Wichtige Merkmale eines Gasgrills

05. Juli 2013

Mit einem Gasgrill lässt sich eine Vielzahl von Gerichten zubereiten, deren Variationsvielfalt beinahe keine Grenzen kennt. Wir stellen Ihnen hier kurz wichtige Elemente des Gasgrills vor.

Der Grillrost

Grillroste bestehen überwiegend aus Edelstahl, Gusseisen oder porzellan- und emaillebeschichtetem Eisen oder Stahl. Grillroste aus Edelstahl rosten nicht, lassen sich besonders gut pflegen und eignen sich hervorragend zum indirekten Grillen, da sie die Hitze gleichmäßig verteilen und das Grillgut nicht festbrennt. Gusseiserne Roste werden sehr heiß und sind vor allem für das direkte Grillen geeignet. Porzellan- und emaillebeschichtete Roste zeichnen sich durch einen großen Reinigungskomfort aus.

Die Brenner

Die Brenner sind das Herzstück eines jeden Gasgrills und erzeugen die zum Grillen benötigte Hitze. Um eine gleichmäßige Hitzeverteilung auf der Grillfläche zu erreichen, ist es wichtig, dass die Brenner in gleichem Abstand zueinander angeordnet und mit Abdeckblechen (Flammenverteiler) versehen sind. Diese schützen die Brenner auch vor herabtropfendem Fett und verhindern plötzliche Stichflammen.

Die Grillhaube

Die Grillhaube wird zum indirekten Grillen benötigt und hält die von den Brennern aufsteigende Hitze zurück. In dem so geschaffenen Garraum zirkuliert die heiße Luft wie in einem Umluftofen und gart das Grillgut schonend von allen Seiten. Damit die Temperatur möglichst konstant bleibt, sollte die Grillhaube doppelwandig ausgeführt sein. Sie wirkt wie ein Thermofenster, indem die im Zwischenraum befindliche Luft die Wärme daran hindert, an die Umwelt abgegeben zu werden.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de