Skip to main content

2 Stabmixer im Test 2024

Mixen, Passieren, Pürieren:
Facettenreiche Alleskönner in kompakter Form

31. Mai 2024

Er ist ein wahrer Allrounder, der einem das Backen und das Kochen erleichtern kann: Der Stabmixer. Ganz gleichgültig, wie anspruchslos oder -voll die Speise der Wahl auch ist – wenn in ihr Gemüse, Kräuter & Co. vorkommen, dann muss man all diese Lebensmittel vorbereiten, sie also hacken, mixen oder pürieren, ehe sie die Speise durch ihren Geschmack bereichern können. Diese Arbeiten lassen sich mit einem Stabmixer sehr viel schneller, simpler und auch sicherer verwirklichen als von Hand. Doch auch dann, wenn man nun bspw. Salsas, Saucen, Suppen und mehr herstellen will, erleichtert einem der Stabmixer alle hier einspielenden Vorarbeiten. Vielen Modellen wird von Werk aus auch noch ein reiches Zubehörbündel verliehen, durch das man den beschriebenen Bereich in erheblichem Maße ausweiten kann: Mit einem Zerkleinerer lassen sich dann auch noch vollkommen andere Lebensmittel wie bspw. Erd-, Hasel- oder Walnüsse verarbeiten. Auch kann ein solcher Eis im Handumdrehen crushen: Gerade im Sommer ist dies eine wertvolle Sache, lassen sich doch so in aller Schnelle verschiedene Drinks wie Caipirinhas, Daiquiris oder Juleps servieren. Auch Schneebesen stellen mittlerweile ein wesentliches Element vieler Modelle dar und erlauben es, den Mixer noch variabler zu verwenden. Will man bspw. ein süßlich-säuerliches Waldbeermus herstellen, so kann man vorab die Waldbeeren pürieren, einzelne Minzblätter hacken, um sie am Ende über der Creme zu verteilen und schließlich noch ein paar Milliliter Sahne in eine stabile, voll-voluminöse Masse verwandeln. Der kulinarische Spielraum ist beinahe endlos.

Auch bei den beiden Modellen, die wir uns dieses Mal vornahmen, kommt man in den Genuss eines solch eindrucksvollen Zubehörbündels: So wollen sowohl das Modell von Braun (vgl. S. 54) als auch das Modell von Bosch (vgl. S. 58) durch einen Zerkleinerer und einen Schneebesen verlocken, während die Größe der zerkleinerten Lebensmittel bei dem Modell von Braun, anders als bei dem von Bosch, vorab einstellbar ist. Beide Mixer kommen außerdem mit einem wertvollen Mix- & Messbecher ins Haus, während allein dem Modell von Bosch auch noch ein Kartoffel- und Gemüsestampfer verliehen wurde. Wer mag, kann das hier getestete Braun Modell indes auch in einem andere Set erwerben, welcher dann ebenfalls einen solchen Kartoffel- und Gemüsestampfer enthielte. Vollkommen anders als von Standmixern wird von solchen Stabmixern ein enormer Spielraum erschlossen: Man kann sie anlässlich eines Back- oder Kochprojekts hervorholen und sie anschließend, nach dem Mixen, ebenso schnell wieder verräumen – sie nehmen nur einen Teil des Raums in Anspruch und haben doch eine erhebliche Power. Gerade dann also, wenn man den in der Küche vorhandenen Raum sinnvoll verwenden will, kann der Erwerb eines modernen Stabmixers durchaus sinnvoller als derjenige eines Standmixers sein. Wir stellen im Weiteren dar, was die beiden Modelle von Bosch und Braun in der Praxis alles können: Wie die Modelle verarbeitet sind, in welchem Maße sie durch exzessiven Gebrauch verschleißen, wie wirksam sie verschiedene Lebensmittel pürieren, wie es sich währenddessen mit Schall und Strom verhält und vieles mehr.

Wesentliches

Für wen?
Wer regelmäßig Cremes, Salsas, Suppen, Smoothies oder ähnliche Speisen herstellt, sollte den Erwerb eines Stabmixers in Erwägung ziehen, lassen sich mit einem solchen doch alle grundlegenden Arbeitsschritte leichtgängig vornehmen. Gerade auch in Familien kann ein Stabmixer wertvoll sein: Er kann Gemüse und mehr schnell in gleichmäßigen, als Säuglingsnahrung geeigneten Brei verwandeln.

Was ist interessant?
Die am Fuße der beiden Modelle vorhandenen Glocken stellen sicher, dass während des Mixens keine Spritzer aus dem Mixbehälter herausspringen und sich bspw. über der Arbeitsplatte verteilen können.

Was ist hervorzuheben?
Auch wenn sich die Messer beider Modelle problemlos in der Spülmaschine säubern lassen, stellt sich die Reinigung von Hand als beinahe schon spielend dar: Man sollte sie bloß unmittelbar nach dem Gebrauch mit viel warmem Wasser und ein paar Millilitern Spülmittel vornehmen.

Stabmixer – Technik im Detail

Klassische Stabmixer bestehen im Wesentlichen bloß aus zwei Elementen: Dem Handteil A, in dem auch der Motor vorhanden ist, und dem Pürierelement B, welches über eine Schnittstelle mit dem Handteil verbunden wird, um so vom Motor in Bewegung versetzt zu werden. Durch das Stromkabel C erhält der Motor schließlich den Strom. Durch eine Tastenbetätigung D lässt sich die Drehbewegung der Messer E auslösen, welche am Ende die Lebensmittel verarbeiten. Wie schnell sich die Messer drehen sollen, ist einstellbar – in welcher Weise man dies verwirklichen kann, ist von dem jeweiligen Modell abhängig. Bei dem Stabmixer von Braun verhält es sich bspw. so, dass am oberen Ende des Handteils ein Drehrad und eine Taste zum An- & Ausschalten des Turbomodus erreichbar ist. Bei dem Modell von Bosch wiederum stellt sich dies anders dar: Diesem wurde vielmehr ein Pedal verliehen, an dem man das Tempo der Messer durch die Stärke der Pedalbetätigung anpassen kann. Am Fuße der Modelle ist eine Glocke F vorhanden, die das Messerwerk einschließt, um nicht nur das Mixverhalten zu verbessern, sondern vielmehr auch Spritzer zu verhindern.

Viele Stabmixer kommen mittlerweile schon von Werk aus mit einem enormen Zubehörpack ins Haus und auch die beiden Modelle, die wir uns dieses Mal vornahmen, hinterließen in diesem Bereich Eindruck. So ist bei Braun und bei Bosch je ein Zerkleinerer G enthalten, mit welchem sich bspw. Eis, Nüsse und mehr hacken lassen. Bei dem Modell von Braun lässt sich hiermit sogar vorab die Größe der zu hackenden Lebensmittel in drei Stufen einstellen. Ein Schneebesen H wiederum soll das Verarbeiten von Eiweiß und Sahne erleichtern und sie im Handumdrehen in eine stabile, voluminöse Masse verwandeln. Auch ein Mix- & Messbecher I wurde beiden Modellen beigelegt. Bloß bei dem Modell von Bosch erhält man auch ein Kartoffel- und Gemüsestampfer J, welches bspw. beim gleichmäßigen Passieren von verschiedenem Gemüsen sinnvoll verwendbar ist.

Der Test im Überblick

1. Platz: MultiQuick 5 Pro MQ 55254 M von Braun („sehr gut“, 95,1 %)
Das Modell von Braun ist demjenigen von Bosch in beinahe allen Bereichen ein bisschen voraus und kann sich daher verdientermaßen den 1. Platz in unserem Test sichern. Glänzen konnte das mühelos verwendbare Modell vor allem beim Mixen, Pürieren & Co. So lassen sich auch wirklich anspruchsvolle Lebensmittel, die wie bspw. Kurkuma voller Fasern sind und die den Messern daher viel Widerstand leisten, in ein vollkommen einheitliches Mus verwandeln – ohne dass man das Modell in erheblichem Maße herab drücken muss. Nach dem Pürieren von sehr stabilen Lebensmitteln wie bspw. Möhren, Sellerie usw. bleiben nie mehr als nur ein paar Grobpartikel des jeweiligen Gemüses erhalten, auch wenn man hier spürbar mehr Druck ausüben muss. Das reiche Zubehörbündel des Modells erwies sich in der Praxis schließlich als sehr eindrucksvoll: Daher sind die Bereiche, in denen man den Stabmixer sinnvoll verwenden kann, enorm. So haben wir mit dem Schneebesen bspw. Eiweiß innerhalb von nur ein paar Momenten in vorbildlich-voluminösen Eischnee verwandeln können, während sich von dem Zerkleinerer auch Nüsse spielend verarbeiten ließen – und die Größe der am Ende verbleibenden Teilchen ist problemlos steuerbar: Hierfür ist im oberen Teil des Zerkleinerers eine Einlegescheibe vorhanden, welche als eine Art Sieb fungiert und beliebig entnommen- oder eingesetzt werden kann.

Doch auch äußerlich ist das Modell sehr ansehnlich. So besteht das volle Schneidwerk (scil. Glocke, Messer usw.) aus makellosem Edelstahl, der auch das Mixen wirklich stabiler Lebensmittel schadlos aushält. Gerade auch die PowerBell VPlus-Technik von Braun, welche das Mixerlebnis durch Rippenlinien in der Glocke und durch ein spezielles Mahlmesser verbessern soll, stellt sich als enormer Vorteil dieses Modells dar. Das Handteil ist von außen mit einem speziellen Material versehen, durch das der Grip während des Gebrauchs sehr sicher wird. Auch alle Teile des Zubehörbündels lassen sich dank des EasyClick Plus System mühelos an- & abschließen – hier passt alles ideal ineinander. Während des Mixens kann man das Tempo der Messer auch einhändig anpassen. Dies bedurfte im Test zwar etwas Gewöhnung, ließ sich per Daumen dann aber recht problemlos sowohl mit der linken- als auch der rechten Hand realisieren. Sehr schön ist auch die spezielle, allein dem An- & Ausschalten des Turbomodus dienende Taste: Sie kann man während des Gebrauchs prima erreichen.

Bewertungssiegel

Bewertungssiegel

2. Platz: Serie 6 ErgoMaster MSM6M623 von Bosch („sehr gut“, 93,1 %)
Das andere Modell, das wir uns dieses Mal vornahmen, war ein solches aus dem Hause Bosch. Während dieses in vielen Bereichen ähnlich eindrucksvoll war wie das Modell von Braun, blieb es alles in allem doch hinter diesem zurück. So haben wir auch mit diesem Modell einen Großteil aller Lebensmittel wirksam pürieren können: Die Messer von Braun hinterließen aber in beinahe allen Fällen ein einheitlicheres Mus. Während des Gebrauchs haben wir vor allem Eines monieren müssen: Die Glocke des Modells. Denn nur ein paar Momente nach dem Start des Mixens sammeln sich erhebliche Teile der Lebensmittel so hinter den Messern an, dass sie sich im Weiteren nicht mehr von ihnen erreichen lassen. Daher verbleiben in der Glocke immer Teile von erheblicherer Größe. Beim Zubehör war das Modell schon sehr viel besser: So haben wir mit dem hier vorhandenen Schneebesen bspw. Eiweiß noch schneller als mit dem Modell von Braun in Eischnee verwandeln können und auch der Zerkleinerer erwies sich als sehr wirksam. Darüber hinaus beinhaltet das Zubehörbündel auch noch ein Kartoffel- und Gemüsestampfer, mit dem man alle nur vorstellbaren Gemüse sicher passieren kann.

Den Materialien nach kann sich auch das Modell von Bosch sehen lassen. Gerade die Messer des Schneidwerks und der Pürierstab aus Edelstahl wirken sehr stabil. Was außerdem besonders schön ist: Das Handteil kann sich wunderbar in die Hand einpassen und das hier vorhandene Material stellt viel Grip während des Gebrauchs sicher. Ähnlich wie bei dem Modell von Braun kann man das Zubehör auch hier mühelos an- & abschließen. Allein der Deckel des Zerkleinerer rastet eher schwergängig ein, was in der Praxis aber auch kein erhebliches Hindernis darstellt.

Logo des Produkts

Braun
MultiQuick 5 Pro MQ 55254 M

Die wesentlichen Merkmale

  • Leistung: 1.000 W
  • Leistungseinstellungen: 25 Modi + Turbomodus
  • Stromkabel: ≈ 1,3 m
  • Zubehör: Mix- & Messbecher, Schneebesen, Größenverstellbarer Zerkleinerer

Pro

  • gewaltiger Leistungssprung im Turbomodus;
  • großartige Leistung des Modells beim Mixen, Pürieren usw. (bei allen Lebensmitteln);
  • großartige Leistung des Zubehörs;
  • üppiges Zubehörbündel

Contra

  • Leistungseinstellung während des Gebrauchs schwerer vorzunehmen

Mit Turbomodus

Schon allein äußerlich kann der MultiQuick 5 Pro MQ 55254 M von Braun beeindrucken: Der Fuß des Modells aus Edelstahl erwies sich während des Gebrauchs als ebenso stabil wie die Messer des Schneidwerks: So ließen sich nach vollen vier Wochen des Mixens, Pürierens & Co. keinerlei Schäden erkennen, obwohl wir das Modell auch anspruchsvolle Lebensmittel wie bspw. Erd-, Hasel- und Walnüsse verarbeiten ließen. Mit einem Gewicht von ≈ 636 g ohne Pürierelement (mmax d. Modells, ohne Pürierelement) und einem solchen von ≈ 807 g mit Pürierelement (mmax d. Modells mit Pürierelement) lässt sich das Modell mühelos in den Händen halten und durch den Mixbehälter manövrieren. Die Maße sind mit ≈ 40,0 × 5,5 cm (Lmax × Umax d. Modells) so schlank, dass man den Stabmixer voll in die Hand schließen kann. Derweil erlauben die ≈ 1,3 m des Stromkabels sehr viel Spielraum während des Gebrauchs. Gerade weil Gewicht und Größe so maßvoll sind, stellt sich der Gebrauch auch nach vielen Minuten nicht als mühsam dar. Wie schnell sich die Messer des Modells drehen sollen, ist sehr präzise anpassbar: So sind 25 Leistungseinstellungen plus Turbomodus vorhanden. Das ist aus dem Grunde sehr wertvoll, dass man die Power des Motors so leichtgängig an verschiedene Arbeiten anpassen kann. Von Vorteil ist auch der Turbomodus, mit welchem das Modell per Tastenbetätigung unmittelbar in die maximale Leistungseinstellung wechseln kann.

Bedienen lässt sich das Modell von vornherein sehr bequem. Für das vorbildliche Bedienerlebnis verantwortlich ist die Bauweise des Modells einschließlich des ihm verliehenen Bedienpanels. Die Bedienelemente, mit denen man das Modell als solches und den Turbomodus an- & ausschalten kann, sind so installiert worden, dass sie sich während des Gebrauchs exzellent erreichen lassen. Schön: Es ist gleichgültig, mit welcher Hand man das Modell verwendet – weder Links- noch Rechtshänderinnen & -händer haben hier einen Nachteil. Das Drehrad schließlich, über welches man die Power des Motors verstellen kann, ist am oberen Ende des Handteils vorhanden: Man kann die Leistungseinstellung durchaus mit einer Hand vornehmen – das präzise Drehen während des Gebrauchs kann aber durchaus schwer sein. Alle Bedienelemente lassen sich überdies ohne wirklichen mechanischen Widerstand drücken und auch der An- & Abschluss des Zubehörs ließ sich immer problemlos verwirklichen. Die Glocke ist sehr wirksam: Wir haben bspw. auch nach dem Pürieren von Tomaten in einem Behälter von überschaubarer Höhe (scil. ≈ 7,0 cm, Hmax d. Behälters) nur ein paar minimale Spritzer erkennen können. Was auch einen sehr positiven Eindruck hinterließ: Dank der vorbildlichen Qualität der Messer und dem starken Motor muss man das Modell nie druckvoll gegen die Lebensmittel pressen. Bloß bei sehr stabilen Lebensmitteln wie bspw. Möhren ist ein bisschen mehr Druck sinnvoll.

Die regelmäßige Modellreinigung ist eine ebenso schnelle wie simple Sache. Gleich, ob man das Zubehör nun von der Spülmaschine säubern lässt oder ob man es vielmehr von Hand mit warmem Wasser und mildem Spülmittel abwäscht – beides ist mühelos machbar. Weil das Material des Modellkörpers an allen wesentlichen Stellen vollkommen eben ist, können sich Lebensmittelspuren nicht an ihm halten: Sie verschwinden in aller Schnelle. Allein das Verbundelement zwischen Handteil und Schneebesen sowie das Handteil selbst soll man regelmäßig nur mit einem nassen Tuch abwischen, um Schäden zu vermeiden.

Beim Mixen, Pürieren & Co. erwies sich das Modell als sehr wirksam: So kann man bspw. eine Portion Kartoffeln (scil. ≈ 100 g) in nur ≈ 30 s so sehr pürieren, dass sich am Ende ein Großteil des Breis durch ein Sieb hindurch pressen lässt. Nur ≈ 22 % der Masse waren von einer noch erheblicheren Größe – will man auch sie in Mus verwandeln, so muss man nur noch ≈ 10–15 s weiter pürieren. Aus einer Portion Kichererbsen (scil. ≈ 150 g) wird nach nur ≈ 30 s des Pürierens ein vollkommen einheitliches Mus. Selbst Rhizome, die voller Fasern sind, wie bspw. Kurkuma, erhalten am Ende eine exzellente Textur: Eine Portion (scil. ≈ 75 g) wird in ≈ 30 s in ein sehr schönes Mus verwandelt, das man im Weiteren bspw. in Currys verwenden kann. Es bleiben nur sehr selten mehr als ein paar Grobstücke zurück. Auch das Zubehör ist exzellent zu verwenden. Während man sich Eiweiß ≈ 2 : 23 min widmen muss, um voluminösen Eischnee zu erhalten, kann das Modell Sahne sehr viel schneller verarbeiten: Schon nach ≈ 1 : 13 min war die Sahne vollends stabil. Eindrucksvoll ist aber auch der größenverstellbare Zerkleinerer, der alle nur vorstellbaren Lebensmittel, einerlei ob nun bspw. Kräuter, Nüsse, Schokolade oder Eis, in 4–8 “Pulsen“ sehr einheitlich zerhackt.

Sei es nun bspw. zum Hacken von Nüssen per Zerkleinerer, zum Pürieren von Gemüse übers von Werk aus verbundene Messer oder auch zum Verarbeiten von Eiweiß per Schneebesen – Eindruck hinterließ das Modell in allen Bereichen durch seinen sehr maßvollen Schallausstoß. Wir maßen bspw. während des Verarbeitens von Eiweiß einen solchen von nur ≈ 70,1 dB (LP Ø d. Schlagvorgangs v. Eischnee), während es beim Verarbeiten von Sahne ähnliche 69,7 dB (LP Ø d. Schlagvorgangs v. Sahne) waren. Gerade auch das Hacken von Kräutern (also bspw. Koriander, Minze usw.) kann das Modell noch sehr viel leiser vornehmen: Wir maßen hier nur ≈ 55,8 dB (LP Ø d. Hackvorgangs v. Koriander), während das Hacken von Nüssen (scil. ≈ 72,8, LP Ø d. Hackvorgangs v. Haselnüssen) und Gemüse (scil. ≈ 65,6 LP Ø d. Hackvorgangs v. Zwiebeln) zwar hörbarer war, sich aber auch nicht wirklich als Lärm einordnen ließ. Auch der Pürierstab des Modells passt sich hier ein: So wurde der Schallausstoß auch beim Pürieren von stabilerem Gemüse wie bspw. Möhren nie extrem: Wir ermittelten hier einen solchen von ≈ 71,6 dB (LP Ø d. Püriervorgangs v. Möhren), wobei er beim Mixen von Bananen und Waldbeeren mit ≈ 71,0 dB (LP Ø d. Püriervorgangs v. Obst) ähnlich hoch war; die Härte des Lebensmittels spielt hier also nicht in erheblichem Maße ein.

Bosch
Serie 6 ErgoMaster MSM6M623

Die wesentlichen Merkmale

  • Leistung: 1.000 W
  • Leistungseinstellungen: stufenlos
  • Stromkabel: ≈ 1,40 m
  • Zubehör: Mix- & Messbecher, Passierelement, Schneebesen, Universalzerkleinerer

Pro

  • gelungene Leistung des Zubehörs;
  • Leistungseinstellung während des Gebrauchs problemlos vorzunehmen;
  • üppiges Zubehörbündel

Contra

  • durchwachsene Leistung des Modells beim Mixen, Pürieren usw. (lebensmittelabhängig)

Mit stufenloser Leistungseinstellung

Von außen ist der Serie 6 ErgoMaster MSM6M623 von Bosch dem Modell von Braun sehr ähnlich: So ähneln sich bspw. das Gewicht von ≈ 692 g resp. ≈ 877 g (mmax d. Modells, ohne resp. mit Pürierelement) und die Größe von ≈ 39,5 × 6,0 cm (Lmax × Umax d. Modells). Die ≈ 1,4 m des hier vorhandenen Stromkabels erschließen nur minimal mehr Spielraum als die ≈ 1,3 m des Modells von Braun: Dies aber ist in der Praxis alles andere als wesentlich, spielen doch Gewicht und Größe sehr viel eher in das Gebrauchserlebnis ein. Die Weise, in der man die Leistungseinstellung des Modells vornehmen muss, kann als Vor- oder als Nachteil verstanden werden: So ist die Power, die der Motor verwirklichen soll, nur über den Druck gegen das hier vorhandene Pedal anpassbar – auch wenn dies sehr präzise machbar ist, lassen sich Leistungseinstellungen, die sich als wirksam erwiesen haben, nur schwer reproduzieren. Schließlich sind hier keine Nummern o. Ä. vorhanden, die sich merken ließen.

Die Pedalbetätigung kann man leichtgängig, also ohne sonderlich viel Widerstand vornehmen. Allein die Tatsache, dass man das Pedal ohne die vorangegangene Betätigung eines Sicherheitselements nicht bedienen kann, wird den ein oder anderen wahrscheinlich enervieren. Denn auch wenn das Modell so ein versehentliches Anspringen des Motors verhindern kann, kann es vor allem beim wechselweisen An- & Ausschalten des Modells vorkommen, dass das Pedal blockiert, wenn man das Sicherheitselement einmal nicht ordentlich verwenden sollte. Da das Handteil des Modells mit einem speziellen Material versehen ist und es sich problemlos in die Hand einpassen kann, ist der Halt während des Gebrauchs sehr sicher. Hierdurch lässt sich das Modell immer bequem manövrieren. Die Glocke des Modells erwies sich als durchaus wirksam: Nach dem Pürieren von Tomaten ließen sich bloß ein paar Flecken mehr als bei dem Modell von Braun erkennen. Wirklich druckvoll haben wir das Modell nur gegen anspruchsvolle Lebensmittel wie bspw. Möhren pressen müssen.

Nach dem Gebrauch lassen sich alle Bereiche so schnell und simpel säubern wie bei dem Modell von Braun. Bloß ein Teil des Zubehörbündels (also bspw. der Deckel des Zerkleinerers) kann auch in die Spülmaschine wandern. Schneller lässt sich das Modell aber mit viel warmem Wasser und ein paar Millilitern mildem Spülmittel säubern. Will man sich aber den inneren Teil der Glocke am Fuße des Modells vornehmen, so muss man Vorsicht walten lassen: Hier ist ein erhabenes Messerpaar vorhanden, das sich während des Ab- & Ausspülens durchaus berühren lässt. Auch wenn dieses Modell beim Mixen, Pürieren usw. nicht an dasjenige von Braun heranreichen kann, haben Motor und Messer doch ein eindrückliches Maß an Power. So blieben bspw. nach dem ≈ 60 s dauernden Herstellen eines Smoothies aus Bananen, Erdbeeren usw. und anschließendem Passieren durch ein Sieb nur ≈ 9 % der Masse zurück: Hier war die Größe der einzelnen Teilchen noch zu erheblich, als dass sie sich durch das Sieb pressen ließen. Beim Pürieren von Suppen stellte sich das Modell durchaus ansehnlich an: So wurde bspw. eine solche aus Linsen eilends in einen Brei verwandelt, von dem sich ≈ 13 % nicht durchs Sieb pressen ließen. Beim Verarbeiten vieler anderer Lebensmittel, bspw. solcher, die voller Fasern sind (also Kurkuma & Co.), ließen sich nach ≈ 30 s des Pürierens immer noch ein paar Brocken in der Masse erkennen. Einer der Gründe dieses Problems: Teile der Lebensmittel sammeln sich nach dem Start des Mixvorgangs sehr schnell hinter dem Schneidwerk an, sodass sie sich von den Messern nicht mehr erreichen lassen. Die hier verbleibende Lebensmittelmasse kann man am Ende auch nur noch mit viel Mühe wieder aus der Glocke herausholen. Gerade auch das Pürieren von stabilen Lebensmitteln wie bspw. Möhren stellt sich mit diesem Modell als anspruchsvoll dar: So waren nach ≈ 30 s des Pürierens noch immer ≈ 71 % der Masse von einer solch erheblichen Größe, dass sie sich nicht durchs Sieb pressen ließ. Zum Vergleich: Bei Braun waren es hier ≈ 65 %.

Sehr viel besser stellte sich das Zubehör des Modells an: Mit dem Schneebesen kann das Modell Eiweiß in nur ≈ 1 : 57 min in Eischnee von properem Volumen verwandeln und Sahne braucht bloß ≈ 0 : 54 min, bis sie sehr stabil ist. Derweil ist der Zerkleinerer in allen Bereichen ähnlich wirksam wie bei dem Modell von Braun. Gar noch wirksamer war das Modell beim Hacken von Kräutern wie bspw. von Basilikum, Salbei usw.

Dem Schallausstoß nach stellt sich dieses Modell ähnlich wie dasjenige von Braun dar, gleichgültig ob nun dem Hacken, dem Mixen oder dem Pürieren nachgegangen wird. So wurde es bspw. beim Verarbeiten von Eiweiß per Schneebesen ein bisschen lauter: Wir maßen währenddessen einen Schallausstoß von ≈ 75,9 dB (LP Ø d. Schlagvorgangs v. Eischnee) und auch Sahne wurde mit einem ähnlichen Schallausstoß verarbeitet (scil. 77,0 dB, LP Ø d. Schlagvorgangs v. Sahne). Verwendet man den Zerkleinerer des Modells, so estellt sich dieser wieder als lauter dar als derjenige von Braun; wenn auch nicht in erheblichem Maße. Während des Schneidens von Kräutern erschallen bspw. ≈ 61,4 dB (LP Ø d. Hackvorgangs v. Koriander), während des Hackens von Nüssen ≈ 72,9 dB (LP Ø d. Hackvorgangs v. Haselnüssen) und während des Verarbeitens von Gemüse schließlich ≈ 69,9 dB (LP Ø d. Hackvorgangs v. Zwiebeln). Bloß beim Gebrauch des Pürierelements kann das Modell noch leiser arbeiten als das Pendant von Braun: Beim Pürieren von Möhren bspw. maßen wir sehr ansehnliche ≈ 71,1 dB (LP Ø d. Püriervorgangs v. Möhren); werden weichere Lebensmittel wie bspw. Bananen und Waldbeeren püriert, so stellt sich der Schallausstoß mit ≈ 68,9 dB (LP Ø d. Püriervorgangs v. Obst) angenehm leise aus.

Das leisten die Modelle

Haselnüsse

Braun

Bosch

Für das Zerhacken von Haselnüssen nutzten wir bei dem Modell von Braun die Größenverstellbarkeit des Zerkleinerers, entsprechend der Bedienungsanleitung, für Ergebnisse der Größen XS, S & L. Auf der Größe XS des Braun Modells konnten wir ein noch etwas feineres Ergebnis erkennen, als nach achtmaligem „Pulsen“ der Messer des Bosch Modells.

Koriander

Braun

Bosch

Wie wirksam die Modelle Kräuter verarbeiten können, veranschaulichen wir hier am Beispiel von Koriander. Wie oben ersichtlich wird, konnte das Modell von Bosch die Blätter nach 5 × „Pulsen“ einheitlicher verarbeiten als das Modell von Braun, ließ aber auch mehr Wasser austreten.

Möhren

Braun

Bosch

Binnen ≈ 30 s des Pürierens mit maximaler Power verwandelte das Modell von Braun die Möhren in ein vollkommen einheitliches Mus, während sich beim Modell von Bosch auch noch Teilchen von erheblicherer Größe erkennen ließen. Wir stellen hier den Teil der pürierten Möhren dar, der sich am Ende nicht durch das Feinsieb pressen ließ.

Ingwer

Braun

Bosch

Beide Modelle kommen auch mit Faser-reichen Wurzeln (wie bspw. Kurkuma & Co.) ohne Probleme aus: Nach ≈ 30 s des Pürierens ließ das Modell von Braun ein vorbildliches, vollkommen einheitliches Püree erkennen, während sich bei dem Modell von Bosch doch noch ein paar Fasern hervorhoben.

Zwiebeln

Braun

Bosch

Zwiebeln ließen sich in dem Universalzerkleinerer der beiden Modelle mühelos verarbeiten: Schon nach 5 × „Pulsen“ verblieben nur noch Teilchen von minimaler Größe. Das Modell von Braun hinterließ am Ende ein einheitlicheres Resultat als das Modell von Bosch, auch wenn die hier erkennbaren Unterschiede nicht beträchtlich sind.

Technische Daten

Hersteller
Modell
Braun
MultiQuick 5 Pro MQ 55254 M
Bosch
Serie 6 ErgoMaster MSM6M623
Größe, Gewicht & Co.
Maße des Modells
(Lmax × Umax)
40,0 × 5,5 cm 39,5 × 6,0 cm
Gewicht des Modells
(mmax, mit resp. ohne Mixelement)
636 resp. 807 g 692 resp. 877 g
Material des Mixelements Edelstahl Edelstahl
Spülmaschineneignung des Mixelements ja ja
Material des Messers Edelstahl Edelstahl
Maße des Stromkabels
(Lmax)
1,3 m 1,4 m
Zubehör Mix- & Messbecher; Schneebesen; größenverstellbarer Zerkleinerer Mix- & Messbecher; Passierstab; Schneebesen; Zerkleinerer
Funktionalität
Leistungseinstellung 25 Modi + Turbomodus ∞ Modi
Besonderheiten PowerBell VPlus; SplashControl; EasyClick Plus QuattroBlade Pro; Verbundelement aus Keramik
Schall & Strom
Stromverbrauch
(Pmax, lt. Hersteller)
1.000 W 1.000 W
Stromverbrauch
(P resp. Pmax, ermittelt während des Mixens von Möhren & Wasser mit maximalem Tempo)
67,7 resp. 158,1 W 100,4 resp. 268,6 W
Schallausstoß
(LP ∅ resp. LP max aus d: 1,0 m, ermittelt während des Mixens von Möhren & Wasser mit maximalem Tempo)
71,6 resp. 85,1 dB 74,5 resp. 90,6 dB

Bewertung

Hersteller
Modell
% Braun
MultiQuick 5 Pro MQ 55254 M
Bosch
Serie 6 ErgoMaster MSM6M623
Leistung 60 94,5 91,7
Pürieren
(Hartes)
40 94,3 89,3
Pürieren
(Weiches)
40 94,8 92,7
Zubehör 20 94,2 94,5
Handhabung 20 94,3 93,1
Bedienung 50 93,0 93,0
Reinigung & Pflege 25 97,0 96,0
Montage 15 98,0 96,0
Bedienungsanleitung 10 88,0 82,0
Sicherheit 10 96,0 96,0
Material- & Materialverarbeitungsqualität 5 97,0 96,0
Schallausstoß 5 92,8 90,7
Bonus 0,3
(verstellbarer Zerkleinerer)
0,3
(Kartoffel- und Gemüsestampfer)
Malus
UVP des Herstellers 84,00 € 99,99 €
Durchschn. Marktpreis
Stand v. 17.05.2024
– * 96,00 €
Preis-Leistungsindex 0,9 1,0
Gesamtbewertung 95,1 %
(„sehr gut“)
93,1 %
(„sehr gut“)

* Da das Modell zum Zeitpunkt des Druckschlusses noch nicht im Handel erhältlich war, wurde der Index anhand des UVP des Herstellers ermittelt.

Bewertungssiegel

Bewertungssiegel

Bewertungssiegel

Wie haben wir geprüft?

Leistung | 60 %
Ein Stabmixer soll vor allem Eines sicherstellen: Er soll alle nur vorstellbaren Lebensmittel in einer schnellen, simplen, sicheren und vor allem auch vollkommen gleichmäßigen Weise verarbeiten können. Daher ließen wir die Modelle im Test verschiedene Lebensmittel in Mixphasen von je ≈ 30 s verarbeiten, um so einen Eindruck von den Resultaten zu erhalten. Von allen Lebensmitteln wurden gleichmäßige Dosen verwendet; auch wiesen die einzelnen Teile der Lebensmittel, die wir von den Modellen verarbeiten ließen, immer eine gleichmäßige Größe vor (bspw. in Gestalt von Kuben, ±1 mm). Das durchs Mixen entstandene Mus wurde von den Testerinnen & Testern schließlich durch Siebe (Größe der Maschen von 1–5 mm) gepresst, um so zu erheben, wie viel des jeweiligen Lebensmittels nicht in vollem Maße püriert worden ist. Das Zubehör der einzelnen Modelle wurde schließlich unter Würdigung seiner Qualität in der Mixpraxis beurteilt: Hier haben die Testerinnen & Tester bspw. mit dem Schneebesen Eiweiß und Sahne geschlagen und die durchschnittlichen Dauern erhoben, nach denen stabile Massen mit properem Volumen erreicht wurden. Ferner wurden verschiedene Gemüse sowie Eiskuben in 5 “Pulsen“ verarbeitet und anschließend erhoben, wie einheitlich sie von den Messern der Modelle verarbeitet wurden. Für Nüsse (scil. Erd-, Hasel- und Walnüsse) ließen wir das Schneidwerk der beiden Modelle 8 Male “pulsen“.

Handhabung | 20 %
Hier haben die Testerinnen & Tester benotet, wie sich die Modelle in Betrieb nehmen und im Weiteren, also während des Betriebs, weiter bedienen ließen. Sie ließen derweilen die Maße und die Position der am Modellkörper vorhandenen Tasten, das Maß des Drucks, den man während des Mixens ausüben muss, sowie das Risiko von Spritzern & Co. in ihr Urteil einspielen. Darüber hinaus wurde erhoben, welcher Spielraum durch das von Werk aus vorhandene Stromkabel erschlossen wird. Obendrein wurde der Zusammenbau der Mixer mit dem regelmäßigen Mixelement resp. anderen Zubehörelementen beurteilt. Hier sollten alle Teile problemlos ineinander passen und in einem Mal verbunden werden können, ohne dass sich erheblicher Widerstand spüren ließe. Schließlich wurden auch der äußere und der innere Stil des deutschsprachigen Teils der Bedienungsanleitung beurteilt: Schon die in ihr enthaltenen Texte sollten so verständlich sein, dass sie auch durchschnittliche Verbraucherinnen & Verbraucher in den Stand versetzen, das jeweilige Modell bestimmungsgemäß zu verwenden.

Sicherheit | 10 %
Endlich wurde beurteilt, wie sicher sich die Modelle während des Mixens verwenden lassen. Das Handteil sollte bspw. so konstruiert sein, dass man es mit der einen wie mit der anderen Hand sicher halten kann, das also Links- wie Rechtshänderinnen & -händer in den Genuss eines sicheren Grips kommen: Dies kann einmal durch die Gestalt des Handteils und einmal durch das Material resp. die Materialstruktur erreicht werden. Je mehr Halt von einem Handteil erschlossen wurde, desto besser wurde es auch von den Testerinnen & Testern beurteilt. Die Glocke am Fuße der Modelle sollte wiederum so konstruiert sein, dass sich die Messer säubern lassen, ohne dass man sich derweilen an ihnen schneiden könnte.

Material- & Materialverarbeitungsqualität | 5 %
Die Testerinnen & Tester verliehen auch ein Urteil darüber, welche Materialien den Modellen verliehen wurden und in welcher Weise diese Materialien von Werk aus verbunden wurden. Das schloss nicht nur den Modellkörper als solchen, sondern auch das von Werk aus vorhandene Zubehör ein. Die Modelle sollten äußerlich keinerlei Makel erkennen lassen, die das Bedienerlebnis verschlechtern können (bspw. also erhebliche, von der Hand her spürbare Verbundlinien). Des Weiteren sollten vor allem an all denjenigen Stellen, die regelmäßig mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, ausschließlich Materialien wie bspw. Edelstahl vorhanden sein, die sich problemlos säubern lassen. Am Ende des volle vier Wochen dauernden Testprojekts wurde schließlich erhoben, in welchem Maße die verschiedenen Teile des Modells verschlissen.

Schallausstoß | 5 %
Des Weiteren wurde erhoben, wie laut die Modelle während des Mixens sind. Hierzu maßen die Testerinnen & Tester den Schallausstoß in Gestalt des A-bewerteten Schalldruckpegels aus einem Meter von den Modellen. Währenddessen ließen sie die Modelle Möhren mit maximalem Tempo der Messer pürieren.

Getestete Produkte

  • Braun MultiQuick 5 Pro MQ 55254 M
  • Bosch Serie 6 ErgoMaster MSM6M623
Bestseller No. 1
Braun MultiQuick 5 Pro MQ55755M, Stabmixer mit 25 Geschwindigkeitsstufen, Easy Click System Plus, 1000W, Schwarz inkl. Mini Küchenmaschine, Zerkleinerer, Schneebesen, Mix- und Messbecher (600 ml)
  • LEISTUNGSSTARK UND LEISE: Der 1000W Motor ist leistungsstark, leise und kompakt, um Zuverlässigkeit und Leistung für die schnellsten und feinsten Ergebnisse bei der Lebensmittelverarbeitung für alle Ihre Rezepte zu garantieren
  • POWERBELL PLUS TECHNOLOGIE: patentierte Handmixtechnologie mit einem erweiterten Schneidebereich, der Ihnen hilft, Lebensmittel in Sekunden zu pürieren; Splash Control Technologie verhindert Spritzen, um Sie und Ihre Küche makellos zu halten
  • 25 GESCHWINDIGKEITS + TURBOEINSTELLUNGEN: Das variable Einhand-Geschwindigkeitsrad verfügt über 25 verschiedene Geschwindigkeiten zur Auswahl; präzise Geschwindigkeitseinstellung garantiert maximale Präzision beim Mixen von Smoothies, Dips und Saucen
  • EASYCLICK PLUS SYSTEM: Zwei Tasten und nur eine Bewegung für schnelles und einfaches Wechseln aller EasyClick Plus Zubehörteile zum Kochen und Backen
  • ZUBEHÖR: Metall-Mixstab, Mini-Food-Prozessor, SizeControl-Zerkleinerer, Schneide-/Raspelscheibe, Metall-Schneebesen und ein Ice-Crush-Messer; der 600 ml Kunststoffbecher ist BPA-frei und hat ml und fl oz Messmarkierungen
Bestseller No. 1
Bosch Stabmixer ErgoMaster Serie 6 MSM6M623, 10 Jahre Motorgarantie, Edelstahl-Klingen, verschleißfreie Keramik-Kupplung, Luftkühlung, Zerkleinerer, Kartoffelstampfer, Schneebesen, 1000 W, Edelstahl
  • Stabmixer mit Keramik-Kupplung: für eine herausragende Performance über Jahre hinweg
  • Hochleistungsmotor mit 1.000 W und Luftkühlung
  • 10-Jahre-Motorgarantie
  • Dynamische Geschwindigkeitskontrolle: intuitiv, einhändig bedienbar durch Druck auf den Bedienhebel
  • Inklusive Mix-/Messbecher, Kartoffelstamper, Edelstahl-Mixfuß, Rührbesen und Universalzerkleinerer

Anzeige. Als Amazon-Partner verdient unser Unternehmen eine Provision an qualifizierten Verkäufen. Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 um 08:17 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm