Kuchen mit Stil und Stiel

23. Februar 2018

Kreative Köpfe können ihrer Fantasie bei der Gestaltung der Cake Pops freien Lauf lassen, denn die kleinen Kuchen-Lollies lassen sich nach Lust und Laune dekorieren. Ganz gleich, ob diese mit Puderzucker überzogen oder mit Glasur und Streuseln, Krokant wie Kokosflocken reich verziert  werden – Cake Pops bringen Abwechselung auf jedes Kuchenbuffet.

Damit die Cake Pops fest auf dem Stiel sitzen, wird die Spitze der Stiele kurz in geschmolzene Glasur getaucht. Dann kann man die Cake Pops aufspießen. Im Anschluss können diese nach Lust und Laune glasiert und dekoriert werden.

Die Glasur sollte richtig temperiert sein, sodass sich diese gleichmäßig über das Gebäck verteilen kann. Falls die Glasur zu kalt wird, kann diese für 10-15 Sekunden auf höchstem Stand in der Mikrowelle verflüssigt werden.

Wenn der Guss einmal ganz schnell aushärten muss, können die dekorierten Cake Pops für ungefähr fünf Minuten in das Tiefkühlfach gestellt werden. Sollen die Kugeln mit Puderzucker bestreut werden, müssen sie warm sein. Die fertig gebackenen kleinen Kuchen einfach auf ein Gitter legen und rundum mit Puderzucker bestreuen.  Ein Block aus Styropor kann als Cake Pop-Halter dienen. Als weitaus dekorativere Alternative bieten sich jedoch Gläser an, die zuvor mit Dekosand oder Zucker gefüllt wurden.  Glasierte Kuchen halten sich im Kühlschrank bedenkenlos drei Tage. Dazu können diese in einer großen Dose aufbewahrt und jede Lage mit Küchenpapier ausgepolstert werden. Für die Aufbewahrung im Tiefkühlschrank sind glasierte Kuchen nicht geeignet. Beim Auftauen würde die Glasur leiden.

Zubereitung – so geht‘s

Butter, Zucker und Eier mit einem Handmixer verrühren. Backpulver und Mehl vermischen und hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die Backformen füllen und nach ca. sechs Minuten überprüfen, ob das Gebäck ausgebacken ist; ansonsten noch einige Minuten nachbacken.

  • 175 g Zucker
  • 175 g Mehl
  • 175 g Butter
  • 3 Eier
  • 1 ½ TL Backpulver

 Beispiele – Schritt für Schritt

 1 cake

Vorbereiten
Die Spitze des Stiels wurde kurz in Schokoladenglasur getaucht, um Stiel und Kugel fest zu verbinden.

2 cakepop

Glasieren
Die Cake Pops müssen vorsichtig in der Glasur gedreht werden.

3 cake

Dekorieren
Die Dekoration muss auf die Kuchen gebracht werden, solange die Glasur noch feucht ist.

Oreschki – Zaubernnüsse

Wer Gefallen an der Vielfalt der Gebäckeisen findet, der mag sich vielleicht einmal an russischen Oreschki versuchen. Die Zaubernüsse lassen sich hervorragend in speziellen Waffeleisen zubereiten und nach eigenen Vorlieben füllen. Im Original wird dieser Klassiker mit karamellisierter, gezuckerter Kondensmilch und Nüssen gefüllt.

kugeln

Der Teig wird zu kleinen Kugeln geformt und in die untere Backform gelegt.

fertig kugln

Diese werden dann zu Nusshälften gepresst. Sie können anschließend gefüllt und zusammengefügt werden.

oreschki selber machen

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de