Stiga Combi 48 S AE Akku-Rasenmäher im Test

Kraftvolles Mähen dank überzeugender Akkuleistung

25. Mai 2017

Zur Rasenpflege ist ein Rasenmäher unerlässlich, denn nur mit einem regelmäßigen Schnitt wächst der Rasen dicht und erstrahlt in einem gesunden Grün. So leise und emissionslos wie ein Elektro-Rasenmäher und so flexibel handhabbar wie ein Benzin-Rasenmäher – vereinen Akku-Rasenmäher die Vorteile der beiden Rasenmäher-Typen. Der Stiga COMBI 48 S AE ist ein leistungsstarker Akku-Rasenmäher mit 80 V Spannung, der neben dem Mähen auch zum Mulchen verwendet werden kann. Darüber hinaus bedient er sich der „Mulitclip“-Technik, die das Arbeiten noch zeitsparender macht. Dabei ist er mit dem Radantrieb besonders komfortabel zu handhaben. Wir haben den Akku-Rasenmäher auf verschiedensten Grasflächen geprüft und verraten im Folgenden, wie gut er jeweils abgeschnitten hat.

stiga combi 48 s ae akku rasenmaeher produktStiga Combi 48 S AE Akku-Rasenmäher im Test

Akku-Rasenmäher sind längst nicht mehr nur für kleine Gärten geeignet; der Stiga Combi 48 S AE kann laut Herstellerangaben für Flächen von bis zu 500 m² eingesetzt werden. Dabei ist der Mäher flexibel einsetzbar und dank des 80 V Akkus nicht von der Lage einer Steckdose abhängig. Auch muss beim Umfahren von Bäumen oder Sträuchern nicht auf ein Stromkabel geachtet werden. Dabei kann der Anwender wählen, ob das geschnittene Gras zum Mulchen zerkleinert, aufgefangen oder über das Heck ausgeworfen werden soll. Der Akku ist dank des AkkuPower-Systems kompatibel mit weiteren zum System gehörenden Gartengeräten wie z. B. Motorsensen, Laubbläser, Kettensägen oder Heckenscheren. Das spart langfristig Geld, da die weiteren Geräte ohne Akku angeschafft werden können.

Die wichtigsten Merkmale

  • Akkutyp: 80 V Lithium-Ionen
  • Akkukapazität in Ah: 5,0
  • Schnittbreite in cm: 46
  • Schnitthöhe in mm: 27, 35, 45, 60, 80
  • Einstellung: 5-stufig, zentral
  • Volumen Fangkorb in l: 60

Das Wichtigste

Für wen geeignet: Für alle, die Rasenflächen mit einer Größe von bis zu 500 m² mähen möchten – und zwar ohne Abgase und mit größtmöglicher Bewegungsfreiheit.

Interessant: Mit dem Schnellladegerät ist der 80 V 5,0 AH Li-Ion Akku in 85 Minuten vollständig aufgeladen.

Aufgefallen: „Multiclip“ beschreibt eine Technik, bei der das geschnittene Gras so sehr zerkleinert wird, dass es im Rasen verschwindet – folglich muss es nicht aufgesammelt werden, was nicht nur Zeit spart, sondern auch gut für den Rasen ist.


Ausstattung

im detail

Der Stiga Combi 48 S AE bietet mit einem 80 V 5,0 Ah Lithium-Ionen-Akku und einem leistungsstarken Elektromotor eine revolutionäre Kombination an. Diese sorgt für eine mit Benzin-Rasenmähern vergleichbare Flächenleistung. Dabei regelt der bürstenlose Motor den Energiebedarf automatisch, wodurch eine höhere Effizienz, Laufzeitverlängerung und verbesserte Leistung gewährleistet werden sollen. Der Akku bietet genügend Kraft, um Flächen mit einer Größe von bis zu  500 m² zu mähen.

testgelaendeDas Testgelände: Eine unebene Rasenfläche mit sehr hohem Gras. Hier wurden die Akkulaufzeit und Flächenleistung unter extremen Voraussetzungen geprüft.

schnellladegeraet

Schnellladegerät

Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Schnellladegerät ist der Akku innerhalb von nur 85 Minuten aufgeladen, was durch konstantes Aufleuchten einer grünen LED am Ladegerät gekennzeichnet wird. Sollte man sich während des Betriebs über die verbleibende Energie unsicher sein, so kann durch Tastendruck am Akku selbst der Ladestand anhand von 3 LED angezeigt werden.


Handhabung

grosse Räder

Der Akku-Rasenmäher Stiga Combi 48 S AE ist aus Stahl gefertigt und makellos verarbeitet. Auch das Chassis besteht aus Stahlblech. Zum Antrieb ist ein bürstenloser Motor verbaut, der den Energiebedarf automatisch regelt, sodass stets konstante Schnittleistung gewährleistet ist. Die Abmessungen betragen 147,0 x 53,0 x 105,0 cm (L x B x T), das Gewicht beläuft sich auf 28 kg. Die profilierten Vorderräder messen im Durchmesser 18 und die Hinterräder 24 cm; alle Räder sind mit Kugellagern ausgerüstet. Zum Lieferumfang zählen ein 80 V 5,0 Ah Lithium-Ionen-Akku sowie ein Schnellladegerät. Weiterhin ist er mit einem optional verwendbaren Mulchkeil und einem 60 Liter fassenden Fangkorb aus Textil und Kunststoff ausgestattet. Letzterer ist mit einer Füllstandsanzeige versehen, welche in hochgeklappter Position kennzeichnet, dass das Volumen des Fangkorbs noch nicht erschöpft ist. Sobald die Klappe sich absenkt, sollte der Korb geleert werden.

fuellstandsanzeige

lithium ionen akku

Am Gehäuse ist rechtsseitig eine Klappe angebracht. Darunter kann der Akku eingesetzt werden. Zum Entnehmen ist eine Taste vorhanden; somit kann der Akku auf Druck leichtgängig entnommen werden.

Mit dem Schnellladegerät ist er binnen 85 Minuten vollständig aufgeladen, was durch Aufleuchten einer grünen LED am Ladegerät signalisiert wird. Darüber hinaus kann der Ladestand jederzeit abgerufen werden. Dazu befindet sich eine Taste am Akku; wird diese gedrückt, so wird der Ladestand anhand von 3 LED angezeigt.

fluegelmutter

Der Holm ist 110 cm lang und endet mit einer Griffhöhe von 92 cm. Durch Justieren der untersten Flügelschrauben kann er optional auf eine Höhe von 102 cm verändert werden, sodass größere wie kleinere Personen den Handgriff bequem erreichen können. Das Griffstück selbst ist aus Kunststoff gefertigt und zum Teil gummiert, sodass es rutschsicher gehalten werden kann. In der Mitte befindet sich der  Sicherheitsschalter. Um den Betrieb zu starten, ist dieser zunächst zu betätigen. Dann werden die Betriebsschalter an der Griffinnenseite gezogen und der Betrieb startet mit ca. 2 Sekunden Zeitverzögerung. Für den weiterführenden Betrieb kann der Sicherheitsschalter losgelassen werden. Auch bei den Betriebsschaltern genügt es, eine Seite zu betätigen. Der Griff bietet nur eine mögliche Griffposition, welche jedoch auch über längere Zeit bequem zu halten ist.

holm nach vorne klappen

sicherheitsschalter

kupplungshebel

Der Kupplungshebel ist an der Griffinnenseite angebracht und im Betrieb problemlos erreichbar. Wird dieser angezogen, so startet unverzüglich der automatische Hinterradantrieb. Dieser erleichtert  das Fahren insbesondere an Steigungen.

Radantrieb

hebel schnittstufen

Die Schnitthöhe kann leichtgängig mit einem am rechten Hinterrad gelegenen Hebel zentral 5-stufig verstellt werden. Zur Wahl stehen die Stufen 27, 35, 45, 60 und 80 mm.

Soll der abgeschnittene Rasen nicht vom Fangkorb aufgenommen werden, so kann der Fangkorb kurzerhand abgenommen und der abgeschnittene Rasen über das Heck ausgeworfen werden. Soll der abgeschnittene Rasen zum Mulchen verwendet werden, so empfiehlt es sich, den Mulchkeil zu verwenden. Dieser wird kurz vor der Auswurföffnung unter der Klappe eingesetzt; damit dieser richtig sitzt, muss er fest einrasten, was deutlich hörbar ist. Das Einsetzen ist mit ein wenig Übung leicht möglich. Wird der Akku-Rasenmäher als Mulchrasenmäher verwendet, so kommt die „Multiclip“-Technik zum Einsatz. Diese sorgt dafür, dass die Grashalme mit mehreren Schnitten extrem zerkleinert werden, sodass die Reste nach nur wenigen Tagen im Rasen verschwunden sind. Sie müssen also weder aufgesammelt noch entsorgt werden. Dadurch lässt sich nicht nur viel Zeit einsparen; denn verrottende Grasreste dienen auch als natürlicher Dünger.

sicherheitsschlüssel

Der Mäher stoppt den Betrieb innerhalb von knapp 2 Sekunden, nachdem der Betriebsschalter losgelassen wurde. Um den Akku-Rasenmäher vor unerwünschter Inbetriebnahme zu sichern, kann der Sicherheitsschlüssel gezogen werden. Dieser befindet sich über dem Akku unter der Abdeckung. Zur Lagerung kann der Fangkorb abgenommen werden. Da die Seitenteile des Fangkorbs aus Textil gefertigt sind, kann er platzsparend verstaut werden. Auch der Holm lässt sich durch Lösen der zwei Flügelmuttern einklappen, sodass das Gerät auf einer Fläche von 110,0 x  53,0 cm gelagert werden kann.


Funktionalität

Der Rasenmäher bietet eine Schnittbreite von 46 cm, was deutlich über dem Durchschnitt liegt. Die großen Hinterräder sorgen für einen leichten Lauf auch auf unebenen Flächen. Wird der Hinterradantrieb aktiviert, so zieht der Akku-Rasenmäher mit 3,8 km/h an, was das Führen insbesondere an Steigungen extrem erleichtert. Aber auch auf ebenen Flächen kann der Radantrieb genutzt werden, sodass er auch von schwächeren Personen mühelos bewegt werden kann.

hohes gras

Bei hohem Rasen empfiehlt es sich, zunächst auf höchster Schnitthöhe zu mähen, um den Rasen zu schonen. Der bürstenlose Motor sorgt auch hier für einen sehr kraftvollen Schnitt, mit dem selbst sehr langer Rasen auf höchster Schnitthöhe ohne Schwierigkeiten getrimmt werden konnte. Auch mit leicht feuchtem Gras kommt er gut zurecht, wenn auch in der Betriebsanleitung davon abgeraten wird. Das Schnittbild ist einwandfrei, lediglich vereinzelt können manche Halme des sehr hohen Gras nicht beim ersten Mal erfasst werden. Die übrigen Halme werden sehr sauber abgetrennt und nicht gerissen, was den Rasen schont.

Bei normaler Rasenlänge ist das Schnittbild auf mittlerer (Stufe 3, 45 mm) und niedrigster (Stufe 1, 27 mm) Schnitthöhe sehr sauber und ebenmäßig. Hier bleiben keine ungekürzten Halme zurück.

Je nach Beschaffenheit der Rasenfläche kann es bei unebenen Flächen auf niedrigster Schnitthöhe etwas mehr Kraft kosten, den Rasenmäher zu bewegen, sodass sich hier die Verwendung des Radantriebs besonders empfiehlt. Dieser erleichtert die Arbeit immens. Auch Steigungen lassen sich so mühelos bewerkstelligen.

randstein rasen uebrig

Insgesamt ist das Modell zwar etwas größer als andere Akku-Rasenmäher. Dennoch ist er an Wendepunkten leicht zu führen, sodass Richtungswechsel einfach möglich sind. An Rändern und Ecken bspw. durch Begrenzungssteine bleibt ein Rand von maximal 2 cm zurück.

fangkorb

fangkorbentnahme

Sobald sich die Klappe am Fangkorb im Betrieb nicht mehr erhebt, sollte dieser geleert werden. Das Entnehmen des Korbs ist gut möglich, allerdings muss er entweder abgesetzt oder von einer Hand in die andere gewechselt werden, da ansonsten der Holm im Weg ist. Auch das Ausleeren des Fangkorbs ist mühelos möglich; ein zweiter Griff ist jedoch nicht vorhanden. Nach dem Leeren ist er zügig wieder eingesetzt, sodass die Gartenarbeit nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt werden kann.

Die Akkulaufzeit ist abhängig von der Grasbeschaffenheit und der Nutzung des Radantriebs. Im Leerlauf beträgt die Akkulaufzeit knapp 45 Minuten. Bei regelmäßigem Schnitt können bis zu 500 m² gemäht werden. Für größere Flächen empfiehlt sich die Anschaffung eines weiteren Akkus.

Im Gegensatz zu Benzin-Rasenmähern ist die Wartung simpel; nach der Verwendung genügt es, das Gehäuse und das Chassis sowie die Lüftungen mit einem Besen von Rasenresten und Erde zu reinigen. Bei häufiger Verwendung sollte von Zeit zu Zeit der Luftfilter gereinigt und das Chassis kontrolliert werden.

Die Lautstärke im Betrieb beträgt im Schnitt 78,9 dB(A). Maximal wurden 83,7 dB(A) gemessen. Damit ist der Akku-Rasenmäher leiser als die meisten Benzin-Rasenmäher.


Mulchen

mulchen motor kraftvollAuch beim Mulchen arbeitet der Motor kraftvoll, sodass hohes Gras kein Hindernis darstellt.

mulchen korbWenn der Rasenmäher als Mulchmäher verwendet werden soll, kann der Fangkorb abgenommen werden; somit kann entweder der Heckauswurf oder die Mulchfunktion verwendet werden.

mulchkeilWurde der Mulchkeil eingesetzt, so zerteilt das Messer den Rasen sehr fein

mulchkeil auswurfoeffnung Der Mulchkeil wird in der Auswurföffnung montiert, sodass das Gras mehrfach vom Messer erfasst und stark zerkleinert wird.


Akku-Rasenmäher in der Praxis

Elemente

rasenmaeher

Der Hinterradantrieb

Der Hinterradantrieb gewährleistet vor allem bei Unebenheiten und Steigungen ein Höchstmaß an Fahrkomfort: Denn wie man es mitunter von schweren Benzin-Rasenmähern kennt, kann auch hier mithilfe eines Hebels der Radantrieb aktiviert werden. Sobald der jeweilige angezogen wird, werden die Hinterräder und damit auch der Rasenmäher angetrieben – mit durchschnittlich 3,8 km/h.

Das Mulchsystem

Soll der Akku-Rasenmäher als Mulchmäher verwendet werden, so ist der im Lieferumfang enthaltene Mulchkeil (B) in die Auswurföffnung einzusetzen. Dieser sorgt dafür, dass der abgeschnittene Rasen nicht ausgeworfen wird. Dadurch wird das Gras mehrmals vom rotierenden Messer erfasst und somit stark zerkleinert. Die kleinen Grasteilchen sinken in den Rasen ein, wo sie anschließend verrotten und als natürlicher Dünger dienen.

Schnitthöhe

schnitthoehe

Maximale Schnitthöhe

Auf maximaler Schnitthöhe bleiben 80 mm Rasen stehen. Diese Einstellung empfiehlt sich vor allem bei sehr hohem Rasen, da solcher nur in Etappen geschnitten werden sollte, um den Rasen zu schonen. Der Hebel befindet sich dabei in höchster Position.

Minimale Schnitthöhe

Die niedrigste Schnitthöhe beträgt 27 mm und eignet sich für den regelmäßigen Rasenschnitt. Der Hebel der Schnitthöhenverstellung befindet sich dabei auf niedrigster Position.

Flächenleistung

Die Flächenleistung, die der Akku-Rasenmäher in der Praxis liefert, hängt von vielen Faktoren ab. Ein regelmäßig gemähter Rasen ist leichter zu schneiden, als ein solcher, der nur sporadisch gepflegt wird. Auch beeinflusst die Bodenbeschaffenheit die Leistung. Wer sich etwa regelmäßig vom Radantrieb helfen lässt, schöpft dadurch mehr Energie aus dem Akku; das mindert natürlich die Leistung. Wer über eine sehr große Rasenfläche mit problematischer Bodenbeschaffenheit (vor allem in Gestalt von Steigungen) verfügt, kann einen weiteren Akku anschaffen. Für ebenmäßige Rasenflächen (mit einer Größe von bis zu 500 m²) genügt die Leistung eines Akkus. 


Aufgefallen im Praxistest

aufgefallen lautstaerke

Mit einer Lautstärke von durchschnittlich 78,9 dB(A) ist der Akku-Rasenmäher leiser als die meisten Benzin-Rasenmäher.

Aufgefallen Schnittbreite

Die Schnittbreite ist mit 46 cm größer als bei herkömmlichen Akku-Rasenmähern.

Aufgefallen Höhenverstellung

Durch leichtes Justieren der Flügelmuttern am Holm kann die Arbeitshöhe des Griffs verändert werden.


Kurzbewertung

Ausstattung:
5,0 von 5,0
Handhabung:
4,5 von 5,0
Leistung:
4,5 von 5,0
Sicherheit:
4,5 von 5,0

Pro/Contra

  • automatischer Radantrieb
  • großes Fangkorbvolumen
  • „Multiclip“
  • Flächenleistung
  • Schnellladegerät im Lieferumfang
  • verstellbare Griffhöhe
  • AkkuPower-System
  • einfache Schnitthöhenverstellung
  • nur eine mögliche Griffposition

Technische Daten

Hersteller/Modell Stiga Combi 48 S AE
Motor / Leistung in kW bürstenloser Elektro-Motor / 1,5
Schnittbreite in cm 46
Schnitthöhenverstellung 5-stufig
Schnitthöhe in mm 27 – 80
Material Gehäuse Stahl
Material Chassis Stahlblech
Volumen Fangkorb in l 60
Mulchfunktion ja („Multiclip“)
Akkutyp Li-Ion
Spannung in V 80
Leistung in Ah 5,0
Herstellerseitig empfohlene
Mähfläche
bis zu 500 m²
Laufzeit in std:min im Leerlauf (gemessen) 00:45
Ladezeit in h:min (gemessen) 01:25
Betriebsgeräusch lt. Hersteller in dB(A) 92,00
Lautstärke in dB(A)
Messung im Betrieb aus
1 Meter Entfernung
lautstaerkemessung
Max. Betriebsgeräusch in dB(A)
aus 1 Meter Entfernung (gemessen)
83,7
Gewicht in kg 28,0
Winkel des Griffs verstellbar ja
Länge des Griffs verstellbar nein
Zubehör Sicherheitsschlüssel, Fangkorb, Schnellladegerät, Akku, Mulchkeil

Bewertung

Hersteller/Modell % Stiga Combi 48 S AE
Ausstattung 10 95,0
Verarbeitung 45 97,0
Ausstattungsmerkmal 45 93,3
Dokumentation 10 94,0
Handhabung 20 94,4
Bedienung 30 92,0
Mobilität / Kraftaufwand 30 96,0
Fangkorb einsetzen / leeren 25 95,0
Schnitthöhenverstellung 15 95,0
Leistung 60 95,4
Schnittbild 60 97,0
Ecken / Kanten 40 93,0
Sicherheit 10 94,0
Bonus/Malus  
Bonus + 0,5 Radantrieb
UVP in Euro 749,00 *
Marktpreis in Euro 699,99
Preis-/Leistungsindex 7,36
Gesamtbewertung 95,5 % (sehr gut)

So haben wir getestet

im einsatz 2

Ausstattung (10 %)

Die verwendeten Materialien wurden auf ihre Verarbeitung geprüft. Unter der Ausstattung wurden Fangkorbvolumen, Akkustandanzeigen, variable Griffeinstellungen sowie etwaige Sonderfunktionen bewertet. Bei der Dokumentation wurde geprüft, wie gut diese verständlich ist.Zudem wirkten sich eine bebilderte Anleitung sowie nützliche Zusatzinformationen positiv auf die Bewertung aus.

Handhabung (20 %)

Unter der Handhabung wurde die Bedienung begutachtet. Darunter wurde unter anderem das Einsetzen und Entfernen des Akkus bewertet. Auch ein gut gepolsterter Griff sowie mehrere mögliche Griffpositionen wirkten sich positiv auf die Bewertung aus. Unter der Mobilität fand das Manövrieren des Rasenmähers bei unterschiedlichen Gegebenheiten Beachtung. Auch die Montage des Fangkorbs sowie das Entleeren des gefüllten Behälters wurden bewertet. Bei der Schnitthöhenverstellung wurden die Stufen sowie auch der Akt der Schnitthöhenverstellung bewertet.

Leistung (60 %)

Zur Beurteilung der Leistung wurden unterschiedlich hohe Rasenflächen gemäht. Dabei wurde die Mäharbeit auf ebenen sowie unebenen und ansteigenden bzw. abfallenden Flächen bewertet. Das Schnittbild wurde in den verschiedenen Szenarien jeweils begutachtet und bewertet. Auch die Schnittleistung an schwer erreichbaren Stellen sowie an Ecken und Kanten floss in die Bewertung ein. Die Laufzeit wurde unter gleichen Bedingungen gemessen und anschließend vergleichend bewertet.

Sicherheit (10 %)

Unter dem Aspekt der Sicherheit wurde das Vorhandensein von Sicherheitshinweisen geprüft. Auch der Sicherheitsschlüssel sowie dessen Funktion fanden Beachtung.


Fazit

im einsatz 1

Der Stiga Combi 48 S AE konnte im Test mit sehr guten Leistungen überzeugen. Für einen Akku-Rasenmäher arbeitet das Modell sehr kraftvoll, sodass er auch mit höherem Gras problemlos zurecht kommt. Er ist zwar etwas größer als andere Akku-Rasenmäher, aber dennoch wendig und gut zu führen. Der gummierte Griff sorgt dafür, dass er auch über längere Zeit bequem und sicher in der Hand liegt. Die Höhe des Griffs kann zweistufig verändert werden, sodass größere wie auch kleinere Personen bestens mit dem Gerät zurecht kommen.

Durch den Akkubetrieb ist der Rasenmäher so flexibel einsetzbar wie ein Benzin-Rasenmäher; dabei aber frei von Emissionen, leiser und wartungsärmer. Der 80 V 5,0 Ah Lithium-Ionen-Akku verleiht dem Gerät viel Kraft, und sorgt  je nach Beschaffenheit der Rasenfläche für eine Flächenleistung von bis zu 500 m². Der Akku lässt sich leicht einsetzen und nach getaner Arbeit ebenso leicht wieder entnehmen. Die Ladezeit liegt in einem sehr guten Bereich. Darüber hinaus ist der Rasenmäher Teil des AkkuPower-Systems, sodass auch andere Geräte von Stiga (Motorsense, Laubbläser, Kettensäge, Heckenschere und Schneefräse) mit dem Akku betrieben werden können.

Die Schnittleistung konnte auf ganzer Linie überzeugen. Langes Gras wird ebenso kraftvoll geschnitten wie kurzes. Auf unebenem Rasen kann er mit den großen Rädern leicht geführt werden. Zudem kann der automatische Heckradantrieb jederzeit zugeschaltet werden; das erleichtert das Fahren nicht nur auf unebenen Flächen oder Hängen, sondern ist auch für schwächere Personen eine willkommene Unterstützung.

Insgesamt bietet der Stiga Combi 48 S AE einen kraftvollen Motor, der es erlaubt – in Kombination mit dem leistungsstarken Akku – große Flächen sorgfältig zu mähen. Somit bietet er nicht nur die Flexibilität von Benzin-Rasenmähern, sondern ist auch in der Leistung vergleichbar. Im Test konnte er auf ganzer Linie überzeugen und erreicht mit 95,5 % das Testurteil „sehr gut“.

C. Efselmann

Den günstigsten Preis bei Amazon vergleichen

Getestete Produkte

  • Stiga Combi 48 S AE Akku-Rasenmäher

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de