Plastikfrei kaufen wird leichter

05. Dezember 2017

Kunststoff ist so vielseitig einsetzbar wie kein anderer Stoff, nimmt jegliche Formen und Farben an und ist aus unseren Haushalten kaum mehr weg zu denken. Doch die Anwendung von Kunststoffen in Haushaltsgeräten, Verpackungen und Kosmetika hat dramatische Auswirkungen auf die Umwelt. Der Verzicht darauf soll dank eines neues Siegels leichter werden.

Plastik in Fischen und Trinkwasser

Nicht nur Kunststoffabfälle und Plastiktüten, die nicht auf der Mülldeponie, sondern vielmehr in freier Wildbahn landen, stellen ein Problem für Flora und Fauna dar. Insbesondere durch die sogenannte Mikroplastik werden unsere Abwässer und Meere belastet. Dabei handelt es sich um Kunststoffteile, die kleiner sind als fünf Millimeter und u.a. Verwendung in Hautpeelings und Zahnpasta finden.

Trotz der Kläranlagen können die kleinen Plastikteile nicht vollständig aus den Abwässern entfernt werden und landen so früher oder später in den Meeren. Dort werden sie von Vögeln und Fischen aufgenommen. Über die Nahrungskette kommt der Kunststoff letztendlich wieder auf unseren Teller und sogar in unser Glas.

Welche Folgen das für unsere Gesundheit haben könnte, können Wissenschaftler bisher nur vermuten. Eine hohe Belastung mit Kunststoffen steht jedoch im Verdacht höhere Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, für Krebs und Störungen der Fruchtbarkeit zu verursachen.

Kunststofffreie Produkte erhalten „Flustix“

Der Problematik der ansteigenden Verschmutzung der Umwelt mit Rückständen von Kunststoffen hat sich die Firma Flustix angenommen. Gemeinsam mit dem Chemie- und Prüfunternehmen Wessling, die die Produkte auf Kunststoffe untersuchen und RAL, einem unabhängigen Institut für Zertifizierung, vergibt sie das Siegel „Flustix“.

Dafür sollen Produkte von Kosmetik über Lebensmittel bis hin zu technischen Geräten auf Rückstände von Kunststoffen untersucht werden. Mit der Vergabe des Siegels wird dann eine 99,5 prozentige Freiheit von Plastik ausgezeichnet. Durch die bereits stark vorangeschrittene Verunreinigung mit Kunststoffteilen ist ein Siegel für 100-prozentige Freiheit von Rückständen nicht möglich. Es finden sich bereits Plastikteile in Recycling-Karton.

Wer also in Zukunft das „Flustix“-Siegel auf Produkten im Supermarkt, Möbelhaus und Co. sieht, kann sich sicher sein, dass nahezu kein Plastik enthalten ist.

Quellen:
www.focus.de
www.flustix.com

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de