Campingaz® 4 Series Onyx S – Gasgrill im Test 2021

Für schöne Grillerlebnisse im Freundes- und Familienkreis

25. März 2021

Mit dem nun endlich anbrechenden Frühjahr verbindet ein Großteil der Menschen vor allem eines: Die viele schöne Momente im Freien verheißende Grillsaison. Wie wertvoll den Verbraucher:innen das Grillen im Frühjahr und Sommer ist, lässt sich schon anhand der schieren Massen an Grillwaren, die alljährlich erworben werden, schön veranschaulichen: Während des Grillens verzehren die Verbraucher:innen allein in der Bundesrepublik Deutschland nämlich mehr als 143.000 Tonnen Fleisch pro Jahr. Diesen Grillspaß lassen sie sich circa 1,2 Milliarden Euro kosten. Genossen wird das Grillen, wann immer die Verhältnisse es erlauben sollten, am liebsten im Familien- und Freundeskreis. Gerade dann aber, wenn man eine Vielzahl von Personen parallel bewirten muss, braucht es einen Grill, mit dem sich dermaßen viele Grillwaren zur selben Zeit zubereiten lassen. Doch auch außerhalb des hier wesentlichen Flächenmaßes muss ein Grill noch die ein oder andere Qualität mehr vorweisen können, um die Verbraucher:innen zu verzücken: Schließlich will man das Feuer immer schnell und vor allem sicher anzünden und sich anschließend innerhalb von nur ein paar Momenten schon ans Grillen machen können. Einen hochaktuellen, erst vor ein paar Wochen erschienenen Grill, der all dies und noch so mancherlei mehr bieten soll, haben wir in den letzten Wochen ausgiebig geprüft: Den 4 Series Onyx S von Campingaz®.

Wer sich einen neuen Grill ins Haus holen will, muss – vor allem anderen – eines abklären: Soll es ein klassischer, Holzkohle verbrennender Grill oder doch lieber ein modernes, allein mit Gas operierendes Modell sein? Während viele Verbraucher:innen das Grillerlebnis noch immer mit empor wallendem Grillrauch verbinden, haben die mit Gas werkelnden Modelle viele Annehmlichkeiten in petto: So lassen sich durchs Gas innerhalb von nur ein paar Momenten schon außerordentlich hohe Temperaturen erreichen und diese anschließend auch noch mühelos an die Ansprüche von Fleisch- und Fischwaren, Gemüse und Co. anpassen. Des Weiteren kommt es auch nur in minimalem Maße zu einem Ausstoß von Grillrauch, der eventuell vorhandene Nachbar:innen verdrießlich stimmen könnte. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Grills wie der 4 Series Onyx S immer beliebter werden und mittlerweile schon Massen an Modellen im Handel erhältlich sind. Der neue Grill von Campingaz®, einem Hersteller mit einer mehr als 70-jährigen Expertise, soll sich daher durch eine Handvoll verschiedener Funktionsschmankerl von allen anderen Modellen abheben können: So soll man die Grillsession mit den hier vorhandenen InstaStart®-Zündern ebenso schnell wie sicher anstoßen können, während vier individuell einstellbare Gasbrenner in Gestalt des neuen Blue Flame Power Systems die Temperaturen rapide nach oben schießen lassen und mit der InstaClean® Aqua Pro-Technik sollen schließlich alle Teile des Modells innerhalb von ein paar Minuten gereinigt und gepflegt werden können, auch wenn man mit vielen Marinaden, Ölen usw. arbeitet. Aber stellt der 4 Series Onyx S wirklich einen solchermaßen innovativen Grill dar oder sind die Versprechen des Herstellers vielleicht doch zu großspurig? Dieser Fragestellung sind wir in unserem Test nachgegangen!

Die wesentlichen Merkmale

  • Maße des Grillrosts (Bmax × Tmax): 72,0 × 46,0 cm
  • Fläche des Grillrosts (Amax): 3.312 cm²
  • Anzahl der Brenner: 4 × Hauptbrenner; 1 × Seitenbrenner
  • Gasverbrauch der Brenner: 1.296 g/h bzgl. der Hauptbrenner; 167 g/h bzgl. des Seitenbrenners

Das Wesentliche

Für wen ist der Gasgrill geeignet?
Für all diejenigen Verbraucher: innen, die sich einen modernen, Gas-betriebenen Grill mit großzügigem Flächenmaß wünschen, um so auch wirklich alle Gäste des Familien- und Freundeskreises gleichzeitig bewirten zu können.

Was ist an dem Modell hervorzuheben?
Dank der hier vorhandenen InstaClean® Aqua Pro-Technik kann der Grill sehr viel simpler und auch schneller gereinigt und gepflegt werden, da sich während des Grillens herabrinnendes Öl von vornherein nicht einbrennen kann..

Was ist an dem Modell weiterhin interessant?
Der Grillrost kann mit verschiedenen, optional erhältlichen Elementen des Culinary Modular-Systems verbunden werden, sodass sich das Funktionsspektrum weit über dasjenige eines Grills hinaus erweitern lässt: Man kann mit ihm bspw. durch einen keramischen Pizzastein auch üppige Pizzen (Ømax: 30 cm) backen. Diese Elemente lassen sich in dem Onlineshop von Campingaz® erwerben (€min–€max: 27,99–79,99 €).

Technik & Funktion

Der obere, wesentliche Teil des Grills ist mit einem massiven Schrank A verbunden, der mehreren Funktionen dienlich ist: Zum einen sind hier vier Räder mit ordentlichem Größenmaß (Ømax: 8,0 cm) B vorhanden, mit denen man das Modell an diejenige Stelle rollen kann, an der man seine Grillsession anzustoßen plant: Das Radwerk ist dermaßen stabil, dass man das Modell mit ihm auch über prekäre Flächen aus Erde und Gras manövrieren kann, ohne dass es hier auch nur vereinzelt zu erheblichem Widerstand käme. Dies ist angesichts des üppigen Gewichts des Grills (mmax ohne Gasbehältnis: 73,0 kg) wirklich eindrucksvoll. Zum anderen lässt sich hier, hinter zwei nach außen hin abklappbaren Türen (∡max: 99°), ein Gasbehälter normaler Größe (Vmax: 11 l) verstauen: Das ist schon allein aus dem Grunde wertvoll, dass man das Gasbehältnis so vollkommen ordentlich und sicher von dem draußen herrschenden Wetter abschirmen kann. Durch den bereits von Werk aus zum Zubehörpack zählenden Schlauch plus Druckminderer C schießt das Gas anschließend weiter bis in den Grillinnenraum. Das Gasvolumen lässt sich dabei anhand von vier Drehschaltern D anpassen: Sie alle sind, vor dem Grill stehend, außerordentlich leicht zu erreichen, einerlei ob man nun Links- oder Rechtshänder:in ist. Wenn man einen dieser Drehschalter eindrückt, stößt das Modell innerhalb des mit ihm verbundenen Brenners einen piezoelektrischen Funken E aus, der das nach oben empor strömende Gas mit einem Mal sicher anzündet. Wie sich anhand der Anzahl der Drehschalter schon erahnen ließ, sind vier verschiedene, in puncto Gasvolumen einzeln einstellbare Brenner vorhanden; des Weiteren ist auch noch ein Seitenbrenner F gegeben, über dem sich bspw. Marinaden, Saucen usw. erwärmen lassen. Der Seitenbrenner ist in einer von zwei seitlichen Flächen versunken, deren andere sich einklappen lässt, wann immer man sie nicht brauchen sollte G. Die Haube des Grills H kann man auch während des Grillens herablassen, um so die Wärme im Grillinnenraum zu halten. Wie warm es darin ist, lässt sich immer anhand eines von außen leicht ablesbaren, Spiegelungen durch herab scheinendes Sonnenlicht souverän vermeidenden Thermometers I erkennen.

Der Test im Überblick

ETM 2021 04 Campingaz 4 Series Onyx S - Gasgrill

Mit dem neuen 4 Series Onyx S hat Campingaz® sein Sortiment um ein Modell erweitert, das sich in allen wesentlichen Aspekten rund ums Grillen auszuzeichnen weiß: Das mit ihm zu verwirklichende Grillerlebnis ist – das wird von allen involvierten Tester:innen einheitlich vertreten – „sehr gut“.

Hervorzuheben ist vor allem das Funktionsspektrum des Modells: So ist allein schon die Größe des Grills epochal (Amax: 3.312 cm²). Man kann mit ihm mehr als nur ein paar Menschen bewirten, ohne dass man sich während des Grillens eilen muss. Weitere Schmankerl, wie bspw. die in vielen Situationen sinnvoll verwendbaren Warmhalteroste, erleichtern das Grillen noch weiter. So verhält es sich auch hinsichtlich des Seitenbrenners, mit denen man Grillmarinaden, -saucen usw. ideal vorbereiten kann. Wer verschiedene Gruppen von Grillwaren parallel zubereiten will, wird die vier vorhandenen, individuell einstellbaren Hauptbrenner wertzuschätzen wissen: Mit ihnen können vier verschiedene Temperaturzonen über dem Grillrost verwirklicht werden, bspw. um Lachs, Rind, Tempeh und Gemüse, also Lebensmittel mit weit auseinander weichenden Temperaturansprüchen, gleichzeitig grillen zu können.

Dadurch dass der Grill vollkommen intuitiv zu handhaben ist, verheißt er auch denjenigen Verbraucher:innen ein gelungenes Grillerlebnis, die vorher noch nie mit Gas gegrillt haben: Dies ist insbesondere dem InstaStart®-Zünder zu verdanken, mit dem sich das in den Brennern emporschießende Gas nicht nur mühelos, nämlich per Tastendruck, sondern auch vollends sicher anzünden lässt. Darüber hinaus kann der Grill am Ende der Grillsession auch ohne all zu viel Arbeit gereinigt und gepflegt werden: Das InstaClean® Aqua System verhindert schließlich, dass sich Marinaden, Öle et cetera in den hier vorhandenen Schalen absetzen. Schön ist weiterhin, dass man den Grillrost nicht mühevoll von Hand spülen muss: Er kann in die Spülmaschine gegeben werden.

Dank der vier Rollen ist auch der Transport des Grills außerhalb des Hauses nichts, was einen viel Schweiß kosten würden. Allein der Zusammenbau des Modells ist arbeitsintensiver und nimmt mehr Zeit in Anspruch (TØ im Test: 120 min), was bei Gas-betriebenen Grills dieser Größe indes nicht verwunderlich und noch immer vollkommen annehmbar ist; wenn hier zwei Verbraucher:innen zusammenarbeiten, kommt man sehr viel schneller voran. Die exzellente Dokumentation stellt alle hier vorzunehmenden Schritte wunderbar dar, mit Text und diesen veranschaulichenden, farbigen Graphiken.

Wer sich schnell ans Grillen machen will, wird das Tempo des Modells lieben: Binnen 1 : 58 min (TØ im Test) lässt sich innerhalb des Grills nämlich schon eine Temperatur von 150 °C erreichen, sodass man schon nach nur ein paar Minuten Fleisch- und Fisch- oder Seitan- und Sojawaren servieren kann. Die Grillresultate sind auch deshalb süperb, weil über dem Grillrost Temperaturen von bis zu 288,2 °C (tmax im Test) verwirklicht werden: Das verheißt ein reiches Maß an Aromen, die sich hier schon innerhalb von Momenten ausbilden können. Wirklich stark ist das Modell aber in puncto Temperatureinheitlichkeit und -stabilität: Wir maßen über die volle, 72,0 × 46,0 cm (Bmax × Tmax) messende Fläche des Grills nur Temperaturunterschiede von maximal ±8,9 °C. Daher ist es auch vollkommen gleichgültig, wo man seine Grillwaren nun positioniert: Sie alle werden gleichmäßig erhitzt. Dadurch dass sich die Temperatur immer über das Gasvolumen verändern lässt, kann man sie schnell an die Ansprüche der einzelnen Grillwaren anpassen (bis 288,2 °C, tmax im Test).

Der 4 Series Onyx S ist also ein Grill, der die Ansprüche eines Großteils aller Verbraucher:innen abzudecken weiß und dessen ohnehin nur vereinzelte Makel alles andere als gewichtig sind. Daher erreicht das Modell eindrucksvolle 93,6 % und ihm wird demgemäß das Testurteil „sehr gut“ verliehen.

Kurzbewertung

Ausstattung:
5,0 von 5,0
Handhabung:
4,5 von 5,0
Grillen:
4,5 von 5,0
Sicherheit:
4,5 von 5,0

Pro

  • eindrucksvolles Funktionsspektrum
  • sicher und simpel zu verwendendesZündsystem (InstaStart®)
  • kann schnell gereinigt und gepflegt werden (InstaClean® Aqua System)
  • exzellente Temperatureinheitlichkeit und-stabilität (maximal ±6,8 °C im Test)

Contra

  • Zusammenbau nimmt recht viel Zeit in Anspruch (TØ im Test: 120 min)

Größe, Gewicht und Co.

Der neue 4 Series Onyx S von Campingaz® kann mit imponierenden Maßen von 157,0 × 150,0 × 70,0 cm (Bmax × Hmax × Tmax) prunken: Mit diesen Dimensionen wird man das Modell wohl nur im Garten sinnvoll verwenden können – immerhin dann, wenn man ein ausreichendes Maß an Freiraum während des Grillens wünschen sollte. Der Korpus aus einheitlich-schwarz lackiertem Stahl und Aluminium verleiht dem Modell ein vornehmes und doch außerordentlich mondän wirkendes Äußeres.

Ehe man sich ans Grillen machen kann, muss man das Modell zusammenbauen. Dies ist mit viel Arbeit verbunden, was aber auch die Tester:innen nicht weiter wundernahm: Schließlich ist die Größe des Modells enorm. Man muss 28 einzelne Schritte abwickeln, bis alle Teile des Grills sicher verbunden sind: Währenddessen muss man mindestens viermal ein weiteres Händepaar einspannen. Trotz des Arbeitspensums ist der Zusammenbau nicht wirklich komplex, sodass man auch kein über das normale Maß hinausreichendes handwerkliches Geschick vorweisen muss. Ein weiterer Grund ist in der Montageanleitung zu sehen, die sich hier als wirklich exzellent erwiesen hat. Diese Montageanleitung – ein separates Booklet, das somit auch schon rein äußerlich von der normalen Bedienungsanleitung abgegrenzt ist – besteht vornehmlich aus Graphiken, die großzügig gestaltet worden sind und alles Wesentliche in verständlicher Art und Weise illustrieren. Auch die Bedienungsanleitung ist ausgesprochen detailreich und mit mehr als nur einer Handvoll anschaulicher Graphiken versehen: Gerade die vielen hier vorhandenen Hinweise zum Grillen sind erhellend. Allein die Tatsache, dass der Text solchermaßen klein ist, dass er sich nur von Verbraucher: innen mit rundum makelloser Sicht lesen lässt, wurde von den Tester:innen moniert.

Der Grill ist größtenteils makellos verarbeitet: Die wesentlichen Teile des Modells sind dank des hier vorhandenen Materials massiv und vollkommen sicher verbunden. Stöße, zu denen es natürlich auch während des Grillens kommen kann, halten sie schadlos aus. Wirkliche äußere Makel, wie bspw. erhebliche Spaltmaße, sind nicht gegeben. Auch das Gas- und Strom-leitende System, das mit den vier normalen Brennern verbunden ist, hat sich als vollkommen stabil erwiesen. Das System wiederum, das den Seitenbrenner mit Gas und Strom speist, ist nicht inner-, sondern außerhalb des Modellkörpers auszumachen: So baumelt bspw. der Gasschlauch ein bisschen vom Seitenbrenner herab. Das stellt an sich aber kein wirkliches Sicherheitsrisiko dar, da es alles andere als wahrscheinlich ist, hier Schäden zu verursachen.

Das Modell ist mit vier Hauptbrennern versehen, die nebeneinander unter dem Grillrost gelegen sind und deren Form eher oval ist (Blue Flame Power Brenner). Dass hier vier Brenner gegeben sind, ist in mehrerlei Hinsicht von Vorteil: Zum einen lässt sich der Grillinnenraum schnell vorheizen, wenn alle Brenner parallel arbeiten (vgl. S. 14). Zum anderen kann man individuell einstellen, wie viel Gas in die einzelnen Brenner hinein schießen soll. Das heißt, dass an vier Teilen des Grillrosts vier verschiedene Temperaturlevel erreicht werden können; so lassen sich auch unterschiedliche Lebensmittel mit anderen Temperaturansprüchen zur selben Zeit zubereiten. Während die Hauptbrenner dem Garen aller nur vorstellbaren Grillwaren über dem Grillrost dienen, entbehrt der Seitenbrenner schon von vornherein eines Grillrosts; anstelle eines solchen ist ein Gestell vorhanden, über lässt. Der Seitenbrenner ist also dazu da, um das Beiwerk des Grillens, sprich Marinaden, Saucen usw., zuzubereiten.

Der Grillrost besteht aus zweierlei verschiedenen Teilen, die man schon äußerlich ohne Weiteres auseinanderhalten kann: Während es sich bei dem einen Teil um einen klassisch-konventionellen Grillrost (dmax zwischen den einzelnen Stäben: 1,2 cm) handelt, stellt der andere Teil das Fundament des Campingaz® Culinary Modular– Systems dar: Dieses besteht aus einem Grillrost mit einem runden Auslass in seiner Mitte, in dem sich verschiedene, bspw. im Onlineshop von Campingaz® optional zu erwerbende Elemente einhaken lassen. Von Werk aus enthalten ist nur ein normales Grillrostelement, mit dem sich der Auslass verschließen und dieser Teil des Modells sich wie ein einheitlicher Grillrost verwenden lässt. Daneben ist aber auch noch eine Vielzahl anderer Elemente erhältlich, von denen hier bspw. ein Pizzastein (34,99 €) und ein Wok (39,99 €) zu erwähnen sind. Dank der sich so erschließenden Flexibilität lassen sich mit dem Modell also auch Speisen zubereiten, die man immerhin nicht ohne Weiteres mit einem Grill verbinden würde.

Der Grillrost besteht aus massivem Gusseisen und ist dadurch außerordentlich schwer (mmax: 5,1 kg). Das Gusseisen kann die einmal erreichten Temperaturen exzellent speichern, was sich auch in den meistenteils „sehr guten“ Grillresultaten äußert (vgl. S. 14–15). Nimmt man alle drei Teile des Grillrosts zusammen, so ist hier eine wirklich eindrucksvolle Fläche von 3.312 cm² (Amax) vorhanden: Dies lässt sich auch dadurch veranschaulichen, dass ein Rumpsteak normaler Größe (m: 200–300 g) nur circa 136 cm² vereinnahmt, sich hier also mehr als 20 Rumpsteaks in einem Mal zubereiten ließen. Dank dieses enormen Flächenmaßes kann man mit dem Grill auch mehrere Verbraucher: innen parallel speisen: Für eine Grillsession im ausnehmenden Freundes- und Familienkreis ist das Modell ideal, insbesondere auch bei Feiern. Oberhalb des Grillrosts sind außerdem noch zwei Warmhalteroste zu sehen: Diese bieten mit Flächen von je 595 cm² (Amax) ausreichend Platz, um auch mehrere Grillportionen nebeneinander warm zu halten.

Der Grill kann auch sonst manch ansehnliches Zubehör vorweisen: Zuerst ist hier das Thermometer zu nennen, das bei verschlossenem Grill die Temperatur in demselben darstellt. Bei dem Thermometer handelt es sich um ein analoges Modell, das die Temperatur innerhalb einer Skala von 50 bis 450 °C ausweist. Diese Temperaturspanne ist mehr als ausreichend, um alle während des Grillens erreichten Temperaturen abzubilden; der üppigen Größe des Thermometers (13,0 × 4,9 cm, Bmax × Hmax) ist es zu verdanken, dass man die Temperaturen auch aus ordentlichem Abstand ablesen kann. Während des Tests hat sich außerdem erwiesen, dass das Thermometer sehr präzise ist und Temperatursprünge, bspw. nach dem Anpassen des Gasausstoßes, schnell darstellt. Herauzustellen ist aber, dass natürlich nur die Temperatur innerhalb des Grills abzulesen ist: Die Temperaturen, die Fleisch, Fisch und Co. abbekommen, sind – weil näher an den einzelnen Flammen – regelmäßig sehr viel höher.

Links und rechts neben dem Grillkorpus sind zwei Flächen auszumachen: Die rechts gelegene ist mit dem Seitenbrenner verbunden, der sich aber durch eine Platte von oben abdecken lässt. Wann immer er nicht verwendet wird, kann man also auch diese Fläche heranziehen, bspw. um hier ohnehin schon vorbereitete Glasuren, Marinaden o. ä. abzustellen. Die links gelegene lässt sich einklappen, wenn man sie nicht brauchen sollte. Beide Flächen haben ein annähernd identisches, quadratisches Flächenmaß in Höhe von 798 cm² (Amax): Sie bieten so mehr als ausreichend Platz, um all dasjenige abzustellen, was man während des Grillens immer schnell zur Hand haben muss. Hierzu zählen bspw. Grillaccessoires aller Art (Handschuhe usw.). Gerade das Grillbesteck, das regelmäßig mit einer nach oben hin abschließenden Öse versehen ist, kann man an den vier hier vorhandenen Haken platzieren. Alles, was man zum Grillen braucht, lässt sich also unmittelbar am Modell verräumen.

Trotz des immensen Gewichts von 73,0 kg (mmax ohne Gasbehältnis) ist der Transport des Grills leichtgängig zu verwirklichen: Dies ist insbesondere den vier Rollen zu verdanken, über die sich der Grill auch von nur einer Person ohne viel Mühe voran schieben lässt; dabei kommt es auch dann zu keinerlei Problemen, wenn der Boden einmal nicht vollkommen eben sein sollte, wie bspw. über Gras. Zwar sind am Modell keinerlei Handteile o. ä. vorhanden, dennoch bietet der Korpus mehr als ausreichend Stellen, an denen man ihn sicher packen kann. Praktisch sind auch die an zwei der Rollen installierten Bremsen, die verhindern, dass das Modell während des Grillens versehentlich davon rollen kann; der Grill stand während des Tests in allen Situationen stabil.

Bevor man den Grill nun aber anschmeißen kann, muss man vorher noch eine Gasquelle installieren: Das Gasbehältnis kann – wie bei vielen anderen Modellen auch – bis zu 11 l Butan- und/ oder Propangas enthalten. Der Gasbehälter lässt sich im Sockel des Grillkörpers hinter der linken Tür verstauen. Freilich kann man das Gasbehältnis aber auch neben dem Grill positionieren, da sich der 70 cm (Lmax) messende, von Werk aus enthaltene Gasschlauch durch ein Loch im Grillkorpus nach draußen leiten lässt.

Das Grillerlebnis

Nachdem die Gasquelle sicher mit dem Grill verbunden ist, kann man sich auch schon ans Werk machen. Dank des hier gegebenen InstaStart®– Zündsystems ist das Feuer ebenso schnell wie simpel anzumachen: Man muss schließlich nur einen der vier Drehschalter, mit denen man das Volumen des zu den vier Brennern hin strömenden Gases verändern kann, eindrücken und ihn drehen. Dadurch schießt Gas aus dem Brenner heraus, während parallel eine Serie elektrischer Funken entsteht. Das Gas verwandelt sich innerhalb von 3 s (Tmax im Test) in ein einheitliches Feuer, und dies vollkommen verlässlich: Während des Tests ließ sich das Gas an allen vier Stellen des Grills immer und immer wieder anzünden. Das Schöne daran: Der Grill lässt sich auch mit nur einer Hand anschmeißen; außerdem sind die Drehschalter mit einem Durchmesser von 5,7 cm (Ømax) bequem hin und her zu drehen, ohne dass dies von der Größe der Hand abhängig wäre. Darüber hinaus sind hier Symbole vorhanden, anhand derer sich erkennen lässt, wie viel Gas das Modell bei welcher Drehschalterposition ausstößt. Dank des um die Drehschalter herum scheinenden Lichts kann man den Grill auch bei durchwachsenen Lichtverhältnissen, bspw. also zur Abendzeit, noch wunderbar verwenden.

Mit dieser Methode lassen sich alle Brenner des Modells nacheinander anschmeißen. Freilich ist es aber kein Muss, alle Brenner parallel zu verwenden; das Modell lässt einem dadurch, dass man das Gasvolumen einzeln verändern kann, vollkommene Freiheit. Dennoch ist das Anzünden aller vier mittleren Brenner allein schon aus dem Grunde sinnvoll, dass man durch ihr Zusammenwirken schnell ideale Grill-Temperaturen erreichen kann: Werden alle vier Brenner verwendet und wird auch noch die Haube verschlossen, so herrschen im Grillinnenraum nach nur 1:58 min (TØ) 150 °C (maximal ±29,8 °C) vor. Danach wächst die Temperatur zwar nicht mehr dermaßen schnell, aber doch kontinuierlich weiter an, sodass nach 4:50 min (TØ) 200 °C (maximal ±18,8 °C) und nach 13:00 min (TØ) 250 °C (maximal ±22,9 °C) zu messen sind.

Direkt über dem Grillrost sind die Temperaturen natürlich noch einmal sehr viel höher, wobei die Tester:innen vor allem eines loben mussten: Die Temperatureinheitlichkeit. Der Grill weiß an allen Stellen einheitliche Temperaturen zu verwirklichen: So ließ sich in der Mitte des Grillrosts eine Temperatur von bis zu 288,2 °C (tmax) ermitteln, während es an den äußeren Arealen noch immer eindrucksvolle 279,3 °C (tmax) waren (also ±8,9 °C). Es ist also, wenn alle Brenner mit identischem Gasvolumen betrieben werden, nicht wirklich erheblich, wie man die Grillwaren nun verteilt: Schließlich wird es an allen Stellen des Grillrosts in ähnlicher Art und Weise erhitzt. Der höher platzierte Warmhalterost erreicht Temperaturen von bis zu 147,0 °C (tmax), was allemal ausreichend ist, um die Grillwaren weiter warm zu halten, ohne sie zu verbrennen. Gerade Fleisch und Fisch können hier aber natürlich weiter ausdörren.

Wenn man den Gasausstoß und mit ihm auch die Temperatur immer an die Ansprüche der einzelnen Grillwaren anpasst, lassen sich wundervolle Grillaromen erreichen, ohne dass Fleisch, Fisch und Co. anbrennen würden. Dass es hier zu einem solch erklecklichen Maß an Grillaromen kommt, ist den hohen Temperaturen zu verdanken: Fleisch bspw. erhält äußerlich innerhalb von nur ein paar Minuten eine wunderbar- ansprechende Farbe. Schön ist auch das sich hier abzeichnende Grillmuster. Das Fleischinnere bleibt indes weich und wohlmundend, ohne dass dies allzu sehr von der Art des Fleisches abhängig ist. Nach ein paar Malen – wenn man also weiß, mit welchem Gasvolumen man welche Temperaturen verwirklichen kann – lassen sich auch verschiedene Garlevel erzielen, sodass man Steaks wahlweise rare, medium oder well-done servieren kann. Auch Fleisch mit maßvollerem Fettanteil, wie bspw. Hähnchen, lässt sich durch die hohen Temperaturen schnell durcherhitzen, ohne währenddessen schon auszudörren. Hier aber sollte man eine Öl-reiche Marinade verwenden, da das Fleisch allein leicht am Grillrost kleben bleiben kann: Das wiederum macht das Wenden schwerer. Das Grillerlebnis mit dem 4 Series Onyx S ist von allen Tester:innen als „sehr gut“ beurteilt worden: Lobende Worte wurden vor allem darüber verloren, dass man allein in der Mitte des Modells schon vier verschiedene Temperaturzonen verwirklichen und die in ihnen vorherrschenden Temperaturen obendrein auch noch vollends präzise über das Gasvolumen einstellen kann.

Die Sicherheit

 Trotz der innerhalb des Grills herrschenden Temperaturen ist er immerhin dann, wenn man auch nur ein Mindestmaß an Vorsicht walten lässt, außerordentlich sicher zu handhaben. Der Grund: All diejenigen Teile, die man während des Grillens mit den Händen anzurühren pflegt, sind schon von Werk aus exzellent isoliert. Das Handteil der Haube bspw. erreicht nach 60 min des Grillens bei maximalem Gasausstoß aller vier Brenner Temperaturen von nur 30,6 °C (tmax). Die Drehschalter wiederum werden nur maßvoll-warm (tmax: 27,4 °C). Allein die seitlichen Flächen, die räumlich unmittelbar an den Grillkörper anschließen, werden wahrnehmbar heiß: So maßen wir in einem Abstand von 10 cm zum Mittelteil des Grills erhebliche Temperaturen von bis zu 63,2 °C (tmax, links).

Die Reinigung und Pflege

Nach Abschluss der Grillsession muss das Modell, vor allem natürlich der hier vorhandene Grillrost, gereinigt und gepflegt werden: Das ist bei vielen Grills mit immenser Arbeit verbunden. Der 4 Series Onyx S macht es einem hier aber sehr viel leichter: So ist hier nur das spezielle InstaClean® Aqua System zu nennen. Die beiden Schalen unter dem Grillrost lassen sich nämlich vor dem Grillen mit Wasser versehen, sodass all dasjenige, was von den Grillwaren herab rinnt (Marinaden, Öl usw.), von vornherein nicht im Schaleninneren anbacken kann. Das Wasser schließlich kann man aus den Schalen auch mit einem Mal ablassen; durch die hier vorhandenen Auslässe schießt es weiter bis in zwei Plastikbehältnisse innerhalb des Modellkörpers, die sich anschließend herausnehmen und ausleeren lassen. Größere Fleisch-, Fisch- oder Gemüsepartikel, die von den Grillwaren herrühren, bleiben darüber hinaus in einem Sieb oberhalb des Behältnisses zurück und können separat in den Müll gegeben werden. Freilich kann es immer noch vorkommen, dass man dann und wann einzelne Spritzer aus dem Modellinnenraum wischen muss: Mehr als ein weiches Tuch und warmes Wasser ist hier aber nicht vonnöten. Hinsichtlich des Grillrosts ist ein bisschen mehr Arbeit vorzunehmen: Grobes sollte man hier schließlich immer von Hand abwischen, bspw. mit einem Schwamm. Danach kann der Grillrost indes in die Spülmaschine gegeben werden – dies stellt eine immense Annehmlichkeit dar, da sich so ein Großteil aller Grillrückstände ablösen lässt, abhängig natürlich immer von dem Spülmaschinenmodell, dem verwendeten Spülmittel und dem Spülmaschinenprogramm. Während des Tests hat sich das intensivste, mit maximaler Temperatur arbeitende Spülprogramm als wirksam erwiesen.

Im Überblick: Die Leistung

Nach der ein oder anderen Grillsession weiß man die innerhalb des 4 Series Onyx S herrschenden Temperaturen einzuordnen und auch anspruchsvollere Grillwaren immer so zuzubereiten, wie es den individuellen Ansprüchen entspricht: Dies veranschaulichen wir hier anhand von drei Steaks, die von den Tester:innen über dem Grill erhitzt worden sind. Die Tester:innen stellten vorab einen maximalen Gasausstoß ein (T: 2:00 min), um die Steaks von außen appetitlich-rösch anzubräunen. Danach wurde das Gasvolumen von den Tester:innen stark vermindert. Die Steaks ließen sie anschließend – mit verschlossener Grillhaube – weiter durchziehen, bis sie schließlich rare (1. Zeile, nach 0:30 min), medium (2. Zeile, nach 3:00 min) oder medium well (3. Zeile, nach 4:00 min) waren. Die hier abzuwartenden Zeitspannen richten sich aber natürlich immer nach dem Größenmaß des Steaks (HØ der Steaks im Test: 30 mm).

Technische Daten

Hersteller/Modell Campingaz®
4 Series Onyx S
Maße des Grills
(Bmax × Hmax × Tmax)
157,0 × 150,0 × 70,0 cm
Gewicht des Grills 73,0 kg
Materialien des Grills
(Korpus)
Aluminium-Druckguss, Stahl
Material des Grillrosts Gusseisen
Teilelemente des Grillrosts  3
Maße des Grillrosts
(Bmax × Tmax)
72,0 × 46,0 cm
Kompatibilität mit den Elementen des Campingaz® Culinary Modular-Rosts ja
Warmhalterost
(Anzahl)
ja (2 ×)
Arbeitshöhe beim Grillen 95,0 cm
Maße des Gasschlauchs
(Lmax)
70 cm
Zündsystem InstaStart®
Thermometer ja
Maximale Leistung beim Grillen
(lt. Hersteller)
13,6 kW (Hauptbrenner) bzw. 2,3 kW (Seitenbrenner)
Maximaler Gasverbrauch beim Grillen
(lt. Hersteller)
1.296 g/h (Hauptbrenner) bzw. 167 g/h (Seitenbrenner)
Hauptbrenner
(Anzahl)
Blue Flame Power-Brenner (4 ×)
Spezialbrenner
(Anzahl)
nein
Seitenbrenner
(Anzahl)
ja (1 ×)
Temperatur des Grillrosts
(tmax, gemessen am Rand/in der Mitte)
279,3 °C / 288,2 °C

 

Bewertung

Hersteller/Modell % Campingaz®
4 Series Onyx S
Ausstattung 10 95,0
Anzahl der Brenner 30 94,0
Material-/Materialverarbeitungsqualität 30 92,0
Grillrost 20 98,0
Fläche des Grillrosts 15 98,0
Zubehör 5 98,0
Handhabung 20 91,7
Anzünden 30 97,0
Reinigung  20 95,0
Transport 20 95,0
Bedienungsanleitung 15 91,0
Inbetriebnahme 15 73,0
Grillen 60 94,2
Grillerlebnis 70 95,0
Anheizen 15 90,2
Temperatur 15 94,5
Sicherheit 10 91,0
Gassystem 70 90,0
Wärmeisolation 30 93,4
Bonus / Malus +0,1 (Spülmaschineneignung der Grillroste)
Preis in Euro (UVP) 699,00
Durchschnittlicher Marktpreis in Euro 699,00
Preis-/Leistungsindex 7,47
Gesamtbewertung 93,6 % („sehr gut“)

ETM 2021 04 Campingaz 4 Series Onyx S - Gasgrill

Wie haben wir geprüft?

Grillen (60 %)

Hier haben die Tester:innen beurteilt, wie sich mit dem Grill Fleisch, Fisch und Gemüse zubereiten lassen. Freilich spielte hier auch die vor dem Grillen abzuwartende Anheizzeit mit ein: Daher haben wir wiederholt ermittelt, wie viel Zeit das Modell durchschnittlich braucht, um bei maximalem Gasausstoß und verschlossener Grillhaube eine Temperatur von ~150,0 °C im Grillinnenraum zu erreichen. Die maximale Temperatur, die das Modell in der Höhe des Grillrosts verwirklichen kann, wurde während des Tests auch erhoben: Sie sollte idealerweise sehr hoch sein. Die Tester:innen haben außerdem geprüft, ob die Temperatur einheitlich im Grillinnenraum verteilt wird, ob und in welchem Ausmaß die Temperaturen in der Mitte des Grillrosts also von denjenigen an den Seiten des Grillrosts abweichen. Für viele Verbraucher:innen im Fokus steht aber das naturgemäß subjektive Grillerlebnis als solches. Daher haben unsere Tester:innen das Modell mehrmals verwendet und mit ihm vorbestimmte Lebensmittel in Gestalt von Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet: Am Ende der Testphase haben sie benotet, wie sich der Grill während des Grillens handhaben ließ und wie er sich auch vor und nach dem Grillen anstellte. Die Tester:innen knüpften vor allem daran an, wie sich die Lebensmittel mit verschieden schwachem bzw. starkem Gasausstoß zubereiten ließen. Hier waren verschiedenerlei Aspekte wesentlich, wie bspw. die Temperaturkontrolle im Grillinnenraum.

Handhabung (20 %)

Ferner haben die Tester:innen bewertet, wie sich der Grill in Betrieb nehmen und während des Betriebs weiter bedienen lässt. Für die Inbetriebnahme war die sinnvollerweise vorauszusetzende Anzahl an Verbraucher:innen sowie der durchschnittliche Arbeits- und Zeiteinsatz wesentlich: Die Tester:innen knüpften daran an, wie viele Teile des Grills schon von Werk aus miteinander verbunden waren und wie viele von ihnen noch miteinander verknüpft werden mussten. Weiterhin wurde der sich anschließende Akt des Anzündens des Gases geprüft und beurteilt: Wesentlich war hier vor allem, wie verlässlich das elektronische Zündsystem arbeitete, ob und ggf. in welchem Ausmaß es hier also zu Fehlern kommt, im Lichte derer das Gas nicht entzündet wird. Schließlich wurde auch die deutschsprachige Bedienungsanleitung unter Würdigung ihrer äußeren und inneren Gestaltung geprüft: Sie muss alle Themenkreise rund um den Grill in leicht verständlicher, idealerweise mit Graphiken verbundener Art und Weise abdecken und durchschnittliche Verbraucher:innen durch die Lektüre in den Stand versetzen, den Grill bestimmungsgemäß zu handhaben.

Ausstattung (10 %)

Hier haben die Tester:innen all dasjenige bewertet, was das Grillerlebnis unter Aspekten der Technik mitprägt. Dies schließt nicht nur das Zubehör, wie bspw. ein die Temperatur im Grillinnenraum ausweisendes Thermometer, sondern auch Wesentliches ein: Hier sind insbesondere die Anzahl, die Art und die Position der Haupt- und/oder Nebenbrenner sowie die Art und das Ausmaß des von Werk aus enthaltenen Grillrosts zu nennen; Letzterer sollte nicht nur aus mehreren Teilen bestehen, sondern idealerweise eine ausladende Fläche bieten, um mehrere Fleisch-, Fisch- und/ oder Gemüsestücke parallel zubereiten zu können. Zudem wurde bewertet, wie das Modell verarbeitet worden ist: Es sollte stabil und standsicher sein, leichten Stößen durch Verbraucher:innen widerstehen und keinerlei äußere Makel in Gestalt erheblicher, nicht-einheitlicher Spaltmaße, einschneidender Kantenlinien o. ä. erkennen lassen.

Sicherheit (10 %)

Des Weiteren haben die Tester:innen den bei Gas-betriebenen Grills wesentlichen Aspekt der Sicherheit geprüft und beurteilt. Da Fehler des Gassystems mit Leibes- und/oder Lebensrisiken verbunden sein können, ist die Stabilität des Gasanschlusses, der im Modell verbauten Gasleiter und des Gasschlauchs bewertet worden. Außerdem haben die Tester:innen die Temperatur des Handteils an der Grilloberschale und an allen anderen Tasten während des Grillens mit maximalem Gasausstoß ermittelt und benotet; Verbraucher:innen sollten sich immerhin an denjenigen Stellen, die während des Grillens normalerweise berührt werden, nicht ohne Weiteres verbrennen können.

Getestete Produkte

  • Campingaz® 4 Series Onyx S

Diesen Artikel können Sie kostenlos im Portable Document Format/PDF downloaden.

Hinweis: Sie können alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs auch über unsere Artikel-Flatrate lesen.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de