Schneeräumen mit Herzproblemen

24. Januar 2013

Schneeräumen mit Herzproblemen kann zu akuten Beschwerden führen und schlimmstenfalls einen Herzinfarkt verursachen. Die ungewohnte und anstrengende Bewegung kann bei verengten Herzkranzgefäßen (koronare Herzerkrankung) schnell den Kreislauf überfordern. Besonders gefährdet sind ältere Menschen.

Besonders bei großen Mengen gelangen Menschen mit Herzproblemen beim Schneeräumen schnell an ihre körperlichen Grenzen. Bei verengten Herzkranzgefäßen erhält das Herz möglicherweise nicht mehr ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe. Durch die niedrigen Temperaturen ziehen sich die Gefäße zusätzlich zusammen und die Durchblutung wird vermindert. Die Kälte belastet außerdem noch die Lungen.

Um eine zu hohe Belastung beim Schneeräumen zu vermeiden, sollte – soweit möglich – Schnee geschoben und nicht geschaufelt werden, da bereits kleinere Mengen Schnee zusammengepresst beim Anheben recht schwer werden. Generell sollte nicht zu viel Schnee auf einmal auf die Schaufel genommen werden. Ältere Menschen sollten zudem ihren Rücken schonen. Hierzu ist eine passende Schneeschaufel wichtig, um einen Rundrücken zu vermeiden.

Beim Schneeräumen ist es ratsam Zeit einzuplanen, da Hektik Stress verursacht, der das Herz zusätzlich belastet. Bei einer größeren Fläche, die geräumt werden muss, sollten ausreichend Pausen gemacht werden. Auch wenn einem bei der Arbeit warm wird, ist ausreichend warme Kleidung wichtig, damit der Körper nicht auskühlt.

Ältere Menschen mit Herzproblemen sollten das Schneeräumen idealerweise auf eine andere Person übertragen.

Foto: aktive-rentner.de/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de