Alkoholverbot in Köln

30. Januar 2013

Die Kölner-Verkehrs-Betriebe (KVB) wollen ein Alkoholverbot verhängen, das im April oder Mai in Kraft treten soll. Noch wird an einer rechtlich unanfechtbaren Regelung gearbeitet, doch es ist bereits von einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro bei Verstößen die Rede.

Veranlasst wird das generelle Alkoholverbot dadurch, dass das bestehende Ess- und Trinkverbot in Bussen und Bahnen dazu geführt hat, dass sich der Alkoholkonsum in die Wartebereiche und witterungsgeschützen Zugänge zu den U-Bahnen verlagert hat. Viele Kölner fühlen sich dadurch abgeschreckt und verzichten auf die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Tritt das Alkoholverbot in Kraft, soll es durch Servicemitarbeiter, externe Security-Leute und die Fahrscheinkontrolleure kontrolliert und durchgesetzt werden. Einer Umfrage zufolge, unterstützen 75 Prozent der Fahrgäste ein generelles Alkoholverbot. Die Deutsche Bahn NRW hat sich bislang gegen ein pauschales Verbot in ihren Zügen und Bahnhöfen ausgesprochen. In Hamburg ist ein ähnliches Alkoholverbot bereits seit September 2011 erfolgreich in Kraft, in München sogar seit 2009.

(Quelle: rundschau-online.de)

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de