5 Ellipsentrainer im Test 2021

Für ein wirksames Workout ohne die Gelenke zu strapazieren

24. September 2021

Wir alle wissen, dass regelmäßige sportliche Betätigung sowohl unserer körperlichen als auch unserer geistigen Gesundheit dienen kann:1 Mit ein paar anspruchsvollen Workouts pro Woche lässt sich vor allem auch die Muskulatur des Herzens stärken, sodass dieses Mal um Mal mehr Blut durch den Körper pumpen kann, ohne währenddessen ächzen zu müssen. Darüber hinaus lassen sich so auch vielerlei andere Parameter verbessern, die in die Gesundheit einspielen: Hierbei handelt es sich bspw. um die Höhe des Pulses2, des Blutdrucks3 und auch der Blutlipide4. Will man aber in den Genuss all dieser in vielen Studien erhobenen Gesundheitsvorteile kommen, so muss man sich disziplinieren: Hier sind 75 bis 150 Minuten Sport pro Woche zu verwirklichen. Wenn man seine Workouts immer wieder planvoll abwickeln will, ist Sport außerhalb des Haushalts nicht optimal: Das Wetter schließlich kann man nie vorhersehen. Gewiss ließe sich nun eines der mehr als 9.000 Studios in der Bundesrepublik wählen, um seine Workouts in einem solchen zu absolvieren: Dann aber muss man auch immer wieder ins Studio, sich in demselben in einer Masse von Menschen abplacken und anschließend wieder in die vier Wände seines Haushalts zurück. Allein das An- und Wiederabreisen kann schon mit solchermaßen viel Arbeit verbunden sein, dass man innerhalb von nur ein paar Wochen alle Muße verliert, sich weiter seinen Workouts zu widmen. Außerdem wird sich manch einer, der noch nicht gegen SARS-CoV-2 (Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus Type 2) immunisiert ist, sicherlich auch an den hier wieder herrschenden Maßnahmen stoßen. Schöner ist es da doch allemal, sich passendes Equipment schlicht in die vier Wände seines Haushalts zu holen und seine Workouts dadurch immer plangemäß abwickeln zu können. Wir hatten dieses Mal 5 nun moderne Ellipsentrainer der Hersteller AsVIVA, Cardiostrong, Horizon Fitness und Sole, mit denen sich ebendas verwirklichen lässt, im Test (€min – €max: 1.499,00 € – 2.499,00 €). Wodurch sich die einzelnen Modelle wirklich auszeichnen können, wie sich die Workouts mit ihnen an die Ansprüche verschiedener Sportlerinnen und Sportler anpassen lassen und welche Technikschmankerl die Modelle noch so vorzuweisen haben, lesen Sie in unserem aktuellen Test!


Warum aber sollte man seine Workouts mit einem Ellipsentrainer verwirklichen wollen, wo in Studios doch auch so viel anderes Equipment vorhanden ist? Dies ist vorrangig von den individuellen Ansprüchen abhängig, die man an sein Workout stellt. Aber: Die Art und das Ausmaß der Muskelbeanspruchung ist hier sehr viel ausgeprägter, als viele Verbraucherinnen und Verbraucher annehmen werden: Gerade die Muskulatur des Oberbeins, sowohl die Muskeln der Vorderseite als auch diejenigen der Hinterseite, werden in ausnehmenderem Maße angesprochen als bei vielen anderen, eine ähnliche Ausdauersteigerung versprechenden Sportarten, wie bspw. beim Walking, Jogging usw. Genauso verhält es sich auch mit einem Großteil der Oberkörpermuskulatur: Durch all die sich während eines solchen Workouts parallel abspielenden Bewegungen kann man außerdem noch verschiedene Muskeln der Arme, der Brust, des Nackens, des Rückens und der Schultern auslasten. Anders als all diese Muskeln werden die Gelenke aber sehr viel maßvoller belastet: Daher können auch Menschen mit Gelenkproblemen, gleichgültig ob diese nun im Alter, im Gewicht oder in verschiedenen Krankheiten (Arthrose, Arthritis usw.) wurzeln, ihr Workout mit einem Ellipsentrainer vollziehen, ohne dadurch weitere, mit Schmerzen verbundene Schäden an ihren Gelenken zu verursachen: Die hier gegebene Belastung ist ausgesprochen maßvoll, ohne dass dies vom einprogrammierten Widerstandslevel abhängig wäre.

Wesentliches

Für wen?
Für alle Verbraucherinnen und Verbraucher, die auch innerhalb ihres Haushalts wirksame Workouts absolvieren, währenddessen aber auch ihre Gelenke schonen wollen: Dass die mit einem solchen Modell zu vollziehenden Arm- und Beinbewegungen vollkommen smooth sind, kommt all denen zupass, die schon an Gelenkschmerzen, -verschleiß usw. leiden.

Was ist interessant?
Manche der im Test vertretenen Modelle sind solchermaßen smart, dass man sie mit verschiedenen Streamingportalen, wie bspw. denen von Netflix, Spotify usw., koppeln kann, um auch während eines Workouts in den Genuss der hier vorhandenen Medien kommen zu können.

Was ist weiter hervorzuheben?
Wer einen solchen Trainer mit mehreren Menschen zu verwenden plant, wie dies bspw. innerhalb einer Familie vorstellbar ist, sollte vorab sicherstellen, dass man dessen Mechanik auch an die Größe der Sportlerin bzw. des Sportlers anpassen kann.

Ellipsentrainer – Technik im Detail

Während des Workouts mit einem Ellipsentrainer will man mit seinen Armen und Beinen all diejenigen Bewegungen vollziehen, die auch den normalen menschlichen Gang prägen – primär also ein andauerndes Vor und Zurück der Gliedmaßen, das dank der hier vorhandenen Mechanik immer ein und dieselbe Weite vorweisen kann. Aber: Da man die Füße während eines solchen Workouts nicht voll anheben muss, kommt es derweilen auch nicht immer wieder zu Stößen, die mit einem Wiederherablassen der Füße bis zum Fußboden verbunden wären und sich in all den hier involvierten Gelenken auswirken würden, vor allem also auch in den Knien. Gerade deshalb können auch schwere Verbraucherinnen und Verbrauchern mit einem solchen Trainer arbeiten, ohne sich Gedanken über ein ausgeprägtes Risiko von Gelenkschäden machen zu müssen.

Das Herz eines Ellipsentrainers ist in seinem Schwungrad A zu sehen, einem Maschinenelement, das einen immer gleichmäßigen Bewegungsgang sicherstellen soll: Wie smooth die Bewegungen wirklich sind, ist nicht allein, aber doch vorrangig von der Schwungmasse abhängig, also von dem Gewicht all derjenigen Teile, die während eines Workouts in Bewegung sind (mmin – mmax im Test: 8,0 – 27,0 kg). Grundsätzlich verhält es sich so, dass man mit einem üppigen Gewicht auch die Scheitelpunkte der Bewegungsellipse gleichmäßig durchschreiten kann, ohne hier punktuellen Widerstand wahrzunehmen.

Mit dem Schwungrad sind die während des Workouts immer in Bewegung seienden Pedalarme B verbunden. Bei manchen Modellen kann man die Pedalarme auch so verstellen, dass sich die Weite der Fußbewegungen an die Größe der Verbraucherin bzw. des Verbrauchers anpassen lässt (bspw. bei dem EX80 Touch von Cardiostrong, s. S.36). Mit ihnen verschraubt sind die Pedale C, deren Flächen man von oben her mit seinen Füßen vereinnahmen muss. Die hier vorhandenen Flächen sollten von einem solch ausladenden Maß sein, dass die Füße immer ausreichend Freiraum haben, ohne hier oder da anzustoßen. Die Pedale müssen vermittels ihres Materials oder ihrer Materialstruktur einen ausgeprägten Grip sicherstellen und außerdem verhindern, dass die Füße während des Workouts von den Pedalen abrutschen können, bspw. durch sie von vorne einschließende, mehrere Millimeter nach oben reichende Wände.

Die Handteile D schließen die Pedalarme nach oben hin ab und sollen den Händen während des Workouts sicheren Grip vermitteln. Ein solcher ist aber nur dann zu verwirklichen, wenn man die Handteile auch voll mit den Händen einschließen kann: Die Handteile sollten also nicht von einem zu erheblichen Durchmesser sein (Ømin – Ømax im Test: 38,0 – 42,0 mm). Manche von ihnen erschließen auch von vornherein vollkommen verschiedene, sich nicht allein in der Höhe der Hände unterscheidende Haltepositionen (bspw. bei dem EX80 Touch von Cardiostrong, s. S. 36): Dadurch lässt sich der Schwerpunkt der Muskelbeanspruchung verschieben.

Ein Display E, bei dem es sich meistenteils um ein modernes Liquid Crystal Display handelt, stellt alle wesentlichen Parameter des aktuellen Workouts dar: Hier sollte man mit einem Mal die essenziellen Werte des jeweiligen Workouts einsehen können, vor allem also die verstrichenen oder noch verbleibenden Minuten, das Tempo einschließlich der Revolutions Per Minute, das einprogrammierte Widerstandslevel und die Anzahl der verbrannten Kalorien. Das Display sollte, da man während eines Workouts nun einmal nicht starr an ein und derselben Stelle verweilt, aus allen Winkeln ablesbar sein, ohne dass die Ablesbarkeit von den im Haushalt herrschenden Lichtverhältnissen abhängig sein sollte. Vereinzelt lassen sich hier auch verschiedene Medien wie Filme und Serien abspielen, sodass man das Modell auch außerhalb des Wohnzimmers abstellen kann (bspw. mit dem EX80 Touch von Cardiostrong, s. S. 36).

Mit einem von vorne erreichbaren Tastenpanel F kann man sich bspw. eines der von Werk aus wählbaren Workoutprogramme aussuchen und einzelne Workoutparameter anpassen, bspw. also ein Widerstandslevel einprogrammieren. Das Ausmaß des Funktionsspektrums ist von den einzelnen Modellen abhängig. Mehr Features erlauben es den Verbraucherinnen und Verbrauchern, das Workout minuziös an ihren persönlichen Zielen (Gewichtsreduktion, Muskelwachstum usw.) auszurichten.

Dank eines Transportrollenpaars G kann man die Modelle schließlich auch alleine durch alle Winkel des Haushalts manövrieren. Das ist wertvoll, wenn man seine Workouts an einer Stelle im Haushalt abwickeln, das Modell aber anschließend wieder aber an einer anderen Stelle verräumen will. Manche von ihnen kann man auch einklappen, um das von ihnen vereinnahmte Flächenmaß zu vermindern (wie bspw. den Andes 5 von Horizon Fitness, s. S. 42).

Getestete Produkte

    • AsVIVA E3 Pro
    • Cardiostrong EX60 Touch
    • Cardiostrong EX80 Touch
    • Horizon Fitness Andes 5
    • Sole E25

Fußnoten:

1 Durch regelmäßige sportliche Betätigung lassen sich auch Depressionen lindern, vgl. Blumenthal, J. et al.: Exercise and pharmacotherapy in the treatment of major depressive disorder. In: Psychosomatic medicine, Vol. 69:7 (2007): S. 587 – 596.

2 Vgl. Reimers, A. K. et al.: Effects of Exercise on the Resting Heart Rate: A Systematic Review and Meta-Analysis of Interventional Studies. In: Journal of Clinical Medicine, Vol. 7:12 (2018), S. 503.

3 Vgl. Carpio-Rivera, E. et al.: Acute Effects of Exercise on Blood Pressure: A Meta-Analytic Investigation.”In: Arquivos brasileiros de cardiologia, Vol. 106:5 (2016): S. 422 – 433.

4 Vgl. Trejo-Gutierrez, J. F. et al.: Impact of exercise on blood lipids and lipoproteins. In: Journal of Clinical Lipidology, Vol. 1:3 (2007): S. 175 – 181

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

2,00  In den Warenkorb