12 Toaster im Vergleichstest

Ein Toast auf den Toaster

04. Dezember 2017

Alltag und Kult: Dem Toast gelang es immer wieder, beides spielerisch miteinander zu verbinden. Vom internationalen Frühstückstisch ist der Toast nicht wegzudenken, als Toast Hawaii bleibt er eine liebevolle Erinnerung an die siebziger Jahre und als Trinkspruch leitet er gesellige Runden ein. Der Toaster ist einerseits zeitloses Küchengerät und andererseits im Design stets eng mit dem jeweiligen Zeitgeist verknüpft. In Gestalt eines riesigen getoasteten Mosaiks ist ihm sogar der Sprung in die Kunstwelt gelungen. Das Motiv des Kunstwerkes: Ein Toaster. Von goldgelb bis goldbraun. Durch und durch knusprig oder lediglich ein krosser Touch. Wie mögen Sie Ihren Toast? Stufenlose Einstellungen der Röstgrade versprechen gleichbleibenden und individuellen Genuss mit jedem Bissen. Grund genug einmal näher hinzuschauen. Wir haben uns auf die Suche nach dem knusprig goldenen Toast gemacht und uns zwölf ausgewählte Toaster im Detail angeschaut.

Ob in der Studentenbude, der Familienküche oder dem trendigen Loft – Toaster finden sich in nahezu jedem Haushalt. Ein Toast ist schnell zubereitet, versüßt mit Honig und Marmelade das Frühstück, dient als schmackhafter Sattmacher und als Basis für die kleine Mahlzeit zwischendurch.

Eine breitgefächerte Mischung an Modellen deckt inzwischen die verschiedenen Essgewohnheiten ab. Ob als traditioneller Doppelschlitztoaster für die klassischen Kastenbrote oder als Langschlitztoaster für diejenigen, die auch bei anderen Brotvarianten nicht auf Röstaromen verzichten möchten – es existieren Modelle für alle Vorlieben. Zusätzliche Funktionen wie vorprogrammierte Auftau-, Aufback- oder Aufwärmeinstellungen gehören inzwischen zum gängigen Repertoire. Die sogenannte Bagel-Funktion ermöglicht sogar das einseitige Toasten der Backwaren.

Die vielfältigen Ansprüche an den Toaster spiegeln sich in diesem Test wider. Das geprüfte Sortiment ist facettenreich und Modelle mit diversen Besonderheiten für die unterschiedlichsten Lebensgewohnheiten finden sich hier wieder. Die Auswahl dieser Funktionen wurde geprüft und Sicherheitsaspekte und Nutzerfreundlichkeit wurden sorgfältig begutachtet. Das wesentliche Augenmerk lag jedoch auf der klassischen Königsdisziplin des Toasters: Der Röstung und der Frage, welchem Toaster eine gleichmäßige Bräunung gelingt.

Toaster – Aufbau & Funktion

toaster kmix

Die Heizelemente A bestehen in der Regel aus Legierungen von Nickel, Eisen und Chrom. Diese befinden sich auf Kunst-Glimmer-Platten.
Der Toast wird in einen Korb gesteckt und mechanisch über einen Hebel B nach unten gedrückt. Dieser Korb wird dann entweder elektronisch über Magneten oder thermisch-mechanisch (mit Hilfe eines Bimetalls) unten festgehalten.

Bei einem elektronisch gesteuerten Toaster wird die Dauer der Röstung über ein Potenziometer C bestimmt. Der Bräunungsgrad wird eingestellt und an die Steuerung weitergegeben. Den Toast und die Schaltkontakte hält ein Elektromagnet nieder. Die Freigabe des Haltemagneten wird über einen integrierten Schaltkreis gesteuert. Mit der Freigabe endet der Toastvorgang.
Bei der thermisch-mechanischen Bimetallsteuerung wird die Verformung des Bimetalls durch die jeweilige Einstellung verändert. Wird der Hebel betätigt, schließen sich die Kontakte für die Heizelemente. Der Toastvorgang endet, sobald der Bimetallstreifen sich wieder abkühlt. Die eingestellte Kontrolle des Röstgrades bestimmt, wann dies der Fall ist. Nachdem die Heizelemente des Toasters das Brot auf den gewünschten Bräunungsgrad gebracht haben, schaltet sich der Toaster automatisch ab. Sofort kühlen die Heizelemente wieder ab, das Brot wird ausgeworfen und kann entnommen werden.

Das kleine Toaster-ABC

  • Der Feuchtigkeitsgrad der Brote bestimmt den Grad der Röstung. Grundsätzlich gilt: Je feuchter das Brot ist, desto höher ist die Röststufe zu wählen.
  • Bei frischem Brot, Vollkornbrot oder Brot mit unregelmäßiger Oberfläche sollte ein höherer Röstgrad gewählt werden.
  • Lose Rosinen, Nüsse oder grobe Körner sind von der Oberfläche zu entfernen. Sie brennen sehr schnell an.
  • Ist der Toaster nicht voll ausgelastet, verringert sich die Röstzeit. Bei nur einer Scheibe Toast sollte ein entsprechend niedrigerer Röstgrad gewählt werden.
  • Sehr trockene Brötchen oder andere Backwaren können vor dem Aufbacken ganz leicht angefeuchtet werden.
  • Immer den Brötchenaufsatz zum Aufbacken nutzen. Die Backwaren sollten niemals direkt auf die Toastkammern gelegt werden, da die Hitze dann nicht zirkulieren kann.
  • Toaster müssen regelmäßig gereinigt werden.
  • Für alle Reinigungsschritte gilt: Ziehen Sie bitte den Netzstecker aus der Steckdose!
  • Krümelschubladen erleichtern die Reinigung und können mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Sie sollten aber nur in trockenem Zustand wieder zurück in den Toaster.
  • Verhakte Brotkrümel können entfernt werden, indem Sie den Toaster einfach auf den Kopf stellen und ausklopfen.
  • In hartnäckigen Fällen können Sie Reste in den Toastkammern mit einem trockenen Pinsel entfernen. Verwenden Sie keine spitzen oder scharfen Gegenstände. Die feinen Heizdrähte könnten beschädigt werden.

Getestete Produkte

  • Kenwood kMix TCX750 RD
  • WMF Lineo Toaster
  • Philips Viva Collection Toaster HD 2637/90
  • Severin AT 2589
  • Russell Hobbs Luna Moonlight Grey Toaster 23221-56
  • Grundig Delisia TA 8680 Toaster
  • ProfiCook PC-TA 1073
  • Unold Toaster 2er Edelstahl 38316
  • Klarstein Cambridge Doppel-Langschlitz-Toaster, 10022989
  • Cloer Toaster 3310
  • Clatronic Langschlitztoaster TA 3534
  • Tokio Design-Toaster NC 3676

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb