiß wiederum in eine Beeinträchtigung der Filterleistung einmünden wird. Doch auch im Onlineshop des Herstellers sind keine passenden Membranen erhältlich.

So gelingt die Tierhaarbeseitigung!

Der Hoover HF110P 011 im Test

Wir haben uns in den vergangenen Wochen aber nicht nur den Hoover HF1 Home, sondern auch dessen Bruder- resp. Schwesternmodell – den Hoover HF1 Pet – vornehmen können. Dieses designmäßig gleichartige Modell, das nach gegenwärtigem Stand um 30,00 € höherpreisig ist als das ursprüngliche Modell, soll vor allem solche Menschen ansprechen, die in ihrem Haus Tiere halten. Schließlich kann es schon von Werk aus eine spezielle Tierhaardüse vorweisen, die dank einer während des Saugvorgangs pausenlos voran schnellenden Walzenrolle innerhalb von nur ein paar Saugbewegungen Tierhaare bspw. von Couches und Sesseln abnehmen soll. Wir stellen die Tierhaardüse des Modells im Weiteren vor – einschließlich aller Eindrücke, die wir während des Saugvorgangs von der Tierhaardüse erhielten.

Die Tierhaardüse

Während des Saugvorgangs können sich durch die Drehbewegung der Walzenrolle ein paar Tierhaare an ihr verspinnen – auch wenn sich dies nur ab und an verzeichnen ließ. Was wir monieren müssen: Will man die Tierhaare verschwinden lassen, so muss man durch den Einlass der Tierhaardüse an die versponnenen Tierhaare heranreichen und sie anschließend bspw. anhand einer Schere auseinander schneiden. Man kann die Walzenrolle leider nicht aus der Tierhaardüse herausnehmen.

Weil der Hersteller mit dem Hoover HF1 Pet und der ihm verliehenen Tierhaardüse vor allem Tierhalter:innen ansprechen will, verliehen wir unser Urteil über die Mobiliarreinigungsleistung des Modells primär anhand von Tierhaar – wir ließen Tierhaar von „British Shorthairs“, „Maine Coons“ und „Persians“ über Mobiliar verteilen, das von außen aus Textil (Cord, Microvlies usw.) war, ließen es druckvoll ins Textil pressen und schoben die Tierhaardüse schließlich über das Tierhaar. Die Tierhaardüse erwies sich als eindrucksvoll: Ein Großteil des Tierhaars war schon nach einem einzelnen Hin & Her verschwunden – am Ende haben wir nur noch ein paar von ihnen erkennen können.

Weil der Hoover HF1 Home und der Hoover HF1 Pet sich in allem Wesentlichen – also in der Ausdauer während des Saugvorgangs, in der Saugleistung über Fußböden aus verschiedenen Materialien usw. – decken, der Hoover HF1 Pet dank seiner Tierhaardüse aber bei der Tierhaarbeseitigung brillieren kann, verleihen wir ihm am Ende ein Urteil von 91,2 % („gut“).

Technische Daten

Hersteller
Modell
Hoover
HF110H 011
Hoover
HF110P 011
Größe, Gewicht usw.
Größe des Staubsaugers
(Hmax × Bmax × Tmax, m. Fußbodendüse)
1.120 × 260 × 234 mm 1.120 × 260 × 234 mm
Gewicht des Staubsaugers
(mmax, m. Fußbodendüse)
2.506 g 2.506 g
Gewicht des Handteils
(mmax, inkl. Akku)
1.682 g 1.682 g
Volumen des Staubbehälters
(Vmax)
900 ml 900 ml
Typ des Filters Textil-Filter Textil-Filter
Filter waschbar? ja ja
Modusspektrum 2 × (ECO & TURBO) 2 × (ECO & TURBO)
Zubehör Akku (1 ×);
Möbelpinsel (1 ×, mit dem Modell verbunden);
Fugenreinigungsdüse (1 ×);
Fußbodendüse (1 ×);
Wandhalter (1 ×)
Akku (1 ×);
Möbelpinsel (1 ×, mit dem Modell verbunden);
Fugenreinigungsdüse (1 ×);
Fußbodendüse (1 ×);
Tierhaardüse (1 ×);
Wandhalter (1 ×)
Saugleistung
Saugleistung über Hartboden
(durchschnittliche Beseitigungsleistung bzgl. der verteilten Grob- & Feinpartikel, ermittelt über Fußboden aus Granit nach einer Saugbewegung)
94,1 %
(im Modus ECO, mit der Fußbodendüse)
94,1 %
(im Modus ECO, mit der Fußbodendüse)
Saugleistung über Teppichboden
(durchschnittliche Beseitigungsleistung bzgl. der verteilten Grob- & Feinpartikel, ermittelt über Fußboden aus Polypropylen nach einer Saugbewegung)
94,7 %
(im Modus TURBO, mit der Fußbodendüse)
94,7 %
(im Modus TURBO, mit der Fußbodendüse)
Akkumulator
Typ des Akkus Lithium-Ionen Lithium-Ionen
Technik des Akkus
(U & Qmax)
22,2 V & 2.000 mAh 22,2 V & 2.000 mAh
Ladestation ja ja
Arbeitszeit
(Tmax, lt. Hersteller mit der Fußbodendüse)
ECO: 30 min
TURBO:
ECO: 30 min
TURBO:
Arbeitszeit
(Tmax, ermittelt mit der Fußbodendüse)
ECO: 39:26 min
TURBO: 17:30 min
ECO: 39:29 min
TURBO: 17:31 min
Ladezeit
(Tmax, lt. Hersteller)
Ladezeit
(TØ, ermittelt)
4:49 h 4:49 h
Strom & Schall
Stromverbrauch während des Ladevorgangs in der Ladestation
(PØ, ermittelt)
11,3 W 11,3 W
Schallausstoß
(LP max, lt. Hersteller)
Schallausstoß
(LP Ø & LP max, ermittelt aus d: 1,0 m)
ECO: 74,6 & 80,8 dB(A)
TURBO: 77,9 & 83,2 dB(A)
ECO: 74,6 & 80,8 dB(A)
TURBO: 77,9 & 83,2 dB(A)

Bewertung

Hersteller
Modell
Hoover
HF110H 011
Hoover
HF110P 011
Leistung 50 93,0 93,2
Hartböden 60 92,1 92,1
Teppichböden 20 92,7 92,7
Volumen 15 98,0 98,0
Mobiliar
Couches, Sessel usw.
5 89,3 93,5
Betrieb 20 84,4 84,4
Arbeitszeit 50 82,9 82,9
Ladezeit 30 83,5 83,5
Schallausstoß 20 89,5 89,5
Ausstattung 15 87,2 89,6
Funktionsspektrum 80 86,0 89,0
Material- & Materialverarbeitungsqualität 20 92,0 92,0
Handhabung 15 91,9 91,9
Flexibilität 45 93,5 93,5
Bedienung 35 92,7 92,7
Reinigung 15 92,0 92,0
Bedienungsanleitung 5 89,3 89,3
Bonus
Malus
UVP des Herstellers 199,00 € 229,00 €
Durchschnittlicher Marktpreis

Stand v. 27.06.2023

199,00 € 229,00 €
Preis-Leistungsindex 2,19 2,51
Gesamtbewertung 90,7 („gut“) 91,2 („gut“)

Bewertungssiegel

Bewertungssiegel

Wie haben wir geprüft?

Leistung | 50 %
Wir haben unsere Tester:innen Fußböden aus verschiedenen Materialien mit einheitlichen Massen von Grob- & Feinpartikeln vorbereiten und sie anschließend mit dem Modell plus normaler Fußbodendüse im Modus ECO und im Modus TURBO abrollen lassen – abhängig vom Material des Fußbodens. Das Gewicht des Staubbehälters des Modells wurde vor Beginn und nach Beendigung der einzelnen Saugvorgängen erhoben, um so zu ersehen, wie viele der Grob- & Feinpartikel wirklich eingesogen worden sind. Wir ließen von unseren Tester:innen währenddessen auch ermitteln, in welchen Anteilen Grobpartikel und in welchen Anteilen Feinpartikel vom Modell eingesogen worden sind. Des Weiteren wurde erhoben, wie sich verschiedene Typen von Mobiliar (aus Holz, Metall, Textil et cetera) mit dem Modell säubern lassen. Schließlich haben die Tester;innen auch noch ersehen, wie man Grob- & Feinpartikel an Fußbodenabschlüssen, bspw. also an Fußleisten, mit dem Modell einziehen kann.
Betrieb | 20 %
Die Tester:innen haben auch erhoben, wie es sich mit dem Schallausstoß des Modells während des Saugvorgangs verhält: Hier stellten sie das Modell mit der Fußbodendüse in einer von innen mit Melaminharzschaum versehenen Schalldruckpegelmesskammer ab und maßen, wechselweise den Modus ECO und den Modus TURBO verwendend, aus einem Abstand von einem Meter den hier zu vernehmenden Schallausstoß. Die Fußbodendüse des Modells stand währenddessen über einem ebenen Fußboden aus Polyvinylchlorid. Des Weiteren maßen die Tester:innen auch die Ausdauer des Akkus, wieder einmal mit verbundener Fußbodendüse im Modus ECO und im Modus TURBO. Schließlich haben sie auch noch erhoben, wie schnell sich der Akku anschließend wieder mit Strom versehen ließ.
Ausstattung | 15 %
Hier sahen sich die Tester:innen das von Werk aus vorhandene Zubehörpack (Düsen & Co.) an: Sie verliehen Urteile über die Quantität und die Qualität der verschiedenen Teile des Zubehörpacks, nachdem sie von ihnen in praxi verwendet wurden. Währenddessen wurde erhoben, ob und in welchem Maße sich die Verwendbarkeit des Modells durch die verschiedenen Teile des Zubehörpacks verbessern ließ, einerlei ob nun während der Mobiliar- oder der Fußbodenreinigung. Die Tester:innen sahen sich auch an, welche Materialien in den äußeren und inneren Teilen des Modells vorhanden sind, in welcher Weise diese Materialien im Werk des Herstellers verbunden worden sind und wie sie bspw. Stöße vor Mobiliar, Wände et cetera aushalten können.
Betrieb | 15 %
Wie man das Modell verwenden kann, ließen wir von 10 verschiedenen Tester:innen erheben: Sie schoben das Modell innerhalb von vier Wochen über mehr als 1.000 Quadratmeter Fußboden pro Tester:in verliehen währenddessen Urteile darüber, wie es sich über Fußböden aus verschiedenen Materialien manövrieren ließ, wie man den aktuellen Winkel der Fußbodendüse verändern kann und wie sich der Fußboden an anspruchsvolleren Stellen erreichen ließ (bspw. vor Fußleisten). Weiters spielte hier auch noch die Qualität der Tasten ein, mit denen man das Modell an- & ausschalten, den Modus verstellen usw. kann. Wie man das Staubbehältnis herausheben, ausleeren und wieder hineinlassen kann, wurde außerdem ermittelt. Des Weiteren nahmen sich die Tester:innen des deutschsprachigen Teils der von Werk aus enthaltenen Dokumentation des Modells an: Sie beurteilten, ob die Dokumentation wirklich alle wesentlichen Themen rund ums Modell (Bedienung, Reinigung usw.) in verständlicher Weise abhandelt und ob in ihr bspw. auch anschauliche Graphiken vorhanden sind. Schließlich wurde auch noch erhoben, wie man die verschiedenen Teile des Modells säubern kann.
  • Hoover HF110H 011
  • Hoover HF110P 011

 

Sale
Hoover Akku-Staubsauger ohne Beutel für bis zu 120 m² mit 1 Akkuladung IStaubsauger kabellos mit LED-Licht, XL Staubbehälter & Parkfunktion I Akkusauger mit Fugendüse & Staubbürste [HF110H]
  • VERBESSERTE SAUGKRAFT: Mit 10% mehr Airwatt hat der HF1 Stielstaubsauger eine noch effektivere Saugstärke und Effizienz als sein Vorgänger H-FREE 100.
  • ZUBEHÖR FÜR MÖBEL & FUGEN: Als kabelloser Staubsauger verfügt er über einen ausziehbaren Möbelpinsel und einer clever im Griff verstauten Fugendüse, sodass das Zubehör jederzeit griffbereit ist.
  • VOLLER KOMFORT: Im Standard-Modus saugt der Akku Sauger ohne Kabel bis zu 30 Min., bis zu 15 Min. im Turbo-Modus. Mit dem Frontlicht wird kein Schmutz übersehen und bei Unterbrechungen kann er dank Park & Go einfach abgestellt werden.
  • HOHE STAUB-AUFNAHME: Mit 0,9 Liter Kapazität fasst der Staubbehälter mehr Schmutz und muss seltener geleert werden. Das Leeren geschieht einfach per Knopfdruck und der Filter vom Akkustaubsauger ist waschbar.
  • LIEFERUMFANG: Hoover HF1 HOME HF110H, Stabstaubsauger mit herausnehmbarem Akku, motorisierter LED-Bodendüse, Möbelpinsel & Fugendüse integriert, Wandhalterung, Maße: 112 x 26 x 23,4 cm, Gewicht: 2,5 kg

Anzeige. Als Amazon-Partner verdient unser Unternehmen eine Provision an qualifizierten Verkäufen. Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 um 12:14 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm