Wirkungsweise von Kühl-Gefrierkombination

02. August 2012

Es wird zwischen drei verschiedenen Typen bzw. Techniken unterschieden: Absorber- und Kompressorgeräten sowie Thermoelektrischen Kühlschränken. Das Wirkungsprinzip unterscheidet sich dabei allerdings nicht: Grundsätzlich wird immer dem Inneren des Kühlschranks Wärme entzogen und an die Umgebung abgegeben. Dies geschieht durch den Einsatz von Wärmeübertragern; mittels dieser kann thermische Energie übertragen werden.

Absorberkühlschrank

Hier werden in einem integrierten Kocher Ammoniak und Wasser durch Wärmezufuhr getrennt und über verschiedene Rohrsysteme weitergeleitet. Das gasförmige Ammoniak wird dabei erst im Kondensator verflüssigt (Gerät gibt Wärme ab) und anschließend vom Verdampfer wieder in den ursprünglichen, gasförmigen Zustand versetzt (Gerät kühlt jetzt). Um den Kreislauf zu vervollständigen, wird abschließend das Ammoniak im Absorber mit dem Wasser zusammengeführt. Außer der Arbeitsflüssigkeit besitzt dieser Typus keinerlei bewegte Teile; diese Eigenschaft lässt die Geräte nahezu geräuschlos arbeiten. Sie werden bevorzugt als Minibar in Hotelzimmern, in Kraftfahrzeugen oder im Campingbereich eingesetzt.

Kompressorkühlschrank

Hier wird ein gasförmiges Kältemittel mittels eben des Kompressors adiabatisch (ohne Wärmeaustausch mit der Umgebung) verdichtet bzw. das Kältemittel erwärmt. An der Rückseite des Gerätes befindet sich der aus Kühlschlangen bestehende Verflüssiger, über den die Wärme an die Umgebung abgegeben wird. Das so kondensierte Kältemittel strömt anschließend zwecks Druckabsenkung durch eine Drossel in den Verdampfer. Hier entnimmt das verdampfende Kältemittel aus dem Innenraum die Verdampfungswärme und wird schließlich zum außenliegenden Kompressor weitergeleitet.

Thermoelektrischer Kühlschrank

Zur mobilen Anwendung werden Kühlboxen nach dem thermoelektrischen Prinzip (Peltier-Effekt) angeboten. Diese mit 12 Volt Gleichspannung arbeitenden Geräte fungieren in Kombination mit Lüftern, die einen gewissen Geräuschpegel erzeugen; zudem hat ein Peltierelement einen rund vierfach höheren Stromverbrauch als ein Kompressorkühlschrank. Dadurch ist der Einsatz dieser Modelle energietechnisch nicht sinnvoll.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de