Wissenswertes zu Küchenmaschinen

14. August 2012

Küchenmaschinen sind je nach Modell umfangreich ausgestattet und mit verschiedenen Funktionen versehen. Worauf Sie beim Kauf einer Küchenmaschine achten sollten und was Sie erwarten können, haben wir Ihnen hier zusammengetragen.

Motorleistung

Entscheidend für die letztendliche Arbeitsleistung einer Küchenmaschine ist auch die Kraft bzw. Leistung des Motors. Gut arbeitende Modelle sollten eine Motorleistung zwischen 400 und 1000 Watt aufweisen. Sollen lediglich Aufgaben wie das Schlagen von Sahne oder das Zerkleinern von nicht allzu harten Lebensmitteln ausgeführt werden, kommt die Maschine mit einer Aufnahmeleistung (laut. Hersteller) von 400 bis 700 Watt aus. Gerade beim Zerkleinern von Nüssen oder Eiswürfeln oder beim Kneten von schweren Teigen wird dagegen oftmals eine höhere Motorleistung benötigt; da darf die Maschine ruhig mit einer Leistung rund um 1000 Watt aufwarten.

Durchlaufschnitzler

Gerade die Kompaktküchenmaschinen verfügen in der Regel über einen sogenannten Durchlaufschnitzler; dieser arbeitet quasi nach dem Prinzip einer Küchenreibe. Die verwendeten Zutaten werden über eine trichterförmige Öffnung im Deckel auf darunter befestigte rotierende Scheiben gepresst, die zerkleinert und raspelt. Es sollten verschiedene Arbeitsscheiben für den Durchlaufschnitzler erhältlich sein, damit zwischen feinen und groben Schnitzeln, Raspeln und Reiben gewählt werden kann.

Mindestmengen

Wer eine Maschine in einem Single- oder Zwei Personen-Haushalt nutzen möchte, sollte besonders auf die angegebene Mindestmenge achten, mit der eine Maschine befüllt werden muss, um richtig arbeiten zu können. Gerade beim Schlagen von Eischnee oder Sahne ist dies wichtig, da sonst das Rührwerkzeug bei kleineren Mengen vielleicht nicht ganz eintauchen kann.

Höchstmengen

Das maximale Fassungsvermögen des Behälters bzw. der Schüssel ist vom Hersteller meistens in der Bedienungsanleitung angegeben. Die Höchstmenge ist dabei die Menge, mit der die Maschine befüllt werden darf, ohne dass die Rührschüssel während des Arbeitsvorganges überläuft. Wer die Küchenmaschine bevorzugt für das Zubereiten von Kuchenteig nutzt und daher eine dementsprechende Schüsselgröße benötigt, sollte bei seiner Wahl das angegebene Fassungsvermögen im Auge behalten. Soll für eine Großfamilie gekocht und gebacken werden, empfiehlt sich ein Fassungsvermögen von über fünf Litern.

Betriebsgeräusche

Die Küchenmaschinen in unserem Test erreichten durchschnittlich zwischen 75 und 85 Dezibel; bei einem Gerät konnten wir sogar Werte über 90 Dezibel messen. Nicht alle Hersteller geben die Lautstärke in der Bedienungsanleitung an. Zudem ist zu beachten, dass das Zerkleinern von Nüssen geräuschintensiver als das Schneiden von beispielsweise Gurken ist.

Gewicht

Das Gewicht von Küchenmaschinen kann recht unterschiedlich ausfallen: In unserem Vergleichstest varriierte das Gewicht zwischen zwei und zwölf Kilogramm. Schwere Maschinen sollten einen festen Platz in der Küche haben, da sie nicht so mobil einsetzbar sind, dafür aber über eine hohe Stand- und Rutschfestigkeit verfügen. Leichte Maschinen haben demgegenüber den Vorteil, dass sie im Küchenschrank aufbewahrt werden können und nur bei Bedarf aufgestellt werden müssen.

Geschwindigkeit

Die Drehgeschwindigkeit der Antriebswelle, über die die verschiedenen Werkzeuge bewegt werden, wird automatisch geregelt oder ist manuell frei wählbar; diese wird dann mittels eines Stufenschalters oder eines stufenlosen Drehzahlwählers vorab eingestellt. In guten Bedienungsanleitungen werden verschiedene Stufen für die die jeweiligen Arbeitsgänge empfohlen.

Momentschaltung

Diese Funktion erlaubt ein Arbeiten in Intervallen. Dies ist gerade wichtig bei der Verarbeitung empfindlicher Produkte: Wenn Petersilie oder andere Kräuter zerhackt werden oder Eischnee vorsichtig unter Teig gehoben werden sollen. Einige Modelle haben neben einer manuellen (per Tastendruck) auch eine automatische Momentschaltung, die die Antriebswelle über einen zeitlich limitierten Zeitraum wiederholt rotieren lässt.

Sonderfunktionen

Küchenmaschinen sind teilweise mit Timern ausgerüstet – so kann der Anwender schon im Vorfeld programmieren, wie lange die Maschine für den gewünschten Arbeitsgang arbeiten soll. Einige Modelle bieten auch die Möglichkeit zwischen festen Programmen (zum Beispiel für Sahne oder für Rührteig) zu wählen. Besonders praktisch ist auch eine integrierte Wiegefunktion.

Reinigung

Küchenmaschinen bestehen grundsätzlich aus mehreren Einzelteilen. Das ist einerseits praktisch, da die auseinandergebauten Teile leichter zu reinigen sind, andererseits kann eine solche Reinigung aber auch zeitaufwändig sein. Achten Sie daher darauf, dass die einzelnen Teile spülmaschinenfest sind; dann können sie in einem Arbeitsgang leicht und gründlich gesäubert werden.

Ersatzteile

Ersatzteile wie Messer oder Scheiben sollten zur Verfügung stehen und jederzeit erworben werden können. Beim Zerkleinern härterer Lebensmittel (wie Nüsse, Zuckerkrokant oder Eiswürfel) können Messer schnell stumpf werden.

Sicherheit

Der Sicherheitsaspekt spielt bei einer Küchenmaschine eine übergeordnete Rolle; schließlich arbeitet das Gerät mit scharfen Messern und rotierenden Scheiben.

Standfestigkeit

Gerade beim Kneten von schweren Teigen muss man sich auf die Standfestigkeit seiner Küchenmaschine verlassen können. Hilfreich ist hierbei ein gutes Eigengewicht; daher sind beispielsweise Modelle aus Edelstahl in diesem Punkt „sicherer“ als leichtere Geräte aus Kunststoff.

Rutschfestigkeit

Gummifüße oder Saugnäpfe verhindern ein Rutschen oder Wandern der Maschine während der Arbeit.

Stopp-Funktion

Eine Küchenmaschine darf ihre Arbeit nur dann beginnen, wenn die Schüssel richtig aufgesetzt wurde und der Sicherheitsverschluss eingerastet ist. Sinnvoll ist auch eine automatische Stopp-Funktion, die aktiviert wird, sobald der Deckel von der Rührschüssel abgenommen wird.

Messer- und Klingenschutz

Achten Sie darauf, wie Messer, Raspelscheiben und andere zum Zubehör zählende Werkzeuge verstaut sind. Einige Hersteller liefern Behälter und Schutzhüllen für die verschiedenen Einsätze der Küchenmaschine mit; vor allem für die Hack- bzw. Zerkleinerungsmesser sollte eine sichere Aufbewahrungsmöglichkeit oder ein Klingenschutz aus Kunststoff im Lieferumfang enthalten sein, um vor einem Berühren der scharfen Klingen zu schützen.

Überlastungsschutz

Diese Sicherheitsfunktion schaltet die Maschine selbstständig aus, wenn der Motor durch eine zu starke Belastung überhitzt. Studieren Sie in diesem Zusammenhang genau die Bedienungsanleitungen; einige Modelle dürfen nur eine gewisse Zeit ohne Unterbrechung bzw. Ruhepause „laufen“.

Stopfer

Bei den Geräten, die mit einem Durchlaufschnitzler ausgestattet sind, muss immer ein sogenannter Stopfer im Lieferpaket enthalten sein. Dieser passt exakt in die Öffnung und drückt das Schneidgut auf die rotierende Scheibe oder in die Klinge. So lässt sich beispielsweise eine Karotte komplett raspeln, ohne dass mit der Hand in den Einfüllstutzen gefasst werden muss.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de