Radfahren im Winter

31. Januar 2013

Mit der richtigen Ausstattung des Rades, warmer Kleidung und vernünftiger Fahrweise ist Radfahren, auch den Winter über, eine gute Alternative zum Autofahren. Fahrradfahren hält fit und wirkt sich auch im Winter positiv auf die Gesundheit aus. Zudem hilft die Bewegung an der frischen Luft Stress abzubauen.

Rad winterfest machen

Wichtig sind beim Fahrrad ein heller Frontscheinwerfer, ein Rücklicht mit Standlichtfunktion sowie saubere Reflektoren. Je nach Rad kann auch ein Umrüsten auf Reifen mit Winterprofil oder Spikes sinnvoll sein. Da ein guter Kontakt zur Fahrbahn wichtig ist, sollte man man soviel Luft aus den Reifen lassen, bis der Mindestdruck, der an der Reifenflanke angegeben ist, erreicht wird. Der Reifen hat so durch die vergrößerte Auflagefläche einen besseren Halt auf dem Boden.

Warme Kleidung

Neben dem richtigen Fahrrad ist auch dem Wetter angemessene Kleidung wichtig. Um gut gesehen zu werden, sollte sie in der dunklen Jahreszeit möglichst hell sein und idealerweise Reflektoren besitzen. Trotz der körperlichen Betätigung, sollte die Kleidung ausreichend warm halten und beim Zwiebel-Look muss die Jacke den Fahrtwind abhalten. Handschuhe dürfen nicht allzu dick sein, damit man noch bremsen kann. Im Allgemeinen sollte im Winter auf eine vorsichtige Fahrweise geachtet werden.

Fahrweise anpassen

Wie beim Autofahren sollten, vor allem im Straßenverkehr, das Tempo verringert und nötige Abstände eingehalten werden. Bremsen muss gut dosiert sein. Auf einer festen Schneedecke und bei Glätte darf in Kurven weder getreten noch gebremst werden. Gerät das Fahrrad auf Glatteis, sollte man es einfach ausrollen lassen. Im Zweifelsfall ist es sinnvoller abzusteigen und das Rad zu schieben.

Geräumte Radwege

Ist man nicht gerade mit dem Mountainbike im Gelände unterwegs, sollten nur gestreute Wege befahren werden. Städte und Gemeinden müssen verkehrswichtige, innerörtliche Radwege zwar räumen, allerdings werden sie in der Regel zuletzt von Schnee und Eis befreit. Anstatt ungeräumte Radwege zu befahren, ist es durchaus sinnvoll auf die Fahrbahn auszuweichen.

Info-Quelle: aponet.de
Bild-Quelle: A. Fehmel/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de