13 Woks & Wokpfannen im Vergleichstest

Alles in Einem! Woks – Allrounder der Küche

24. Januar 2019

Wer asiatisches Essen liebt und auch zuhause stilecht asiatisch kochen möchte, ist mit einem Wok bestens beraten. Neben den traditionellen Rührspeisen (stir fry) lassen sich Fisch, Fleisch, Gemüse und Co. braten, dämpfen, dünsten, schmoren oder auch frittieren. Ein Wok ist also ein wahrer Alleskönner. Der kurze Garprozess stellt außerdem sicher, dass ein Großteil der auch empfindlicheren Vitamine erhalten bleibt, weshalb das Essen aus dem Wok als besonders gesund gilt. Wir haben in unserem Test insgesamt dreizehn Woks, darunter fünf Wokpfannen, geprüft und verraten in diesem Testbericht, mit welchen Modellen sich wirklich authentisch kochen lässt.

Traditionell ist der Wok eine hohe, gewölbte Pfanne ohne Standboden, da der Wok (vor allem) in Südostasien über offenen Flammen beheizt wird. Die europäischen Varianten sind hingegen meist mit einem ebenen Boden versehen, um ihn über Halogen-, Induktions- und Keramikherden verwenden zu können. Der Unterschied zwischen Wok und Wokpfanne hat seinen Ursprung in der Herkunft: Der aus europäischer Sicht klassische Wok mit zwei seitlichen Handteilen ist der kantonesische; Wokpfannen mit Stiel sind Woks nordchinesischer Art. Die ursprünglichen Woks wurden aus Stahl und später aus Gusseisen gefertigt. Die hier im Westen erhältlichen Varianten bestehen meist aus Edelstahl oder Aluminium und sind nicht selten beschichtet, wodurch (jedenfalls größtenteils) verhindert wird, dass die Zutaten in ihnen anhaften. Bei beschichteten Woks oder Wokpfannen sollte jedoch auf die Nutzung von Metallbesteck zum Wenden und Rühren verzichtet werden, um die Beschichtung zu schonen.

Woks & Wokpfannen im Detail

Woks & Wokpfannen im Detail

Innerhalb der letzten Jahre ist der Wok auch im europäischen Raum immer populärer geworden. Da man hier jedoch eher selten über hoch lodernden Flammen oder einem Gasbrenner kocht, musste die Form der Woks an unsere ebenen Herde angepasst werden. Dazu wurde der Boden abgeflacht A, um zum einen einen sicheren Stand zu erreichen und zum anderen eine größere Fläche zu verwirklichen, die vom Herd erhitzt werden kann. Unsere Herde erreichen aber nicht so hohe Temperaturen B, wie Holz- oder Gas-gespeistes Feuer. Daher müssen die Materialien auch nicht so hohen Temperaturen standhalten, sodass die Woks in europäischen Ländern meist aus Edelstahl oder Aluminium C gefertigt werden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Wok-Arten aus verschiedensten Materialien, mit denen jeweils andere Vor- und Nachteile verknüpft sind.

Die vor allem in der asiatischen Gastronomie verwendeten Woks sind aus Kohlenstoffstahl gefertigt und ähneln eher einer Wokpfanne; daher können sie am Stiel D gut beim Schwenken gehalten werden. Aufgrund der geringen Materialdichte heizt sich diese Art von Wok sehr schnell auf und reagiert zügig auf Temperaturänderungen. Auf Induktionskochfeldern kann dieser Wok jedoch nicht verwendet werden. Außerdem ist er nicht sonderlich robust. Die Reinigung sollte von Hand erfolgen. Um Rost zu vermeiden, sollte er anschließend mit etwas Öl versehen werden.

Ein Wok – viele Materialien

Ein Wok – viele Materialien

Guss-Woks
Gusseiserne Woks sind sehr robust, jedoch auch schwer und brauchen mehr Zeit zum Aufheizen. Um eine Antihaft-Wirkung zu erreichen, müssen sie eingebrannt werden. Anschließend lässt sich in ihnen bei sehr hohen Temperaturen kochen. Die Wärme verteilt sich bei dickem Material recht gleichmäßig und wird mittel- bis langfristig gespeichert. Nach der Reinigung von Hand sollten sie mit einem mit (pflanzlichem) Öl benetzten Tuch eingerieben werden, da sie andernfalls rosten können.

Beschichtete Alu-Woks
In Europa weit verbreitet sind Woks aus Aluminium. Da reines Aluminium jedoch mit den in vielen Lebensmitteln enthaltenen Säuren wechselwirken würde, sind solche Woks beschichtet (mit PTFE oder Keramik). Aluminium ist sehr leicht, sodass sich die Woks leicht schwenken lassen. Außerdem haften die Speisen dank der Beschichtung kaum an, was nicht nur die Reinigung erleichtert, sondern auch ein Braten ohne (viel) Fett erlaubt. Ein Nachteil ist allerdings die nicht allzu hohe Hitzestabilität.

Edelstahl-Woks
Woks aus Edelstahl sind sehr robust und kommen mit deutlich höheren Temperaturen zurecht als beschichtete Woks. Küchenutensilien aus Metall können hier bedenkenlos verwendet werden. Da aber vor allem Fleisch und Fisch in ihnen leicht anbacken können, empfiehlt es sich, hier mit mehr Fett zu arbeiten. Ansonsten kann die anschließende Reinigung viel Zeit in Anspruch nehmen. Nach einer Einweichzeit lassen sie sich ohne weiteres säubern; außerdem sind Edelstahl-Woks meist spülmaschinengeeignet.

Getestete Produkte

Wokpfannen

  • Berndes INJOY® Special Edition Wokpfanne Art.Nr.: 063570
  • Greenpan™ Barcelona Evershine
  • KOPF Mona
  • Tefal DELICIA PRO Wokpfanne
  • Woll Dimond Lite 11032DPI

Woks

  • BAF GIGANT Newline Wok-Set 32 cm
  • BergHOFF Chinesischer Wok mit Deckel 32 cm
  • Berndes Vario Click Induction White, Art.Nr.: 032139
  • Fissler Wok kunming Art.-Nr. 0682335001
  • Lieblingspfanne WOK 32 cm inkl. Glasdeckel
  • Silit Wok Hongkong mit Glasdeckel
  • WMF Macao Wok-Set
  • ZWILLING® Plus Wok 40992-332

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de