Tipps & Tricks zum Wäsche waschen

08. Juli 2013

Nicht nur die Waschmaschine allein sorgt für strahlendreine Wäsche, sondern auch die Vorbereitung der Wäsche spielt dabei eine wichtige Rolle. Denn wurde die Wäsche mit ungeeignetem Waschmittel gewaschen oder falsch sortiert, können sowohl die Farben als auch die Wäsche selbst darunter leiden. Daher ist es empfehlenswert, nur Textilien zusammen zu waschen, deren Pflegehinweisschilder gleiche Angaben machen. Am besten werden auch die Taschen auf Fremdkörper kontrolliert, da diese sonst die Wäsche beschädigen könnten.

Waschmittel

Verschiedene Textilien haben unterschiedliche Bedürfnisse. Dies beschränkt sich nicht nur auf Waschprogramm und Waschtemperatur, denn Waschmittel ist nicht gleich Waschmittel. Waschpulver ist meist bleichmittelhaltig und daher besonders für weiße Wäsche geeignet. Bunte Wäsche dagegen wird mit diesem Pulver ausgeblichen. Flüssigwaschmittel dagegen ist ideal für Buntes, da hier kein Bleichmittel enthalten ist und so die Farben erhalten werden. Zudem gibt es auch spezielles Flüssigwaschmittel für schwarze Wäsche. Während Waschpulver in die Waschmittelschublade gefüllt wird, kann Flüssigwaschmittel auch direkt auf die Wäsche gegeben werden, um Flecken zu behandeln.

Waschgele dagegen werden am besten mit einem Dosierbehälter direkt in die Trommel gegeben. Abhängig von dem Verschmutzungsgrad und der Menge der Wäsche kann entsprechend das Waschmittel hinzugegeben werden. Aber nicht nur die Verschmutzung ist bei der Dosierung wichtig. Je höher der Wasserhärtegrad ausfällt, desto mehr Waschmittel kann verwendet werden.

Weiße Wäsche

Weiße Wäsche kann bei höherer Temperatur gewaschen werden als bunte, da bei bunter Kleidung sich bei hoher Temperatur schneller die Farbe auswäscht. Um Flecken aus weißer Wäsche zu entfernen sind gerade hohe Temperaturen hilfreich. Am besten wird ein Waschpulver mit Bleichmittel bei weißen Textilien verwendet, damit diese auch weiß bleiben und sich Flecken komplett entfernen lassen. Bei starken Verschmutzungen kann die Wäsche auch vorher in sauerstoffhaltigem Bleichmittel und Wasser eingeweicht werden.

Bunte Wäsche

Idealerweise wird die Buntwäsche noch einmal nach Helligkeit getrennt. Denn gerade dunkle oder schwarze Wäsche kann helle Wäsche verfärben. Um zu testen, wie farbecht Ihre Wäsche ist, können Sie diese anfeuchten und zwischen zwei weißen Stoffstücken bügeln. Ist der weiße Stoff verfärbt, ist die Wäsche nicht farbecht. Grundsätzlich sollte Buntwäsche am besten auf links gewaschen werden.

Flecken

Hartnäckige Flecken sollten am besten vorbehandelt werden. Vor dem Waschen kann der Fleck mit Fleckentferner eingerieben werden und dann wird das Wäschestück in Wasser eingeweicht. Bei großen Wäschestücken wie Bettwäsche und Gardinen empfiehlt sich die Einstellung Vorwäsche bei der Waschmaschine, da hier die Wäsche vor dem normalen Waschgang im Wasser ruht.

Beladen

Nicht bei allen Textilien sollte die Waschmaschine komplett beladen werden. Nur Wäsche aus Baumwolle und idealerweise in weiß sollte bei Maximalbeladung gewaschen werden. Je dunkler die Kleidungsstücke sind, desto weniger Wäsche darf in die Trommel gefüllt werden, damit sich das Waschmittel komplett verteilen kann. Zudem sollte bei empfindlichen Textilien eine geringe Wäschemenge zugleich gewaschen werden.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de