Wenn durch Schlaglöcher das Auto beschädigt wird

19. März 2013

Der Schnee ist endlich fast weg, doch nun werden sie wieder sichtbar, die Straßenschäden. Einige Kraftfahrzeugbesitzer fahren sogar wegen ihnen Umwege, doch früher oder später gibt es keine Möglichkeit mehr, sie zu umfahren und so steht eine Begegnung bevor. Prinzipiell sind sie vorsichtig zu überfahren, doch Schlaglöcher können auch Schäden am Auto verursachen.

Wenn dies passiert, was ist dann in so einem Fall zu tun? Wer bezahlt die aufkommenden Reperaturkosten am Wagen?

Vor Ort

Hat ein Auto durch ein Schlagloch Schaden genommen, sollten an der Unfallstelle zuerst einmal Beweise gesichert werden. Dies geschieht, indem zum Beispiel Fotos vom Unfallort gemacht werden. Aber diese nicht nur vom Schlagloch und vom beschädigten Wagen, sondern auch von der Umgebung, also ob eventuell Warnschilder fehlen, die auf die Schlaglöcher hinweisen. Wenn Zeugen ausgemacht werden können, ist es umso besser.

Wer für den Schaden aufkommt

Eine Vollkaskoversicherung deckt, durch Schlaglöcher verursacht, plötzliche Schäden wie zum Beispiel Achs-, Spurstangen oder Felgenschäden ab. Betrifft der Schaden nur die Reifen, ist dies nicht der Fall. Einige Versicherungen bieten jedoch einen Rabattschutz, der verhindert, dass nach solch einer Beschädigung der Versicherungsbeitrag steigt. Sofern keine Warnhinweise aufgestellt wurden, besteht die Möglichkeit, sich wegen Schadensersatzes an Städte und Kommunen zu wenden. Ein vollständiger Ersatz des Schadens ist jedoch abhängig vom Einzelfall.

Foto: Daniel Rennen/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de