Fritteusen im Test

Leckeres aus der Fritteuse

31. Januar 2013

Frittierte Speisen erfreuen sich seit jeher einer großen Beliebtheit und werden auch gern zu Hause als Snack, Beilage oder Hauptgericht zubereitet. Der Markt bietet dem Verbraucher für den Hausgebrauch drei verschiedene Arten von Fritteusen, von denen wir insgesamt 16 für Sie getestet haben.

Herkömmliche Fritteusen

Herkömmliche Fritteusen sind mit einem Heizelement ausgestattet, welches sich unter dem im Durchschnitt 2,2 l Öl fassenden Frittierbehälter befindet. Die Reinigung ist bei diesen Geräten aufgrund des geschützt verbauten Heizelements weniger zeitintensiv, doch benötigen sie je nach Gebrauch einen häufigeren Ölwechsel. Eine Fritteuse dieser Kategorie konnte unsere Tester weniger überzeugen und fiel im Vergleich, was Frittiergut und Gesamtleistung angeht, deutlich ab.

Kaltzonen-Fritteusen

Wie bei den herkömmlichen Fritteusen konnte auch bei den Kaltzonen-Fritteusen ein Testkandidat nicht ganz überzeugen. Bei Kaltzonen-Fritteusen, welche auch gewerblich genutzt werden, befindet sich das Heizelement frei hängend in dem durchschnittlich 3,0 l fassenden Fettbehälter. In der unter dem Heizelement befindlichen Kaltzone beträgt die Öltemperatur nur rund 70 °C, wodurch herabsinkende Frittierreste nicht am Boden verbrennen. Solche Geräte sind zwar intensiver in der Reinigung, doch muss das Öl nicht so häufig gewechselt werden.

Spin-Fritteusen

Spin-Fritteusen reduzieren den Fettgehalt der frittierten Speisen, indem sie das Frittiergut nach dem Frittieren mit Hilfe der Zentripetalkraft von überschüssigem Fett befreien oder das Frittiergut während des Frittiervorgangs immer nur kurz in das Fett tauchen. Diese Geräte erzielten gute Ergebnisse, jedoch hat sich eine dieser Fritteusen im Test aufgrund seiner Arbeitsweise, nicht für bestimmte Arten von zu frittierenden Speisen geeignet.

Im Allgemeinen ein sicherer Betrieb

Heißes Öl verursacht schwere Verbrennungen, weshalb die Fritteusen fest stehen und mit Schutzvorrichtungen gegen umher spritzendes Fett ausgestattet sein sollten. Diese Kriterien wurden von allen Testkandidaten im Grundsatz erfüllt. Dennoch verfügen nicht alle Test-Geräte über eine Korbliftfunktion, welche ein Heben und Senken des Frittierkorbs bei geschlossenem Deckel ermöglicht und auch beim Abheben der Deckel gelangte bei einer Gruppe unweigerlich Kondenswasser in das heiße Öl.

Getestete Produkte

Herkömmliche Fritteusen

  • De’Longhi F 26237
  • Inventum GF 421 B
  • Moulinex Super Uno AM3021
  • Philips HD6103
  • Philips HD6158
  • Princess Royal Deep Fryer Easy 182647
  • Severin FR 2433
  • Tefal FF 1631 Filtra One
  • Tristar FR-6904

Kaltzonen-Fritteusen

  • Adexi Melissa 643213
  • Caso Germany GF100 Glasfritteuse
  • Rommelsbacher FRP 2135
  • Silver Crest SEF 2100 A1
  • Steba Haushalts-Fritteuse DF 282

Spin-Fritteusen

  • De’Longhi Roto-Fritteuse F 28533
  • Gastroback Vita-Spin-Fritteuse

,

Herkömmliche Fritteusen

  • De‘Longhi F 26237
  • Inventum GF 421 B
  • Moulinex Super Uno AM3021
  • Philips HD6103
  • Philips HD6158
  • Princess Royal Deep Fryer Easy 182647
  • Severin FR 2433
  • Tefal FF 1631 Filtra One
  • Tristar FR-6904

Kaltzonen-Fritteusen

  • Adexi Melissa 643213
  • Caso Germany GF100 Glasfritteuse
  • Rommelsbacher FRP 2135
  • SilverCrest SEF 2100 A1
  • Steba Haushalts-Fritteuse DF 282

Spin-Fritteusen

  • De‘Longhi Roto-Fritteuse F 28533
  • Gastroback Vita-Spin-Fritteuse

Diesen Artikel downloaden

Sie erhalten:

  • den vollen Artikel so, wie er im ETM TESTMAGAZIN publiziert worden ist, im Portable Document Format/PDF.

Hier stellen wir alle wesentlichen Hinweise zum Lesen des Artikels dar, bspw. mit dem Adobe Acrobat Reader DC. Wenn Sie unsere Artikel-Flatrate buchen, können Sie alle Artikel des ETM TESTMAGAZINs lesen.

0,00  In den Warenkorb

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de