Kühlschränke richtig einräumen

19. April 2012

Viele Lebensmittel könnten aber vor der Entsorgung bewahrt werden. Neben der richtigen Einkaufs- und Zubereitungsplanung ist vor allem die falsche Aufbewahrung von Lebensmitteln ein häufiger Grund für die Verschwendung; bei nicht sachgemäßer Lagerung können viele Produkte bereits vor dem angegebenen Verfallsdatum verderben.

Um Lebensmittel vor Verderb zu schützen, ist es wichtig, diese richtig einzulagern; in unserem Modell-Kühlschrank haben wir die Lebensmittel für Sie anschaulich verstaut. Wenn Sie die Waren nach diesem Prinzip in den Kühlschrank einräumen, können Sie die Lebensmittel lange (auf Verfallsdatum achten) aufbewahren und somit auch viel Geld sparen.

Aber: Verfügt das Gerät über eine Umluftkühlung, spielt es keine gewichtige Rolle, an welcher Stelle Sie die verschiedenen Lebensmittel platzieren.

Die Kühlzonen

Kühlübersicht

kuehlschrank einraeumenVerschiedene Kühlzonen bei einem Kühlschrank bzw. einer Kühl-Gefrierkombination.

Oberstes Fach (8°C)

Dies ist der optimale Platz für alle schon zubereiteten Speisen, Käse (immer abgedeckt), Geräuchertes, Honig, Frischbackwaren.

Oberstes Türfach (wärmste Zone)

Hier sollten Butter, Eier, Fertigsaucen, Marmelade und luftdicht verpackter Kaffee aufbewahrt werden.

Mittlere Fächer (rund 5°C)

Molkereiprodukte.

Mittlere Türfächer

Länger haltbare Milch, Ketchup, Senf.

Unterstes Fach (ca. 2°C)

Optimal für leicht verderbliche Lebensmittel wie frisches Fleisch, Geflügel, Wurstwaren, Fisch, Speisen mit rohen Eiern.

Gemüsefächer

Hervorragende Bedingungen für Salate, Gemüse und leichtverderbliche Früchte.

Unterstes Türfach

Getränke wie Saft, Limonade, Wasser, offener Rotwein.

Gefrierfächer

Tiefkühlprodukte, Fleisch, Backwaren.

Die richtige Verpackung schützt

Auch für die Lagerung im Kühlschrank gilt: Werden Lebensmittel richtig eingepackt, schützt es diese vor Feuchtigkeits- und Geschmacksverlust; außerdem können so die Übertragung von Keimen und Bakterien verhindert und Fremdgerüche ferngehalten werden. Beachten Sie folgende Grundregeln:

Wurst

Wurst und Schinken aus geöffneten Verpackungen oder Aufschnittware verstauen Sie jeweils in gut schließenden Kunststoffbehältern oder auf einem mit Frischhaltefolie abgedeckten Teller in dem Kühlschrank.

Käse

Käse sollte immer in Käsepapier, Frischhalte- oder Alufolie eingewickelt werden.

Konserven

Füllen Sie den Inhalt aus geöffneten Konserven in verschließbare Behälter um. Ansonsten kann der Inhalt verderben; gerade wenn die Beschichtung beim Öffnen der Dosen beschädigt wurde.

Gefrorenes Fleisch und gefrorener Fisch

Wenn Sie Fisch oder Fleisch im Kühlschrank auftauen möchten, sollten Sie das gefrorene Stück auf einen tiefen Teller legen und mit Frischhaltefolie abdecken. Stellen Sie den Teller dann direkt auf die Glasplatte; das ist der beste Platz im Kühlschrank zum Auftauen.

Gemüse

Gemüse kann gut in gelochten Folienbeuteln (bei Bedarf Löcher selbst einstechen) im Gemüsefach gelagert werden.

Rein oder raus? – Das gehört in den Kühlschrank

Was gehört in den Kühlschrank, was nicht? Gerade bei Obst und Gemüse muss auf die richtige Lagerhaltung geachtet werden. Bewahren Rein oder Raus? – Was gehört in den Kühlschrank Sie es bei den richtigen Temperaturen auf, hält es sich länger und es bleiben Geschmack und Vitamine erhalten. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick geben, welche Sorten im Kühlschrank gelagert werden sollten und welche eher nicht.

Was rein gehört

rein

Obst: Beeren, Feigen, Kirschen, Litschis, Passionsfrüchte, Trauben.
Gemüse: Artischocken, Auberginen, Brokkoli, Bohnen, Blumenkohl, Champignons, Chicorée, Endivie, Erbsen, Fenchel, grüner Salate (alle Sorten), Kohlgemüse, Lauch, Mais, Möhren, Rhabarber, Rote Beete, Spargel, Spinat, Zucchini.

Was raus gehört

raus

Obst: Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Birnen, Kiwis, Mangos, Melonen, Nektarinen, Papayas, Pfirsiche, Pflaumen, Zitrusfrüchte.
Gemüse: Gurken, Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de